Polypen in der Nase - ein Problem, das sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt. Diese gutartigen Gebilde gehen von den Nasenschleimhäuten aus und können eine andere Form haben. Heutzutage steht diese Pathologie an zweiter Stelle in der Häufigkeit, nach medizinischer Hilfe von einem HNO-Arzt zu suchen, die nur an verschiedenen Arten von Sinusitis liegt.

Zu Beginn der Bildung verursachen Polypen keine Beschwerden und bleiben unbemerkt, bis ihre Größe signifikant wird und sie beginnen, die Schleimhaut zu reizen und die normale Nasenatmung und den Geruchssinn zu stören. Laut Ärzten ist der effektivste Weg, Polypen loszuwerden, sie zu entfernen. Wenn die Ausbildung jedoch nicht groß genug ist, können Sie versuchen, sich selbst zu bewältigen, ohne auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen zu müssen.

Gründe für die Ausbildung

Die Gründe für das Auftreten von Polypen in der Nase sind noch unbekannt. Es ist wahrscheinlicher zu sagen, dass die Entwicklung der Krankheit mehrere verursachende Faktoren gleichzeitig auslöst.

Der Hauptmechanismus für die Bildung von Polypen ist die Zunahme der Anzahl der sekretorischen Drüsen. In den Versuchen wurde bewiesen, dass, wenn die obere Schicht der Schleimhaut (Epithel) geschädigt ist, ihre Rupturen, Ödeme und Infiltration, die mittlere Schicht der Schleimhaut oder sogar die Schleimhaut herausfallen. Dadurch ragt es durch das Loch im Epithel. Und wenn sich das Epithel nicht vollständig erholt, so bildet sich der Polyp aus dem Schleim selbst, und glutenbildende Drüsen wachsen schon darauf.

Zu den Hauptrisikofaktoren, warum die Person in den Nasengängen Polypen bilden kann, gehören:

  1. Eine allergische Rhinitis. Zu sehr bedauern, jedes Jahr, Allergie-Ärzte mehr und mehr Diagnosen "Allergien". Dies ist auf schlechte Umweltbedingungen, falsche Ernährung, Lebensstilmanagement zurückzuführen. Meistens tritt eine allergische Reaktion auf Staub, sowohl im Haus als auch im Freien, auf den Pollen von Pflanzen auf, insbesondere im Frühjahr und Sommer, auf Tierhaaren, auf bestimmten spezifischen Chemikalien. Und wenn die allergische Reaktion vorübergehend und wegwerfbar ist (zum Beispiel wurde nur eine Person geheilt), dann besteht keine besondere Gefahr von Polypen. Aber wenn der Reiz ständig in der Luft vorhanden ist, wächst und verdickt sich die Schleimhaut mit der Zeit aufgrund der ständigen Schwellung
  2. Entzündung der Nasennebenhöhlen, wie Sinusitis. Während dieser Krankheit fühlt eine Person nicht nur eine Krankheit, sondern beginnt auch stark zu nasalisieren. Nämlich dieses nasale Gespräch über das stärkste Ödem der Schleimhaut, also den Vorgang der Zellzerstörung und das Eindringen von Bakterien in diese.
  3. Katarrhalische Krankheiten, bei denen eine laufende Nase vorhanden ist. Und wir reden nicht einmal über die Erkältung einmal im Jahr, sondern über einen ständigen schmerzhaften Zustand.
  4. Eindringen in den Körper von pathogenen Bakterien und Mikroorganismen, die eine Erkältung verschiedener Ursachen verursachen.
  5. Krümmung der Nasenscheidewand, die sowohl angeboren als auch erworben sein kann. Meistens ist die Nasenscheidewand aufgrund einer Nasenverletzung gekrümmt, besonders bei Frakturen. Wenn die Nasengänge verdreht sind, dann geht die Luft in ihnen nicht so, wie es der Körper benötigt. Und deshalb wächst das Bindegewebe allmählich und Polypen beginnen sich zu bilden.
  6. Reaktion des Immunsystems. Das Immunsystem jeder Person wirkt auf eine besondere Art und Weise. In einigen ist die Reaktion auf den Reiz und der Provokateur eins, und die anderen sind genau das Gegenteil. Zum Beispiel beginnt bei einigen Menschen die Nasenschleimhaut im Falle von Viren und Bakterien sofort zu verdicken, wodurch die Bildung von Polypen unterstützt wird.
  7. Vererbung. Viele Ärzte stellen fest, dass eine Veranlagung für Polypen in der Nase üblich ist. Dies bedeutet nicht, dass sie unbedingt erscheinen sollten. Nur unter dem Einfluss negativer Faktoren wird der Prozess viel schneller ablaufen. Und wenn eine Person, die keine genetische Prädisposition für wachsende Polypen hat, alles tun kann, dann wird derjenige, der Eltern (Großeltern) hat, an dem Problem leiden, wird einfach ihr nächster Besitzer.

Mukous, um seine Funktionen ständig zu erfüllen, an einem bestimmten Punkt beginnt es einfach zu erhöhen, das heißt, versuchen Sie alles, indem Sie den Bereich vergrößern. Intensives Wachstum kann daher das Auftreten von Polypen provozieren. Vor allem, wenn der Reiz ständig in der Luft vorhanden ist.

Phasen der Entwicklung und Arten

Basierend auf dem Ursprungsort kann Polyposis sein:

  1. Anthochanal, aus den Kieferhöhlen entstehend. Mehr tritt in der Kindheit auf und befindet sich auf einer Seite.
  2. Etmoidal, entwickelt aus der gitterförmigen Schleimhaut. Betrifft beide Seiten der Nasenscheidewand auf dem Gitterwerk von meist Erwachsenen.
  3. Sehr oft gibt es einen Choanalpolyp, der wie der Anthochanalpolyp aus den oberen "Taschen" herauswächst. Der Choanal-Typ entwickelt sich aus der Retentionszyste.

Nasenpolypen sind aufgrund ihrer Größe und der Veränderungen, die sie provozieren, in drei Phasen unterteilt:

  1. Der erste. Polypen erscheinen, füllen nur einen kleinen Teil des Nasenraums und liefern keine unnötigen Beschwerden.
  2. Der zweite. Tumore nehmen schnell zu, dehnen sich aus und schließen einen großen Teil der Nasenhöhle, wodurch das Atmen einer Person behindert wird.
  3. Der dritte. Die Formationen bedecken vollständig die Atemwege, und die Person atmet schwer mit der Nase, der Geruchssinn verschwindet. Dadurch verlieren Organe und Zellen Sauerstoff, weil ihre Aufnahme durch den Mund nicht ausreicht.

Reifung in der Nase stört den Patienten normalerweise nicht - er juckt nicht, tut nicht weh, blutet nicht. Symptome der Pathologie hängen davon ab, welche der oben genannten Entwicklungsstadien beim Menschen beobachtet wird.

Symptome und Fotos

Häufiger verläuft die Erkrankung in Form von der langdauernden Rhinitis, so dass man einige zusätzlichen Merkmale bemerken kann.

Polypen in der Nase haben solche Symptome:

  1. Störung des Geruchs, manchmal verschwindet es vollständig;
  2. Sinusitis (Sinusitis, Etmoiditis);
  3. Eine Person hat Anfälle von Erkältung mit Niesen, rotzig Nasenschleimhäute, mukopurulent. Grundsätzlich tritt die Erkältung auf Staub, Pollen und anderen Allergenen auf;
  4. Verstopfung der Nase. Der Grad der Stauung hängt von der Anzahl und dem Ausmaß der Polypenvermehrung ab. Sie wachsen schnell und können die Nasengänge vollständig blockieren, was zu einer vollständigen Obstruktion führt;
  5. Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität, erscheinen aufgrund der Entwicklung von eitrigen Komplikationen der Polyposis, unzureichende Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff;
  6. Gesichtsschmerzen oder ein Gefühl der Verengung, die bei einer Erkältung schlimmer ist.
  7. Menschen klagen über schlechten Allgemeinzustand, Schlafstörungen, Schweregefühl im Kopf, verminderte mentale und Gedächtnisfähigkeit;
  8. Wenn die Polypen begannen, im Nasopharynx zu wachsen, können die Sekrete die Rückwand des Pharynx hinunterfließen.

Wenn die Polypen die falsche Form haben, verletzt und bluten, müssen Sie dringend medizinische Hilfe suchen, es kann ein bösartiger Tumor sein.

Was sind die gefährlichen Polypen in der Nase?

Die Gefahr der Überwucherung der Nasenschleimhaut besteht in erster Linie in der Entstehung von Komplikationen. Wenn die natürliche Atmung der Nase durch nichts behindert wird, tritt die Befeuchtung und Erwärmung der in die Lunge eintretenden Luft auf. Darüber hinaus werden Staubpartikel von ihm entfernt, die auf der Schleimhaut verbleiben und dann auf natürliche Weise entfernt werden. Polypen erlauben keinen freien Durchgang der Luft entlang des Nasenweges, wodurch die Person gezwungen wird, durch den Mund zu atmen.

Infolgedessen hat Luft keine Zeit, sich richtig aufzuwärmen, was solche Krankheiten hervorruft wie:

Als Folge der Störung der natürlichen Kommunikation zwischen den Nebenhöhlen leidet der Patient an chronischer Sinusitis.

Je mehr Wachstum, desto mehr drückt es auf die Blutgefäße des Nasopharyngealgewebes und verursacht dadurch eine Entzündung der Mandeln und die Bildung von Polypen, eine Zunahme der Gaumenmandeln mit Angina-Symptomen. Auch eine Verletzung der Blutzirkulation kann zur Entwicklung einer Klinik für chronische Mandelentzündung führen. Im Hinblick auf Verletzungen des Gehörganges führt der erhöhte Druck darauf zur Entwicklung von Otitis oder Eustachitis.

Wie behandeln?

Die wichtigsten Medikamente, die verwendet werden, um Polyposis Sinusitis loszuwerden:

  1. Antibiotika (Ceftriaxon). Weisen Sie zu, ob die Nasenpolypen das Ergebnis einer Entzündung der Nebenhöhlen sind.
  2. Antiallergene Drogen (Loratadin). Oft sind Polypen eine Folge von Allergien, daher müssen Sie den Erreger identifizieren, den Kontakt damit vermeiden und gleichzeitig antiallergische Medikamente einnehmen.
  3. Topische Steroide (Mometason, Fluticason) in einer großen Dosierung. Reduzieren deutlich die Größe von Polypen in der Nase, aber sie sind nur in schweren Fällen verschrieben, weil sie viele Nebenwirkungen haben.
  4. Immuntherapie (Ribomunil). Es wird verwendet, wenn die Polypen durch eine Abnahme der Immunität verursacht werden, fördern die Medikamente das Auftreten neuer Antikörper.
  5. Stabilisatoren von Membranen von Mastzellen (Cromoglicate Natrium, Ketotifen). Bremsen Sie die Freisetzung von Histamin, die aktive Arbeit der Atemwege, Ödeme der Nasenschleimhaut, Allergien provoziert.
  6. Beseitigung von Salicylate enthaltenden Produkten sowie einiger Lebensmittelfarben, die Abschaffung nichtsteroidaler Entzündungshemmer. Solch eine Methode der Behandlung verschreibt der Arzt für individuelle Intoleranz gegen Aspirin.

Wenn der Patient ein ernsthaftes Entwicklungsstadium der Polyposis-Sinusitis hat oder die medikamentöse Behandlung nicht den gewünschten Effekt hatte, muss man auf operative Maßnahmen zurückgreifen. Es gibt vier Arten der Entfernung von Polypen, die sich in der Dauer der Erholungsphase und allgemeinem Trauma für die Nasenhöhle unterscheiden. Sie werden nachstehend detailliert beschrieben.

Sie können Polypen nicht chirurgisch aus der Nase entfernen:

  • mit Exazerbation von Bronchialasthma, obstruktiver Bronchitis, allergischer Rhinitis;
  • in der Periode der saisonalen Pollinose bei Menschen, die gegen Pollen allergisch sind;
  • mit Herzversagen, ischämische Herzkrankheit;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • mit schweren Erkrankungen der inneren Organe.

Unerwünschte Operation auch bei Erkältungen, sogar geringes Unwohlsein, Bluthochdruck - all dies kann sowohl den Verlauf des chirurgischen Eingriffs als auch den Verlauf der Erholungsphase beeinflussen.

Endoskopische Chirurgie

Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Durch das Nasenloch wird ein Endoskop mit einer Kamera in die Nasenhöhle eingeführt. Das Bild wird auf dem Computerbildschirm angezeigt. Dies ermöglicht Ihnen, die Größe und Anzahl der Polypen genau zu bestimmen und zu beseitigen, ohne wichtige Strukturen der Nase zu treffen. Mit Hilfe der endoskopischen Ausrüstung werden alle veränderten Gewebe entfernt und die Nasenstrukturen korrigiert. Bei dieser Behandlungsmethode gibt es keine traumatischen Narben und Narben.

Nach der Operation entsteht ein unangenehmes Gefühl, das ziemlich schnell vergeht. Der Patient spürt eine erhebliche Erleichterung der Atmung. Während 2-3 Tagen, mögliche Zäpfchen oder Schleim (nicht eitrig) Entlastung. Innerhalb von 24 Stunden wird der Patient nach Hause entlassen, und nach 3 Tagen kann er zur Arbeit gehen. In der postoperativen Phase werden Öltropfen von Pinosol 3 Mal pro Tag für einen Zeitraum von 5 Tagen verordnet. Dann spritze Nazoneks.

Polypotomie

Polypotomie ist eine Operation, mit der Sie Polypen durch eine Schleife oder einen Lange-Haken loswerden können. Sein Vorteil ist, dass ein Verfahren zahlreiche Polypen loswerden kann.

Am Tag der Operation müssen Sie nicht essen. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Im Bereich des Polypen injiziert 2 ml einer 1% igen Lösung von Novocain. Eine Schleife wird durch das Nasenloch eingeführt und der Polyp wird von ihm gefangen. Allmählich verjüngt sich das Lumen der Schlingen um das Polypbein und wird abgeschnitten. Lange's Haken wird verwendet, wenn es notwendig ist, den Polyp aus dem Spalierlabyrinth zu entfernen. Die Dauer des Verfahrens beträgt 45 Minuten bis zu einer Stunde.

Während der Operation sitzt der Patient in einem Sessel und hält ein nierenförmiges Becken. Sein Kopf ist mit einem sterilen Tuch bedeckt. Nach der Operation wird die Schleimhautoberfläche desinfiziert. Bei Bedarf wird die Nase abgetupft. Legen Sie in die Nase imprägnierte Vaseline Turuns und fixieren Sie sie mit einer schlingenartigen Bandage. Nach einem solchen Eingriff sind keine Narben mehr vorhanden und Blutungen sind meist sehr gering.

Nach der Operation bleibt der Patient noch ein paar Tage im Krankenhaus. Tampons werden am nächsten Tag entfernt und mit Sintomycinsalbe bestrichen. Nach ärztlicher Verschreibung geht der Patient zur Nasenspülung. Nach 5-7 Tagen verschreibt der Arzt den Patienten nach Hause. Die vollständige Wiederherstellung dauert 10 bis 20 Tage.

Entfernung von Polypen durch Laser

Dieser Eingriff kann ambulant durchgeführt werden, dh es ist nicht notwendig, in ein Krankenhaus zu gehen. An diesem Tag ist es besser, nicht zu essen. Der Patient wird mit einem Anästhetikum in den Polypenbereich injiziert. In der Nasenhöhle wird ein Endoskop mit Kamera und Lasergerät eingeführt. Mit einem Laserstrahl erhitzt der Arzt die Zellen, aus denen der Polyp besteht, und sie verdampfen. Während der Operation versiegelt der Laser die Gefäße und Blutungen treten nicht auf. Auch bei diesem Verfahren ist die Möglichkeit, an der Infektion teilzunehmen, vollständig ausgeschlossen. Dies ist das am wenigsten traumatische Verfahren, es eignet sich für Menschen mit Asthma und Kindern.

Nach der Operation sollte der Patient für mehrere Tage zum Arzt gehen, um die Schleimhaut zu überwachen. Es wird nicht empfohlen, alkoholische Getränke zu trinken, ins Badehaus zu gehen und Sport zu treiben. Dies kann zu Blutungen führen. Oft werden spezielle Aerosole verschrieben, um das Wiederauftreten von Polypen zu verhindern.

Shaderentfernung

Eine der Arten der endoskopischen Chirurgie, wenn der Arzt alles beobachtet, was auf dem Bildschirm des Monitors passiert und die Situation vollständig kontrolliert. Der Eingriff wird unter Allgemein- oder örtlicher Betäubung durchgeführt.

Rasierer oder Mikroentwickler entfernen Polypen genau in gesundes Gewebe. Es mischt die Neoplasmen und saugt sie. Die Operation ist wenig traumatisch und ermöglicht eine maximale Erhaltung gesunder Schleimhäute. Das Risiko von Blutungen ist minimal. Bei Bedarf kann der Arzt alle anatomischen Defekte der Nase korrigieren und die Polypen in den Nebenhöhlen entfernen. Dies ist die einzige Methode, nach der es fast keine wiederholten Polypen gibt.

Nach der Operation bleibt der Patient 3-5 Tage im Krankenhaus. Während dieser Zeit spült mit Salzlösung, um Gewebstrümmer zu entfernen, Antibiotika, um Sekundärinfektionen zu verhindern. Lokal verschriebene Steroidpräparate zur Verhinderung der wiederholten Bindegewebsvermehrung.

Prävention

Es gibt eine primäre und sekundäre Prävention der Polyposis in der Nase:

  1. Primärprävention besteht in der Bewältigung eines gesunden Lebensstils, adäquater und rechtzeitiger Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe, insbesondere Erkrankungen der Nasenhöhle.
  2. Die Sekundärprävention reduziert sich auf die Behandlung der Grunderkrankung (zB Bronchialasthma).

Natürlich, Polypen in der Nase - das ist eine unangenehme Krankheit, zusätzlich zu einer ernsthaften Verschlechterung der Lebensqualität, aber es ist heilbar. Die Hauptaufgabe besteht darin, auf die eigene Gesundheit zu achten, auf sich selbst zu hören und, wenn die ersten Anzeichen von Ärger auftauchen, einen Arzt aufzusuchen.

Nasos in der Nase: Foto, Ursachen, Entfernung

Die Nasenschleimhaut ist ständig der Umwelt ausgesetzt. Chronische Entzündung führt zur Bildung von weichen Polypen oder harten Krusten. Große Nasenwucherungen können Probleme beim Atmen verursachen, den Geruchssinn reduzieren. Zu den pathologischen Veränderungen tragen häufige Infektionen, allergische Reaktionen, Immunitätsstörungen bei. Vielleicht konservative und chirurgische Behandlung der Krankheit.

Krusten in der Nase in Form von kleinen Wucherungen

Es gibt feste Auswüchse in der Nase mit übermäßiger Trockenheit der Nasenwege, Atrophie der Schleimhaut mit hormonellen Störungen. Ursachen können Pathologie der Nasennebenhöhlen, Schleimhautdegeneration vor dem Hintergrund negativer äußerer oder innerer Faktoren sein. Der Zerfall des Epithels erfolgt unter Bildung von blutigen oder graugrünen Krusten. Tragen Sie auf, um feste Wucherungen zu erweichen, desinfizieren und heilen Sie ätherische Öle von Eukalyptus, Teebaum, Bergamotte und fügen Sie sie Tropfen für Tropfen in fette Öle.

Es ist nützlich, die Nasenwege mit der Infusion von Kamille, Calendula, Salbei zu bewässern und zu bewässern. Sie können auf die Nasengänge der Salbe anwenden - "Rescuer" und Fleming. Die Medikamente wirken weichend und heilend. Wenn das Auftreten von harten Auswüchsen in der Nasenhöhle auftritt, wird empfohlen, mit Oxolinsalbe für die Auflösung von Krusten zu schmieren, Prävention von Virusschäden. Schmieren Sie die Nasenhöhle mit Olivenöl und Sanddornöl, verdünnte Ringel Tinktur, Öllösungen der Vitamine A und E.

Infusion zum Waschen der Nasenhöhle wird aus Kamille, Salbei und Wegerich zubereitet (nehmen Sie einen Esslöffel von jedem Kraut). Fügen Sie Rohstoffe in 400 ml kochendem Wasser hinzu und bestehen Sie für eine halbe Stunde, wenden Sie in einer warmen Form an. Zum Waschen der Nasengänge eignet sich eine Lösung aus Meersalz mit Zusatz eines der Pflanzenöle (Olive, Sonnenblume, Leinsamen).

Symptome von Polypen in der Nasenhöhle

In der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen kommt es zu leichten einzelnen oder multiplen Wucherungen. Wahrscheinliche Gründe für die Bildung von Polypen Ärzte nennen chronische Entzündungen in den oberen Atemwegen, Allergien, Asthma bronchiale, wiederkehrende Infektionen. Kleinwuchs im Nasenloch ist meist keine Gefahr für die Gesundheit. Große Nasenpolypen verstopfen die Nasengänge, was zu Problemen mit externer Atmung, Geruchsverlust und häufigen Erkältungen führt.

Wenn die Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle und der Nebenhöhlen mehr als drei Monate andauert, dann ist es wahrscheinlich, dass sich das Wachstum bildet. Fördern das Auftreten von Polypen in der Nase von chronischer Rhinosinusitis oder Sinusitis. Zu den häufigsten Symptomen kann bei einem Kind oder Erwachsenen eine anhaltende nasale Kongestion genannt werden.

Andere Anzeichen von chronischer Rhinosinusitis und Polypen:

  • Verletzung oder völliges Fehlen von Geruch;
  • Gefühl des Zusammendrückens in der Nasenhöhle;
  • Schmerz in der Nase, Oberkiefer;
  • Appetitlosigkeit;
  • Jucken der Augenlider;
  • Schnarchen.

Symptome von Sinusitis und Polypen ähneln oft einer gewöhnlichen Erkältung, SARS, allergischen Erkrankungen. Wenn Anzeichen länger als 10 Tage beobachtet werden, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Im Falle einer plötzlichen Verschlechterung des Zustandes des Patienten mit Verschlechterung des Sehvermögens, starker Schwellung im Bereich der Augen und hoher Temperatur ist auch eine medizinische Versorgung erforderlich.

Lokalisierung von Nasenpolypen

Entzündung, die zur Bildung von Wucherungen führt, tritt in der Schleimhaut der Nase und der Nebenhöhlen auf. Polypen können in jedem Alter auftreten, obwohl sie häufiger bei jungen Menschen diagnostiziert werden. Knötchen entwickeln sich in der Nase in den Nasen- und Nasennebenhöhlen, die sich um die Nase, in Richtung Augen und Wangenknochen befinden.

Das Risiko der Entwicklung von Polypen steigt mit häufigen Erkältungen, chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Allergien. Ärzte bestätigen die negative Rolle von Faktoren wie allgemeine Entzündung und Verengung der Atemwege bei Asthma, allergische Reaktionen auf Mikroorganismen, Mukoviszidose. Eine mögliche Komplikation ist eine obstruktive Schlafapnoe, wenn der Atemstillstand länger als 10 Sekunden bis zu 10 mal pro Stunde auftritt. Die Ausbreitung der Infektion von den Nebenhöhlen der Nase verursacht Augenlidödem, Sehstörungen und die Unfähigkeit, die Augen zu bewegen, Meningitis.

Diagnose und Behandlung von Nasenpolypen

Der Arzt untersucht die Nasenhöhle mit Hilfe von HNO-Instrumenten. Eine detaillierte Studie wird mit einem Endoskop durchgeführt, das durch das Nasenloch injiziert wird. Um Bilder der Nasenhöhle zu erhalten, wird dem Patienten ein Computer oder eine Magnetresonanztomographie zugeordnet. Dank moderner Methoden bestimmen Größe und Lokalisation der Polypen den Grad der Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Die Prüfung auf Mukoviszidose erfolgt bei Vorliegen einer erblichen Veranlagung für die Erkrankung der Drüsen der äußeren Sekretion. Insbesondere können Störungen der Schleimproduktion in der Nasenhöhle genetischer Natur sein. Der Arzt verschreibt auch Allergotests oder Bluttests, um spezifische Antikörper gegen häufige Allergene nachzuweisen.

Der Zweck der medikamentösen Behandlung von Nasenpolypen ist es, das Wachstum in den Nasenlöchern zu reduzieren, um das Risiko von Rückfällen zu reduzieren. Der Arzt verschreibt Corticosteroide, Antihistaminika "Loratadin", "Cetirizin", Antibiotika zur Behandlung von chronischen oder akuten Infektionen "Augmentin", "Sumamed", "Amoxicillin".

Corticosteroide in der Zusammensetzung der Nasensprays:

  1. Beclomethason - "Beclomethason Orion", "Nasobek".
  2. Fluticasone - "Nazarel" und "Fliksonase".
  3. Budesonide - "Budostere", "Tafen Nazal".
  4. Mometason - "Nazonex", "Nazostere".
  5. Triamcinolon.

Wenn eine medikamentöse Therapie nicht hilft, wird eine endoskopische Operation verordnet. Sobald die Polypen entfernt wurden, werden Nasensprays mit Kortikosteroiden erneut benötigt. Sie können Salzlösung oder Tropfen auf der Basis von Meerwasser verwenden, um die Nasenwege zu waschen und den Heilungsprozess der Schleimhaut zu beschleunigen.

Es wird empfohlen, Sprays mit hormonellen Substanzen, vasokonstriktive Tropfen während der Behandlung von Rhinitis, Influenza, ARVI nicht zu missbrauchen. Das zweite Mittel wird nicht länger als drei Tage verwendet, um ein Austrocknen der Nasenschleimhaut zu vermeiden. Kortikosteroide sollten vom Arzt unter Angabe der Häufigkeit und Dauer der Aufnahme verschrieben werden. Ansonsten ist das Risiko einer Atrophie des Epithels der Nasenhöhle hoch.

Nastorov in der Nase

Nasale Kongestion kann in jedem Alter auftreten und hat eine andere Ätiologie. Anhaftungen in der Nase kann eine der Arten von gutartigen Tumoren, Polypen, in schweren Fällen, Krebs des Mund nosa.Segodnya können wir über die Wucherungen in der Nasenhöhle zu sprechen, die Gründe für ihr Auftreten, Behandlung und Prävention.

Gutartige Tumoren der Nase

Bei benignen Tumoren der Nase und der Nasennebenhöhlen sind Papillome, Adenome, vaskuläre Tumoren, Chondrome, Osteome von größter klinischer Bedeutung. Viele gutartige Tumore zeigen schließlich eine Tendenz zur Malignität. Es ist anzumerken, dass Tumore jeglichen Differenzierungsgrads, die an der lateralen Nasenwand lokalisiert sind, praktisch als potentielle maligne Neoplasmen angesehen werden sollten.

Papillom

Papillom ist ein relativ seltener Tumor. Am häufigsten wird in älteren Altersgruppen beobachtet. Es gibt drei Formen von Papillomen: Pilz, invertiert und übergangsweise zellulär. Die Pilzform befindet sich an der Nasenschwelle (Nasenscheidewand, Boden, Innenfläche der Nasenflügel) und ähnelt im Aussehen einem Blumenkohl. Dies ist ein vollständig gutartiger Tumor.

Invertierte und vorübergehende Zellpapillome entwickeln sich in den tiefen Abschnitten der Nase, hauptsächlich an ihrer lateralen Wand. Transitional Cell (Zylinder) Papillom tritt aus dem respiratorischen Epithel der Nasenhöhle. Das umgekehrte Papillom verdankt seinen Namen der Neigung, das flache Epithel in Form einer breiten Bande im Bindegewebe zu infundieren (Kozlova, AV et al., 1979). Die Oberfläche dieser Tumoren ist glatt, wenn man sie betrachtet, ähneln sie banalen Polypen.

Die letzten zwei Formen von Papillomen sind anfällig für destruktives Wachstum, Rückfall und Malignität, die bei 4-5% der Patienten auftritt (Kozlova AV et al., 1979). Nach Ansicht von VS Pogosov und VF Antonov (1994) wird die Malignität von gutartigen Tumoren, einschließlich Papillomen, durch Bestrahlung erleichtert.

Adenom

Das Adenom ist ein seltener Tumor, der aus den Drüsenstrukturen der Schleimhaut stammt. Es wird auch hauptsächlich im Alter gefunden. Der Tumor hat eine breite Basis, rosa-grau in der Farbe, bedeckt mit unveränderter Schleimhaut. Das Adenom ist durch langsames Wachstum gekennzeichnet, was zu einer allmählichen Schwierigkeit der Nasenatmung führt. Die Befruchtung des Adenoms wird begleitet von einem schnellen Wachstum, Veränderungen in der histologischen Struktur, die in das umgebende Gewebe und die angrenzenden Hohlräume - Nasennebenhöhlen, die Augenhöhle und die Schädelhöhle - ausbrechen. Diese Degeneration des Adenoms, wie das Papillom, ist charakteristisch für Tumoren, die an der lateralen Nasenwand lokalisiert sind.

Vaskuläre Tumoren (Hämangiom und Lymphangiom)

Vaskuläre Tumoren (Hämangiom und Lymphangiom). Diese Tumoren treten in jedem Alter auf. Unterscheiden Kapillare (von arteriellen Gefäßen) und kavernöse (venöse) Neoplasmen. Lymphangiome stammen aus Lymphgefäßen. Vaskuläre Tumoren können an der Nasenscheidewand (mediale Nasenwand), an der lateralen Wand und in jeder Nasennebenhöhle lokalisiert sein.

Hämangiome des Septums sind typische gutartige Tumore. Das Hämangiom dieses Bereichs ist ein kleiner gerundeter Tumor, der auf einem dünnen Stiel oder einer breiteren Basis im vorderen oder mittleren Drittel des Septums sitzt. Der Tumor hat eine leuchtend rote Farbe, manchmal mit einem zyanotischen Farbton. Ein charakteristisches Symptom des Hämangioms des Septums sind häufige, manchmal sehr deutliche Blutungen aus der entsprechenden Nasenhälfte. Ein weniger störendes und späteres Symptom ist die zunehmende Schwierigkeit, eine Hälfte der Nase zu atmen. Hämangiome sind das demonstrativste Beispiel für die Abhängigkeit des Tumorprozesses von der Lokalisation (Karpov NA, 1962).

Die Diagnose von Hämangiomen, charakterisiert durch ein charakteristisches Aussehen, eine Tendenz zu Blutungen, verursacht keine Schwierigkeiten.

Chondrom

Chondrom. Dieser Tumor entwickelt sich aus den Überresten von prämodialem Knorpel. Tritt in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter auf. Es kann sowohl von den Wänden der Nasenhöhle als auch von den Nasennebenhöhlen kommen. Der Tumor ist durch ein langsam expansives und oft infiltrierendes Wachstum in Richtung der Augenhöhlen und in die Schädelhöhle gekennzeichnet. Das Chondrom wiederholt sich oft und ist bösartig, wenn die Operation nicht radikal genug war. In diesem Fall kommt es zu einem unerbittlichen Wachstum, begleitet von einer Deformation des Gesichtsschädels und der Zerstörung der umliegenden anatomischen Formationen, was zu tiefgreifenden Verletzungen führt, die mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Osteom

Osteom. Der häufigste gutartige Tumor stammt aus Knochengewebe und zeichnet sich durch langsames Wachstum aus. Der primäre Ort seiner Entwicklung ist die Stirnhöhle, sowie das gitterförmige Labyrinth. Die Ursache der Osteomentwicklung ist unbekannt. Histologisch entlang der Peripherie ist es ein dichter lamellärer Knochen und im zentralen Teil ein spongiformer Knochen.

Es kann eine reißende Störung geben. Die klinische und radiologische Diagnostik des Osteoms ist in den meisten Fällen nicht schwierig.

Struktur der Papillome der Nase und der Nasennebenhöhlen

Papilloma einer typischen Struktur in Form von papillären Wucherungen des mehrschichtigen flachen Epithels tritt am Vorabend der Nase auf. Es bezieht sich eigentlich auf das Papillom der Haut, da es von der Epithelauskleidung des Naseneingangs zwischen der Epidermis und dem respiratorischen Epithel des respiratorischen Teils der Nase ausgeht. Das Papillom hat eine charakteristische Art von Strauch oder einzelner Papille, die auf einer schmalen Basis sitzt. Das Epithel, das die Papillen bedeckt, ist gut differenziert, behält die der Epidermis eigene Schichtung bei, manchmal hat es ein überschüssiges Stratum corneum. Dieser Tumor sollte vom Übergangspapillom der Nase und der Nasennebenhöhlen unterschieden werden, einer besonderen ononologischen Einheit, die nur diesem Bereich der oberen Atemwege eigen ist.

Übergangszeit-Papillom (invertiertes Papillom feste Papilloma Shneyderova Papillom, papilläres fibroepitelioma, fibroepitheliale Tumoren, true Papilloma tsilindrokletochnaya Papillom, Papillom des respiratorischen Epithels, papilläres Epithelioma papillären epithelial-respiratorischen Karzinom, papilläres Sinusitis, "Zottenkrebs") - eines von den häufigsten Tumoren der inneren Nase. Es tritt vor allem bei Männern nach 30-40 Jahren auf.

In den meisten Fällen beginnt es von der Schleimhaut der mittleren Nasenhöhle und wächst in Richtung des Nasenrückens, seltener von der Nasenscheidewand und den Nasennebenhöhlen. Kann einseitige Einzel- oder Mehrfachausbildung sein. Makroskopisch hat es das Aussehen eines dichten Polypen mit einer rauen roten Oberfläche, manchmal papillomatös, gelappt oder verrukös. Erste klinische Symptome sind das Phänomen der Nasenverstopfung, nicht Nasenbluten, wie es bei anderen Tumoren der Nasenhöhle üblich ist. Von der Art des Wachstums bezieht sich auf die Borderline-Neoplasmen, weil es eine Druckzerstörung an den knöchernen Wänden der Nasenhöhle und Nasennebenhöhlen verursacht.

Die histologische Struktur des Tumors ist sehr charakteristisch. Es hat das Aussehen einer polypoiden Formation, die mit einem mehrlagigen flachen Epithel des Übergangstyps ausgekleidet ist, das zahlreiche Eintauchungen im darunter liegenden Stroma bildet, was der Oberfläche ein gefaltetes Aussehen verleiht. In der Schnittebene wirken diese Eintauchungen wie abgespaltene, sternförmige Komplexe mit einem projizierten Lumen in der Mitte. Das Übergangsepithel hat verschiedene Varianten der Struktur, die innerhalb desselben Tumors auftreten und verschiedene Stadien der Differenzierung widerspiegeln.

Zuzuteilen Übergangsepithel Proliferation von Basalzellen, Drei-Zonen-geschichtete Epithel mit geschichteten Epithels Keratinisierung Merkmalen einer einzelnen Schicht miogoryadny Flimmerepithel. Mit dem Eintauchwachstum der Epithelstränge sprechen sie von einem umgekehrten Typ bei Vorhandensein papillärer Wucherungen - des Exophyten. Oft sind die Anzeichen für exophytisches und submeres Wachstum in demselben Tumor kombiniert. Innerhalb der Epithelschicht, und Bilden einer Beschichtung Papillen Tauch Phänomen kann beobachtet Dysplasie Verletzung Schichtungs Polymorphismus und erhöhte mitotische Aktivität der basalen Zellschicht, Merkmale von Dyskeratose und vakuoläre Degeneration. Bei ausreichender Schwere dieser Phänomene gibt es Anlass, eine Diagnose von Carcinoma in situ (Schneider Krebs) zu stellen. Die Konservierung der gesamten Basalmembran, einschließlich epithelialer Invaginate, erlaubt jedoch nicht die Verifizierung des Tumors als Übergangs- Zellkrebs.

In solchen Fällen, segmentiert das Epithel infiltriert Neutrophilen und Eosinophilen, manchmal eine Brennanhäufungen im Lumen der kleinen intraepitheliale Zysten bilden. In einigen Fällen ist es möglich, die Entwicklung des Tumors anhand des Nasenpolypen eindeutig zu verfolgen. Die Originalität der histologischen Struktur des Tumors wird durch die embryonale Bestimmung des Übergangsepithels zum Aufbau von Nebenhöhlen und Nasenwegen erklärt. Der Ursprung des Tumors liegt ausschließlich im Inneren. Shneyderovoy Membran und es während der Wachstumsmuster spielen, die Art Übergangsepithel Wachstum während der embryonalen Entwicklung (asymmetrische Dichotomie Knospung) sind gute Gründe wiederholen Sie diese Erklärung zu unterstützen.

Die Ursachen von gutartigen Tumoren der Nasenhöhle

Angeborene gutartige Tumoren der Nasenhöhle werden durch verschiedene exogene und endogene teratogene Wirkungen auf eine Frau während der Schwangerschaft verursacht. Auslösende Faktoren für das Auftreten von benignen Tumoren der Nasenhöhle bei Erwachsenen sind lang anhaltende negative Auswirkungen auf die Nasenschleimhaut. Sie können mit dem Vorliegen einer chronischen Infektionskrankheit der Nasopharynx (chronische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis, Rhinopharyngitis, adenoids) oder Allergie (allergische Rhinitis, Pollinosis) Genese verbunden sein; Staubigkeit oder Rauchigkeit des Arbeitsbereiches; Inhalation verschiedener Reizstoffe (zB in der chemischen oder pharmazeutischen Industrie); häufige Verletzung der Nase und ihrer Schleimhaut.

Über Polypen der Nase

Nasenpolypen sind die Formationen, die durch Hypertrophie (Proliferation) der Schleimhaut repräsentiert werden und sich in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen befinden. Eine solche Hypertrophie der Schleimhaut ist durch mehrere Stadien gekennzeichnet:

  • Polypen sind klein genug, um Nasenatmung praktisch nicht zu stören;
  • Polypen erhöhen sich, was zur Überlappung eines größeren Raums von Nasenwegen führt;
  • Polypen bedecken vollständig die Nasenwege und stören die Atmung durch die Nase.

Nasenpolypen sind eine ziemlich häufige Krankheit unter der erwachsenen Bevölkerung. Gewöhnlich werden sie nicht sofort erkannt, weil die Symptome beginnen, eine Person nur dann zu stören, wenn die Polypen ziemlich groß werden und die Nasenatmung stören. Die moderne Medizin kommt mit dieser Krankheit kaum zurecht und erlaubt es nicht immer, Polypen schnell und schmerzfrei loszuwerden. Deshalb sollten Sie die Krankheit nicht verzögern und die Symptome der Krankheit leiden! Wenn plötzlich ein Polyp der Nase diagnostiziert wird, suchen Sie sofort die Hilfe von qualifizierten Spezialisten.

Symptome von Polypen in der Nase

Symptome von Polypen in der Nase, wie bereits oben erwähnt, sind nicht sofort ersichtlich. Alles beginnt mit verstopfter Nase, verstopfter Nasenatmung. In der Anfangsphase erscheinen diese Symptome dann und verschwinden dann.

Mit der Zeit entwickeln sich die Symptome der Krankheit weiter und der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Viele greifen auf die Verwendung von vasokonstriktiven Tropfen in der Nase zurück, aber ihre Wirkung ist nicht langfristig.

Wegen Verletzung der Nasenatmung kommen verschiedene virale und bakterielle Infektionen wie häufige Erkältungen. Darüber hinaus kann das Auftreten von Schnarchen auftreten. In einem vernachlässigten Fall, wenn der Patient nicht zu lange zum Arzt geht, wachsen die Polypen so stark, dass die Verletzung der Nasenatmung während des Tages nicht besteht und die Person rund um die Uhr foltert

Diagnose

Analyse von Beschwerden und Anamnese der Krankheit:

  • Kurzatmigkeit;
  • Hörbehinderung;
  • Sehbehinderung usw.
  • Hauptuntersuchung:
    • mit einem Tumor der äußeren Nase ist ein kosmetischer Defekt in der Form einer Dichtung oder eines Vorsprungs über die Oberfläche der Haut der Formation auf einem der Flügel der Nase gesehen;
    • bei einem großen Tumor im Bereich der Nasennebenhöhlen kann es zu einer Asymmetrie des Gesichts kommen (Veränderungen in der Form von Exophthalmus (pop-eyed));
    • Auch der Arzt achtet auf die Art der Atmung des Patienten.
  • Rhinoskopie (instrumentelle Untersuchung der Nasenhöhle und des Nasopharynx).
  • Die endoskopische Untersuchung der Nase ermöglicht eine detailliertere Untersuchung der Nasenhöhle und zeigt das Vorhandensein von pathologischen Formationen.
  • Mit Hilfe von Röntgenuntersuchungen ist es möglich, die Lokalisierung des Tumorprozesses zu bestimmen.
  • Mit Hilfe der Computertomographie, einschließlich der Einführung von röntgendichten Substanzen, ist es möglich, die Grenzen des Tumors genauer zu bestimmen, seine Beziehung zu benachbarten Formationen.
  • Magnetresonanztomographie ermöglicht es Ihnen, den Ort des Tumors, seine Größe usw. genauer zu bestimmen.
  • Biopsie (Entnahme der Tumorstelle) zur weiteren histologischen Untersuchung (Bestimmung der Tumorart auf zellulärer Ebene).
  • Prognose von gutartigen Tumoren der Nasenhöhle

    Die meisten gutartigen Tumoren der Nasenhöhle durch langsames Wachstum gekennzeichnet in nicht-invasiven und sind nicht anfällig für maligne Transformation, die sie prognostisch günstig für eine vollständige Genesung des Patienten, vor allem, wenn rechtzeitige Behandlung macht. Papillome und blutende Nasenpolypen sind oft durch postoperative Rückfälle kompliziert.

    Nach der Entfernung von Osteom und Chondrom bleiben häufig ausgedehnte Gewebsdefekte, eine verstopfte Nase kann eine Synechie bilden, möglicherweise eine Atresie des Khohans. Diese Faktoren führen zu einer anhaltenden Störung der Nasenatmung und einem vollständigen Verlust des Geruchs.

    Komplikationen und Konsequenzen

    • Einige Tumoren können das Gehirn und das Sehorgan (Augen) ausdehnen und verletzen.
    • Es gibt mögliche Rückfälle (wiederholtes Wachstum eines Neoplasmas nach erfolgreich bestandener Therapie).
    • Einige Tumoren sind anfällig für maligne Entartungen (z. B. Chondrome).
    • Nach der Entfernung von Osteom und Chondrom kann es zu ausgedehnten Gewebsdefekten in der Nasenhöhle kommen, die zu einer anhaltenden Störung der Nasenatmung und vollständigem Geruchverlust führen können.
    • Profuse (profuse) Nasenbluten.

    Behandlung von gutartigen Tumoren der Nasenhöhle

    Im Zusammenhang mit der Verletzung normaler Atmungsfunktion Gefahr der Bösartigkeit und Proliferation von gutartigen Tumoren der Nasenhöhle ist ein Indiz für die chirurgische Behandlung. Eine Einschränkung chirurgischen Eingriff durchzuführen, kann ein älteres Patient Alter und das Vorhandensein von chronischen dekompensierten Krankheit (Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit, schwerer Hypertonie, Atemnot, Asthma, Diabetes, Niereninsuffizienz, Leberzirrhose und so weiter.).

    Die Methode zur Entfernung eines gutartigen Tumors der Nasenhöhle hängt von seiner Art, Größe und Art seines Wachstums ab. Kleine Fibrome, Adenome und Papillome werden endoskopisch unter Lokalanästhesie mittels Elektrokoagulationsschleife entfernt.

    Blutende Nasenpolypen werden zusammen mit der Stelle der Nasenscheidewand an der Befestigungsstelle ausgeschnitten. Um einen Rückfall zu verhindern, wird die Tumorbasis durch Kryotherapie oder Elektrokoagulation kauterisiert. Große gutartige Tumoren der Nasenhöhle werden mit einem Skalpell, Radiowellenmesser oder Laser ausgeschnitten. Für eine klare Differenzierung von Tumorzellen aus umgebendem Gewebe während der Operation wird ein Operationsmikroskop verwendet.

    Vaskuläre gutartige Tumore der Nasenhöhle kleiner Größe werden durch Laser, durch Elektrokoagulation oder Kryodestruktion entfernt. Die Entfernung großer Angiome ist mit der Gefahr massiver Blutungen verbunden, so dass diese nach einer Vorbehandlung der Halsschlagadern entfernt werden. Wenn sich das Angiom tief in das umgebende Gewebe ausbreitet, wird der Verschluss der Gefäße, die es versorgen, oder die Verödung des Tumors angewendet.

    Osteome und Chondrome, die in die Knochenwände einwachsen und an die Nasenstruktur angrenzen, müssen oft in Teilen entfernt werden, wobei nicht nur die endonasalen, sondern auch die externen operativen Zugänge verwendet werden. Die Operation kann von einer Resektion von Knochenstrukturen und einem beträchtlichen Volumen von Gesichtsgeweben mit der Bildung von Defekten begleitet sein, die eine Rekonstruktion durch die Verfahren der plastischen Chirurgie erfordern.

    Vorbeugung von gutartigen Tumoren der Nase und der Nasennebenhöhlen

    Rechtzeitige Diagnose und adäquate Behandlung von Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen.

  • Unter schädlichen Arbeitsbedingungen (Rauchverbot, Arbeiten mit chemisch aggressiven Stoffen) ist der persönliche Atemschutz (Bandagen, Atemschutzmasken, Gasmasken) obligatorisch.
  • Stärkung der Immunität:
    • eine ganze Nacht Schlaf (nicht weniger als 8 Stunden);
    • Härten;
    • Empfang von Multivitaminen in der Herbst-Winter-Periode;
    • ausgewogene und gute Ernährung (essen ballaststoffreiche Lebensmittel (Gemüse, Früchte, Kräuter), nicht in Dosen, gebraten, würzig, warme Speisen) und andere.
  • Verstopfte Nase: Klassifizierung, Ursachen und Behandlungsmethoden

    Vaskuläre Tumoren

    Relativ mit anderen Tumoren der Nase sind selten. Je nach Gefäss werden Hämangiome, Lymphangiome und Tumore gemischter Herkunft isoliert.

    Typische Lokalisation von Wucherungen in der Nase dieser Art sind: Septum, Bogen oder Standort in Höhe der mittleren und unteren Nasenmuschel. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es wichtig, eine histologische Untersuchung der Gewebe durchzuführen.

    Chondrom

    Gutartige Neoplasie von Knorpelgewebe. Tritt selten aufgrund der Tatsache auf, dass Chondrozyten eine geringe proliferative Aktivität haben. Es befindet sich auf einer breiten Basis, die Form ist rund, die Konsistenz ist dicht-elastisch.

    Gekennzeichnet durch langsames Wachstum für mehrere Jahre. Kann in der Basis oder den Flügeln der Nase lokalisiert werden. Behandlung in diesem Fall ist nur betriebsbereit.

    Osteom

    Gekennzeichnet durch starkes Wachstum, begleitet von Schäden an den Nasennebenhöhlen. In den meisten Fällen finden sich diese Läsionen in der Frontal-, Kieferhöhlen- und / oder im Gitterlabyrinth.

    In der Regel wachsen sie langsam, aber es gab Fälle von schnellem Wachstum, wenn der Tumor für zwei Jahre in der Größe 3-4 mal vergrößert wurde und den Nasengang vollständig überlappte.

    Symptome

    Länger anhaltende Entzündung der Nasenschleimhaut für mehr als 3 Monate trägt zur Bildung von Wucherungen bei. Die häufigste klinische Manifestation dieses Zustands ist eine anhaltende Nasenverstopfung.

    Es gibt mehrere weitere Symptome:

    • Probleme mit der Nasenatmung. Aufgrund der ausgeprägten Zunahme des Volumens der Schleimhaut teilweise oder vollständig überlappend die Nasenhöhle.
    • Nasenausfluss mit weißer oder grüner Farbe. Das Symptom weist auf die Anheftung einer sekundären Infektion hin, die eine übermäßige Schleimproduktion hervorruft.
    • Niesen. Auf der Oberfläche des Epithels der Nase befinden sich spezielle empfindliche Rezeptoren, die eine Schutzreaktion durchführen, wenn eine große Menge an Pollen, Staub oder anderen feinen Teilchen eindringt. In Gegenwart von Wucherungen in der Nase tritt eine übermäßige Reizung dieser Rezeptoren auf, die von einem Niesen begleitet wird.
    • Vollständige oder teilweise Anosmie. In dieser Situation impliziert der Begriff eine Beeinträchtigung des Geruchssinns, die sich aus einer Abnahme der Anzahl von Geruchsrezeptoren ergibt.
    • Wegen der Abnahme der Nasenhöhle kommt es zu einem Anstieg des Hirndrucks, der sich in Form von Kopfschmerzen äußert.
    • Die nasale Stimme.

    Welcher Arzt heilt das Wachstum in der Nase?

    Bei Verletzungen der Nasenpassage ist zunächst ein Therapeut zu konsultieren. Nach einer Standarduntersuchung und Untersuchung schickt der Arzt bereits einen Termin an einen Spezialisten.

    Abhängig von der jeweiligen medizinischen Einrichtung, der Verfügbarkeit von notwendigen Spezialisten und der Art des pathologischen Neoplasmas wird die Behandlung solcher Patienten entweder von HNO-Ärzten oder Onkologen durchgeführt.

    Diagnose

    Die Nasenuntersuchung beginnt mit einer Rhinoskopie. Visuell werden die Größe, Farbe und Art der Oberfläche der Läsion beurteilt. Das Vorhandensein eines rosafarbenen oder weißen Auswuchses in der Nase auf einem langen, dünnen Stiel weist gewöhnlich auf einen Polyp hin.

    Während dieses Verfahrens wird eine Probe des Tumors genommen, um seine histologischen Eigenschaften zu bewerten. Um ein genaueres Bild zu erhalten, sind möglicherweise CT-Scans erforderlich.

    Behandlung

    Wenn die Ursache für Erkrankungen der Atemwege Nasenpolypen serviert wird, versuchen die erste mögliche konservative Behandlungen, einschließlich der Verwendung von Kortikosteroiden und Antihistaminika in nasaler Form. Bei einer sekundären mikrobiellen Infektion sollten Antibiotika verschrieben werden.

    Operative Intervention wird in Gegenwart von bösartigen Neoplasmen, sowie in gutartigen, mit einer Tendenz zu Malignität verwendet.

    Die kleinsten endoskopischen Operationen sind jetzt sehr gefragt. Diese Art der chirurgischen Manipulation beinhaltet die Einführung einer kleinen Kammer in die Nasenhöhle, durch die es möglich ist, ein qualitatives Bild des Neoplasmas zu erhalten. Gleichzeitig werden Instrumente in die Nase eingeführt, um die aufgebaute Kante zu entfernen. Das Verfahren ist praktisch schmerzfrei, wenig traumatisch und erfordert keinen weiteren Krankenhausaufenthalt.

    Bei Erwachsenen

    In der Regel suchen Erwachsene Hilfe in späteren Stadien, wenn der Tumor bereits Maße ausgedrückt hat und die Nasenhöhle fast vollständig bedeckt. Der Umfang des chirurgischen Eingriffs hängt von der Art des Neoplasmas ab. Zusätzlich zur chirurgischen Behandlung kann eine zusätzliche Strahlentherapie und Chemotherapie erforderlich sein.

    Kinder

    Die Behandlung von Nasenwuchs bei Kindern sollte am besten konservativ mit Medikamenten begonnen werden. Wenn dies nicht funktioniert, werden kleine Wucherungen effektiv durch den Laser entfernt. Es kann auch intranasale Warzen entfernen. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und dauert nicht länger als eine Stunde.

    Komplikationen

    Die gefährlichste Komplikation von Auswüchsen in der Nase ist ihre Bösartigkeit. Die Malignität von Neoplasmen wird als unmittelbare Bedrohung für das Leben des Patienten angesehen, da sich der Tumor in der Kopfregion befindet.

    Prävention

    Die Prävention der Hyperplasie der Schleimhaut soll die Entwicklung von chronischen Infektionen verhindern, im Kampf gegen allergische Reaktionen und den Kontakt mit aggressiver Luftverschmutzung verhindern.

    Die Feststellung von Nasenablagerungen oder eine erhebliche Obstruktion der Nasenatmung sollte der Grund für den sofortigen Kontakt mit einem Arzt sein. Selbst gutartige Gebilde neigen oft zu Malignität, und je früher die Art des Aufbaus bestimmt wird und die Behandlung beginnt, desto mehr Chancen haben Sie, ohne ernsthafte Konsequenzen auskommen zu können.

    Woher kommt die Nase?

    Transplantate können entweder an der Nase (Warze) oder in der Nase (Polyp) sein. Polypen gehören nach ärztlicher Statistik zu den häufigsten Komplikationen. Es tritt am häufigsten bei Patienten auf, die an chronischer Rhinitis leiden. Und bei Männern ist das Risiko von Polypen viel höher als bei Frauen. Diese Pathologie sollte sehr sorgfältig behandelt werden. Wenn Sie die Wucherungen in Ihrer Nase einfach ignorieren, können sie die weitere Entwicklung von Komplikationen provozieren. Der Geruchssinn wird nach und nach verloren gehen und auch die Nasenwege werden blockiert. Zusätzlich wird es eine Blockierung der Nasennebenhöhlen geben, und diese ist bereits mit entzündlichen Prozessen und anderen Problemen behaftet.

    Inhalt des Artikels

    Ursachen

    Polypen erscheinen nicht plötzlich. Sie entwickeln und wachsen allmählich. Es gibt 3 Stufen ihrer Entwicklung:

    • Die erste - auf der Oberseite der Nasenscheidewand gelegen, verursachen Neoplasmen nur geringe Unannehmlichkeiten.
    • Die zweite - das Bindegewebe wächst in einem schnellen Tempo, aufgrund dessen ein wesentlicher Teil der Nasenwege überlappen, wird es schwierig, durch die Nase zu atmen.
    • Die dritte - die gefährlichste: Es gibt eine vollständige Überlappung der Nasengänge mit Polypen, wodurch eine Person nicht mehr eine Nase atmen kann.

    Wenn der Körper mit einer durch eine Infektion verursachten Krankheit kämpft, können sich schädliche Mikroorganismen auf der Schleimhaut in der Nase vermehren. Infolgedessen kann sich die obere Zellschicht ablösen. Dies manifestiert sich in der Regel durch Verstopfung, Stimmveränderungen der Stimme und brennendes Nasengefühl.

    Darüber hinaus beginnt eine Person, Schleim aktiv zu entwickeln. Und wenn die Schleimdrüsen die Intensität der Arbeit erhöhen, deutet dies auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin. Bei rechtzeitiger Behandlung erfolgt die Genesung innerhalb einer Woche - maximal 10 Tage.

    Wenn Sie die Notwendigkeit der Behandlung vernachlässigen und hoffen, dass "es vielleicht von alleine geht", ist das Risiko, die lokale Immunität und die Hyperfunktion der Nasengänge der Schleimhaut zu brechen, signifikant erhöht. Letzteres wird Schwierigkeiten haben, seine Funktion ordnungsgemäß zu erfüllen. Nur dafür muss es größer werden. Durch das aktive Wachstum des Bindegewebes wächst und verdickt es auch. Irgendwann dringt die hypertrophe Schleimhaut in die Nasenhöhle ein. So erscheint ein Polyp.

    Ärzte nennen auch eine Reihe anderer Gründe für das Auftreten ähnlicher Tumoren bei Erwachsenen und Kleinkindern:

    • verschiedene Entzündungen in chronischer Form;
    • häufige Erkältungen und Krankheiten infektiösen Ursprungs;
    • Allergie gegen Pollen einiger Pflanzen, Haushaltsstaub und -chemie, Pilzsporen, Wolle von Haustieren sowie Chromverbindungen;
    • Atemwegsstörungen aufgrund der Krümmungen von Trennwänden in der Nase (als Folge davon vermehrt sich die Schleimhaut);
    • genetische Veranlagung;
    • pathologische Reaktion des Immunsystems.

    Zusätzlich zu all dem oben genannten können Polypen aufgrund von Yang-Syndrom, nasaler Mastozytose, zystischer Fibrose und sogar individueller Intoleranz gegenüber Aspirin gebildet werden.

    Symptomatologie

    Wenn die Schleimhaut der Nasenschleimhaut und der Nebenhöhlenschleimhaut länger als 3 Monate entzündet ist, erhöht sich das Risiko der Polypenbildung signifikant. Sie können auch aufgrund von Sinusitis oder chronischer Rhinosinusitis auftreten. Das am weitesten verbreitete Symptom, das das Vorhandensein solcher Neoplasmen signalisiert, ist eine stabile nasale Kongestion.

    Unter den verbleibenden Symptomen, die darauf hindeuten, dass sich irgendwo in der Nase Polypen befinden, können Sie anrufen:

    1. Schwierigkeit beim Atmen. Dieses Symptom wird durch eine übermäßige Zunahme der Schleimhaut verursacht, die den Raum in den Nasengängen teilweise oder vollständig verschließt.
    2. Coryza mit schleimigen oder eitrigen Sekreten. Wenn es ein solches Symptom gibt, dann - hat sich die sekundäre Krankheit der Hauptkrankheit angeschlossen. In diesem Fall arbeiten die Schleim produzierenden Drüsen sehr hart.
    3. Niesen. Es provoziert dieselbe übergroße Schleimhaut, die jetzt die Zilien betrifft. Letztere halten es für etwas Fremdes. Als Folge versucht der Körper, diesen Fremdkörper mit Hilfe einer typischen Schutzreaktion loszuwerden.
    4. Teilweiser oder vollständiger Verlust der Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen. Die Dimensionen des Bindegewebes sind erhöht, wodurch die Funktion der für den Geruchssinn verantwortlichen Rezeptoren gestört ist.
    5. Kopfschmerzen. Wegen der Proliferation des Gewebes werden die Nervenenden gequetscht. Das Gehirn leidet unter Sauerstoffmangel, weil Polypen die volle Atmung stören.
    6. Verletzungen der Klangfarbe und des Klanges der Stimme. Wenn Luft mit Hindernissen durch die Nasenwege dringt, beginnt eine Person zu gundosit.

    Symptomatische Nasenpolyposis ist einer gewöhnlichen Erkältung oder Allergie sehr ähnlich. Wenn die prospektiven Erkältungs- oder Allergiesymptome 10 Tage oder länger nicht verschwinden, müssen Sie einen HNO-Arzt aufsuchen.

    Sofort muss ein Arzt aufgesucht werden, wenn eine Person sich stark verschlechtert hat, plötzlich Sehschärfe reduziert ist, starke Schwellungen um die Augen oder hohes Fieber aufgetreten sind.

    Diagnosemöglichkeiten

    Wenn eine Person lange in der Nase spricht, auch wenn es keine anderen Symptome gibt, sollte es alarmierend sein. Natürlich können nicht nur Polypen die Ursache für Stimmveränderungen sein. Täter können Sinusitis, Adenoide, sowie Synechien der Nasenhöhle sein. Ein erfahrener Arzt wird eine Rhinoskopie verschreiben, um zu überprüfen, was wirklich in der Nase vor sich geht. Mit Hilfe dieses Verfahrens kann ein Spezialist auch kleinste Schleimhautwucherungen erkennen.

    Um das Stadium, in dem sich die Krankheit befindet, möglichst genau zu kennen, wird dem Patienten eine CT der Nasennebenhöhlen zugeordnet. Solch ein Verfahren muss unbedingt diejenigen passieren, denen der HNO-Arzt das Urteil ausgesprochen hat - chirurgisch entfernt. Die Ergebnisse, die mit Hilfe des CT-Scans erhalten werden, geben dem Arzt die Möglichkeit, den Umfang des chirurgischen Eingriffs so genau wie möglich zu bestimmen und eine spezifische Taktik für die Beseitigung der Krankheit zu entwickeln. Wenn CT nicht möglich ist, können Sie im Extremfall eine Röntgenaufnahme machen.

    Als Hilfsmethode für die Diagnose verwenden Ärzte Mikro-Laryngoskopie, Otoskopie, Pharyngoskopie und Bakterienkultur von Nasensekreten (alternativ einen Abstrich aus dem Pharynx).

    Um die Objektivität zu wahren, sollten alle Daten eines allgemeinen Bluttests berücksichtigt werden (insbesondere um die Höhe der ESR und den Grad der Leukozytose zu berücksichtigen). Wenn festgestellt wird, dass die Ursache von Polypen Allergien sind, sollten allergische Tests durchgeführt werden, um das Allergen zu bestimmen.

    Schnelle Entfernung von Wachstum

    Wenn eine konservative Behandlung keine sichtbaren Ergebnisse liefert, empfiehlt der Arzt, die Neoplasien chirurgisch zu entfernen. Es gibt verschiedene Arten von Operationen zum Entfernen von Nasenpolypen:

    • Polypotomie. Dies ist die beliebteste Art von Operation. Neoplasmen werden durch eine spezielle Schneideöse oder den sogenannten Lange-Haken entfernt. Die positive Seite dieses Eingriffs ist, dass nur ein Verfahren benötigt wird, um alle Polypen zu eliminieren.
    • Entfernung mit einem Endoskop. Dieser chirurgische Eingriff umfasst eine lokale Anästhesie. Eine Kamera wird durch das Nasenloch in die Nasenhöhle eingeführt. Dann zeigt ein Computermonitor ein Bild von ihm an. Dies ermöglicht es, nicht nur die Größe jedes Polypen genau zu bestimmen, sondern auch die Anzahl der Tumoren zu zählen. Bei der Entfernung bleiben die wichtigsten Bereiche der Nase unberührt. Nach einer endoskopischen Operation werden Narben und Narben nicht beobachtet.
    • Deinstallieren Sie mit dem Rasierer. Dieses Verfahren gibt dem Chirurgen die Möglichkeit, alles, was in der Nase des Patienten geschieht, auf dem Computermonitor zu beobachten und gleichzeitig die Entfernung der Neoplasmen direkt zu kontrollieren. Um einen solchen Eingriff durchzuführen, wird dem Patienten eine Wahl von örtlicher Betäubung oder Vollnarkose angeboten. Dies ist eine der sparsamsten Operationen, da die gesunde Schleimhaut so lange wie möglich erhalten bleibt. Das Gerät eliminiert präzise Polypen. Der unbestreitbare Vorteil der Entfernung der Neoplasmen durch den Schauer ist, dass sie danach fast nie wieder auftauchen.
    • Laserentfernung. Kann auch ambulant durchgeführt werden. An dem Tag, an dem die Operation geplant ist, wird empfohlen, auf das Essen zu verzichten. Nach Abschluss der Intervention sollten Sie den behandelnden Arzt aufsuchen, da Sie den Zustand der Schleimhaut überwachen müssen. Um das Wiederauftreten von Polyposis nach Laserentfernung von Neoplasmen zu verhindern, empfiehlt der Arzt die Verwendung spezieller Aerosole. Das Minus einer solchen Operation ist, dass die Öffnung der Nasennebenhöhlen nicht auftritt und daher auch die Entfernung von polypösem Gewebe nicht durchgeführt wird.

    Und schließlich

    Das Auftreten von Polypen ist immer leichter zu verhindern als sie zu behandeln oder zu löschen. Dazu müssen Sie jedoch über die vorbeugenden Maßnahmen Bescheid wissen, die Menschen, die sich ihrer Gesundheit bewusst sind, ergreifen sollten. Um sich vor solchen Problemen wie Neoplasie in der Nase zu schützen, müssen Sie zunächst jede Viruserkrankung rechtzeitig behandeln. Selbst die häufigste Erkältung kann nicht vernachlässigt werden. Auch eine langsame Entzündung (ein Merkmal chronischer Erkrankungen) kann als Grundlage für das Auftreten von Polypen dienen.

    Es ist wichtig, sich regelmäßig um die Hygiene der Nase zu kümmern, die Nasengänge regelmäßig zu behandeln und zu waschen. Diese Empfehlung ist besonders in Zeiten von Epidemien relevant. Wenn Sie immer noch krank sind, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Und er, basierend auf der gesammelten Geschichte und den Ergebnissen der Tests, wird eine angemessene Behandlung in Ihrem Fall ernennen.

    Im Allgemeinen wird das klinische Ergebnis nach Entfernung von Polypen als günstig angesehen. Und wenn das Problem rechtzeitig entdeckt wurde, reicht der komplexe, vom HNO-Arzt gewählte Therapieverlauf aus.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie