Die Blutanalyse an der ESR ist einfach und billig, daher wenden sich viele Ärzte oft an ihn, wenn sie wissen müssen, ob ein Entzündungsprozess stattfindet. Das Lesen und Interpretieren der Ergebnisse ist jedoch nicht eindeutig. Wie sehr Sie der Analyse der ESR vertrauen können und ob es sich überhaupt lohnt, dies zu tun, entschied ich mich mit dem Leiter der Kinderpoliklinik zu klären. Also, wir hören auf die Meinung des Experten.

Bestimmung der Reaktion

ESR gibt den Grad der Ausfällung von Erythrozyten in einer Blutprobe über einen bestimmten Zeitraum wieder. Infolgedessen wird Blut mit einer Mischung von Antikoagulanzien in zwei Schichten geteilt: unten sind Erythrozyten, oberes Plasma und Leukozyten.

Die ESR ist ein unspezifischer, aber sensitiver Indikator und kann daher bereits im präklinischen Stadium (bei Abwesenheit von Krankheitssymptomen) reagieren. Eine Zunahme der ESR wird bei vielen infektiösen, onkologischen und rheumatologischen Erkrankungen beobachtet.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

In Russland benutzen sie die bekannte Methode von Panchenkov.

Das Wesen der Methode: Wenn Sie Blut mit Natriumcitrat mischen, koaguliert es nicht, sondern wird in zwei Schichten geteilt. Die untere Schicht wird von Erythrozyten gebildet, die obere Schicht ist das transparente Plasma. Der Prozess der Erythrozytensedimentation ist mit den chemischen und physikalischen Eigenschaften des Blutes verbunden.

Bei der Bildung von Sedimenten gibt es drei Stufen:

  • in den ersten zehn Minuten bilden sich vertikale Zellverbände, die "Münzsäulen" genannt werden;
  • dauert dann vierzig Minuten, um sich niederzulassen;
  • weitere zehn Minuten werden die roten Blutkörperchen zusammengeklebt und verdichtet.

Dies bedeutet, dass die gesamte Reaktion maximal 60 Minuten benötigt.

Für die Studie, nehmen Sie einen Tropfen Blut aus dem Finger, blasen Sie es in eine spezielle Nut auf der Platte, wo eine 5% ige Lösung von Natriumcitrat vorher eingeführt wird. Nach dem Mischen wird das verdünnte Blut in dünnen, graduierten Glaskapillaren bis zur oberen Markierung gesammelt und in einem speziellen Stativ streng vertikal platziert. Um die Assays nicht zu verwirren, wird das untere Ende der Kapillare mit einer Notiz mit dem Namen des Patienten punktiert. Die Zeit wird durch eine spezielle Laboruhr mit Alarm identifiziert. Genau eine Stunde später werden die Ergebnisse der Höhe der Erythrozytensäule aufgezeichnet. Die Antwort wird in mm pro Stunde (mm / h) aufgezeichnet.

  • nehmen Sie Blut nur auf einem leeren Magen;
  • einen ausreichend tiefen Finger auf das Fingerfleisch auftragen, damit das Blut nicht herausgequetscht werden muss (beim Druck werden die Erythrozyten zerstört);
  • Verwenden Sie ein frisches Reagenz, trocken gewaschene Kapillaren;
  • füllen Sie die Kapillare mit Blut ohne Luftblasen;
  • das richtige Verhältnis zwischen einer Lösung von Natriumcitrat und Blut (1: 4) unter Rühren zu beobachten;
  • Durchführung einer ESR-Bestimmung bei einer Umgebungstemperatur von 18-22 Grad.

Verstöße in der Analyse können zu unzuverlässigen Ergebnissen führen. Die Suche nach den Gründen des fehlerhaften Ergebnisses folgt in der Verletzung der Technik des Leitens, der Unerfahrenheit des Laboranten.

Was beeinflusst die Veränderung der ESR?

Viele Faktoren beeinflussen die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation. Der wichtigste ist das Verhältnis der Plasmaproteine. Grobe Proteine ​​- Globuline und Fibrinogen Agglomeration fördern (Anhäufung) und Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht wird, und feine Proteine ​​(Albumin) reduzieren die Blutsenkungsgeschwindigkeit. Daher pathologische Bedingungen eine Erhöhung der Anzahl der groben Proteine ​​(infektiöser und Pyo-entzündlicher Erkrankungen, Rheumatismus, Kollagen-Erkrankungen, maligne Tumoren) ESR erhöht beteiligt ist. Erhöhung der ESR tritt auch bei einer Abnahme der Menge an Blutalbumin (massiver Proteinurie im nephrotisches Syndrom, eine Verletzung der Albuminsynthese im Leberparenchym an seiner Niederlage).

Ein signifikanter Effekt auf die ESR, insbesondere bei Anämie, ist die Anzahl der Erythrozyten und die Viskosität des Blutes sowie die Eigenschaften der Erythrozyten selbst. Eine Erhöhung der Anzahl der Erythrozyten, die zu einer Erhöhung der Viskosität des Blutes führt, trägt zur Verringerung der ESR bei, und eine Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen und der Viskosität des Blutes wird von einem Anstieg der ESR begleitet. Je größer die Erythrozyten und je mehr Hämoglobin in ihnen, desto schwerer sind sie und desto größer der ESR.

In ESR auch von Faktoren wie das Verhältnis von Cholesterin und Lecithin in Plasma (mit zunehmendem Gehalt ESR-Cholesterin erhöht), der Gehalt an Gallenpigmenten und Gallensäuren (Erhöhung ihrer Anzahl reduziert ESR), Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutplasmas (Verschiebung zu der sauren Seite beeinflusste reduziert ESR und erhöht die Alkalität).

Standards der ESR

Der Index der ESR variiert in Abhängigkeit von einer Vielzahl von physiologischen und pathologischen Faktoren. Die ESR-Werte bei Frauen, Männern und Kindern sind unterschiedlich. Veränderungen in der Proteinzusammensetzung des Blutes während der Schwangerschaft führen während dieser Zeit zu einer Erhöhung der ESR. Während des Tages sind Schwankungen der Werte möglich, der maximale Pegel wird tagsüber notiert.

ESR bei Kindern: Wir lesen die Analyse

Bei Kiddies variiert die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation mit dem Alter. Als ESR-Norm bei Kindern gelten Schwingungen im Bereich von 2 bis 12 mm / h.

Bei Neugeborenen ist dieser Indikator niedriger und wird im Intervall 0-2 mm / h als normal angesehen. Vielleicht sogar bis zu 2,8. Wenn die Ergebnisse der Analyse in diesen Bereich passen, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Wenn das Baby 1 Monat ist, ist es normal für ihn, ESR 2 - 5 mm / h (vielleicht bis zu 8 mm / h) zu berücksichtigen. Mit dem Wachstum des Kindes auf 6 Monate nimmt diese Rate allmählich zu: der Durchschnitt - von 4 bis zu 6 mm / H (kann bis zu 10 mm / Stunde sein).

Es muss daran erinnert werden, dass jeder Organismus individuell ist. Wenn beispielsweise alle anderen Blutindikatoren gut sind und der ESR leicht überzeichnet oder unterbewertet ist, kann dies ein vorübergehendes, gesundheitsgefährdendes Phänomen sein.

Bis zu einem Jahr wird das Niveau der ESR im Durchschnitt mit 4 - 7 mm / h als normal angesehen. Wenn wir von Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren sprechen, sollten wir die Durchschnittsrate von 5 bis 7 mm und von 2 bis 8 Jahren von 7 bis 8 mm / h (bis zu 12 mm / h) berücksichtigen. Ab 8 Jahren und bis 16 Jahren können Sie sich auf die Indikatoren 8 - 12 mm verlassen.

Wenn die Analyse Ihres Kindes hohe ESR hat, müssen Sie eine tiefer gehende Untersuchung durchführen.

Wenn Ihr Kind kürzlich eine Verletzung oder eine Krankheit erlitten hat, kann seine ESR überschätzt werden, und eine Wiederholung der Tests, die dieses Niveau bestätigen, sollte Sie nicht erschrecken. Die Stabilisierung der ESR wird erst nach zwei bis drei Wochen erfolgen. Die Analyse von Blut hilft zweifellos, das Bild der Gesundheit des Kindes besser zu verstehen.

ESR bei Frauen

Sofort ist es notwendig, einen Vorbehalt zu machen, dass die Norm der ESR ein Konzept ist, das eher bedingt ist und vom Alter, dem Zustand des Organismus und vielen anderen Umständen abhängt.

Bedingt können wir die folgenden Indikatoren der Norm unterscheiden:

  • Junge Frauen (20-30 Jahre) - von 4 bis 15 mm / h;
  • Schwangere Frauen - von 20 bis 45 mm / h;
  • Frauen im mittleren Alter (30-60 Jahre) - von 8 bis 25 mm / h;
  • Frauen im ehrwürdigen Alter (über 60 Jahre) - von 12 bis 53 mm / h.

Die Rate der ESR bei Männern

Bei Männern ist die Rate der Adhäsion und Sedimentation der roten Blutkörperchen etwas geringer: Bei der Analyse des Blutes eines gesunden Mannes variiert die ESR innerhalb von 8-10 mm / h. Bei Männern über 60 Jahren ist der Wert jedoch etwas höher. In diesem Alter beträgt der durchschnittliche Parameter bei Männern 20 mm / h. Die Abweichung bei Männern dieser Altersgruppe wird als 30 mm / h angesehen, obwohl diese Zahl bei Frauen, obwohl sie leicht überzeichnet ist, keine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert und nicht als Zeichen der Pathologie angesehen wird.

Bei welchen Erkrankungen nimmt die ESR zu?

Wenn man die Ursachen für die Zunahme und Abnahme der ESR kennt, wird klar, warum bei diesem Indikator der allgemeine Bluttest für bestimmte Krankheiten und Bedingungen verändert ist. So ist die ESR bei folgenden Erkrankungen und Zuständen erhöht:

  1. Verschiedene entzündliche Prozesse und Infektionen, die mit einer Steigerung der Produktion von Globulinen, Fibrinogen und Proteinen der akuten Entzündungsphase einhergehen.
  2. Krankheiten, bei denen nicht nur der Entzündungsprozess beobachtet wird, sondern auch der Zerfall (Nekrose) von Geweben, Blutzellen und der Eintritt von Proteinzerfallsprodukten in den Blutkreislauf: eitrige und septische Erkrankungen; maligne Neoplasmen; Myokardinfarkt, Lunge, Gehirn, Darm, Lungentuberkulose usw.
  3. Bindegewebserkrankungen und systemische Vaskulitis: rheumatisches Fieber, rheumatoide Arthritis, Dermatomyositis, Periarteritis nodosa, Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes und andere.
  4. Stoffwechselerkrankungen: Hyperthyreose, Hypothyreose, Diabetes mellitus, etc.
  5. Hämoblastose (Leukämie, Lymphogranulomatose, etc.) und paraproteinämische Hämoblastosen (Myelom, Waldenström-Krankheit).
  6. Anämie, verbunden mit einer Abnahme der Anzahl der Erythrozyten im Blut (Hämolyse, Blutverlust, etc.)
  7. Hypoalbuminämie gegen nephrotisches Syndrom, Erschöpfung, Blutverlust, Lebererkrankungen.
  8. Schwangerschaft, postpartale Phase, während der Menstruation.

Ist es notwendig, ESR zu reduzieren und wie es geht?

Basierend nur auf der Rate der erhöhten ESR im Blut oder umgekehrt, verschreiben keine Behandlung - es ist nicht angemessen. Vor allem wird eine Analyse durchgeführt, um Pathologien im Körper zu identifizieren, deren Ursachen festgestellt werden. Die komplexe Diagnostik wird durchgeführt und nur nach den Daten aller Parameter bestimmt der Arzt die Krankheit und ihr Stadium.

Die traditionelle Medizin empfiehlt, die Sedimentationsrate von Blutkörperchen zu verringern, wenn keine sichtbaren Gründe für eine Gesundheitsgefährdung vorliegen. Das Rezept ist nicht kompliziert: Innerhalb von drei Stunden werden rote Rüben gekocht (schneiden Sie nicht den Schwanz) und jeden Morgen werden 50 ml Absud als Prophylaxe getrunken. Es sollte am Morgen vor dem Frühstück für eine Woche genommen werden, in der Regel wird es die Zahl senken, auch wenn es deutlich erhöht ist. Erst nach einer siebentägigen Pause sollte eine Wiederholungsanalyse durchgeführt werden, die das Ausmaß der ESR zeigt und ob eine komplexe Therapie erforderlich ist, um diese zu reduzieren und die Krankheit zu heilen.

Die Gründe dafür sind wie folgt. Bei einem Kind kann der Anstieg und die Rate der Blutsenkungsgeschwindigkeit beobachtet werden, wenn die Zähne durchtrennt werden, die Ernährung nicht ausgewogen ist und Vitamine fehlen. Wenn Kinder über ein Unwohlsein klagen, in diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine umfassende Untersuchung durchführen, wird der Arzt feststellen, warum die Analyse der ESR erhöht ist, wonach die einzige richtige Behandlung verordnet wird.

Erhöhte ESR

Der Bluttest für ESR - die Rate der Erythrozytensedimentation - ist im Prozess der Erstdiagnose obligatorisch.

Diese Studie hilft nur, den weiteren Verlauf medizinischer Maßnahmen zu bestimmen. Was auch immer die Ergebnisse der Analyse sind, sie sind kein zuverlässiges Anzeichen für Pathologien. Die Ablehnung der ESR von der Norm zeigt nur indirekt an, dass der Körper einen Entzündungsprozess hat oder eine Infektion entwickelt.

Bedeutung der Studie zur ESR

Die Ergebnisse der Analyse sind sehr individuell. Ihre Abweichung gegenüber dem Anstieg erklärt sich aus einer Vielzahl von Gründen. Es gibt keine spezifische Krankheit, bei der ESR wächst.

Dieser Indikator gilt als allgemein, unspezifisch, da die Antwort auf die Frage ist, ob die Person gesund oder krank ist, nicht enthält.

Aber das Studium der Ergebnisse der Studie:

  • erleichtert die beschleunigte und rechtzeitige Durchführung zusätzlicher Tests;
  • im Komplex mit den Daten anderer Analysen erlaubt es, den Zustand des Organismus objektiv zu bewerten;
  • ermöglicht es, Vorhersagen für einen kurzen Zeitraum zu treffen;
  • in der Dynamik zeigt sich der Verlauf der Erkrankung und wie richtig die therapeutischen Methoden gewählt werden. Die Annäherung der ESR an die Norm bestätigt, dass die vom Arzt verschriebenen Medikamente und Verfahren erfolgreich sind und der Patient sich erholt.

Die normativen Werte der ESR hängen vom Alter der Person und ihrem Geschlecht ab.

Der Durchschnitt für Männer liegt im Bereich von 8 bis 12 Einheiten (Millimeter pro Stunde), für Frauen von 3 bis 20.

Mit zunehmendem Alter wächst die ESR und erreicht in den ehrwürdigen Jahren 50 Einheiten.

Erhöhte ESR: die Wachstumsrate

Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, in welchem ​​Ausmaß der Indikator der ESR die Norm überschreitet. Abhängig davon können vier Abweichungsgrade unterschieden werden:

  • Der erste, die sich durch einen leichten Anstieg der ESR auszeichnet. Die verbleibenden Blutwerte bleiben normal.
  • Der zweite - Die Ergebnisse der Analyse ergaben einen ESR-Überschuss von 15 bis 29 Einheiten. Dies deutet darauf hin, dass es im Körper einen infektiösen Prozess gibt, der bisher wenig Einfluss auf seinen Allgemeinzustand hat. Diese Situation ist typisch für Erkältungen. Wenn sie behandelt werden, wird sich die ESR innerhalb weniger Wochen normalisieren.
  • Der dritte - Der Anstieg der ESR beträgt mehr als 30 Einheiten. Ein solcher Anstieg des Indikators wird als signifikant und ernst betrachtet. Die Größe der ESR weist in der Regel auf die Entwicklung gefährlicher entzündlicher oder nekrotischer Prozesse hin. Die Behandlung von Beschwerden kann mehrere Monate dauern.
  • Viertens - ESR erhöht sich um 60 Einheiten oder mehr. Diese Situation spiegelt einen äußerst schwierigen und lebensbedrohlichen Zustand des Körpers wider. Eine sofortige und gründliche Behandlung ist erforderlich.

Ursachen für erhöhte ESR

Der Anstieg der ESR kann das Ergebnis der Entwicklung einer oder mehrerer Erkrankungen zur gleichen Zeit sein. Sie können wie folgt klassifiziert werden:

  • Infektionen sind viral, bakteriell und pilzartig. Sie können relativ leicht sein, wie ARVI oder ARI. Aber oft entwickelt sich ein ernstes Leiden, bei dem die ESR die Norm mehrmals überschreitet und 100 mm / Stunde erreicht. Zum Beispiel:
    • Virushepatitis;
    • Grippe;
    • Pyelonephritis;
    • Lungenentzündung;
    • Bronchitis.
  • Neoplasmen sind sowohl gutartig als auch bösartig. Die ESR nimmt signifikant zu, aber der Leukozytenspiegel kann normal bleiben.

    Der Anstieg des Indikators ist typischer in der Anwesenheit von Formationen einzelner peripherer. Seltener tritt es auf, wenn Tumore von lymphoiden und hämatopoetischen Geweben vorhanden sind.

  • Rheumatologische Erkrankungen:
    • echter Rheumatismus;
    • Arthritis und Arthrose;
    • Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew);
    • alle systemischen Vaskulitiden;
    • Transformation von Bindegewebe von diffuser Natur: Sjögren-Krankheit, Sharpe-Syndrom, systemische Sklerodermie und Lupus erythematodes, Polymyositis.
  • Nierenerkrankung und Fehlfunktion der Harnwege:
    • Hydronephrose;
    • Urolithiasis;
    • Nephroptose (Auslassung der Niere);
    • Pyelonephritis (häufiger bei Frauen);
    • Glomerulonephritis.
  • Krankheiten des Blutes:
    • Hämoglobinopathie, nämlich Thalassämie und Sichelzellenanämie;
    • Anisozytose.
  • Schwere Bedingungen, die mit einer Erhöhung der Viskosität des Blutes einhergehen:
    • Darmverschluss;
    • Durchfall und Erbrechen;
    • Lebensmittelvergiftung.

Fast in 20% der Fälle ist die Ursache für ein übermäßiges Wachstum der ESR eine Vergiftung des Körpers und rheumatologische Erkrankungen. Diese Pathologien führen zu der Tatsache, dass das Blut dicker und viskoser wird, und die roten Zellen beginnen, sich mit einer höheren Rate abzusetzen.

Das größte Wachstum von ESR tritt auf, wenn der Körper anwesend ist und infektiöse Prozesse entwickelt. Der Wert des Indikators erhöht sich nicht sofort, sondern erst nach einem oder zwei Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit. Wenn sich der Körper erholt, nimmt die ESR langsam ab. Es wird anderthalb Monate dauern, bis der Indikator wieder normal wird.

Ein Anstieg der ESR tritt auch nach der Operation auf. Es kann Zustände nach dem Schock begleiten.

Falscher Anstieg der ESR

Ein Übermaß der ESR der Norm ist ohne das Vorhandensein von Beschwerden im Körper möglich. Es gibt eine Reihe von natürlichen Ursachen:

  • Einnahme von Arzneimitteln, die Hormone enthalten;
  • allergische Reaktionen;
  • übermäßiger Einsatz von Vitaminkomplexen, insbesondere Vitamin A;
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung;
  • individuelle Merkmale des Körpers. Die Statistiken zeigen, dass fast 5% der Weltbevölkerung die Absetzreaktion der roten Blutkörperchen beschleunigt haben;
  • das Kind tragen. Bei schwangeren Frauen kann ESR dreimal oder öfter wachsen, was nicht als Pathologie gilt;
  • ungenügende Körperabsorption von Eisen, sein Mangel;
  • Alter von 4 bis 12 Jahren. Während dieser Zeit, insbesondere bei Jungen, ist das Wachstum von ESR, das mit der Entwicklung und Entwicklung des Organismus verbunden ist, möglich. Infektionen oder Entzündungen sind nicht vorhanden.

Das Wachstum von ESR über der Norm in einer Reihe von Fällen begleitet bestimmte chronische Erkrankungen. Dazu gehören:

  • erhöhte Blutspiegel von Cholesterin;
  • aktuelle Impfung gegen Hepatitis;

Ein hohes Maß an Fettleibigkeit bewirkt auch, dass Erythrozyten sich schneller als nötig absetzen.

Besonderheiten der ESR nehmen bei Männern und Frauen zu

Ein leichter Anstieg der ESR wurde bei etwa acht Prozent der Männer beobachtet. Und es wird nicht als Abweichung von der Norm betrachtet. Die Erklärung liegt in den individuellen Eigenschaften des Organismus einer bestimmten Person. Der Wert des Indikators wird durch die Lebensweise und das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholsucht beeinflusst.

Im weiblichen Körper kann eine erhöhte ESR durch relativ sichere Ursachen erklärt werden:

  • der Beginn kritischer Tage;
  • Empfang von Hormonpräparaten, insbesondere Kontrazeptiva;
  • Ernährungsmerkmale: Einhaltung einer Diät mit wenig Kalorien oder übermäßiges Essen, Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln kurz vor dem Bluttest;
  • Schwangerschaft.

Erhöhte ESR in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft finden die Prozesse im weiblichen Körper in besonderer Weise statt. Mehrere Veränderungen in der Proteinzusammensetzung des Blutes, die die ESR beeinflusst.

Der Indikator kann auf 45 Einheiten springen, und dies wird nicht die Manifestation von Krankheiten anzeigen.

Die ESR beginnt in der zehnten Schwangerschaftswoche allmählich zu wachsen. Der größte Wert wird in der Regel im dritten Trimester festgelegt.

Fast einen Monat nach der Geburt wird die ESR ebenfalls überschätzt. Die Ursache ist Anämie, die sich während der Lagerkrumen entwickelt hat. Es bewirkt eine signifikante Blutverdünnung und erhöht die Absetzgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen.

Die Größe der ESR wird durch die Verfassung der Frau beeinflusst. Bei dünneren, werdenden Müttern steigt die Zahl stärker als bei geschwollenen Frauen.

Ein Monat oder eineinhalb nach der Geburt des Babys ESR schnell wieder normalisiert.

Aber selbst solche objektiven Prozesse sollten nicht ignoriert werden. Nur ein Arzt kann feststellen, wie normal die Schwangerschaft ist und ob die zukünftige Mutter in Ordnung ist.

Merkmale der Erhöhung der ESR bei Kindern

Die Ursachen für eine erhöhte ESR bei Kindern unterscheiden sich nicht wesentlich von denen, die für Erwachsene charakteristisch sind. Meistens manifestiert sich dieses Symptom als Ergebnis:

  • Infektionskrankheiten einschließlich chronischer Beschwerden;
  • Intoxikation;
  • allergische Reaktionen;
  • Helminthiose;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Verletzungen von Gliedmaßen und anderen Körperteilen.

Infektiöse und entzündliche Prozesse bei Kindern äußern sich nicht nur durch das Wachstum von ESR. Die übrigen Parameter werden ebenfalls verändert, die mittels eines allgemeinen Bluttests ermittelt werden. Der Allgemeinzustand des Babys verschlechtert sich.

Ein leichter Anstieg der ESR kann durch folgende ungefährliche Faktoren erklärt werden:

  • Verletzung der Stillmütter Diät: in der Diät gibt es einen Überschuss an Lebensmitteln mit einem signifikanten Fettgehalt;
  • orale Einnahme von Medikamenten;
  • die Zähne des Babys sind gehackt;
  • im Körper fehlt es an Vitaminen.

Eltern, deren Kinder über dem Standard sind, Panik ist kontraindiziert. Es ist notwendig, das Kind sorgfältig zu untersuchen und die Gründe zu begründen. Eine erfolgreiche Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung wird dazu beitragen, die ESR für ein oder zwei Monate zu normalisieren.

Behandlung von erhöhter ESR

Ein erhöhter ESR-Spiegel ist keine Pathologie an sich, sondern deutet nur auf die Entwicklung der Krankheit im Körper hin. Daher ist eine Normalisierung des Indikators erst nach der Behandlung der Grunderkrankung möglich.

In einigen Fällen ist es nicht notwendig, sie zu reduzieren. Zum Beispiel wird der ESR nicht normal zurückkehren, bis:

  • die Wunde wird heilen oder der gebrochene Knochen wird nicht zusammenwachsen;
  • nähert sich dem Ende der Einnahme bestimmter Medikamente;
  • ein Kind wird im Schoß der Mutter geboren.

Wenn die ESR während der Schwangerschaft erhöht ist, müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie Anämie vorbeugen oder die Folgen reduzieren können.

Frauen in der "interessanten" Situation sollten für die Behandlung der Diät verantwortlich sein und alle Empfehlungen des Gynäkologen beachten. Der Arzt kann die Aufnahme von sicheren Zubereitungen, die Eisen, spezielle Lebensmittelzusatzstoffe enthalten, verschreiben.

In vielen Fällen ist es möglich, die ESR bis zu den Grenzen der Norm zu senken, nur indem der Entzündungsprozess beseitigt wird. Zur Feststellung der Ursache reicht ein allgemeiner Bluttest nicht aus, eine tiefere Untersuchung des Körperzustandes des Patienten ist notwendig. Ein Arzt kann es verschreiben. Er ist es, der alle Protokolle der Umfrage und die Taktik der Behandlung kennt.

Medizinische Präparate dürfen nur auf Anraten eines Arztes eingenommen werden. Selbst gewählte Medikamente werden höchstwahrscheinlich nicht das gewünschte Ergebnis bringen, sondern nur negative Auswirkungen auf die inneren Organe haben und zu unnötigen monetären Ausgaben führen.

Wenn erhöhte ESR von einer niedrigen Temperatur begleitet wird, können Sie versuchen, den Körper mit Kräutern und natürlichen Produkten zu helfen.

Im Sparschwein traditionelle Medizin Es gibt viele nützliche Rezepte. In einem von ihnen wird es empfohlen, die am häufigsten verwendeten Rüben zu kochen. Richtig gekocht, kann es die ESR in etwa zehn Tagen senken.

Es ist notwendig, drei kleine Rüben zu wählen, sie sorgfältig zu waschen und die Schwänze nicht zu entfernen. Dann wird das Gemüse etwa drei Stunden gekocht. Die resultierende Brühe wird filtriert und an einem kühlen Ort gelagert. Es ist genug, um 50 Gramm Rübenflüssigkeit pro Tag zu trinken. Eine Brühe wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen.

Saft, aus Rüben gepresst, ist auch ein gutes Werkzeug für die Reinigung des Blutes. Es ist notwendig, es zu trinken, bevor Sie das halbe Glas zu Bett gehen. Zehn Tage solcher Aufnahme helfen, die Blutzirkulation zu verbessern.

Wirksam ist ein Mittel, das Zitronensaft und Knoblauch enthält. Einhundert Gramm letzterer müssen zerkleinert werden. Dann mischen sich die resultierenden Breie mit dem Saft von sechs oder sieben Zitronen. Trinken Sie es in den Kühlschrank und nehmen Sie den Abend auf einem Teelöffel, verdünnt mit einem Glas abgekochtem Wasser.

Frisch gepresste Zitrussäfte sind ebenfalls nützlich. In ihnen ist es wünschenswert, einen Teelöffel Honig hinzuzufügen.

Darüber hinaus kann der Arzt bestimmte Vitaminkomplexe empfehlen.

Es kommt vor, dass die Untersuchung keine schwerwiegenden Pathologien ergab und der ESR nicht untergeht. In diesem Fall müssen Sie regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Wenn negative Symptome auftreten, können Sie die Dinge nicht von selbst gehen lassen, sondern um Rat fragen. Präventive Maßnahmen führen immer zu positiven Ergebnissen und helfen, die Gesundheit für viele Jahre zu erhalten.

ESR (ESR, Sedimentationsrate der Erythrozyten): Die Norm und die Abweichung, warum sie steigt und fällt

Zuvor wurde ESR genannt, obwohl einige diese Abkürzung noch aus Gewohnheit Gebrauch sind, nun als ESR bezeichnet wird, aber in den meisten Fällen wird es zu neutralisieren verwendet (erhöht oder ESR beschleunigt). Der Autor wird mit der Erlaubnis der Leser die moderne Abkürzung (ESR) und das weibliche Geschlecht (Geschwindigkeit) verwenden.

Die ESR (Blutsenkungsgeschwindigkeit) wird zusammen mit anderen routinemäßigen Labortests in den ersten Phasen der Suche als Hauptdiagnoseindikator bezeichnet. ESR ist ein unspezifischer Indikator, der mit vielen pathologischen Zuständen völlig unterschiedlicher Herkunft zunimmt. Personen, die mit Verdacht auf eine Art entzündliche Erkrankung (Appendizitis, Pankreatitis, Adnexitis) in die Notaufnahme hatten zu bekommen, werden sie daran erinnern, dass das erste, was sie „zwei“ (Blutsenkungsgeschwindigkeit und weiße Blutkörperchen) nehmen, die nach einer Stunde mehr zu klären erlaubt Bild. Es stimmt, die neue Labortechnik kann die Analyse in kürzerer Zeit durchführen.

Die Rate der ESR hängt von Geschlecht und Alter ab

Die Rate der ESR im Blut (und wo sollte es anders sein?) Hängt in erster Linie von Geschlecht und Alter ab, unterscheidet sich aber nicht besonders:

  • Bei Kindern bis zu einem Monat (neugeborene gesunde Babys) beträgt die ESR 1 oder 2 mm / Stunde, andere Werte sind selten. Am wahrscheinlichsten ist es verbunden mit einem hohen Hämatokrit, einer niedrigen Proteinkonzentration, insbesondere seiner Globulinfraktion, Hypercholesterinämie, Azidose. Die Rate der Blutsenkung bei Säuglingen vor einem halben Jahr beginnt stark zu unterscheiden - 12-17 mm / Stunde.
  • Bei älteren Kindern ist der ESR etwas nivelliert und beträgt 1-8 mm / h, entspricht der normalen Rate der ESR eines erwachsenen Mannes.
  • Bei Männern sollte die ESR 1 - 10 mm / Stunde nicht überschreiten.
  • Die Norm für Frauen ist 2-15 mm / Stunde, Sein breiterer Wertebereich beruht auf dem Einfluss androgener Hormone. Zusätzlich zu verschiedenen Zeiten des Lebens des ESR des weiblichen Geschlechts hat die Eigenschaft geändert wird, zum Beispiel während der Schwangerschaft von Anfang an von 2 Begriffen (4 Monate) es stetig zu wachsen beginnt und erreicht ein Maximum zu lassen (bis zu 55 mm / h, was absolut normal angesehen wird). Zu seinen früheren Indizes kehrt die Rate der Erythrozytensedimentation nach der Geburt in ungefähr drei Wochen zurück. Wahrscheinlich, erhöhte Erythrozytensedimentationsrate in diesem Fall aufgrund der Zunahme des Plasmavolumens während der Schwangerschaft, Erhöhung des Gehaltes an Globuline Cholesterinspiegel fallen Ca 2 ++ (Calcium).

Eine beschleunigte ESR ist nicht immer eine Folge von pathologischen Veränderungen. Unter den Gründen für die Erhöhung der Rate der Blutsenkungssedimentation können andere Faktoren, die nicht mit der Pathologie zusammenhängen, festgestellt werden:

  1. Hungrige Diäten, die Beschränkung der Flüssigkeitsaufnahme, werden wahrscheinlich den Zerfall von Gewebsproteinen und folglich eine Erhöhung des Blutes von Fibrinogen, Globulinfraktionen und dementsprechend ESR mit sich bringen. Es ist jedoch anzumerken, dass das Essen die physiologische ESR auch beschleunigt (bis zu 25 mm / h), so dass es besser ist, die Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen und kein Blut mehr geben.
  2. Einige Medikamente (hochmolekulare Dextrane, Kontrazeptiva) können die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation beschleunigen.
  3. Intensive körperliche Aktivität, die alle Stoffwechselprozesse im Körper erhöht, wird wahrscheinlich die ESR erhöhen.

So hängt die Veränderung der ESR ungefähr von Alter und Geschlecht ab:

Die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation wird beschleunigt, vor allem durch Erhöhung der Konzentration von Fibrinogen und Globulinen, das heißt, der Hauptgrund für die Erhöhung ein Protein Veränderungen im Körper betrachtet, das jedoch die Entwicklung von Entzündungen, destruktive Veränderungen des Bindegewebes kann darauf hindeuten, Bildung von Nekrosen, die Entstehung von Krebs, Störungen der Immun Natur. Längere nicht gerechtfertigte Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit von 40 mm / Stunde oder mehr wird nicht nur Diagnose, sondern auch differentialdiagnostischen Wert, denn in Kombination mit anderen hämatologischen Parametern hilft, die wahre Ursache der hohen ESR zu finden.

Wie wird ESR bestimmt?

Wenn Sie Blut mit einem Antikoagulans nehmen und stehen lassen, dann nach einer gewissen Zeit werden Sie feststellen, dass die roten Blutkörperchen fielen nach unten und die oberen blieben gelblich transparente Flüssigkeit (Plasma). Was ist der Abstand der roten Blutkörperchen in einer Stunde - und ist die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation (ESR). Dieser Indikator wird häufig in der Labordiagnostik verwendet, die vom Radius des Erythrozyten, seiner Dichte und der Viskosität des Plasmas abhängt. Die Berechnungsformel ist eine schneidige verdrehte Handlung, die den Leser wahrscheinlich nicht interessiert, zumal in der Praxis alles viel einfacher ist und vielleicht der Patient selbst in der Lage ist, die Reihenfolge der Handlungen zu reproduzieren.

Labor nimmt Blut von einem Finger in einer speziellen Glasröhre eine Kapillare, legt es auf einem Glasobjektträger, und dann zieht wieder in den Kapillare und legt in einem Stativ Panchenkova zu einer Stunde rief das Ergebnis zu beheben. Die Plasmasäule, die den abgesetzten roten Blutkörperchen folgt und die Rate ihrer Senkung ist, wird in Millimetern pro Stunde (mm / Stunde) gemessen. Diese alte Methode wird nach Panchenkov ESR genannt und wird noch immer von den meisten Laboratorien im postsowjetischen Raum benutzt.

Weit verbreitet auf dem Planeten ist die Definition dieses Indikators für Westergren, dessen ursprüngliche Version sich sehr wenig von unserer traditionellen Analyse unterscheidet. Moderne automatisierte Modifikationen der Definition von ESR durch Westergren gelten als genauer und ermöglichen es, ein Ergebnis innerhalb einer halben Stunde zu erhalten.

Erhöhte ESR erfordert eine Umfrage

die Verschiebung des Proteins A / G (Albumin-Globulin-Verhältnis) nach unten, der Erhöhung des pH-Wertes (pH), eine aktive Menge an roten Blutkörperchen (RBCs), Hämoglobin: Der Hauptfaktor, der die ESR Beschleunigung wird zu Recht einer Änderung in den physikalischen und chemischen Eigenschaften und die Zusammensetzung des Blutes betrachtet. Plasmaproteine, die den Prozess der Erythrozytensedimentation durchführen, werden genannt Agglomerine.

Eine Erhöhung der Konzentration der Globulinfraktion, Fibrinogen, Cholesterin, erhöhte Aggregationskapazität der roten Blutkörperchen tritt bei vielen pathologischen Zuständen auf, die in Betracht gezogen werden Ursachen für hohe ESR im allgemeinen Bluttest:

  1. Akute und chronische entzündliche Prozesse von infektiösen Ursprung (Lungenentzündung, Rheumatismus, Syphilis, Tuberkulose, Sepsis). Nach diesem Labortest ist es möglich, das Stadium der Erkrankung, das Prozess-Silencing, die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen. Die Synthese von Proteinen der "akuten Phase" in der akuten Phase und die erhöhte Produktion von Immunglobulinen inmitten von "Militäroperationen" erhöht signifikant die Aggregationskapazität von roten Blutkörperchen und die Bildung ihrer Münzen. Es sollte beachtet werden, dass bakterielle Infektionen im Vergleich zu viralen Läsionen höhere Zahlen ergeben.
  2. Kollagenosen (rheumatoide Polyarthritis).
  3. Herzerkrankungen (Herzinfarkt - Herzmuskelschäden, Entzündungen, Synthese von Proteinen „Akut-Phase“, einschließlich Fibrinogen, erhöhte Aggregation von roten Blutkörperchen, die Bildung von Röllchen - erhöhte ESR).
  4. Erkrankungen der Leber (Hepatitis), Pankreas (destruktive Pankreatitis), Darm (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), Niere (nephrotisches Syndrom).
  5. Endokrine Pathologie (Diabetes, Thyreotoxikose).
  6. Hämatologische Erkrankungen (Anämie, Lymphogranulomatose, Myelom).
  7. Trauma von Organen und Geweben (chirurgische Eingriffe, Verletzungen und Brüche von Knochen) - jeder Schaden erhöht die Aggregationsfähigkeit der Erythrozyten.
  8. Vergiftung durch Blei oder Arsen.
  9. Zustände mit schwerer Intoxikation.
  10. Bösartige Neubildungen. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass der Test das Hauptdiagnostikmerkmal in der Onkologie sein kann, aber seine Zunahme wird irgendwie viele Fragen erzeugen, die beantwortet werden müssen.
  11. Monoklonale Gammopathien (Waldenström Makroglobulinämie, immunproliferative Prozesse).
  12. Hohes Cholesterin (Hypercholesterinämie).
  13. Die Wirkung bestimmter Medikamente (Morphin, Dextran, Vitamin D, Methyldopa).

In verschiedenen Zeiträumen desselben Prozesses oder unter anderen pathologischen Bedingungen ändert sich der ESR jedoch nicht gleichmäßig:

  • Ein sehr starker Anstieg der ESR auf 60-80 mm / h ist charakteristisch für Myelom, Lymphosarkom und andere Tumoren.
  • Tuberkulose verändert die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation in den Anfangsstadien nicht, aber wenn sie nicht aufhört oder eine Komplikation eintritt, schleicht sich der Indikator schnell nach oben.
  • In der akuten Phase der Infektion ESR beginnt nur etwa 2-3 Tage zu steigen, kann aber nicht für eine lange Zeit, wie Lobärpneumonie gehen - die Krise vorbei ist, wird die Krankheit zurücktreten, und der ESR halten.
  • Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Labortest am ersten Tag der akuten Appendizitis helfen kann, da er innerhalb der normalen Grenzen liegt.
  • Der aktive Rheumatismus kann eine lange Zeit mit einem Anstieg der ESR dauern, aber ohne beängstigende Zahlen, aber seine Reduktion sollte in Bezug auf die Entwicklung von Herzversagen (Blutverdickung, Azidose) alarmiert werden.
  • Wenn sich der infektiöse Prozess beruhigt, normalisiert sich normalerweise die Gesamtzahl der Leukozyten (die Eosinophilen und Lymphozyten bleiben zur Vervollständigung der Reaktion zurück), die ESR verzögert sich etwas und fällt später ab.

Unterdessen verlängerte Aufrechterhaltung der hohen Werte von ESR (20-40 oder sogar 75 mm / h oder höher) bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen jeglicher Art ist wahrscheinlich auf der Idee der Komplikationen und Infektionen in Abwesenheit expliziter kommen - das Vorhandensein ANY KIND dann versteckte und möglicherweise sehr ernste Krankheiten. Und obwohl nicht alle Krebspatienten beginnt die Krankheit ESR zu erhöhen, wie hoch seine Geschwindigkeit (70 mm / h und höher) in Abwesenheit von Entzündung ist meistens der Fall mit Krebs, weil Tumoren früher oder später zu erheblichen Schäden an Gewebeschäden verursachen, das Ende schließlich beginnt die Rate der Erythrozytensedimentation zu erhöhen.

Was kann einen Rückgang der ESR bedeuten?

Vielleicht wird der Leser darüber einig, dass wir wenig Wert ESR befestigen, wenn die Zahlen im normalen Bereich, aber eine Abnahme des Index für Alter und Geschlecht bis zu 12 mm / Stunde wird immer noch einen besonders neugierig Patienten eine Reihe von Fragen führen. Zum Beispiel kann eine allgemeine Analyse des Blutes von Frauen im gebärfähigen Alter mit wiederholter Studie „Beute“ das Niveau der Blutsenkungsgeschwindigkeit, die in den physiologischen Parametern nicht paßt. Warum passiert das? Wie im Falle eines Anstiegs hat auch die Abnahme der ESR ihre Ursachen, verursacht durch eine Abnahme oder fehlende Fähigkeit der roten Blutzellen, zu aggregieren und Münzen zu bilden.

Bei einer Abnahme der ESR ist eine (oder mehrere) Komponenten der korrekten Erythrozytensedimentation nicht in Ordnung

Zu den Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen, gehören:

  1. Erhöhte Blutviskosität, die mit zunehmender Anzahl der roten Blutkörperchen (Erythrämie) im Allgemeinen den Absetzprozess stoppen kann;
  2. Die Veränderung der Form der roten Blutkörperchen, die im Prinzip wegen ihrer unregelmäßigen Form nicht in die Münzsäulen passen (Sichel, Sphärozytose usw.);
  3. Veränderung der physikochemischen Parameter des Blutes mit einer pH-Verschiebung nach unten.

Ähnliche Veränderungen im Blut sind charakteristisch für die folgenden Zustände des Körpers:

  • Hohes Bilirubin (Hyperbilirubinämie);
  • Mechanische Gelbsucht und als Folge - die Freisetzung einer großen Anzahl von Gallensäuren;
  • Erythrämie und reaktive Erythrozytose;
  • Sichelzellenanämie;
  • Chronischer Kreislaufversagen;
  • Abnahme des Fibrinogenspiegels (Hypofibrinogenämie).

Die Abnahme der Erythrozytensedimentationsrate wird jedoch nicht als klinisch bedeutsamer diagnostischer Indikator angesehen, so dass die Daten für besonders neugierige Personen gegeben sind. Es ist klar, dass dieser Rückgang bei Männern im Allgemeinen nicht möglich ist.

Ermitteln Sie die Erhöhung der ESR ohne einen Pin im Finger ist definitiv nicht möglich, aber es ist möglich, ein beschleunigtes Ergebnis anzunehmen. Erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie), erhöhte Körpertemperatur (Fieber), andere Symptome, die den Ansatz von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, kann in vielen hämatologischen Parametern indirekte Anzeichen für einen Wandel, einschließlich und Blutsenkungsgeschwindigkeit.

Nicht jeder Fall einer erhöhten ESR wird durch eine vorübergehende Krankheit verursacht

Der Inhalt dieses Artikels:

ESR - was ist das?

Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist ein Maß für die Bewegung der roten Blutkörperchen unter bestimmten Bedingungen, gezählt in Millimetern pro Stunde. Für die Studie wird eine kleine Menge Blut des Patienten benötigt - die Zählung ist in der allgemeinen Analyse enthalten. Es wird aus dem Wert der Plasmazwischenschicht (der Hauptbestandteil des Blutes) geschätzt, die oben auf dem Meßgefäß verbleibt. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse müssen Bedingungen geschaffen werden, unter denen nur die Schwerkraft (Schwerkraft) die roten Blutkörperchen beeinflusst. Es ist auch notwendig, die Blutgerinnung zu verhindern. Im Labor ist dies auf Antikoagulantien zurückzuführen.

Der Prozess der Erythrozytensedimentation kann in 3 Stufen unterteilt werden:

  1. Langsame Senkung;
  2. Beschleunigung der Subsidenz (aufgrund der Bildung von Erythrozyten-Säulen, die beim Verkleben einzelner Erythrozyten-Zellen gebildet werden);
  3. Verlangsamung und vollständiger Abschaltprozess.

Meistens ist es die erste Phase, die wichtig ist, aber in einigen Fällen ist es notwendig, das Ergebnis sogar einen Tag nach der Blutentnahme zu bewerten. Dies geschieht bereits in der zweiten und dritten Stufe.

Warum ist der Wert des Parameters erhöht?

Die Höhe der ESR kann nicht direkt auf einen pathogenen Prozess hinweisen, da die Ursachen für die Erhöhung der ESR vielfältig sind und kein spezifisches Anzeichen der Erkrankung sind. Außerdem ändert sich der Indikator im Krankheitsverlauf nicht immer. Es gibt mehrere physiologische Prozesse, bei denen die ROE zunimmt. Warum ist die Analyse in der Medizin bisher weit verbreitet? Tatsache ist, dass die Veränderung der ESR bei der geringsten Pathologie gleich zu Beginn ihrer Manifestation beobachtet wird. Dies ermöglicht uns, Notfallmaßnahmen zu ergreifen, um den Zustand zu normalisieren, bevor die Krankheit die menschliche Gesundheit ernsthaft untergräbt. Darüber hinaus ist die Analyse sehr informativ bei der Beurteilung der Reaktion des Körpers auf:

  • Durchführung von Medikamenten (Verwendung von Antibiotika);
  • Bei Verdacht auf Myokardinfarkt;
  • Appendizitis in der akuten Phase;
  • Angina pectoris;
  • Eileiterschwangerschaft.

Pathologischer Anstieg des Indikators

Aufstieg über 100 mm / h

  • ARVI;
  • Sinusitis;
  • Influenza;
  • Lungenentzündung;
  • Tuberkulose;
  • Bronchitis;
  • Zystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Virale Hepatitis;
  • Infektionen mit Pilzen;
  • Bösartige Bildung.

Ein signifikanter Anstieg der Norm tritt nicht sofort auf, die ESR steigt 2-3 Tage vor Erreichen eines Niveaus von 100 mm / h.

Wenn eine Erhöhung der ESR keine Pathologie ist

Es ist nicht notwendig, einen Alarm auszulösen, wenn der Bluttest eine Erhöhung der Sedimentationsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen zeigt. Warum? Es ist wichtig zu wissen, dass das Ergebnis in der Dynamik bewertet werden sollte (im Vergleich zu früheren Bluttests) und einige Faktoren berücksichtigen, die die Signifikanz der Ergebnisse erhöhen können. Darüber hinaus kann das Syndrom der beschleunigten Erythrozytensedimentation ein erbliches Merkmal sein.

  • Während der Menstruationsblutung bei Frauen;
  • Zu Beginn der Schwangerschaft (der Indikator kann die Norm von 2 und sogar 3 Mal überschreiten - das Syndrom besteht noch einige Zeit nach der Geburt, bevor es wieder normal wird);
  • Wenn Frauen orale Kontrazeptiva (orale Kontrazeptiva) einnehmen;
  • Am Morgen. Es gibt Schwankungen im Wert der ESR während des Tages (am Morgen ist es höher als am Tag oder am Abend und in der Nacht);
  • Bei chronischer Entzündung (auch wenn es sich um eine Erkältung handelt), kann das Vorhandensein von Akne, Furunkel, Splitter, etc., das Syndrom einer erhöhten ESR diagnostiziert werden;
  • Einige Zeit nach dem Abschluss der Behandlung einer Krankheit, die einen Anstieg des Indikators verursachen kann (oft hält das Syndrom für mehrere Wochen oder sogar Monate);
  • Nach dem Essen scharfe und fettige Speisen;
  • In stressigen Situationen unmittelbar vor dem Test oder am Vortag;
  • Mit Allergien;
  • Einige Medikamente können eine solche Reaktion aus dem Blut geben;
  • Wenn es einen Mangel an Vitaminen mit Lebensmitteln gibt.

Anstieg der ESR bei einem Kind

Bei Kindern kann die ESR-Rate aus den gleichen Gründen wie bei Erwachsenen ansteigen. Die oben angegebene Liste kann jedoch um folgende Faktoren ergänzt werden:

  1. Beim Stillen (die Vernachlässigung der Ernährung der Mutter kann das Syndrom der beschleunigten Sedimentation der roten Blutkörperchen verursachen);
  2. Helminthiasen;
  3. Die Periode des Zahnens (das Syndrom besteht für einige Zeit vor und nach ihm);
  4. Angst, Analyse zu geben.

Methoden zur Ermittlung der Ergebnisse

Es gibt 3 Methoden zur Berechnung der ESR von Hand:

  1. Laut Westergren. Für die Studie wird Blut aus der Vene entnommen und in einem bestimmten Verhältnis mit Natriumcitrat gemischt. Die Messung erfolgt nach der Entfernung des Stativs: von der oberen Grenze der Flüssigkeit bis zur Grenze der roten Blutkörperchen, die für 1 Stunde abgesetzt sind;
  2. Durch Winthrob (Winthrop). Das Blut wird mit einem Antikoagulans vermischt und in eine Röhre gegeben, auf der sich Spaltungen ablagern. Bei einer hohen Sedimentationsrate von roten Blutkörperchen (mehr als 60 mm / h) ist der innere Hohlraum der Röhre schnell verstopft, dies kann die Ergebnisse verfälschen;
  3. Laut Panchenkov. Um die Notwendigkeit von Blutkapillaren (entnommen aus einem Finger), 4 Teile davon untersucht wird, zu dem Teil Natriumcitrat verbunden und in einer Kapillare, auf einer abgestuftes 100 Teilungen gelegt.

Es sollte beachtet werden, dass Analysen, die mit verschiedenen Methoden durchgeführt wurden, nicht miteinander verglichen werden können. Im Falle eines erhöhten Indikators ist die erste Zählmethode die informativste und genaueste.

Derzeit sind Labore mit speziellen Geräten zur automatischen ESR-Berechnung ausgestattet. Warum hat sich das automatische Zählen verbreitet? Diese Option ist am effektivsten, da sie den menschlichen Faktor ausschließt.

Bei der Diagnosestellung ist es notwendig, die Blutanalyse im Komplex zu bewerten, insbesondere wird den Leukozyten große Bedeutung beigemessen. Bei normalen Leukozyten kann ein Anstieg der ESR auf Restwirkungen nach einer früheren Erkrankung hinweisen; mit reduziert - die virale Natur der Pathologie; und bei erhöht - zu bakteriell.

Erhöhte ESR im Blut: Was bedeutet es?

Die Abkürzung "ESR" steht für "Sedimentationsrate von Erythrozyten". Dies ist ein unspezifischer Laborindikator, der durch Untersuchung des Blutes des Patienten bestimmt wird.

ESR bezieht sich auf Methoden der Erstdiagnose. Korrekte Interpretation erlaubt, den Algorithmus für weitere Handlungen des Arztes zu bestimmen.

Geschichte und Wesen der Methode

Im Jahr 1918 wurde festgestellt, dass ESR bei Frauen während der Schwangerschaft verändert. Später wurde festgestellt, dass die Veränderung des Index bei entzündlichen Erkrankungen beobachtet wird. Eine der Methoden zur Bestimmung des Indikators, die in der klinischen Praxis noch weit verbreitet ist, wurde von Westergren bereits 1928 entwickelt.

Die Dichte der roten Blutkörperchen ist höher als die Dichte des Plasmas, und wenn das Blut nicht koaguliert, sinken die roten Blutzellen unter ihrem eigenen Gewicht allmählich zum Boden der Laborröhre ab.

Achtung: Um Blutgerinnung zu verhindern, vor der Studie in den Behälter ein Antikoagulans - Natriumcitrat (5% - oder 3,8% ige Lösung) hinzufügen.

Der führende Faktor, der die Sedimentationsrate beeinflusst, ist die Aggregation von Erythrozyten (d. H. Ihre Koaleszenz untereinander). Gebildete unteilbare Teilchen, die als "Münzen" bekannt sind, haben ein kleineres Verhältnis von Fläche zu Volumen, so dass sie den Widerstand der Flüssigkeit (Plasma) leichter überwinden und sich schneller absetzen. Je größer die Größen und die Anzahl der Aggregate, desto höher der ESR.

Die Aggregation wird durch die Proteinzusammensetzung des Plasmas und das Oberflächenpotential der roten Blutkörperchen beeinflusst. Mit der Entwicklung der Pathologie der infektiösen und entzündlichen Genese verändert sich die elektrochemische Zusammensetzung des Blutes. Der Hauptgrund für die zunehmende Aggregation ist das Vorhandensein im Blut. "Akute-Phase-Proteine" - Immunglobuline, Fibrinogen, Ceruloplasmin und C-reaktives Protein. Agglutination wird normalerweise durch eine negative Ladung von roten Blutzellen verhindert, aber es hat die Eigenschaft, sich bei Zugabe von Antikörpern und Akutphasen-Fibrinogen zu ändern.

Beachten Sie: Die veränderte elektrische Ladung und die erhöhte Aggregationsneigung sind charakteristisch für atypische Erythrozytenformen.

Unbedeutende Abnahmen des Albumingehalts beeinflussen die Sedimentationsrate praktisch nicht, aber eine signifikante Abnahme der Konzentration verursacht eine Abnahme der Serumviskosität und einen Anstieg des Index.

Untersuchung nach der Methode von Panchenkov

Um den ESR mit dieser Technik zu beurteilen, wird ein spezielles Laborgefäß verwendet - sog. die Panchenkov-Kapillare. Anfangs wird Natriumcitrat bis zur Markierung "P" aufgenommen und das Antikoagulans wird auf das Glas übertragen. Dann wird zweimal hintereinander das Testblut bis zur Markierung "K" genommen und mit Citrat kombiniert. Das citrierte Blut wird wieder in die Kapillare rekrutiert, die in einer aufrechten Position fixiert ist. ESR wird nach 60 min bestimmt. oder nach 24 Stunden; Der Indikator wird in Millimetern ausgedrückt. Diese Methode, die am häufigsten von Ärzten in unserem Land verwendet wird, gibt hohe Genauigkeit in Einzelstudien. Sein Hauptnachteil ist, dass es relativ lange dauert, die Analyse durchzuführen.

Studiere nach der Methode von Westergren

Die europäische Methode reagiert etwas sensibler auf einen Anstieg der ESR. Für die Analyse verwenden Sie Vestergren-Röhrchen mit einem Durchmesser von 2,5 mm und einem Grad von 200 mm. Venöses Blut, gemischt mit Natriumcitrat (3,8%) im Verhältnis von 4: 1 dient als Forschungsmaterial. Ein Reagenz wie Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) kann dem Blut zugesetzt werden. Der Indikator wird in mm / Stunde ausgedrückt.

Wichtig: Studien über Panchenkov und Westergren können unterschiedliche Zahlen ergeben, und je höher die ESR, desto größer ist der mögliche Unterschied. Bei der Entschlüsselung der Analyse muss daher angegeben werden, mit welcher Methode die Analyse durchgeführt wurde. Wenn Sie die Ergebnisse in einem Labor erhalten haben, in dem ESR nach internationalen Standards bestimmt wird, geben Sie unbedingt an, ob die Ergebnisse den Panchenkov-Standards entsprechen.

Decoding Ergebnisse: normale ESR bei Erwachsenen und Kindern

Normale ESR-Indikatoren variieren je nach Geschlecht, Alter und auch einigen individuellen Merkmalen des Probanden.

Grenzen der Norm für Erwachsene:

  • für Männer - 2-12 mm / Stunde;
  • für Frauen - 3-20 mm / Stunde.

Wichtig: Mit zunehmendem Alter steigt der Indikator und übertrifft die Norm deutlich. Ältere Menschen können die Geschwindigkeit von 40-50 mm / h bestimmen, und dies ist nicht immer ein Zeichen für eine Infektion, Entzündung oder andere Pathologie. Für Frauen über 60 Jahre liegen die Zahlen im Bereich von 2-30 mm / Stunde und für Männer im gleichen Alter -2-20 mm / Stunde.

Die Grenzen der Norm für Kinder unterschiedlichen Alters (in mm / h):

  • Neugeborene - bis zu 2;
  • von 2 bis 12 Monaten - 2-7;
  • von 2 bis 5 Jahren - 5-11;
  • von 5 bis 12 Jahren - 4-17;
  • Jungen über 12 Jahren 2-15 Jahre;
  • Mädchen über 12 Jahre - 2-12.

Die häufigsten Abweichungen in Richtung steigender Zahlen. Die Ungenauigkeit der Analyse kann auf einen Verstoß gegen die Verhaltensregeln zurückzuführen sein. Das Blut wird am Morgen auf nüchternen Magen in die ESR übertragen. Wenn das Subjekt am Vorabend fastete oder im Gegenteil zu fest gegessen hatte, waren die Ergebnisse verzerrt. In solchen Situationen wird empfohlen, die Analyse nach 1-2 Tagen erneut zu wiederholen. Das Ergebnis der ESR wird durch die Lagerungsbedingungen von biologischem Material vor der Untersuchung beeinflusst.

Was bedeutet der Anstieg der ESR?

Die Analyse der ESR ist bekannt für ihre Einfachheit und Billigkeit, aber die Interpretation der Ergebnisse wirft oft gewisse Schwierigkeiten auf. Zahlen innerhalb der Grenzen der Norm weisen nicht immer auf ein Fehlen eines aktiven pathologischen Prozesses hin.

Es wurde festgestellt, dass bei einer Anzahl von Patienten mit diagnostizierten malignen Erkrankungen dieser Indikator weniger als 20 mm / Stunde beträgt. Wie bei Krebspatienten, ist ein signifikanter Anstieg der Sedimentationsrate von Erythrozyten häufiger für Menschen mit solitären Tumoren als bei Patienten mit bösartigen Bluterkrankungen.

In einigen Fällen wurde bei den Probanden mit einer ESR von 100 mm / h oder mehr keine Krankheit festgestellt.

Die Hauptursachen für erhöhte ESR:

  • akute und chronische bakterielle Infektionen (Infektionskrankheiten des Atmungs- und Harnsystems sowie Tuberkulose);
  • Virusinfektionen (einschließlich Hepatitis);
  • Pilzinfektionen (systemische Candidiasis);
  • Maligne Erkrankungen (Tumorneoplasien, Leukämien, Lymphome und Myelome);
  • rheumatologische Erkrankungen;
  • Nierenerkrankung.

Der Anstieg der ESR ist typisch für einige andere Krankheiten und Zustände, einschließlich:

  • Anämie;
  • Entzündung des Mittelohrs;
  • Sinusitis;
  • chronische granulomatöse Parodontitis;
  • Entzündung der Beckenorgane (z. B. der Prostata oder der Anhängsel);
  • Pankreatitis;
  • Enterokolitis;
  • Phlebitis;
  • Myokardinfarkt;
  • signifikante Verletzungen (einschließlich Prellungen und Frakturen);
  • hohe Intensität der Immunität;
  • Diabetes;
  • Zustand nach den durchgeführten Operationen.

Wichtig: Die Sedimentationsgeschwindigkeit von 100 mm / Stunde am häufigsten mit aktivem infektiösem Prozess (in t. h. Sepsis), maligne Tumoren, hämatologischen Erkrankungen, systemisch Läsionen des Bindegewebes und Nierenerkrankungen Erhöhung detektiert.

Eine erhöhte ESR weist nicht unbedingt auf eine Pathologie hin. Im Bereich von 20-30 mm / Stunde wird bei schwangeren Frauen erhöht, während der Menstruation, sowie die Einnahme bestimmter Medikamente - insbesondere Salicylate (Acetylsalicylsäure, Aspirin) -Komplexe, das Vitamin A und orale Kontrazeptiva. Die erhöhte Rate der Erythrozytensedimentation könnte auf die kürzliche Einführung des Hepatitisimpfstoffs zurückzuführen sein.

Beachten Sie: Der Anstieg der Zahlen wird oft bei Übergewicht ohne akute Prozesse sowie vor dem Hintergrund der hohen Cholesterinwerte im Blut beobachtet.

In den ersten Stunden und Tagen der Krankheit Score kann normal bleiben, da zu einer bestimmten Zeit (24 bis 48 Stunden) an Serumproteinen werden verändert. Zu Beginn des infektiösen Prozesses tritt Leukozytose, dh eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten, viel früher auf. Es braucht auch Zeit, um den Indikator zu normalisieren. Nach der vollständigen Heilung kann eine erhöhte ESR für mehrere Wochen und sogar Monate anhalten. In diesem Fall spiegelt der Indikator einfach die Rekonvaleszenzdauer (Erholung) wider.

Der Anstieg des ESR-Index ist die Grundlage für weitere Studien. Insbesondere zur Diagnose von Entzündungen ist ein biochemischer Bluttest erforderlich, um die Indizes von C-reaktiven Proteinen, die Entzündungsmarker sind, zu bewerten.

Julia Betsik, medizinische Gutachterin

16.315 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Sie Möchten Gerne Über Kräuter