Nabotow Zyste (ein anderer Name - zervikale Zyste) - eine Pathologie, die eine kleine Formation einer abgerundeten Form ist, in der es ein Geheimnis gibt.

Gefahren für das Leben und die Gesundheit einer Frau, stellt diese Pathologie an sich nicht dar. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Zyste am Gebärmutterhals die Quelle der Infektion ist, die die Hauptursache für Unfruchtbarkeit werden kann und sogar zu einer Eileiterschwangerschaft führen kann.

Nabotovy Zysten sind häufiger bei Frauen Geburt im gebärfähigen Alter (von 20 bis 45 Jahren). Symptome und Behandlung dieses Problems werden im Folgenden betrachtet.

Zysten am Gebärmutterhals: Ursachen

Warum entsteht die Zervixzyste und was ist das? Der Gebärmutterhals ist der Eingang zum Uterus, er befindet sich in der Vagina. Dadurch gibt es die Verbindung der Höhle der Gebärmutter mit der Scheide und im Gegenteil. In seinen Funktionen ähnelt es einem Kanal, von dem ein Ende (innerer zev) den Uterus verlässt, und der zweite (äußerer zev) - in die Vagina. Innerhalb des Gebärmutterhalskanals gibt es ein besonderes Geheimnis, das die Infektion und Bakterien auf dem Weg in die Gebärmutterhöhle zerstören kann.

Aber die Qualität des Inhalts des Geheimnisses kann abhängig vom Alter der Frau und ihrem Zyklus variieren. Der äußere Gebärmutterhals ist mit einem laminierten flachen Epithel bedeckt. Der äußere Rachen unterscheidet sich sehr von dem inneren. Der mittlere Teil des Zervikalkanals befindet sich zwischen den beiden Zervikalkanälen. Es ist eine Zone der Transformation.

zervikale Erkrankungen treten auf, wenn die zylindrische und flache Epithel modifizierte, dh Plattenepithelzellen im Innern des Uterus ist und zylindrischen - im äußeren.

Das Ergebnis dieser Modifikation ist eine Abnahme der Immunität, Entzündung und Blockade der Nabotov-Drüsen tritt auf, und Zysten werden gebildet. Zervixzysten haben die Form von mittelgroßen multiplen oder einzelnen Tuberkeln von gelb-weißer Farbe mittlerer Dichte, deren Größe 1 mm bis 2 cm und mehr beträgt.

Der Faktor des Beginns der Verstopfung der Drüse kann sein:

  1. Hormonelles Versagen. Der weibliche Organismus reagiert im Allgemeinen immer sehr sensibel auf eine Veränderung des Hormonhaushaltes.
  2. Nicht vollständig geheilte Infektion, wenn der Therapieverlauf vorzeitig beendet wurde.
  3. Okklusion kann eine Folge von Abtreibung sein, besonders wenn die Prozedur fehlgeschlagen ist.
  4. Stark vergangene Geburt.
  5. Mechanische Beschädigung, in Form eines Schlaganfalls oder einer Verletzung.

Wenn Sie die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Zyste berühren, ist zu beachten, dass dieser Prozess ist nicht kompliziert, aber eine Behandlung notwendig ist, sowie eine genaue Diagnose auf der Grundlage nicht nur eine gynäkologische Untersuchung, Kolposkopie.

Arten von Zysten

Wenn die Okklusion nur einen Gang der Naboth-Drüsen betrifft, wird die Zyste solitär genannt. Aber am häufigsten ist der Gang von mehreren Drüsen verstopft, solche Zysten werden Plural genannt. Manchmal verwenden Gynäkologen den Begriff "väterliche Zysten" für die Bezeichnung von multiplen Zysten. Vielfache Zysten treten viel häufiger auf, aber sie selbst können eine Folge der Selbstheilung der zervikalen Ektopie sein.

Neben Einzel- und Mehrfachzysten werden auch endometrioide Zysten isoliert, in deren Hohlraum sich neben dem Geheimnis der Drüsen auch Blut ansammelt. Sie zeichnen sich durch eine bläuliche Farbe aus, das Auftreten von blutenden Zonen, die vor Beginn der Menstruation zunehmen.

Symptome der zervikalen Zyste

Es ist bemerkenswert, dass eine Frau mit einer zervikalen Zyste meistens keine Beschwerden oder Schmerzen empfindet. Folglich sind die zervikalen Zysten Symptome praktisch nicht vorhanden.

Wenn eine Frau längere Zeit keinen Gynäkologen besucht hat und sich die Krankheit entwickelt hat, kann dies anhand der folgenden Zeichen festgestellt werden:

  • Blutungen nicht während der Menstruation,
  • grundlose Schmerzen im Unterbauch,
  • schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs mit einem regelmäßigen Partner,
  • jede Entladung aus der Vagina ohne Erregung.

Identifizieren Sie die Zyste kann sein:

  • mit Kolposkopie;
  • bei der Untersuchung der Gebärmutter mit einem gynäkologischen Spiegel.

Die Zyste ist eine weiße oder gelblich-weiße runde Form von kleiner Größe und mittlerer Dichte. Gebärmutterhalskrebs Zysten können einzeln sein, aber am häufigsten gibt es mehrere Zysten.

Komplikationen

Die häufigsten Nebenwirkungen der Gebärmutterhalszyste (treten selten auf):

  1. Unfruchtbarkeit der Halskette, wenn die endozervikalen Drüsen wachsen, deformieren oder die Zervikalhöhle vollständig blockieren.
  2. Abszess an Stelle der verstopften Nasendrüsen durch Eiterung seines Inhalts.
  3. Die Gefahr des vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs aufgrund der ständigen Reizung des Gebärmutterhalses durch zahlreiche Zysten (oder eine große Zyste) im Zervikalkanal.
  4. Deformation des Gebärmutterhalses aufgrund einer großen Anzahl von Zysten oder aufgrund einer signifikanten Zunahme der Größe von mehreren Zysten.

Zervixzyste: Foto

Wie sieht dieses Leiden auf dem Foto aus?

Behandlung der zervikalen Zyste

Es wird allgemein angenommen, dass die Zervixzyste für den Allgemeinzustand einer Frau nicht besonders gefährlich ist und keine Behandlung erfordert. Einige Spezialisten definieren die Zyste als einen normalen Gesundheitszustand, der keine Komplikationen hervorruft.

Daher behandelt die zervikale Zystenbehandlung die beiden wichtigsten Entwicklungsprozesse.

  1. Einige Gynäkologen glauben, dass Retentionszysten entfernt werden müssen, da es möglich ist, eine eitrige Flüssigkeit im Sekret anzusammeln.
  2. Letztere bestehen darauf, dass Bildung nicht behandelt werden sollte. Und im Falle einer eitrigen Flüssigkeit, kann es durch Punktion entfernt werden, die mit der medikamentösen Therapie fortgesetzt wird, wird das betroffene Gebiet mit Surgitron, einem speziellen Heilpräparat behandelt.

Die Behandlung einer Zyste erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Nach 7-10 Tagen wird die Verwendung von Kerzen vorgeschrieben, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Chirurgische Behandlung

Bei einzelnen Zysten ist ihre vollständige Entfernung auf verschiedene Arten möglich:

  1. Laserentfernung. Laser-Impakt ist weniger traumatisch als andere, ermöglicht es Ihnen, die kleinsten Brennpunkte zu lokalisieren.
  2. Kryodestruktion (Tieftemperatur-Effekt).
  3. Koagulation (Moxibustion).
  4. Mechanische Entfernung der zervikalen Zyste durch Konisation. Wenn die Zysten groß sind, verursachen sie viele Unannehmlichkeiten und verhindern den Beginn der Schwangerschaft, dann wird der Kegel des Gebärmutterhalses durchgeführt, dh das Schneiden seiner inneren Schicht.

Anscheinend hat die Medizin heute mehrere Möglichkeiten, die Zyste der Gebärmutter loszuwerden. Die für den Patienten am besten geeignete Option sollte vom Arzt ausgewählt werden, keine Rückmeldung über die Behandlung im Internet.

Die Operation sollte keine Komplikationen verursachen. Das einzige, was möglich ist, ist ein unangenehmer schmerzender Schmerz im Unterbauch, der in 1-2 Tagen vergehen sollte, und auch keine blutige Ausscheidung.

Postoperative Periode

Eine Operation zur Entfernung von Zysten wird ambulant durchgeführt. Nach dem Eingriff, der einige Minuten dauert, können Sie nach Hause gehen. Innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der Operation kann eine kleine blutige Entladung auftreten, die der Magen ziehen kann, wie zu Beginn der Menstruation. Normalerweise dauert die gelbe Entladung etwa sieben Tage.

Vergessen Sie nicht, einen Gynäkologen in einem Monat zu besuchen, um die Heilung der Operationsstelle zu kontrollieren.

Uteruszyste: Ursachen, Symptome und Behandlung, Zystenentfernung

Die Gebärmutterzyste ist eine Erkrankung in Form einer gutartigen Formation, die im Gebärmutterhalskanal und im Gebärmutterhals auftritt. Die Bildung dieser pathologischen Formationen beruht auf der Verstopfung der Gänge im Geheimen in den Drüsen. Dieses Geheimnis besteht aus Drüsen-Drüsenzellen. Wenn es in der Drüse zu viel wird, schwillt das Organ an.

Aus zystischen Formationen müssen unbedingt entsorgt werden, da sie ein hervorragendes Medium für die Entwicklung von Bakterien und verschiedenen Organismen darstellen, was zu Entzündungen und dem Auftreten neuer Pathologien in den weiblichen Genitalorganen führen kann. Entzündliche Prozesse in der Zukunft können ektopische Schwangerschaft, Unfruchtbarkeit oder schwere Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs verursachen.

Ursachen von Zysten

Der Hauptfaktor für das Auftreten von Zysten in der Gebärmutter sind entzündliche Prozesse im Kanal, der die Vagina mit der inneren Höhle des Uterus verbindet. Was sind die Zysten am Gebärmutterhals gefährlich? Die Zyste des Gebärmutterhalses ist an sich nicht gefährlich, da sie nicht zur Degeneration in einen bösartigen Tumor neigt, sie beeinträchtigt nicht die Empfängnis des Kindes und die Schwangerschaft. Außerdem verursacht diese Ausbildung nicht das Auftreten einer Zyste an den Eierstöcken, verletzt nicht den Menstruationszyklus und verursacht keine Fehlgeburten.

Wenn eine oder mehrere große Zysten vorhanden sind, kann sich der Zervikalkanal verengen, was zu Unfruchtbarkeit führt. In der Regel sind mehrere Zysten im Körper vorhanden.

Auf dem Foto sehen die Gebärmutterzysten wie weiße Kugeln unterschiedlicher Größe aus.

Die Ursachen der Krankheit können als Infektion und Trauma für das Schleimorgan dienen. Bei der Erkrankung der Gebärmutterzyste können die Ursachen variiert werden. Die Zyste kann erscheinen aufgrund:

  • Hysteroskopie;
  • Abtreibung;
  • Einführung von intrauterinen Medikamenten;
  • diagnostische Kürettage;
  • Sexualverhalten in einem unreifen Alter;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund.

Abhängig von der Ursache der Zyste wird die Gebärmutter in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Dysontogenetisch. Es entsteht wegen der Anwesenheit von individuellen oder angeborenen Krankheiten einer Frau;
  2. Parasitär. Erscheint aufgrund der Auswirkungen von Parasiten;
  3. Posttraumatisch. Diese Zysten entstehen aufgrund mechanischer Beschädigung der Gewebe des Organs;
  4. Kista, entsteht während der Entwicklung von Krebs.

Zum Entdecken der Kyste ist es nur beim Besuch des Arztes oder schon beim Entstehen der Entzündung im weiblichen sexuellen System wegen der Entwicklung der Mikroorganismen möglich. Die Art der Manifestation einer Zyste kann vielfältig oder single sein. Mehrere Zysten der Gebärmutter werden Polyzystose genannt, die auftritt, wenn es zu viel Sekretion in den Kanälen des Gebärmutterhalses gibt. Einzelne Gebilde (Endometriosezysten) entstehen dadurch, dass das Endometrium zum geschädigten Gewebe im Gebärmutterhals verschoben wird.

Symptome einer Zyste

Das Auftreten der Zyste kann durch das Vorhandensein bestimmter Zeichen bestimmt werden. Die lebhaftesten Symptome der Gebärmutterzyste:

  • unangenehmer Geruch der vaginalen Schmierung (aufgrund einer Infektion);
  • ziehende Schmerzen im Unterbauch;
  • Unbehagen und unangenehme Empfindungen beim Geschlechtsverkehr.

Blutungen aus der Scheide, die sich in der Zwischenblutungszeit manifestieren, sind ein ernsthafter Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Die oben genannten Symptome sind nicht nur für zystische Formationen charakteristisch - sie können sich auch in anderen Pathologien manifestieren und die Gesundheit von Frauen erheblich schädigen. Bei dieser Symptomatik sollte eine Frau dringend einen Gynäkologen aufsuchen, um eine wirksame Behandlung zu vereinbaren.

Ist ein brauner Ausfluss während der Menstruation ein Zeichen für eine Zyste oder eine Krankheit? Die Antwort auf diese Frage finden Sie hier. Über die Frage, ob Bauchschmerzen in der Mitte des Zyklus an der Zervixzyste angezeigt werden können, lesen Sie hier.

Diagnose

Wenn die Zyste bereits eine große Größe erreicht hat, kann der Arzt sie bei der Untersuchung des Patienten feststellen, aber der Arzt wird auf diese Weise nicht die Bildung einer kleinen Zyste aufdecken. Darüber hinaus können Zysten entlang der gesamten Länge des Gebärmutterhalskanals lokalisiert werden.

Um die Diagnose zu klären, werden folgende Studien durchgeführt:

  • Ultraschall des betroffenen Bereichs;
  • Kolposkopie, die hilft, Veränderungen in der Struktur des Gebärmutterhalses zu sehen, charakterisieren die Veränderungen und machen eine genaue Diagnose;
  • Biopsie. Kann verwendet werden, um einen Patienten auf onkologische Krankheiten zu überprüfen;
  • Immunofermentogramm, mit dessen Hilfe der hormonelle Hintergrund einer Frau untersucht wird;
  • Nehmen Sie einen Abstrich, der das Vorhandensein von Infektionen oder Onkozytose erkennen kann.

Der Arzt kann Ihnen auch eine Analyse von Urin, Blut usw. geben.

Eine große Zahl von Studien ist notwendig, um die Ursache der Zystenbildung aufzuklären, da es sich häufig um eine Komplikation anderer gynäkologischer Pathologien oder um einige Krankheiten handelt.

Behandlung der Zyste der Gebärmutter

Bei der Diagnose der Gebärmutterzyste sind die Symptome und die Behandlung voneinander abhängig - die Therapie wird nach der Art der Erkrankung und dem Vorhandensein von Komplikationen ausgewählt. Um die effektivste Therapie zu bestimmen, müssen die Größe und der Ort der Zyste sowie die damit verbundenen Pathologien berücksichtigt werden. Diejenigen Formationen, die für den Arzt verfügbar sind, werden geöffnet, wonach ihr Inhalt entfernt und antiseptische Präparate verarbeitet werden. Wenn im Sekret Sekretion gefunden wird, werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben und eine spezielle Probe entnommen, die in der Lage ist, die Infektion und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu erkennen.

Wie behandelt man die Gebärmutterzyste? Um die Zyste zu beseitigen, werden die folgenden chirurgischen Verfahren verwendet:

  • Funkwellen-Methode. Dies ist der beste Weg, um die Zyste zu beseitigen, da nach es keine Narben gibt und es keine Komplikationen gibt;
  • Moxibustion mit Chemie. Diese Methode wird verwendet, um die zystische Kavität zu entfernen;
  • Entfernung der Zyste durch elektrischen Schlag;
  • Diathermokoagulation. Das Wesen dieser Methode ist der Temperatureffekt auf die Bildung;
  • Kryodestruktion. Auf diese Weise werden die Formationen durch flüssigen Stickstoff beeinflusst;
  • Laserzerstörung. Mit Hilfe dieser Methode wird die Entfernung der Zyste berührungsfrei mit einem Laserstrahl kontrollierter Intensität durchgeführt.

Nach der Operation kann der Arzt die Verwendung verschiedener Medikamente verschreiben. Es können Vitamine, Antibiotika, Antiseptika und entzündungshemmende Medikamente sein. Neben der Einnahme dieser Medikamente sollten Sie auch den Empfehlungen des Arztes folgen: Physiotherapie zu praktizieren, richtig zu essen und gesundheitliche und stärkende Aktivitäten durchzuführen.

Um das Auftreten von zystischen Neoplasmen am Gebärmutterhals zu verhindern, benötigen Sie:

  • einen Gynäkologen mindestens zweimal im Jahr besuchen;
  • Endoskopie durchführen;
  • sich einem Ultraschall unterziehen;
  • rechtzeitige Heilung der gynäkologischen Entzündung;
  • Folge der Hygiene der Genitalien, spiele Sport und esse richtig.

Die Entfernung von zystischen Läsionen sollte einem erfahrenen Spezialisten anvertraut werden. Vergessen Sie nicht, alle Anweisungen des Arztes zu befolgen. Um der irrigen Ansicht zu glauben, dass Zysten die Eigenschaft besitzen, sich spontan zu lösen, sollte man nicht das Risiko eingehen, die Krankheit zu beginnen und eine Reihe begleitender unangenehmer Krankheiten zu bekommen, die schließlich zu Deformationen der Zervix und Unfruchtbarkeit führen.

Warum bildet sich eine Zyste am Gebärmutterhals, als es gefährlich ist?

Die zervikale Zyste ist strukturell pseudotumoröse Zervixbildung, die mit einem hämorrhagischen oder schleimigen Geheimnis gefüllt werden kann. Diese Pathologie kann sowohl asymptomatisch als auch mit Symptomen wie Dyspareunie (Schmerzen im Unterleib während des Geschlechtsverkehrs), Zwischenblutungen und Kontaktblutungen, pathologischen Ausfluss, Wiederauftreten der Zervizitis fortschreiten.

So sieht es aus wie eine Zyste am Gebärmutterhals

Warum gibt es zystische Zervixbildung

Die Zyste am Gebärmutterhals wird mit gynäkologischer Untersuchung, Kolposkopie, während der Ultraschalluntersuchung diagnostiziert. Bei Bedarf werden Zysten am Gebärmutterhals konservativ (entzündungshemmende und hormonelle Therapie) behandelt oder durch Elektrokoagulation, Kryotherapie, Radiowellenzerstörung oder Lasertherapie radikal entfernt.

Zyste am Gebärmutterhals kann als Folge der isolierten oder kombinierten Wirkung der folgenden Faktoren entstehen:

  1. Traumatische Schädigung des Gebärmutterhalses während der Geburt, Abtreibung, chirurgischer Eingriff. Als Folge einer Verletzung können die Drüsen arbeiten, die Kanäle verstopfen, weshalb sich eine mit einem Geheimnis gefüllte Zystenhöhle bildet.
  2. Wechseljahrszeit. Wenn Sie das Fortpflanzungsalter verlassen, nimmt die Dicke der Epithelschicht des Uterus und seines Gebärmutterhalses ab, die Drüsen werden anfälliger. Eine große Menge Schleimsekretion wird produziert, die die Kanäle verstopfen kann, was zur Bildung von Zysten führt. Auch werden zystische Formationen gebildet und weil sich die Übergangsepithelzone mit dem Alter verschiebt und ektopische Bereiche, die die Kanäle überlappen, gebildet werden.
  3. Infektiöse und entzündliche Pathologien. Die Pathogenese der Zervizitis umfasst Schwellung der Cervixwände, Hypersekretion und als Folge Okklusion der Drüsen.
  4. Pathologie des Stoffwechsels.
  5. Erkrankungen des endokrinen Systems.
  6. Installation eines Intrauterinpessars.

Der Einbau eines Intrauterinpessars kann zur Bildung einer Zystenhöhle führen

Sorten von Blasenentzündung

Der Gebärmutterhals kann ein Ort für die Bildung von zwei Arten von Zysten werden, nämlich retentionale (noduläre) und endometrioid. Retentionszyste in der Struktur ist eine vergrößerte zervikale Drüse, der Kanal ist verstopft, und das Schleimgeheimnis ist im Inneren angesammelt. Nabotovy Zysten sind ziemlich häufig - sie werden bei 10-15% der Patienten im gebärfähigen Alter diagnostiziert, häufiger - diejenigen, die geboren haben.

Endometriosezysten werden als Folge der Progression der Endometriose gebildet, die den vaginalen Teil der Zervix betrifft. Zystische Formationen dieser Art werden mit Heterotopie kombiniert, die an anderen Stellen lokalisiert sind.

Zysten werden auch nach dem Ort ihrer Bildung klassifiziert. Unter diesem Kriterium unterscheiden sich parazervikale (Lokalisation - vaginaler Anteil der Zervix) und endozervikale (Lokalisation - direkt zervikale Kanal) Zysten. Unterscheiden Sie außerdem zwischen einzelnen und multiplen zystischen Formationen. Die Abmessungen der Hohlräume sind oft nicht größer als 1 cm, aber es gibt auch größere - 3 oder mehr cm.

Auf dem Wege der Bildung und Ätiologie der zystischen Formationen sind:

  • traumatisch;
  • Tumor;
  • parasitär;
  • entzündlich;
  • dysontogenetisch;
  • Zurückhaltung.

Wie entwickelt sich die Zyste am Gebärmutterhals?

Dispay - Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs - ist eine klinische Manifestation der Zervixzyste

Retinale Einzelzysten provozieren normalerweise keine subjektiven Empfindungen. Sie werden bei gynäkologischen Routineuntersuchungen festgestellt. Symptomatik macht sich mit zunehmender Größe bemerkbar, verbindet den infektiösen und entzündlichen Prozess und erhöht die Zahl der zystischen Formationen.

Die Klinik kann anders sein, wenn Pilzenzysten vorhanden sind. Einige Patienten erfahren schmerzhafte, unangenehme Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs aufgrund der Trockenheit der Alagina, verursacht durch eine verminderte Produktion von Schleimabsonderungen.

Bei anderen Patienten, besonders bei hoher Prävalenz von ektopischen Foci, steigt dagegen das Volumen der Schleimhautsekretion an. Bei der Infektion kann der Ausfluss geschwollen sein und einen unangenehmen Geruch haben.

Endometriosezysten können klinisch als intermenstruelle Blutung erscheinen. Oft erscheint eine Woche vor dem Einsetzen der Menstruation eine blutige Fleckenbildung. Am Ende einer Monatsblutung kann das Spotting für etwa eine weitere Woche fortgesetzt werden. Ein charakteristisches Symptom ist auch Dyspravitation.

Wundheit im Unterbauch erklärt sich dadurch, dass heterotope Areale zyklischen Veränderungen unterliegen, wie das Endometrium im Uterus selbst. Das heißt, am Vorabend der Menstruation nehmen ektopische Herde zu, ihre Öffnung und Entleerung findet statt, und am Ende der Monatsherde nehmen sie ab.

Zervixzysten beeinflussen in den meisten Fällen nicht die Fortpflanzungsfunktionen, verursachen keine Störungen im Verlauf der Geburt. Aber da zystische Formationen oft in Gegenwart von Endometriose, entzündlichen Erkrankungen gebildet werden, kann ihre Anwesenheit indirekt auf die Ätiologie der Unfruchtbarkeit oder Eileiterschwangerschaft hinweisen.

Oft stellen Patienten die Frage, ob zystische Bildung in Bezug auf Malignität gefährlich ist. Die Antwort auf diese Frage wird negativ sein, da sie von Natur aus keine Tumorbildung darstellen und einen völlig anderen Charakter der Ätiopathogenese haben.

Diagnose von zystischen Formationen

Hysteroskopie - eine Variante der Diagnose von Gebärmutterhalskrebs

Zysten des Gebärmutterhalskanals werden während der Untersuchung durch den Gynäkologen des Gebärmutterhalses in den Spiegeln aufgedeckt. Visusretention zystische Hohlräume sehen wie weißliche oder gelbliche Formationen aus, und endometrioide Hohlräume sehen aus wie dunkelrote oder purpurne Herde, bei Berührung wird Blut ausgeschieden.

Kleine Zysten werden während der Kolposkopie bestimmt und die Formationen endozervikal lokalisiert - während der Hysteroskopie und des transvaginalen Ultraschalls.

Wenn zystische Läsionen entdeckt werden, verschreibt der Arzt eine Studie für die Infektion, um einen möglichen ätiologischen Faktor der Pathologie zu identifizieren. Der Patient gibt eine Analyse des Abstrichs auf der Flora, sowie das zervikale Geheimnis für die Studie durch Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Um die Onkologie auszuschließen, weist der Gynäkologe eine Analyse der Cervix-Scraping-Zytologie sowie eine gezielte Biopsie mit anschließender histologischer Untersuchung zu.

Was tun bei zystischen Läsionen im Gebärmutterhals?

Die Methoden der Korrektur dieser Pathologie empfehlen eine konservative und chirurgische Behandlung. Konservative Maßnahmen sind notwendig für die Behandlung von infektiösen und entzündlichen Prozessen, die die Bildung von Zysten hervorrufen, sowie für die Korrektur von hormonellen Störungen.

Die Taktik der medikamentösen Therapie hängt von den Eigenschaften eines bestimmten klinischen Fall und ernannte einen Arzt nach allen notwendigen diagnostischen Verfahren: Bestimmung von Hormonstörungen, identifizieren den Erreger der infektiösen Pathologie, Kolposkopie, Ultraschall.

Was die chirurgische Korrektur bei zystischen Formationen betrifft, ist die Frage hier umstritten. Gynäkologen Meinung über die Notwendigkeit Retentionscysten Behandlung ist geteilt: einige Ärzte nicht die Notwendigkeit zur Korrektur von asymptomatischen Formationen sehen und empfehlen sie im Laufe der Zeit zu beobachten, und andere Experten sehen eine potentielle Infektionsquelle Zyste und seine Entfernung wird als angemessen betrachtet.

Obligatorische Entfernung von Zysten großer Größe, da sie schwere klinische Symptome verursachen und den Empfängnisprozess behindern. Wenn zystische Formationen eine Eiterung hervorrufen und nicht erlauben, den Zustand des Gebärmutterhalses zu beurteilen, unterliegen sie auch der Entfernung.

Während der Operation wird die Zystenhöhle zuerst durch Punktieren geöffnet. Dann erkenne seine Entleerung. Dann wird das Zystenbett mit Elektrokoagulation, Laserbehandlung, Radiowellentherapie, Kryotherapie behandelt.

In einigen Fällen ist eine radikalere Intervention erforderlich. Es handelt sich um eine konische Amputation des Gebärmutterhalses.

Vorbeugende Maßnahmen

Zubereitung auf der Basis von Dienogest

Um das Wiederauftreten von Retentionszysten zu verhindern, verschreiben Gynäkologen physiotherapeutische Verfahren. Um die Bildung von Endometriosezysten zu korrigieren und zu verhindern, kann eine Hormonbehandlung erforderlich sein. Spezialisten verschreiben kombinierte Verhütungsmittel, Gestagene (Norethisteron, Dienogest), Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten (Buserelin).

Die Notwendigkeit, bestimmte Medikamente einzunehmen, wird vom Arzt anhand der Ergebnisse einer vollständigen Untersuchung des Patienten, einschließlich Tests für den hormonellen Hintergrund, festgelegt.

Frauen wird empfohlen, den Gynäkologen regelmäßig zu präventiven Zwecken zu besuchen und sich den notwendigen Labor- und Instrumentaluntersuchungen zu unterziehen. Die rechtzeitige Erkennung von Abweichungen ermöglicht es, die effektivsten Maßnahmen zu ihrer Korrektur zu übernehmen und anzuwenden.

Die Zyste auf dem Gebärmutterhals ist eine pathologische Einheit, wenn es entdeckt wird, ist es notwendig, die Klärung der Antwort der Frage, ob es gefährlich ist oder nicht, dem behandelnden Arzt anzuvertrauen. Nur ein qualifizierter Spezialist kann bestimmen, welche Behandlung notwendig ist - konservativ oder chirurgisch, als zur Behandlung von Medikamenten und ob es hilft, müssen Sie die Zyste löschen oder nicht, welche Empfehlungen sollten für den Patienten beachtet werden, um den Zustand zu verbessern.

Wenn Sie irgendwelche pathologischen Symptome haben - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder nur Schmerzen im Unterbauch, eine Veränderung in der Art der Sekrete, das Auftreten von Zwischenblutungen - sollten Sie sofort einen Gynäkologen kontaktieren.

Eine sorgfältige Einstellung zur eigenen Gesundheit ermöglicht es, die Pathologie in einem frühen Stadium und rechtzeitig zu bestimmen, um die wirksamste Behandlung für ihre Korrektur durchzuführen. Selbstmedikation, Vernachlässigung der Notwendigkeit, einen Arzt zu besuchen, kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Zervixzyste: Symptome und Therapien

Bei der gynäkologischen Untersuchung bei Frauen findet sich häufig am Gebärmutterhals der Zysten. Natürlich beginnen Patienten dies zu erfahren, ohne die Art der Krankheit zu kennen. Neubildungen in diesem Bereich verursachen eine Infektion der Gebärmutter, Nebenhoden, Eierstock. Manchmal degenerieren sie zu bösartigen Tumoren. Daher ist die mit ihrer Erkennung verbundene Angst durchaus verständlich. In diesem Fall besteht die Gefahr nicht in den Zysten selbst, sondern in möglichen Komplikationen. Daher ist es manchmal notwendig, Neoplasmen zu entfernen und assoziierte Krankheiten zu behandeln.

Was sind Zysten, wie bilden sie sich am Gebärmutterhals

Zysten sind Hohlräume in verschiedenen Geweben gebildet. Es gibt zwei Arten von zervikalen Zysten:

  1. Endometriose. Endometriumzellen, die die innere Oberfläche der Gebärmutter auskleiden und in den Gebärmutterhals gelangen, können zu dieser heranwachsen und eine mit Blut gefüllte Zyste bilden. Das Endometrium kann beispielsweise während der Entbindung, Abtreibung, Einbringen der Uterusspirale in den Nacken gelangen. Endometrioide Zysten werden in der Regel bei Frauen im Alter von 30-40 Jahren gebildet. Oft besteht eine genetische Prädisposition für das Auftreten einer solchen Krankheit.
  2. Nabotovy Zysten des Gebärmutterhalses entstehen als Folge von pathologischen Veränderungen in den Nodendrüsen und im Epithelgewebe des Gebärmutterhalses.

Der Gebärmutterhals ist mit mehreren Epithelschichten bedeckt. Es gibt zwei Arten von Epithelzellen. Die erste - flach oder schuppig. Sie bedecken den äußeren Teil des Gebärmutterhalses, der sich in die Vagina öffnet. Entwickelt für den mechanischen Schutz dieses Teils der Gebärmutter.

Die zweiten sind zylindrisch. Durch sie wird der Schleim, der sich in den Drüsen der Zervix bildet, ausgeschieden. Slime wurde entwickelt, um einen Schutzstopfen zu schaffen, der das Eindringen von Bakterien in die Gebärmutter verhindert. Schleim durch das Zylinderepithel wird in den Zervikalkanal (Innenhalsbereich) ausgeschieden.

Nabotovy Zysten des Gebärmutterhalses werden durch Verstopfung der Drüsen, in denen dieser Schleim produziert wird, gebildet. Ohne einen Auslass staut es sich, die Drüsen schwellen an und bilden Hohlräume. Die Ursachen der Zystenbildung sind:

  1. Pseudo-Erosion (zervikale Ektopie). In manchen Fällen beginnt das Gewebe des flachen Epithels zu expandieren, erstreckt sich bis in den Bereich des Zylinderepithels und bedeckt die Auslässe der Drüsen.
  2. Veränderungen in den Drüsen selbst, die Schleim produzieren. Manchmal kondensiert es spontan und verstopft den Weg aus der Drüse.

Solche Pathologien entstehen in der Regel als Folge von hormonellen Störungen im Körper oder entzündlichen Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems.

Zusatz: Die Bildung von zervikalen Zysten trägt zu Fettleibigkeit sowie übermäßigen Konsum von Kaffee und alkoholischen Getränken bei.

Video: Was sind die Markzysten, sollten sie behandelt werden?

Symptome einer Zyste

Es gibt keine äußeren Manifestationen dieser Krankheit. Einige Ärzte berücksichtigen nicht einmal die Zystenpathologie, die eine Behandlung erfordert. Sie können nur bei gynäkologischer Untersuchung festgestellt werden, wenn eine Frau einen Arzt mit Erosionssymptomen konsultiert. Zysten sehen aus wie gerundete, gelblichweiße Versiegelungen.

In der Regel gibt es mehrere davon. Oft wird die Zervixzyste aufgrund einer Verletzung des Menstruationszyklus gefunden. Zwischen den Menstruationen kann eine leichte Blutung auftreten. Monatlich wird länger, das Sekretionsvolumen steigt. Manchmal empfindet eine Frau während des Geschlechtsverkehrs Schmerzen.

Am häufigsten bilden sich bei Frauen nach 25 Jahren Zysten am Gebärmutterhals. In der Regel sind sie bei gebärenden Frauen zu finden.

Das Fehlen von schmerzhaften Symptomen bedeutet nicht, dass eine solche Pathologie ohne Aufmerksamkeit verlassen werden kann. In der Zyste befindet sich ein durchsichtiger Schleim oder Blut, das bei einer Infektion verschmutzen kann. Der Entzündungsprozess kann sich auf den ganzen Gebärmutterhals ausbreiten und die inneren Geschlechtsorgane beeinflussen. Die Symptome solcher Komplikationen sind bereits offensichtlicher (Fieber, ungewöhnlicher Ausfluss, Bauchschmerzen und andere). Das Ergebnis solcher Komplikationen kann Unfruchtbarkeit sein.

Eine Frau muss sich regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen unterziehen, um Veränderungen in der Größe der Zyste und der Form des Gebärmutterhalses zu überwachen.

Diagnose von Zysten

Zervixzyste wird leicht durch die Untersuchung mit einem gynäkologischen Spiegel diagnostiziert. Kolposkopie des Gebärmutterhalses wird ebenfalls verwendet. Ein Kolposkop ist ein optisches Gerät, mit dem der zu inspizierende Bereich mehrmals vergrößert werden kann. Es hat auch LED-Beleuchtung für die Betrachtung von dunklen Bereichen.

Das Gerät ermöglicht es, das Bild der von den Zysten betroffenen Halsregion zu fixieren. Die Foto- oder Videoaufzeichnung des Bildes wird verwendet, um die Entwicklung des Prozesses zu steuern. Während des Verfahrens der Kolposkopie des Gebärmutterhalses wird auch ein Abstrich von der Oberfläche der Vagina genommen, eine Biopsie wird durchgeführt, um die Art der Gewebeveränderungen in diesem Bereich zu bestimmen.

Zur Klärung der Gründe für die Entstehung der Gebärmutterhalszyste, Ultraschall der Beckenregion, sowie Laboruntersuchungen:

  1. Eine allgemeine Analyse von Blut und Urin wird durchgeführt, um entzündliche Prozesse im Körper zu erkennen.
  2. Bluttest für Geschlechtskrankheiten (Geschlechtskrankheiten, Geschlechtskrankheiten).
  3. Ein Bluttest für Progesteron, Östrogene, Prolaktin, Schilddrüsenhormone.
  4. Bluttest für Tumormarker zum Nachweis von malignen Neoplasmen.
  5. Bakterielle Kultur des Inhalts der Vagina und des Inhalts des Gebärmutterhalses zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln.
  6. Zytologische Untersuchung. Unter dem Mikroskop wird ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal und der Cervixoberfläche untersucht. Das Material für die Analyse ist ein Abkratzen von Geweben von der zu untersuchenden Oberfläche. In diesem Fall werden unter dem Mikroskop Veränderungen in der Struktur einzelner Zellen, Schädigungen, die für Tumorgewebe charakteristisch sind, sowie Läsionen, die nicht mit Tumoren assoziiert sind, gesehen.
  7. Histologische Untersuchung. Im Gegensatz zur zytologischen Untersuchung werden hier Schnitte von betroffenen Geweben untersucht. Wenn sich herausstellt, dass die Zervixzyste als Folge des Epithelwachstums aufgetreten ist, ist eine histologische Untersuchung erforderlich, um die Art des Wachstums (gutartig oder bösartig) zu bestimmen.

Nach Feststellung der Ursache der zervikalen Zystenbildung entscheidet der Arzt, ob die Grunderkrankung behandelt werden soll, verschreibt die Verabreichung von hormonellen oder entzündungshemmenden Medikamenten. Die Halszyste wird bei Bedarf entfernt, so dass ihre Eiterung nicht auftritt.

Behandlung der zervikalen Zyste

Da Zysten normalerweise kleine Dimensionen haben und nicht schmerzhaft sind, wird keine medikamentöse Behandlung durchgeführt. Wenn die Größe der Halszyste zunimmt, verändert sich die Struktur der äußeren Oberfläche der Zervix, dann wird die chirurgische Entfernung der Zyste mit modernen Methoden durchgeführt.

Video: Behandlung von zervikalen Zysten. Radiowellen-Methode

Chemische Moxibustion. Der Gebärmutterhals wird anästhesiert, woraufhin das von der Zyste betroffene Gebiet mit dem Solkagin-Präparat behandelt wird, das Salpetersäure und Essigsäure enthält.

Elektrokoagulation Kauterisation durch elektrischen Strom. Je nach Größe und Lokalisation der Gebärmutterhalskrebszyste wird sie in Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt. Üblicherweise wird diese Methode nur zur Behandlung von gebärenden Frauen angewendet, da nach der Kauterisation eine Narbenbildung möglich ist, die das Gewebe während der Geburt normalerweise nicht dehnen kann. Die vollständige Heilung der Wunde dauert etwa 2 Monate.

Kryokoagulation - Moxibustion mit flüssigem Stickstoff. Der Vorteil dieser Behandlungsmethode ist, dass die Operation in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann.

Laserentfernung. Der Hauptvorteil dieser Methode besteht darin, dass kein direkter Kontakt des betroffenen Gewebes mit den Instrumenten erforderlich ist, um die zervikale Zyste zu entfernen. Aus diesem Grund besteht keine Möglichkeit einer Infektion. Die Operation ist unblutig, danach gibt es keine Narben. Daher kann es verwendet werden, um die zervikale Zyste bei nulliparen Frauen zu entfernen. Die Operation wird normalerweise eine Woche nach dem Ende der Menstruation durchgeführt. Es dauert ungefähr 1 Monat für die vollständige Heilung.

Im Gegensatz zu den mit der Kauterisation verbundenen Methoden ist die Möglichkeit von Gefäßschäden und Blutungen vollständig ausgeschlossen. Daher können Sie mit einem Laser die Zyste bei Diabetes mellitus entfernen.

Die Radiowellenmethode. Die Gebärmutterhalszyste wird durchstochen, der Schleim wird entfernt, und dann wird mit hochfrequenten Radiowellen bestrahlt, um die Blutung zu stoppen und die Oberfläche zu desinfizieren. Nach einer solchen Operation gibt es keine Narben, keine Komplikationen. Eine Anästhesie ist nicht erforderlich.

Entfernung mit einem Endoskop. Das Endoskop ist ein Gerät mit einer Lichtquelle und einer Kamera, mit dem Sie einen genauen Schnitt vornehmen und den betroffenen Bereich im Detail untersuchen können.

Cutting Zysten mit Elektro-oder Radio-Tools. Eine einzelne Zyste von 2-3 cm Größe im Falle eines Risses ist eine Infektionsgefahr, da sich Flüssigkeit ansammelt. Daher wird es normalerweise mit speziellen Tools geschnitten, um den Inhalt zu löschen.

Bei mehreren Zysten, bei denen der Gebärmutterhals vergrößert oder deformiert ist, wird der konische Bereich der Gebärmutterhalswand ausgeschnitten. Die Entfernung erfolgt mit einem Radiomesser oder elektrischen Schleifen. Intravenöse Anästhesie wird verwendet. Nach 3-4 Wochen sind die Form und der Zustand des Gebärmutterhalses vollständig wiederhergestellt.

Wenn die Zyste weniger als 0,5 cm groß ist und es nicht mehr als 3 Zysten gibt, ist eine Operation nicht erforderlich.

Nach der Operation zur Entfernung der zervikalen Zyste wird die restaurative Medikation mit Präparaten antiseptischer, entzündungshemmender Wirkung behandelt. In einigen Fällen wird die Verabreichung von hormonellen Medikamenten verschrieben, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Zervikale Zyste

13. September 2012

Zervikale Zyste (andere Namen - Retentionszysten des Gebärmutterhalses, auch Hals Zysten Zysten) Ist eine Ausbildung eine vergrößerte und geschlossene Drüse im Gebärmutterhals, in der sich ein Geheimnis ansammelt. Zunächst entwickelt sich ein Entzündungsprozess, der im Vaginalteil oder im Zervikalkanal fortschreitet. Seine Folge ist eine Entzündung der Ausführungsgänge der Drüsen im Gebärmutterhals. Diese Gänge, die normalerweise Schleim produzieren, werden allmählich verstopft. Das Eisen ist mit Schleim gefüllt, sein Volumen nimmt zu. Solch eine Pathologie kann in der Untersuchung gefunden werden: manchmal kann es entdeckt werden und visuelle Untersuchung, in anderen Fällen wird Ultraschall des kleinen Beckens und der Koloskopie vorgeschrieben. Laut Statistik werden bei 10-20% der Frauen Zysten des Gebärmutterhalses diagnostiziert.

Merkmale der Gebärmutterhalszyste

Der Gebärmutterhals einer Frau hat die Form eines Zylinders. In seinem Zentrum befindet sich ein Eingang zum Gebärmutterhalskanal des Gebärmutterhalses. Die innere Beschichtung des Kanals besteht aus einem zylindrischen einlagigen Epithel mit einer großen Anzahl von Drüsen. Sie erzeugen ein besonderes Geheimnis. Die äußere Hülle des Gebärmutterhalses bildet ein mehrschichtiges flaches Epithel ohne Drüsen. In der Nähe des Eingangs zum Gebärmutterhalskanal befindet sich die sogenannte Transformationszone zwischen zwei verschiedenen Epithelarten. Gerade in diesem Bereich überwiegen präkanzeröse und kanzeröse Erkrankungen.

Der Hauptgrund, warum eine Frau eine Zyste am Gebärmutterhals hat, ist eine Manifestation des Entzündungsprozesses. Entzündungen im Gebärmutterhalskanal und im Gebärmutterhals zeigen sich als Folge von Verletzungen und Infektionen, die bei der Einführung einer intrauterinen Vorrichtung auftreten, Geburt, Abtreibungen, bei der Durchführung von instrumentellen Erhebungen.

Nabotovy Zysten des Gebärmutterhalses sind aus der Sicht der Malignität nicht gefährlich. Das Vorhandensein der zervikalen Zyste provoziert auch kein hormonelles Ungleichgewicht und beeinflusst nicht das Auftreten von Zysten in den Eierstöcken. Eine Frau, die eine zervikale Zyste diagnostiziert hat, bemerkt nicht den negativen Effekt einer solchen Bildung auf die Peilung der Schwangerschaft, Menstruationszyklus.

In einigen Fällen findet jedoch die Ansammlung und Vermehrung von Bakterien und Viren in einer solchen Zyste statt. Als Folge davon bemerkt die Frau ständige Rückfälle von entzündlichen Prozessen, wie dem Gebärmutterhals und anderen Organen - den Eileitern, den Eierstöcken, der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle, der Vagina. Ständig wiederkehrende entzündliche Prozesse werden oft zur Ursache von Entwicklung Eileiterschwangerschaft, sowie Frauen Unfruchtbarkeit.

Arten von zervikalen Zysten

Zysten im Gebärmutterhals sind unterteilt in Single und mehrere. Unter Verwendung des Begriffs "Bleistiftzysten"Ärzte denken nur an mehrere Zysten. Solche Formationen sind das Ergebnis einer willkürlichen Heilung zervikale Ektopie. Folglich ist das Auftreten von multiplen Zysten eine Folge der Ektopie, bei der die Ausführungsgänge der Drüsen im Gebärmutterhals verstopft sind. In einer dünnen Kapsel wird ein dickes Schleimgeheimnis gesammelt.

Endometrioide Form Zyste der Gebärmutter hat eine charakteristische bläuliche Farbe, es hat Zonen, die bluten. Die Größe solcher Bereiche nimmt unmittelbar vor der Menstruation zu. Diese Form der Zyste entwickelt sich, nachdem das Endometriumgewebe auf eine zuvor verletzte Oberfläche bewegt wurde. In einer solchen Zyste sind hämorrhagische Inhalte im Inneren vorhanden.

Zervixzyste und Schwangerschaft

Wenn eine Frau große Zysten mit einem Durchmesser von 1 cm oder mehr entwickelt, können solche Formationen eine Kompression des Zervikalkanals verursachen. Diese Pathologie wird manchmal zu einem mechanischen Faktor Unfruchtbarkeit. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Zervixzyste immer noch nicht der Hauptfaktor für die Manifestation der Unfruchtbarkeit ist.

Bei einer einzelnen Zyste im Gebärmutterhals oder bei multiplen Gebilden dieser Art verläuft die Schwangerschaft in den meisten Fällen ohne Komplikationen. Diese Pathologie hat keinen Einfluss auf den Lieferverlauf. Wenn während einer Schwangerschaft eine Frau eine Zyste hat, dann wird ihre Behandlung nur durchgeführt, wenn die junge Mutter vollständig stoppt postpartale Entlassung. Die vollständige Beendigung der Licks ist in der Regel am vierzigsten Tag nach der Geburt.

Frauen, die eine intrauterine Vorrichtung zum Schutz vor ungewollter Empfängnis einführen möchten, sollten wissen, dass die Zyste im Gebärmutterhals dieser Methode kontraindiziert ist Verhütung ist nicht.

Symptome der zervikalen Zyste

Die geäusserten Symptome der Halszyste bei den Frauen erscheinen nicht: das Vorhandensein solcher Bildung provoziert die blutige Infektion oder die Verstöße des Monatszyklus nicht.

Diagnose der zervikalen Zyste

Der Arzt entdeckt bei der gynäkologischen Untersuchung die Gebärmutterhalszyste, manchmal ist eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung oder Kolposkopie erforderlich. Wenn der Patient gefunden wurde poketovy Zysten des Gebärmutterhalses, dann weitere Untersuchung, um das Vorhandensein von Infektionen im Gebärmutterhals, Zervikalkanal, in die Vagina zu erkennen. Wenn eine Infektion festgestellt wird, ist es notwendig, eine bakterioskopische Untersuchung eines Abstrichs aus der Vagina durchzuführen.

Behandlung der zervikalen Zyste

Es wird allgemein angenommen, dass die Zervixzyste für den Allgemeinzustand einer Frau nicht besonders gefährlich ist. Einige Spezialisten definieren die Zyste als einen normalen Gesundheitszustand, der keine Komplikationen hervorruft. Dementsprechend kann die Behandlung von zervikalen Zysten nicht praktiziert werden.

Allerdings sagen die meisten Ärzte immer noch, dass die Zyste nicht harmlos ist, da es eine Möglichkeit der Entwicklung in der Bildung gibt eitriges Infiltrat. Daher ist es ratsam, eine Operation durchzuführen, um die Zyste zu entfernen. In den meisten Fällen wird ein chirurgischer Eingriff jedoch nur durchgeführt, wenn die Operation so wenig wie möglich traumatisch durchgeführt werden kann. Wenn die Zyste tief im Gebärmutterhals liegt, wird die Operation nicht durchgeführt, aber zweimal im Jahr sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen, um die Dynamik der Entwicklung der Krankheit zu überwachen.

Zunächst werden während der Behandlung Zysten mit eitriger Entzündung des Patienten punktiert, wobei der eitrig-entzündliche Inhalt vollständig entfernt wird. Danach werden die Proben bestimmt Antibiotika, zu dem der Erreger empfindlich ist. Ihr Verlauf muss dem Patienten verschrieben werden. Der Prozess der Eröffnung und Entleerung der Hals-Zyste kann während des gesamten Menstruationszyklus durchgeführt werden, mit Ausnahme von drei Tagen vor der Menstruation und direkt während der Menstruation. Solche Beschränkungen werden praktiziert, um das Risiko der weiteren Entwicklung zu verringern Endometriose Gebärmutterhals. Es ist vorzuziehen, das Verfahren in den ersten zwei Wochen des Menstruationszyklus durchzuführen.

Eine Radiowellenmethode wird auch zur Behandlung von zervikalen Zysten verwendet.

Am häufigsten wird jedoch bei der Behandlung von zervikalen Zysten die Lasertherapie verwendet, und auch die Kauterisation unter Verwendung von flüssigem Stickstoff (Kryotherapie-Methode). Die Anwendung der Kryotherapie verhindert das Auftreten von Narben am Gebärmutterhals, daher wird dieser Eingriff als so sanft wie möglich angesehen.

Die Durchführung einer Laserbehandlung kann für eine Frau etwas unangenehm sein, da der Prozess der Durchführung etwas schmerzhaft ist. Aber in diesem Fall nicht nur die Entfernung von Gewebe, sondern auch die Verätzung von Blutgefäßen, die effektiv stoppt bluten. Die Kauterisation der zervikalen Zyste durch den Laser empfiehlt sich für Frauen, die noch keine Kinder geboren haben, da dies eine maximale Vermeidung von Komplikationen ermöglicht.

Zur Behandlung der Gebärmutterhalszyste benötigt der Patient keinen Krankenhausaufenthalt: Er wird ambulant durchgeführt. Nach dem Eingriff kann eine Frau mehrere Tage lang die Schmerzempfindungen eines Schneidecharakters im Unterbauch spüren. Nach zehn Tagen werden Kerzen benutzt, die den Heilungsprozess aktivieren. Zu diesem Zweck werden oft Kerzen verwendet de-pantola. Ein Follow-up-Besuch beim Arzt sollte einen Monat nach der Operation durchgeführt werden.

Vor Beginn der Behandlung muss eine Frau einen Abstrich von der Vagina zur Flora und versteckten Infektionen durchführen. Zusätzlich zu dieser Analyse sind keine vorbereitenden Verfahren vor der Behandlung erforderlich. Wenn die Infektion erkannt wurde, wird eine Vorbehandlung durchgeführt.

Zur Behandlung von rezidivierenden Zervixzysten werden auch homöopathische Mittel und physiotherapeutische Verfahren eingesetzt.

Mit einer Zyste im Gebärmutterhals muss eine Frau keine besonderen Einschränkungen bei Ernährung, körperlicher Aktivität, Geschlechtsverkehr beachten. Auch erlaubt im offenen Wasser zu schwimmen, besuchen Sie die Sauna und den Pool.

Vorbeugung von zervikalen Zysten

Um das Auftreten dieser Pathologie zu verhindern, muss sich eine Frau unbedingt regelmäßigen Untersuchungen bei einem Gynäkologen unterziehen und regelmäßig einen Ultraschall durchführen. Manchmal kann der Arzt für eine gründlichere Untersuchung eine prophylaktische endoskopische Untersuchung des Gebärmutterhalses (seines vaginalen Teils) verschreiben. Die rechtzeitige Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei einer Frau kann das Risiko einer zervikalen Zystenentwicklung deutlich reduzieren.

Zervikale Zyste

Zervikale Zyste Ist eine gutartige Hohlraumbildung mit flüssigem Inhalt am Gebärmutterhals. Häufiger ist das Ergebnis einer Verletzung des normalen Abflusses des Inhalts der Halsdrüsen aufgrund ihrer mechanischen Blockade. Zysten der Cervix uteri - ein häufiges Phänomen, sie werden bei jedem zehnten (häufiger abgegebenen) Patienten diagnostiziert. Es gibt zwei häufigste Ursachen für ihr Auftreten: Verstopfung der Ausführungsgänge der Halsdrüsen und der Endometrioseherde am Hals.

Der Gebärmutterhals ist, entgegen der bei den Patienten herrschenden Fehlmeinung, kein eigenständiges, getrennt funktionierendes Organ. Es ist als Folge der Verengung der Gebärmutter in Richtung der Vagina gebildet und ist das untere Segment. Der Hals ähnelt einer hohlen Röhre mit einem Zervikalkanal (Endozervix) im Inneren und zwei physiologischen Verengungen. Auf Seiten des Gebärmutterendes verengt sich die "Röhre" und bildet einen inneren Pharynx, den äußeren Pharynx an der Basis des Cervix in der Vagina.

Der Teil des Gebärmutterhalses, der in das Lumen der Vagina hineinragt, ist für eine visuelle Untersuchung zugänglich, er ist mit dem gleichen Epithel bedeckt wie die Vagina - flach mehrschichtig. Es ist am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses, dass am häufigsten Zysten erscheinen.

Die Höhle des Zervikalkanals bedeckt eine andere Art von Schleimzellen: Sie haben eine zylindrische Form und sind in einer Reihe angeordnet. Die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals bildet zahlreiche Falten (so dass der Hals bei der Geburt frei gedehnt werden kann), was an die Spindel erinnert. Zylindrisches Zervixepithel produziert eine Schleimsekretion (Zervixschleim), aufgrund der alkalischen Reaktion hat es eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und schützt den Uterus vor einer möglichen Infektion nach oben.

In der Umgebung des äußeren Halses befinden sich Löcher von röhrenförmigen (Geburts-) Drüsen. Wenn aus irgendeinem Grund werden sie versiegelt, geheime reichern sich in den Drüsenausführungsgänge, als Ergebnis der Retention von zervikalen Zyste bilden, bekannt als Ovule Nabothi (Ovula Nabothi zervikalen).

Die Anzahl der Zysten am Hals kann unterschiedlich sein, aber mehrere zervikale Zysten werden häufiger festgestellt. Mehrere endozervikale Zysten an der Zervix können entlang der gesamten Oberfläche des Zervikalkanals angeordnet sein. Wenn die Zysten an der Oberfläche des Gebärmutterhalses um den Gebärmutterhalskanal herum lokalisiert sind, werden sie manchmal als parazervikale Gebärmutterhalszysten bezeichnet.

Um nicht in der Vielfalt der Definitionen verwirrt zu werden, ist es notwendig zu wissen, dass Pseudo-Zysten, parazervikale zervikale Zysten, Retention zervikale Zysten in der Definition gleichwertig sind. Und wenn der Arzt "multiple Zysten des Gebärmutterhalses" sagt, meint er häufiger das Vorhandensein von Geburtsdrüsen.

Jedes Ereignis, das zu einer Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion der Nasaldrüsen führt und zu deren Blockierung führt, ist die Ursache für das Auftreten von zervikalen Zysten. Manchmal erscheinen jedoch Zysten unterschiedlicher Herkunft - Endometriose. Sie treten aufgrund struktureller Störungen in der Cervixschleimhaut auf, wenn sich Fragmente des Endometriums (die innere Auskleidung des Uterus) in seiner Dicke "absetzen".

In der Regel haben die zervikalen Zysten selbst keine subjektiven Symptome, im Gegensatz zu den Krankheiten, die sie ausgelöst haben. Unkompliziert Zysten Naboth können so lange auf dem Hals Symptome vorhanden sein, da sie keinen Arzt durch visuelle Inspektion finden, die nicht wahr von Endometrium Halszysten ist.

Das Vorhandensein einer Zyste wird durch visuelle Inspektion diagnostiziert und kolposkopisch bestätigt. Tief gelegene endozervikale Zysten am Gebärmutterhals sind von außen nicht sichtbar, werden jedoch während der Ultraschalluntersuchung mit einem Vaginalsensor gut sichtbar gemacht.

Nabotov-Zyste des Gebärmutterhalses (ein oder mehrere) ist eine völlig harmlose Formation, die keine besondere Behandlung erfordert. Eine Ausnahme besteht für Zysten mit Zervizitis begleitet. Manchmal, wenn eine unkomplizierte unikompartimentelle Zyste des Gebärmutterhalses von großer Größe (mehr als 1 cm) während der Untersuchung sichtbar gemacht wird, ist die Frage der Entfernung gelöst. Um komplexe Manipulationen Entfernung der zervikalen Zyste nicht anzuwenden, es impliziert das Vorhandensein von mehreren gleichwertigen in der Wirksamkeit Methoden, in der Regel wird die Wahl durch den behandelnden Arzt getroffen.

Ursachen der zervikalen Zyste

Die Quelle der zervikalen Zystenbildung ist:

- Das Drüsengewebe, benannt nach dem Wissenschaftler, der es entdeckt hat, mit den Brustdrüsen (oder Follikeln). Kleine röhrenförmige Drüse Naboth Form zahlreiche Cluster hauptsächlich im unteren Drittel des Zervikalkanals und ihre Kanäle öffnen sich auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses. Zervikale Drüsen produzieren ständig eine große Menge an physiologischem Schleim, um die schützenden Eigenschaften des Zervixepithels zu erhalten. Wenn der Ausflusstrakt des Zervikalsekret behindern kann, beginnen verstopfte Drüsen allmählich ihren eigenen Inhalt zu füllen, zu erhöhen und schließlich wiederum in flüssigkeitsgefüllten Hohlraum - Naboth Zyste.

- Die Bereiche des endometrioiden Gewebes am Hals. Endometriose des Gebärmutterhalses ist eine hormonell bedingte Pathologie, bei der die normale Disposition der inneren Schleimhaut des Uterus gestört ist. Kleine Ansammlungen von Endometriumzellen erreichen die zervikale Mukosa, werden implantiert und beginnen zyklisch zu funktionieren, manchmal werden sie zur Quelle der Zystenbildung.

Die Verstopfung der Drüsengänge kann provozieren:

- Ausgeprägter infektiöser und entzündlicher Prozess (einschließlich spezieller Ätiologie) im zervikalen Bereich. Seine Quelle kann als Vagina (Vulvovaginitis) und Zervikalkanal (Endozervizitis, Zervizitis) dienen.

Um die Infektion zu bekämpfen, beginnen die Zervixdrüsen in einem intensiven Modus zu funktionieren: Sie produzieren mehr Sekret, um die Mikroben von der oberflächlichen Epithelschicht zu "waschen". Wenn die Infektion "von der Oberfläche" entweichen und in die darunter liegenden Schichten eindringen kann, so wirkt sie auch auf die Drüsen, deren Abgeschiedenheit noch mehr vorhanden, dicker wird und manchmal einen eitrigen Charakter annimmt. Bei Episoden infektiöser Aggression versucht die oberflächliche Schleimhaut des Gebärmutterhalses sich zu erholen, die sich ausdehnenden "neuen" Zellen auf der Oberfläche überlagern die darunter liegenden Gänge der Prostatadrüsen. Infolgedessen gibt es mehrere zervikale Zysten.

- Mechanische Beschädigung des Gebärmutterhalses. Die Rolle der Nackenverletzung bei der Bildung von Retentionszysten wird durch die Tatsache bestätigt, dass sie bei der Geburt häufiger diagnostiziert werden.

Bei der Regeneration des durch Gattungen verletzten Halsgewebes kann das Epithel nicht richtig heilen, wenn die Drüsenelemente von neugebildeten Zellen bedeckt sind. Ähnliche strukturelle Störungen provozieren ein Trauma des Schleimhalses während einer Abtreibung oder einer inkorrekten instrumentellen Manipulation.

Rückhaltezysten des Gebärmutterhalses sind oft mit zervikalen Erosionen verbunden. Nach Verletzung am Hals verbleibt eine Wundstelle der Schleimhaut, die anschließend mit der Bildung einer Pseudoerosion des Gebärmutterhalses falsch heilt. Pseudoerosion des Gebärmutterhalses ist eine falsch geheilte wahre Erosion (Wunde). Die physiologische Regeneration der Schleimhaut beinhaltet die Wiederherstellung der geschädigten Halsregion aufgrund von inneren Reserven, die sich um das Gewebe herum befinden. Das heißt, die Stelle des beschädigten mehrschichtigen Epithels "überwächst" mit dem gleichen Epithel. Bei unkorrekter Regeneration erfolgt die Abheilung der Erosionsoberfläche unter Beteiligung des Zylinderepithels, das zum beschädigten Bereich hin "absinkt" und diesen verschließt und gleichzeitig die Gänge der Drüsendrüsen blockiert.

- Hormonelle Dysfunktion. Die Funktion der Zervixdrüsen hängt direkt von den zyklischen hormonellen Veränderungen ab. Wenn die Menge der produzierten Hormone von der Norm abweicht, verändert der Zervixschleim seine Eigenschaften. Übermäßig dickes und viskoses Zervixgeheimnis wird schlecht aus den Drüsen evakuiert und wird zur Quelle der Zystenbildung.

Symptome und Anzeichen einer zervikalen Zyste

Nabotovy Zysten sind asymptomatisch. Häufiger werden sie zufällig diagnostiziert, wenn eine Frau wegen einer anderen Pathologie oder prophylaktisch einen Arzt aufsuchen. Es sollte bemerkt werden, dass viele Spezialisten unkomplizierte pseudo-Zysten mit der Pathologie nicht korrelieren. Manchmal werden sie geöffnet und entleert sich selbst und verschwinden von der Oberfläche des Halses, ohne eine Spur zu hinterlassen.

Klinische Manifestationen von Plexuszysten sind häufiger nicht mit ihrer Anwesenheit, sondern mit dem Prozess verbunden, der ihre Entwicklung ausgelöst hat. Bei entzündlichen Veränderungen der Vaginalschleimhaut und / oder der Zervix gehen die Retentionszysten mit einer Zunahme der Ausflussmenge einher. Es gibt reichlich seröse oder serös-eitrige Leukorrhoe, Beschwerden in der Vagina und mäßige Kontaktschmerzen.

Wenn die Retentionszysten an der Cervix mit einer Pseudoerosion kombiniert werden, sind die Frauen von Leukorrhoen und kleinen Fleckenausscheidungen dunkler Farbe betroffen.

Detect Zyste des Gebärmutterhalses ist sehr einfach. Es ist während einer gynäkologischen Routineuntersuchung deutlich sichtbar. Nabotovy Zysten sind häufiger Plural, parazervikale, und ihre Größe übersteigt selten 2 cm.Sie ähneln kleinen Hemisphären mit einer dünnen Wand und dichten gelblichen Inhalt.

Zur Bestätigung der Erstdiagnose wird der Gebärmutterhals mit einem Kolposkop untersucht. Häufig werden Pseudoerosion oder Anzeichen eines Entzündungsprozesses am Gebärmutterhals sichtbar gemacht.

Eine Laborstudie (Abstrich "an der Flora", bakposev, PCR - Studie) hilft, die Zusammensetzung der Vaginalflora zu untersuchen und im Falle einer Infektion einen "Schuldigen" der Entzündung zu etablieren.

Zur Untersuchung des Zervikalkanals ist eine Ultraschalldiagnostik mit einem Vaginalsensor notwendig. Manchmal sind endozervikale Zysten am Gebärmutterhals aufgrund ihrer hohen Lage visuell schwer zu erkennen.

Endometrioide Zysten sind manchmal auch asymptomatisch, besonders wenn der pathologische Prozess ausschließlich auf das zervikale Gewebe beschränkt ist. Solche Zysten, die vom Endometriumgewebe gebildet werden, ahmen zyklische Menstruationsveränderungen nach: Sie nehmen an Größe zu und füllen sich vor der nächsten Menstruation mit Blut, und nach dem Ende nehmen sie ab. Ihr Inhalt wird im Gegensatz zu den Zysten des Beutels periodisch geleert, so dass die endometrioide Zyste mit der Zeit zur Quelle intermenstruellen Blutausflusses wird. Die Gerinnung tritt in der Regel kurz vor der Menstruation oder eine Woche später auf und kann mit schmerzhaften Empfindungen einhergehen.

Bei der Untersuchung wird häufig eine Hohlraumbildung mit rotbraunen Inhalten sichtbar gemacht. Während der Kolposkopie wird das abnormale Vorhandensein von Endometriumgewebe auf dem zervikalen Epithel bestimmt.

Endometriosezysten werden nicht selten diagnostiziert. Für die Endometriose des Gebärmutterhalses ist das Vorhandensein von vereinzelten rotbraunen Foci, die während der Menstruation bluten, typischer. Diese Krankheit impliziert immer eine hormonelle Ursache, so dass eine diagnostische Suche die Bestimmung des Hormonspiegels beinhaltet.

Behandlung der zervikalen Zyste

Asymptomatische kleine Pseudozysten sollten nicht behandelt werden, aber man sollte den Zustand des Gebärmutterhalses beobachten. Eine halbjährliche Untersuchung mit kolposkopischer Kontrolle genügt hierfür.

Die Überwachung von Frauen mit Retention von Zervixzysten ist in jedem Fall notwendig, um unerwünschte Veränderungen in der Zeit zu erkennen und möglichen Folgen von zervikalen Zysten vorzubeugen.

Die häufigsten Nebenwirkungen der Gebärmutterhalszyste (treten selten auf):

- Deformation des Gebärmutterhalses aufgrund einer großen Anzahl von Zysten oder aufgrund einer signifikanten Zunahme der Größe von mehreren Zysten;

- ein Abszeß an Stelle der verstopften Nasendrüsen durch Eiterung seines Inhalts;

- zervikale Unfruchtbarkeit, wenn die endozervikalen Drüsen wachsen, deformieren oder die zervikale Höhle vollständig blockieren;

- die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs aufgrund einer ständigen Reizung des Gebärmutterhalses durch zahlreiche Zysten (oder eine große Zyste) im Zervikalkanal.

Manchmal nach der Untersuchung, nach der Entdeckung einer einzigen großen Retentionszyste, kann der Arzt anbieten, es zu liquidieren. Die Zyste wird punktiert, ihr Inhalt wird evakuiert, und die zerstörte Kapsel wird auf irgendeine bequeme Weise ersetzt. Die Entfernung einer großen Zervixzyste ist wünschenswert, da im Falle einer Infektion des Inhalts eine Entzündungsquelle entsteht.

Um die richtige Wahl zwischen dynamischer Beobachtung und chirurgischer Behandlung zu treffen, sollten die Ursachen für das Auftreten von Zysten am Hals untersucht werden. Wenn der Labortest das Vorhandensein von Infektionen oder hormonellen Anomalien nicht nachweisen konnte und während der Kolposkopie die Ektopie des Gebärmutterhalses nicht diagnostiziert wird, können die kleinen Zysten, die nicht vergrößert werden können, beobachtet werden.

Bei infektiöser Entzündung ist eine Antibiotikatherapie indiziert. Es wird in zwei Stufen durchgeführt. Nach einer vorläufigen Laboruntersuchung wird ein wirksames antibakterielles Mittel ausgewählt und die Frage nach der Art seiner Verabreichung entschieden. Lokale antimikrobielle Behandlung ist nur für vaginale Infektionen wirksam, im Falle von Endozervizitis, systemische (Tabletten) Antibiotika verwendet werden. Die nächste Phase der Therapie mit Hilfe von Pro - und Eubiotics schafft normale Bedingungen für die Reproduktion der normalen vaginalen Mikroflora.

Wenn eine Ektopie am Gebärmutterhals auftritt, sind zusätzlich zu den Zysten Maßnahmen zu ihrer Beseitigung in den Kurplan aufgenommen. In der Regel werden Pseudozysten bei der Behandlung der Pseudoerosion ebenfalls geheilt (sie werden mit instrumentellen Mitteln geöffnet).

Wenn die zervikalen Zysten aufgrund von Hormonstörungen gebildet werden, werden sie korrigiert. In der Regel wird nach einer entsprechenden Untersuchung der normale Hormonhaushalt wiederhergestellt.

Auch ist eine Hormontherapie bei der Behandlung von Endometriose des Gebärmutterhalses erforderlich. Endometrioide Herde an der Zervix können eine Quelle der Zystenentwicklung werden, so dass die einzige Möglichkeit, bestehende Zysten zu eliminieren oder die Entwicklung neuer Zysten zu verhindern, eine vollwertige Behandlung der Endometriose ist. Es besteht in der Beseitigung der übermäßigen Produktion von Östrogenen. Die mechanische Entfernung der zervikalen Endometriosezyste in Abwesenheit einer hormonellen Behandlung ist nutzlos.

In der Regel wird vor dem Hintergrund der Behandlung der Krankheit, die zu einem provokanten Faktor für das Auftreten von Zysten an der Zervix geworden ist, die Wahrscheinlichkeit ihres Wiederauftretens eliminiert.

Methoden der traditionellen Medizin sind nicht in der Lage, mit Zysten am Gebärmutterhals fertig zu werden. Sie können jedoch eine gute unterstützende Wirkung als entzündungshemmende und restaurative Therapie haben: die Entzündungssymptome reduzieren, die Heilung der Erosion nach der Behandlung beschleunigen und die lokale Immunität stimulieren. Es ist möglich, Heilpflanzen in Form von Spülungen und Bädern, Ölanwendungen, Phytotampinen, Vaginalzäpfchen oder Salben zu verwenden. Die Zweckmäßigkeit der Verwendung von Methoden der traditionellen Medizin sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Spontane Resorption (Öffnung) von zervikalen Zysten ist möglich, aber es wird selten aufgezeichnet.

Entdeckte zervikale Zysten während der Schwangerschaft sind überwiegend harmlos und erfordern keine spezielle Behandlung.

Entfernung einer Zyste am Gebärmutterhals

Zysten des Gebärmutterhalses werden unbedingt entfernt, wenn:

der Inhalt der Cyste wurde vereitert, und ein Abscess bildete sich an der Cervix;

- die Zyste sieht "atypisch" aus, in diesem Fall sollte sie entfernt werden, um zu untersuchen und sicherzustellen, dass dies keine bösartige Formation ist;

- eine große Zyste ist mit Unfruchtbarkeit verbunden;

- Die Zyste behindert den Zustand des umliegenden Gewebes am Gebärmutterhals zu beurteilen.

Wenn sich die Zyste an einem zugänglichen Ort befindet und die Größe von 1 cm überschreitet, muss sie entfernt werden. Das Verfahren gilt nicht für komplexe ambulante Eingriffe ohne vorherige Hospitalisierung und dauert einige Minuten.

Die Entfernung der zervikalen Zyste darf an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden, unter Umgehung der Tage der Menstruation und der ersten drei Tage davor.

Es gibt mehrere Methoden zur operativen Entfernung von zervikalen Zysten. Manchmal wird ein zweistufiger Standardansatz verwendet.

Zuerst wird die Kapsel mit einer speziellen dünnen sterilen Nadel durchstochen und dann von der Zystenhöhle geleert und gereinigt. Es gibt keine Nervenenden auf der Oberfläche des Halses, so dass die Prozedur schmerzlos ist.

Der nächste Schritt besteht darin, "was übrig ist" zu entfernen, damit die Zyste nicht an ihren ursprünglichen Ort zurückkehrt.

Entfernen Sie die Zyste des Gebärmutterhalses auf verschiedene Arten:

- Klassische chirurgische Exzision der Zyste mit einem Endoskop. Die Methode eignet sich für große symptomatische Zysten, die den Beginn der Schwangerschaft verhindern. Bedeutet "Schneiden" der Zyste zusammen mit den darunter liegenden Geweben. Die traumatische Natur der Technik wird durch vollständige Genesung und die Fähigkeit, eine Schwangerschaft zu planen, kompensiert.

- Elektrokoagulation (Kauterisation der Zervixzyste). Trotz des fortgeschrittenen Alters bleibt die Methode der elektrischen Gewebekoagulation eine der beliebtesten und effektivsten. Es wird mittels eines elektrischen Stromes durchgeführt.

- Laserresektion. Es wird unter Mitwirkung eines speziell ausgerichteten Laserstrahls hergestellt.

- Zerstörung der Zyste durch Ultraschall.

- Kryodestruktion (Einfrieren der Halszyste). Zystengewebe werden mit flüssigem Stickstoff behandelt und unter dem Einfluss von niedrigen Temperaturen zerstört.

- Radiowave-Techniken. Eine relativ neue Methode, die als die am wenigsten traumatische gilt. Radiowellenstrahlung mit hoher Frequenz wird verwendet.

Die postoperative Periode dauert in der Regel nicht länger als eine Woche. Der Prozess der aktiven Regeneration beginnt an der Stelle der Entfernung der Zyste am Hals. In den ersten zwei oder drei Tagen ist eine geringfügige dunkle Ausblutung möglich. Viel häufiger werden sie durch Kauterisation der Zervixzyste provoziert. Dann erhalten die Weißen einen gelblichen Farbton. Je nach klinischer Situation in der postoperativen Phase werden Frauen entzündungshemmende und wundheilende Medikamente verordnet.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie