Das erste Anzeichen, dass eine Entzündung der Eierstöcke (weibliche Gonaden) begonnen hat, ist ein starker ziehender Schmerz im rechten oder linken Unterbauch. Wenn ein Mädchen ein solches Gefühl hat, müssen Sie sofort eine Behandlung suchen. Die Folgen einer schweren gynäkologischen Erkrankung - frühe Menopause, langfristige Unfruchtbarkeit. Jede Frau muss wissen, was der Entzündungsprozess in den Eierstöcken ist und wie man sie erkennt.

Was ist eine Entzündung der Eierstöcke?

loading...

Um zu verstehen, was Oophoritis in der Gynäkologie ist (wie Entzündungsärzte es nennen), muss man seine Natur verstehen. Provozieren Sie Oophoritis-Erreger, die aus den Eileitern oder dem Zervikalkanal aufsteigen. Manchmal kommt eine Infektion des Eierstocks durch das Blut oder die Lymphe vor, dann kann der Erreger sogar banale Karies oder Tuberkulose werden. Die Symptome der Oophoritis werden oft mit anderen Krankheiten verwechselt, so dass die Diagnose einer Entzündung Ultraschall, Bluttests, Urin, Abstriche beinhaltet.

Oophoritis ist einseitig (nur der rechte oder nur der linke Eierstock) und bilateral (beide Eierstöcke werden entzündet). Es kann sich in akuter (subakuter) und chronischer Form manifestieren. Es wird begleitet von einer Verletzung der korrekten Lage der Beckenorgane, einer Zunahme der Eierstöcke, Stacheln, bis zur Ovarialzyste. Es gibt Begleiterkrankungen: mit akuter und chronischer Adnexitis Entzündung der Anhänge, mit Salpingitis - die Gebärmutterhöhle, das Gewebe der Eileiter.

Ursachen

Infektionserreger - Viren sind Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhö, tuberculosis, Mycoplasma, die Bewohner des pathogenen Mikroflora der weiblichen Genitalverstümmelung (Streptokokken, Candida, E. coli). Provozieren Krankheit kann externe Faktoren: Hypothermie, Komplikationen von Infektionskrankheiten, übermäßige Einsatz von Antibiotika, Hormonen, Verletzungen bei gynäkologischen Untersuchungen von Frauen, die Verwendung eines Intrauterinpessar.

Symptome

Die Zeichen der Entzündung der Eierstöcke und der Anhängsel bei Frauen in akuter und chronischer Form unterscheiden sich. Die akute Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • Schmerzen, Rezi beim Wasserlassen aufgrund einer Infektion des Gebärmutterhalskanals;
  • Schmerzen im Unterbauch durch Verwachsungen in den Geweben der Eierstöcke;
  • Fieber, Schwäche aufgrund von Infektion;
  • dummer Unterbauchschmerz beim Geschlechtsverkehr durch Eileiterbeschädigung;
  • Verletzung der Menstruation durch Bildung eines stabilen Entzündungsherdes im Becken;
  • eitrige Entladung oder Leukorrhoe.

Symptome der Eierstockentzündung bei Frauen in chronischer Form (chronische Oophoritis):

  • dumme, schmerzende, ziehende Schmerzen im Unterleib, in der Vagina, die vor und während der Menstruation, während der Hypothermie, während des Geschlechtsverkehrs intensiviert werden;
  • Beli;
  • inkonsistente Menstruation;
  • Schwierigkeiten mit der Empfängnis;
  • vermindertes sexuelles Verlangen;
  • grundlose Reizbarkeit;
  • Schlaflosigkeit, Angstzustände;
  • hohe Ermüdung, reduzierte Effizienz.

Wie zur Behandlung von Entzündungen der Eierstöcke

loading...

Je früher eine Frau mit der Behandlung beginnt, desto höher ist die Chance, die Krankheit ohne Komplikationen zu überwinden. Wir müssen auf die Vorbeugung aufpassen und zum Gynäkologen gehen, sobald die ersten Symptome von Oophoritis, Salpingitis, Adnexitis auftraten. Er wird eine Frau einen Ultraschall ernennen, die Ergebnisse auf dem Foto betrachten, Tests durchführen, einschließlich der Aussaat von Bakterien aus der Vagina. Die Besonderheiten der Behandlung hängen vom Stadium der Entzündung ab, was verursacht wird und wie es weitergeht. Es ist äußerst gefährlich, wenn die Krankheit bei einer schwangeren Frau entdeckt wird. Dies ist eine Bedrohung für das Leben einer Frau und eines Fötus.

Chronisch

Die Behandlung der Erkrankung Schmerzlinderung und Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion und Entwicklung von nützlichen Mikroflora weiblichen Genitalien verringert wird, ist anti-inflammatorische und antimikrobielle Wirkung. Der Arzt verschreibt entzündungshemmende Medikamente, Immunmodulatoren, Physiotherapie - Schlammtherapie, Mineralbäder, gynäkologische Massage, Akupunktur. Behandlung der Entzündung der Eierstöcke des chronischen Typs dauert eine lange Zeit, manchmal erfordert ein chirurgischer Eingriff.

Akut

Exazerbationen von Adnexitis und Oophoritis werden in einem Krankenhaus behandelt. Es ist wichtig, den Erreger so schnell wie möglich zu unterdrücken, bis die Krankheit in das chronische Stadium übergegangen ist, daher werden Antibiotika (entsprechend den Ergebnissen der Pflanzung auf der Flora), entzündungshemmend, verschrieben. Gegen die Vergiftung verwenden Sie die Tropfer, geben Sie die Verstrebungen - die Vitamine, die Antioxydantien ein. Um die reproduktive Mikroflora wiederherzustellen, geben Sie ein Probiotikum. Die Therapie muss Schmerzmittel enthalten.

Wie Eierstockentzündung bei Frauen zu behandeln

loading...

Die medikamentöse Behandlung umfasst Präparate mehrerer Gruppen - entzündungshemmend, zur Verbesserung der Immunität, Analgetika, antivirale (antimikrobielle), Physiotherapie. Antibiotikum für die Entzündung der Eierstöcke bei Frauen wird selektiv ausgewählt, nach den Ergebnissen der Aussaat. Während der Behandlung sollte eine Frau von sexuellem Kontakt, Alkohol ausgeschlossen werden. Eine Frau wird mit einem Sexualpartner untersucht, bei Bedarf wird ihm auch eine Behandlung verschrieben.

Tabletten

Um Entzündungsgewebe oder Eileiter Eierstock-, Medikamente verschrieben, um eine der Schaltungen zu reduzieren: Cefotaxim Ceftriaxon oder mit Metronidazol und Ciprofloxacin Ofloxacin oder Inhibitoren oder mit Metronidazol und Doxycyclin. Es wird empfohlen, Vitamine E und C, Anästhetika - Tempalgin, Pentalgin, Analgin, Spasmalgon, Aspirin zu nehmen. Gynäkologen verwenden andere Tabletten gegen Eierstockentzündung:

  • Amoxiclav;
  • Azithromycin oder Sumamed;
  • Biseptol;
  • Urotropin;
  • Trichopol;
  • Clindamycin;
  • Gentamicin;
  • Die Neger;

Kerzen

Wenn notwendig, kann der Arzt den Frauenvorbereitungen der lokalen Handlung - Kerzen vorschreiben. Je nach Situation werden zwei Arten verwendet: entzündungshemmend und antimikrobiell (antiviral). Kerzen unterscheiden sich fast vollständig in Abwesenheit von Nebenwirkungen, nur gelegentlich klagen Patienten über Juckreiz oder Brennen. Cure chronische Entzündung nur mit Kerzen.

Eine starke therapeutische Wirkung bei Oophoritis wird durch folgende Arten von Kerzen erreicht:

  • Hexicon - unterdrückt Krankheitserreger der Oophoritis, ist eine Vorbeugung gegen Soor;
  • Betadine ist ein antimikrobielles, antivirales, bakterizides Mittel, das durch eine sanfte Wirkung auf die Schleimhaut der Genitalorgane aufgrund der Base - Gelatine, Wasser;
  • alle Kerzen mit Indometacin, Propolis, Eichenrinde oder Nussbaum - beruhigen, Entzündungen, Schmerzen und andere Beschwerden von oophoritis reduzieren.

Volksheilmittel

Nichttraditionelle Therapieverfahren werden nicht als Hauptbehandlung bei Entzündungen der Gebärmutter oder der Eierstöcke bei Frauen empfohlen. Sie sind wirksam als Hilfe, um den Allgemeinzustand einer Frau zu verbessern, Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen. Folk Heilmittel für Frauen - ein Sitzbäder, Spülungen, Kräutertees (Steinklee, Johanniskraut, Walnuss, Mutter und Stiefmutter, Helichrysum und andere.). Gebühren gelten:

  • Abholung gegen Entzündung: ewig, Schafgarbe, Birkenblätter, Erdbeeren, Mutter und Stiefmutter, Minze, Mais Seide und Bohnenblatt - 2 Teile, Knöterich, Brennnessel, Nachfolge, die Früchte der Eberesche und Wildrose - 3 Teile. Mahlen Sie alles in einer Kaffeemühle, nehmen Sie 2 EL. l. Mischung, gießen Sie 0,5 Liter. kochendes Wasser und bestehen in einer Thermos Nacht. Trinken Sie vor den Mahlzeiten eine Viertel Tasse 4 mal am Tag, in Kursen, für 2-3 Monate.
  • Zutaten für Spülungen: Schafgarbe, Salbei, Rosmarin und Rinde aus Eiche im Verhältnis 1: 1: 1: 2. 100 g Mischung gießen 3 Liter Wasser und erhitzen auf einem Wasserbad für etwa eine halbe Stunde. Belastung. Verwenden Sie warm, machen 2 Vaginalduschen - morgens und abends. Oder ein anderes Rezept, das bei Frauen beliebt ist: eine Prise Calendula gießen ein Glas mit kochendem Wasser, bestehen Sie 1 Stunde. Tägliche Reinigung.

Video

loading...

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Ovarialentzündung - Behandlung, Symptome, Ursachen, Diagnose, Folgen, Klassifizierung und Prävention

loading...

Was ist eine Entzündung der Eierstöcke?

loading...

Entzündung der Eierstöcke gilt als eine häufige gynäkologische Erkrankung. Junge Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter sind der Pathologie ausgesetzt. Ignorieren Sie die Entzündung der Eierstöcke kann nicht sein - dies führt zu schwerwiegenden Problemen, wie Becken-Peritonitis und Unfruchtbarkeit.

Entzündung der Eierstöcke ist eine Infektionskrankheit. Die Erreger sind schädliche Mikroben. Sofort in den Eierstöcken gelangen diese Organismen aus anderen Organen, in denen ein entzündlicher Prozess festgestellt wird, durch den Blutfluss. Außerdem kommen Keime in den Eierstöcken auch aus den äußeren Genitalien.

Statistiken zeigen, dass mit der Zeit nicht geheilt akute Entzündung der Eierstöcke in ein chronisches Stadium übergeht. In diesem Fall stören die Symptome der Ovarialentzündung den Patienten nicht, aber als Ergebnis wird bei 20% der Frauen, die sich einer Unfruchtbarkeitsbehandlung unterziehen, eine Oophoritis diagnostiziert.

Symptome der Eierstockentzündung

loading...

Zusätzlich werden folgende Symptome beobachtet:

Entzündung der Eierstöcke verursacht und neuropsychische Störungen, dazu gehören:

  • Schlafstörungen;
  • verringerte Fähigkeit zu arbeiten;
  • Reizbarkeit;
  • Müdigkeit.

Abnahme der Funktion der Eierstöcke und der psychische Zustand ist verbunden. Dies wird auf die Verletzung der sexuellen Funktion, vermindertes sexuelles Verlangen, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs, Vaginismus, Mangel an Orgasmus angezeigt.

Die akute Entzündung der Eierstöcke ist begleitet von:

  • erhöhte Temperatur;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Blähungen.

Die Entzündung wird auf die Eileiter übertragen und dadurch das Auftreten von eitrigem Inhalt im Lumen der Eierstöcke. Die Ruptur des Tubus und der Eintritt von Eiter in die Bauchhöhle führen zu einer Peritonitis, die nur durch eine Notfalloperation behandelt wird.

Wegen ähnlicher Symptome bei Grippe oder Erkältung führt der Einsatz von Schmerzmitteln zur chronischen Erkrankung. Chronische Entzündung der Eierstöcke bei Frauen ist durch einen Mangel an Schmerzen, Unbehagen im Damm oder Oberschenkel charakterisiert.

Als Folge davon lösen entzündete Eierstöcke Eiter aus, der schließlich eine Verstopfung der Gebärmutterröhre verursacht und Spikes bildet. Dies führt zu Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaften. Unfruchtbarkeit tritt nach dem dritten entzündlichen Prozess in der Hälfte der Fälle auf.

Symptome einer chronischen Entzündung

Bei chronischen Entzündungen der Eierstöcke sind die Symptome weniger ausgeprägt. Aus diesem Grund nehmen Frauen Entzündungen wegen Verdauungsstörungen, Koliken oder einfach nur vor der Menstruation.

Symptome einer chronischen Entzündung:

Wie zur Behandlung von Entzündungen der Eierstöcke

loading...

Um die Reaktivität des Körpers mit einer Entzündung der Eierstöcke zu erhöhen:

  • Autohemotherapie an einem Tag;
  • FIBS;
  • Injektionen von Aloe;
  • Multivitamine.

Den Indikationen entsprechend wird auch eine Entgiftungstherapie verordnet (5% Glukoselösung, physiologische Kochsalzlösung, Hämodeszenz, Plasma).

Behandlung von Eierstockentzündung

loading...

Ärzte verschreiben physiotherapeutische Verfahren unter Berücksichtigung der klinischen Symptome der Krankheit. Es gibt drei Gruppen von chronischen Entzündungen der Eierstöcke:

Wenn ausgedrückt Prozesse Ausschwitzen während Oophoritis ausgestatteten STSV- oder UHF-Therapie oder Behandlung von niederfrequenten magnetischen Wechselfeld, während eine schwache Expression dieses Symptoms - Therapie Magnetfelder HF oder HF.

Wenn der Schmerz vorherrscht, und es gibt Restwirkungen von Eierstockentzündung, rational Behandlungsmethode werden niederfrequente Impulsströme (sinusmoduliert und Diadynamische) amplipulse und Diadynamic betrachtet. Ein geringerer therapeutischer Effekt wird durch Bestrahlung mit UV-Strahlen, Elektrophorese von Salicylsäure und Amidopyrin erreicht.

Mit dem Vorherrschen von adhäsiven Prozessen im kleinen Becken nach Oophoritis ist es sinnvoll, Ultraschall in intermittierenden (gepulsten) Strahlungsregimen zu verwenden. Weniger wirksam ist die Elektrophorese, Induktotherapie oder Induktothermoelektrophorese. Bei Patienten mit Endometriose und Uterusmyom gelten Elektrophorese, Zink und Jod als hochwirksam.

Kerzen für die Entzündung der Eierstöcke

loading...

Nicht in der Behandlung von Entzündungen der Anhänge und in der Aufnahme von Kerzen zu verwalten. Dies ist notwendig, um schädliche Bakterien vollständig zu eliminieren. Bei einer Neigung zu Soor und chronischer Oophoritis ist der Verlauf der Einnahme von Zäpfchen prophylaktisch. In der Regel werden Kerzen mit Propolis-Extrakt oder Eichenrinde verwendet.

Antibiotika für Eierstockentzündung

loading...

Antibiotikum in der Behandlung von Oophoritis wird vorgeschrieben, unter Berücksichtigung der Bakterien und der Infektion, die die Krankheit verursacht. Manchmal erhöht sich die Dosis des Präparates mit dem Antibiotikum, man muss den Herd der Entzündung beseitigen. In schwierigen Fällen verschreibt der Arzt mehr als eine Art von Antibiotika.

Verschreiben Antibiotika basierend auf Penicillin in der mikrobiellen Natur der Entzündung. Anaerobe Natur oophoritis verabreicht Metronidazol, in schweren Fällen, intravenöse Antibiotika-Therapie wird mit der Einnahme von Antihistaminika begleitet, zum Beispiel tsetrina oder suprastina.

Volksmedizin für Eierstockentzündung

loading...

Bei akuten Erkrankungen wird die Krankenhausversorgung behandelt. Aber im chronischen Prozess helfen Volkskräutermittel, mit der Krankheit fertig zu werden.

Infusionen

Sprühen

Ursachen der Entzündung der Eierstöcke

loading...
  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Chlamydien;
  • Gonokokken;
  • E. coli;
  • Mycobacterium tuberculosis.

Zunächst fallen die Erreger in die Vagina, von dort gelangen sie in die Gebärmutter und dann in die Eileiter. Erst nach den Eileitern fallen Krankheitserreger in die Gebärmutteranhangsgebilde, wo sie eine Entzündung der Eierstöcke verursachen.

Bakterien können leichter in den Körper eindringen, wenn die Immunität der Frau geschwächt ist - während der Schwangerschaft, nach der Schwangerschaft oder nach einer Abtreibung. Andere Faktoren können die Entwicklung der Krankheit auslösen:

  • Stress;
  • Verletzung des Hormonhaushaltes im Körper;
  • chronische Müdigkeit;
  • Mangel an Schlaf;
  • unkontrollierte Einnahme von Hormonpräparaten;
  • Hunger;
  • Fehlgeburten in der Anamnese;
  • chronische Krankheiten;
  • Unterkühlung des Körpers;
  • Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften;
  • chirurgische gynäkologische Eingriffe;
  • ungeschützter Sex;
  • ein intimes Leben mit einem häufigen Partnerwechsel.

Diagnose von Eierstockentzündung

loading...

Die Diagnose dieser Krankheit ist schwierig, weil die Symptome den Symptomen anderer Krankheiten ähnlich sind. Daher wird vor einer solchen Diagnose eine gründliche Untersuchung des Organismus vorgenommen.

Labortests helfen, einen charakteristischen Anstieg des Gehalts an weißen Blutkörperchen im Urin und Abstrichen der Vagina zu identifizieren. Dennoch gibt diese Methode der Diagnose kein 100% Ergebnis.

Bei der Diagnose der Eierstockentzündung wird Ultraschall des kleinen Beckens verwendet. Auf dem Bildschirm des Gerätes sind bereits deutliche Entzündungszeichen der Eierstöcke zu sehen. Zusätzlich wird eine bakterielle Probe verwendet. Mit Hilfe dieser Diagnosemethode werden sowohl Entzündungen der Eierstöcke als auch Erreger, die die Entstehung der Krankheit verursacht haben, bestimmt. Mit dieser Methode können Sie die richtigen Medikamente zur Behandlung der Krankheit auswählen.

Auswirkungen von Eierstockentzündung

loading...

Die fehlende Behandlung der Eierstockentzündung führt zu folgenden unangenehmen Folgen:

  • anhaltender Schmerz und Unbehagen;
  • Adhäsive Prozesse in der Bauchhöhle, die schließlich die Eileiter betreffen;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Unfruchtbarkeit;
  • häufige Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Klassifikation der Eierstockentzündung

loading...

Prävention von Eierstockentzündung

loading...

Um eine Entzündung der Eierstöcke zu vermeiden, genügt es, sich an einfache Empfehlungen zu halten, die den Erhalt der Gesundheit des Fortpflanzungssystems garantieren:

Fragen und Antworten zu "Ovarialentzündung"

loading...

Frage: Guten Tag. Ich bin 37 Jahre alt. Ich habe eine Verzögerung von 12 Tagen. Der Rücken ist sehr schmerzhaft. Wurde bei der Gynäkologin Abstriche bei einer Infektion abgegeben. Die Analyse kam gut. Habe djufaston ausgeschrieben. Diese Droge ist mir nicht gegangen, ich habe es geworfen. Der Schmerz geht weiter, es gibt keine Menstruation. Was zu tun ist?

Frage: Guten Tag. Behandelt die Entzündung des rechten Eierstocks, behandelt mit Verfahren. Entzündung war im Hintergrund von Ureplasm. Nach der Behandlung machte sie Uzi, die Entzündung wurde viel weniger. Der Arzt verordnete das Genferon 500 000. Aber die Entladung in der Mitte des Zyklus war immer noch da, der Schmerz ist perodisch. Beraten Sie, ich habe Angst, dass nicht genug geheilt wurde. Und ist es normal, dass nach der Behandlung mit Fizodrotsedurami noch Auswahl gehen.

Frage: Hallo! Bereits 10 Tage als Erbrechen und Übelkeit, eine Verzögerung von 3 Wochen. Hat gemacht, dass Uzi nichts gezeigt hat, ging zum Gynäkologen, sagte oder sagte wahrscheinlich über eine Entzündung des rechten Eierstocks. Im Bauch, Schwere, die rechten Seitengeräusche. Was kann es sein?

Frage: Hallo, ich bin 32 Jahre alt, hatte zwei Kaiserschnitte, vor kurzem Eierstockentzündung zum ersten Mal gefunden, mit einer in einem gelben zystischen Körper. Habe eine umfassende antibakterielle Behandlung ernannt, die gerade zu Ende geht. Aber! Vor der Behandlung hatte ich keine Symptome der Krankheit (es am geplanten US stellte sich heraus), und jetzt wunden unteren Rücken regelmäßig für mehrere Tage die Temperatur 37 bis 37,2 mir steigt sagen, warum dies passieren könnte?

Frage: Hallo! Ich habe beidseitige Entzündung der Eierstöcke, jetzt habe ich eine Schwangerschaft von 4 Wochen. Kann das der Entwicklung des Kindes irgendwie schaden?

Frage: Hallo! Ich bin 23 Jahre alt. Ich habe oft Eierstockentzündung, 2 oder 3 mal im Jahr. Das passiert schon seit drei Jahren. Nach einem Besuch beim Arzt wird immer durch die vorgeschriebene Behandlung gehen: verschreiben Antibiotika tsefatoksin, metranidazol, fizkabinetov ging, dass es keine Adhäsionen waren, und dann bestellt geksikonovye Kerzen. Es wurde behandelt. Aber wenn meine Beine etwas verkrampft sind, habe ich wieder eine Entzündung. Keine sexuell übertragbaren Krankheiten waren krank, nicht verheiratet, keine Kinder. Kann ich mich untersuchen lassen, warum es so oft Entzündungen gibt? Und was mache ich in dieser Situation?

Frage: Hallo! Vor einigen Jahren hatte ich eine Entzündung der Eierstöcke. Der Arzt, an den ich mich wandte, verschrieb mir viele Antibiotikakurse, die Schmerzen wurden etwas geringer, aber sie gingen nicht durch. An andere Ärzte gerichtet, hat oder gemacht viele Male für diese Periode gemacht, Uzi, - Uzi, hat nichts gezeigt. Hat alle Analysen nach allen Geschlechtskrankheiten, nach dem Krebs, der einzigartigen Abweichung, die, dieses ureoplasma gefunden. Ich habe einen Antibiotikakurs aus dem Ureoplasma getrunken, aber mir hat es nicht geholfen. Das Problem ist, dass, nachdem ich eine Entzündung der Eierstöcke, nach einer intimen Beziehung, habe ich anhaltende Schmerzen. Wenn ich lange Zeit keinen Sex habe, dann habe ich Schmerzen im Laufe des Tages, in den Anhängseln, aber in geringerem Maße. Vor der Entzündung hatte ich solche Probleme, und diese Schmerzen machen mir bis heute Sorgen. In diesem Zusammenhang möchte ich fragen: Kann dies allein mit Schmerzen im Zusammenhang mit Ureoplasma verbunden sein, oder kann es eine andere Klinik geben? Und welche Art von Behandlung wäre Ihrer Meinung nach zielführend?

Eierstockentzündung bei Frauen: Symptome und Behandlung, Drogen

loading...

Eine isolierte Entzündung der Eierstöcke ist ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess, der die weiblichen Fortpflanzungsdrüsen beeinträchtigt und ihre Funktionen beeinträchtigt. Als eigenständige Erkrankung kommt es äußerst selten vor.

Dies liegt daran, dass die äußere Schale der Eierstöcke dem Eindringen der Infektion widerstehen kann. In vielen Fällen ist die Oophoritis eine Antwort auf entzündliche Prozesse in benachbarten Organen. Meist begleitet von einer Entzündung der Eileiter und gilt als eine der häufigsten Ursachen für Verletzungen der weiblichen Fruchtbarkeit.

Ursachen der Entzündung der Eierstöcke

loading...

Die Hauptursachen für Entzündungen sind bedingt pathogene oder pathogene Bakterien. Die Entzündung wird durch Gonokokken, Trichomonaden, Chlamydien, Ureaplasmen, Streptokokken verursacht, die aufsteigende Weise aus der Vagina in die Gebärmutteranbauten fallen.

Die Krankheit tritt normalerweise bei jungen Frauen auf, die ein aktives Sexleben führen und keine Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung anwenden.
Die Hauptursachen von Oophoritis sind:

  • entzündlicher Prozess von Eileitern;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Autoimmunpathologien;
  • Hormonstörungen;
  • Entzündung benachbarter Organe (Dickdarm, Blinddarm, Blase);
  • Trauma der Eierstöcke, Gebärmutter und Eileiter.

Entzündung der Eierstöcke kann durch Tuberkulose, Geburt und Abtreibung, chirurgische Eingriffe an Beckenorganen und Unterkühlung ausgelöst werden.

Diese Faktoren führen zu einer Abnahme der Immunität und der Entwicklung der Bakterienflora, die im Körper jeder Person in geringer Anzahl vorhanden ist. In Ermangelung einer spezifischen Antwort des Immunsystems vermehrt sich die pathogene Mikroflora intensiv, was zu einem Entzündungsprozess führt.

Indirekte Gründe für die Entwicklung von Oophoritis sind:

  • häufige Überarbeitung;
  • stressige Situationen;
  • Mangel an Schlaf;
  • Rauchen;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen.

Das Risiko von infektiösen entzündlichen Komplikationen erhöht den Einsatz von intrauterinen Spiralen. Dieses gewöhnliche Kontrazeptivum kann als Träger von Bakterien wirken und auch die lokale Immunität schwächen.

Symptome der Eierstockentzündung bei Frauen

Die Entzündungszeichen sind unspezifisch, da sie Zeichen von Adnexitis, Salpingitis, Salpingo-Oophoritis ähneln. Beschwerden von Patienten hängen vom Stadium der Krankheit ab, von denen sich jedes durch die Merkmale seiner Strömung auszeichnet. Pathologie kann akuten, subakuten und chronischen Verlauf haben.

Symptome einer akuten Entzündung der Eierstöcke:

  • starker Schmerz in der suprapubischen Region und im Lendenbereich der Wirbelsäule;
  • Temperaturanstieg;
  • reichlicher Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Appetitlosigkeit;
  • Störungen beim Wasserlassen;
  • unangenehme Empfindungen beim Geschlechtsverkehr;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Je aktiver der Entzündungsprozess ist, desto ausgeprägter ist das Schmerzsyndrom. Die akute Entzündung des rechten Ovarials kann als Blinddarmentzündung verlaufen, und bei Nierenkolik wird eine Entzündung des linken Nebenhodens vorgenommen. Schmerz kann pulsieren, piercen, abfackeln oder schmerzen. Es hängt nicht vom Tag des Menstruationszyklus, der Tageszeit ab.

Das akute Stadium dauert 5 bis 15 Tage und wird ohne Behandlung in eine chronische Form umgewandelt. Im Beckenbereich bilden sich Stacheln, in deren Falten sich eine schlummernde Infektion befindet, die unter ungünstigen Bedingungen eine Verschlimmerung des chronischen Entzündungsprozesses hervorrufen. Die Krankheit dauert viele Jahre, begleitet von Intervallen von Exazerbationen und Remissionen.

Chronische Entzündung der Eierstöcke bei Frauen manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Unterleibsschmerzen mit einem dumpfen, schmerzenden Charakter ohne klare Lokalisation, die in der Leiste und oft in der Vagina auftreten;
  • eine Verletzung des Rhythmus und des Charakters der Menstruation;
  • periodische magere Absonderungen von den Genitalien;
  • unterdrückter psychologischer Zustand;
  • Verletzung der sexuellen Funktion;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Unfruchtbarkeit.

Exazerbation des chronischen Verlaufs kann durch häufige Veränderungen der Sexualpartner, mangelnde persönliche Hygiene, Hypothermie ausgelöst werden.

Entzündung der Eierstöcke und Schwangerschaft

Mit einer Entzündung der Eierstöcke sind die Chancen auf eine Schwangerschaft signifikant reduziert. Die Bildung von Adhäsionen in einem chronischen Prozess führt dazu, dass der Weg des Spermas zum Ei einer Frau blockiert wird, eine Empfängnis unmöglich wird.

Mit Beginn der Schwangerschaft kann es vor dem Hintergrund einer Ovarialentzündung zu einer drohenden Unterbrechung infolge einer fetoplazentaren Insuffizienz oder einer intrauterinen Infektion des Fötus kommen.

Vor der Planung einer Schwangerschaft ist es notwendig, die Krankheit oder ihre Manifestationen zu beseitigen. Um die gebärfähige Funktion zu erhalten, ist es besser, eine solche Krankheit nicht zu tolerieren und ständig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Möglichkeit einer Infektion mit pathogener Mikroflora auszuschließen.

Diagnose

Leitzeichen können auch Symptome von abdominellen Erkrankungen sein, was es erschwert, diese Pathologie bei Frauen zu erkennen.

  • gynäkologische Untersuchung des Patienten;
  • Labordiagnostik (Blut- und Urintest auf Leukozytenspiegel);
  • Definition der Mikroflora der Vagina;
  • Laparoskopie;
  • Uzi der Beckenorgane (zusätzliche Methode);
  • Hysterosalpingoskopie.

Um den Organismus auf das Vorhandensein von Infektionserregern zu testen, können diagnostische Methoden wie PCR, RIF, ELISA verwendet werden. Am aussagekräftigsten ist die Laparoskopie, mit der man das Stadium des Entzündungsprozesses bestimmen und mit Hilfe eines Endoskops auf das Ovargewebe schauen kann.

Die Hauptindikation für die Laparoskopie sind chronische Schmerzen in der suprapubischen Region, Entzündung der Eierstöcke unbekannter Genese und anhaltende Unfruchtbarkeit.

Behandlung von Eierstockentzündung

Erst nach Feststellung der Diagnose und Feststellung des Krankheitsstadiums wird klar, wie die Entzündung der Eierstöcke bei Frauen zu behandeln ist. Die Therapie hängt von der Infektion ab, die sie provoziert hat, und von der Verträglichkeit der Medikamente des Patienten. Die Behandlung ist stufenweise und jede der Stufen hat ihre eigenen Methoden und therapeutischen Ziele.

Patienten mit akuter Oophoritis Krankenhausaufenthalt mit obligatorischer Verwendung von antibakteriellen Medikamenten unterliegen. Der Arzt verschreibt eine komplexe Behandlung. Starke Schmerzen werden durch Betäubungsmittel gestoppt.

Parallel dazu werden Antihistaminika, antivirale, immunstimulierende Medikamente eingesetzt. Nach Abklingen der Symptome einer akuten Entzündung ist eine Fortsetzung der Behandlung im ambulanten Bereich indiziert.

Während dieser Zeit wird unter der Kontrolle von klinischen und Labordaten eine Physiotherapie durchgeführt: Elektrophorese, Radonbäder, Magnetotherapie, Phonophorese mit Magnesium oder Kalzium.

Behandlung der chronischen Entzündung der Eierstöcke tritt für eine lange Zeit auf. Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, eine antimikrobielle, entzündungshemmende, analgetische Wirkung zu erzielen sowie die Funktionen des Hormon-, Sexual-, Nerven- und Gefäßsystems wiederherzustellen. Es ist Akupunktur vorgeschrieben, Akupressur, Psychotherapie, Sanatorium-und-Spa-Behandlung ist von Vorteil.

Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Wiederherstellung des Menstruationszyklus. Behandeln Sie Pathologie methodisch, damit der Eierstock nicht aufhört zu funktionieren, was für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, wichtig ist.

Erst nachdem Sie die Funktion der Eierstöcke reguliert haben, können Sie damit beginnen, das Problem der Unfruchtbarkeit zu lösen. Bei ausgedehntem Narben- und Adhäsivprozess im kleinen Becken und in eitrigen Formationen ist eine chirurgische Behandlung mit Dissektion und Entfernung von Adhäsionen indiziert.

Medikamente zur Behandlung

  • Antibiotika zur Behandlung von Eierstockentzündungen

Auf dem Pharmamarkt steht eine große Auswahl an antibakteriellen Medikamenten zur Verfügung. Aber die Wahl von Antibiotika für Eierstockentzündung bei Frauen sollte von einem Arzt behandelt werden. Um den Effekt ihrer Verwendung zu erhalten, ist es notwendig, nicht nur die richtige Arzneimittelgruppe richtig auszuwählen, sondern auch eine Einzel- und eine Kursdosis zu berechnen. In der Regel werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.

Antimikrobielle Arzneimittel, welche Oophoritis Behandlung verwendet werden, um, beziehen sich auf drei Gruppen - pennitsiliny (Ampicillin, Amoxicillin), Cephalosporine (Cefazolin, Ceftazidim), Aminoglykoside (Gentamicin, Netilmicin). Sie müssen mindestens 7-10 Tage dauern, da der frühe Verzicht auf Behandlung zur Entstehung von arzneimittelresistenten Infektionen führen kann, die viel schwieriger zu behandeln ist.

  • Kerzen zur Behandlung von Entzündungen

Ein Hilfswert in der Behandlung ist die lokale Therapie. Um Schmerzen und Hitze zu entfernen, unangenehme Symptome bei Entzündungen der Eierstöcke zu reduzieren, benutzen Frauen Kerzen.

Diese Darreichungsform wird nur in Verbindung mit anderen Behandlungsmethoden verschrieben. Vaginalzäpfchen, enthaltend Natamycin (Pimafutsin), Chlorhexidindigluconat (Hexicon), Povidon-Iod (Betadine) einen negativen Effekt auf Bakterien, Pilze und Viren.

Kerzen, die Indomethacin, Diclofenac (Voltaren) enthalten, lindern Entzündungen und lindern die Schleimhaut der Vagina. Sie haben nicht viele Nebenwirkungen, die auf lokale Maßnahmen zurückzuführen sind.

Komplikationen

Akute Oophoritis kann den Charakter eines chronischen Prozesses haben, der Monate und Jahre dauert. Der rationale Einsatz von Arzneimitteln gegen Eierstockentzündung bei Frauen verhindert den Übergang des Entzündungsprozesses in die chronische Phase, wenn irreversible Veränderungen in Form von Narben und Adhäsionen auftreten.

Die Folgen der Oophoritis werden auch den pathologischen Folgen von Schwangerschaft (Fehlgeburt, Eileiterschwangerschaft) und Unfruchtbarkeit zugeschrieben. Komplikationen einer verschlimmerten Entzündung können Eiterung der Eierstöcke sein. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff - ein möglicher Bruch des Ovars führt zur Entwicklung von Peritonitis.

Prävention

Aufgrund der Tatsache, dass eine gemeinsame und der Hauptursachen für Genitalinfektionen Oophoritis sind, ist es wichtig, die Methoden der Barriere (Kondome) und lokalen (Suppositorien, Vaginaltabletten) Empfängnisverhütung, die Verringerung der Gefahr von STDs Vorbereitung anzuwenden. Denn für die Entwicklung der meisten Infektionskrankheiten, sexuell übertragbaren Infektionen reicht schon der einzige ungeschützte Geschlechtsverkehr.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • einen Gynäkologen mindestens zweimal im Jahr besuchen;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • rechtzeitige Diagnose von Infektionskrankheiten des Genitaltraktes;
  • Behandlung von nicht-sexuellen chronischen Infektionen;
  • vitaminisierte Ernährung;
  • Verweigerung von Alkohol, Nikotin;
  • Stärkung der Immunität.

Bei chronischer Oophoritis zur Vermeidung einer Exazerbation der Erkrankung hilft Sanatoriumsbehandlung, die entzündungshemmende, antiallergische Wirkung hat und die Bildung von Adhäsionen verhindert. Rechtzeitige Präventionsmaßnahmen haben eine allgemeine gesundheitsfördernde Wirkung, sie ermöglichen die Vermeidung von Behinderung, Antibiotikatherapie und verbessern die Lebensqualität.

So ist eine Entzündung der Eierstöcke eine Krankheit, die zu einer Verletzung der reproduktiven Effizienz bei Frauen führt. Es erfordert eine komplexe und langfristige Therapie. Aber medizinische Behandlung allein ist nicht genug. Um Oophoritis dauerhaft zu beseitigen, müssen Sie Ihren Lebensstil anders betrachten, sich an das Regime des Tages halten und voll essen.

Symptome der Eierstockentzündung bei Frauen, Diagnose und Behandlung

Entzündungsprozesse, die in den weiblichen Genitalien auftreten, sind gefährlich, weil sie sich schnell auf das gesamte System ausbreiten können, was zu schwerwiegenden Veränderungen der Gewebestruktur führt und den natürlichen Zustand der Gebärmutter und der Gliedmaßen stört. Bei Frauen, Entzündungen der Gebärmutter, Eierstöcke ist oft die Ursache für Eileiterschwangerschaft, Unfruchtbarkeit und andere Komplikationen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung solcher Erkrankungen kann den Übergang der Krankheit in eine chronische Form verhindern. Wenn ungewöhnliche Entladung, Schmerzen im Unterbauch, ist es notwendig, die Diagnose so schnell wie möglich zu klären.

Die Rolle, die die Eierstöcke im Körper spielen. Was ist gefährlich bei Oophoritis?

Eierstöcke bilden und reifen Eier. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft hängt davon ab, wie sie funktionieren.

Eierstöcke sind endokrine Drüsen, in denen weibliche Sexualhormone, Östrogene und Progesteron produziert werden. Hormonelle Ungleichgewicht kann die Ursache für Brusttumoren, Zyklusstörungen und die Art der Menstruation, der Beginn der frühen Menopause sein. Die Folgen von Hormonstörungen sind schwere Erkrankungen der Gebärmutter.

Entzündung der Eierstöcke (Oophoritis) stört das Funktionieren des gesamten Fortpflanzungssystems. Der Prozess kann nur ein Organ betreffen (unilaterale Entzündung) oder sich auf beide ausbreiten (bilateral). Oft wird diese Erkrankung von einer Entzündung der Eileiter (Salpingitis) begleitet. Dies verursacht Adnexitis, gleichzeitige Entzündung der Eierstöcke und Tuben. In der ersten Stufe tritt der Entzündungsprozess nur in der Schleimhaut auf, breitet sich dann aber auf die Gewebe aus.

Ursachen und Arten der Entzündung der Eierstöcke

Die Ursache der Entzündung der Eierstöcke ist die Infektion in ihnen. Abhängig von der Art der Infektion, die die Krankheit verursacht, gibt es zwei Arten von Oophoritis: unspezifisch und spezifisch.

Unspezifisch. Krankheitserreger sind opportunistische Mikroben. Sie sind immer im menschlichen Körper vorhanden und werden durch Schwächung der Immunität, Hypothermie, Stress aktiviert. Solche Mikroben sind Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Candida-Pilze.

Spezifisch. Entzündung verursacht sexuell übertragbare Infektionen (Syphilis, Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhoe), sowie Erreger der Tuberkulose.

Entzündung der Eierstöcke kann als Folge der folgenden Prozesse auftreten:

  • Eindringen der Infektion von den äußeren Geschlechtsorganen durch den Gebärmutterhals, die Gebärmutterhöhle und die Eileiter;
  • Infektion aus dem Darm und den Harnorganen bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Ausbreitung der Infektion auf die Eierstöcke mit Entzündung des Darms oder Blinddarmentzündung;
  • Einführung der Infektion während der Abtreibung, Installation der intrauterinen Vorrichtung, Operationen an den Beckenorganen;
  • Übertragung von Infektionen durch Blut oder Lymphe von anderen entzündungsgefährdeten Organen (z. B. bei Angina pectoris).

Zusatz: Das Auftreten der Oophoritis wird durch Faktoren wie Schwächung der Immunität, Hypothermie, unkontrollierte Einnahme bestimmter Drogen, Überlastung, Stress, Mangel an Nahrung gefördert.

Video: Ursachen und Vorbeugung von Eierstockentzündung

Formen und Symptome der Krankheit

Entzündungen der Eierstöcke bei Frauen können in akuten, subakuten und chronischen Formen auftreten. Die Symptome sind ähnlich, aber sie sind in verschiedenen Graden ausgedrückt.

Akute Entzündung. Hat ausgeprägte Anzeichen, die normalerweise eine Frau veranlassen, dringend zum Arzt zu gehen.

Subakute Entzündung. Diese Form findet sich bei Patienten mit Tuberkulose. Die Zeichen der Krankheit sind die gleichen wie in der akuten Form, aber es ist schwieriger, sie zu erkennen, da sie durch die Symptome der zugrunde liegenden Krankheit maskiert sind.

Chronische Entzündung. Wenn sich eine Frau nicht rechtzeitig an einen Arzt wendet, ist die Behandlung nicht abgeschlossen, die Krankheit kann in eine chronische Form übergehen, in der die Symptome geglättet werden. Es gibt Phasen vorübergehender Verbesserung des Zustands, gefolgt von Verschlimmerung der Krankheit.

Symptome in der akuten Form der Krankheit

Anzeichen einer akuten Entzündung sind:

  1. Starke Schmerzen im Unterbauch, auf einer Seite oder beiden. Schmerzen werden nicht nur in den Eierstöcken, sondern auch in der Leistengegend spürbar. Schmerzen im Kreuzbein, Taille. Schmerzhafte Empfindungen verstärken sich vor der Menstruation und auch während der Hypothermie.
  2. Erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost. Die Temperatur kann nicht durch herkömmliche Antipyretika gesenkt werden. Temperatursprünge werden beobachtet.
  3. Kopfschmerzen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln.
  4. Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.
  5. Reichlicher Ausfluss aus den Genitalien. Sie können transparent, weiß, gelb, braun, grün, mit Verunreinigungen von Blut oder Eiter sein.
  6. Das Vorhandensein von Blutungen zwischen der Menstruation.
  7. Verletzung des Menstruationszyklus.
  8. Verdauungsstörung.
  9. Schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs.
  10. Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Müdigkeit.

Palpation der Eierstöcke ist schwierig wegen ihrer Ödeme und Schmerzen.

Merkmale der chronischen Entzündung

Wenn die Entzündung in eine chronische Form übergeht, verschlimmert sie sich periodisch. Meist sind es Erkältungs- oder Infektionskrankheiten, körperlicher oder geistiger Stress, Verdauungsstörungen, Erkrankungen des Urogenitalsystems. Wenn eine Frau raucht oder häufig Alkohol konsumiert, erhöht sich das Risiko von Exazerbationen.

In einigen Fällen tritt kein Rückfall auf, die Frau beschäftigt sich nur mit der Zuordnung und dem unregelmäßigen Beginn der Menstruation. Dieser Verlauf der Eierstockentzündung ist zum Beispiel bei Gonorrhoe charakteristisch. Nach und nach kommt es jedoch zu einer Verdickung der Wände der Eileiter, zur Bildung von Adhäsionen in den Eierstöcken.

Bei einem einseitigen Prozess wird der Schmerz an der Entzündungsstelle lokalisiert. Wenn es auf der rechten Seite auftritt, können die Symptome der Oophoritis mit den Symptomen der Appendizitis verwechselt werden. Eine gründliche Diagnose der Krankheit ist erforderlich.

Oft erstreckt sich die Entzündung, die auf einer Seite entstanden ist, auf den zweiten Eierstock. Bei Frauen, die an einer chronisch entzündlichen Ovarialentzündung leiden, ist das übliche Zeichen das Vorliegen einer anhaltenden spärlichen Ausscheidung (weißer). In der Regel überwiesen sich die Patienten zur Untersuchung und Behandlung an einen Arzt, wenn keine Schwangerschaft eintritt.

Auswirkungen von Eierstockentzündung

Die größte Gefahr ist eine beidseitige chronische Entzündung der Eierstöcke. Die Symptome davon sind nicht so ausgeprägt wie in der akuten Form. Die Frau fühlt sich regelmäßig gesund, die Behandlung ist nicht beendet. Als Folge kann Ovarialfunktionsstörung auftreten (Störung der Hormonproduktion). Dieser Zustand ist durch die Abwesenheit des Eisprungs einer Frau, die Möglichkeit der Empfängnis gekennzeichnet. Gleichzeitig kommt es zu einem unregelmäßigen Beginn der Menstruation, Schwankungen in ihrer Intensität und Dauer.

Störungen der Eierstöcke, hormonelle Störungen können Krankheiten der Brustdrüsen, sowie pathologische Veränderungen in den Geweben der Gebärmutter, bis zum Auftreten von bösartigen Tumoren verursachen. Entzündung verursacht Komplikationen wie Verstopfung der Eileiter, Fehlgeburt, Eileiterschwangerschaft, entzündliche Erkrankungen der Nieren, des Darms.

Diagnose von Oophoritis

Es ist nicht immer möglich, das Vorliegen einer Oophoritis nur aufgrund der Symptome festzustellen, da ein ähnliches Muster bei Erkrankungen wie Blinddarmentzündung, Eileiterschwangerschaft, Peritonitis, Tumorerkrankungen des Uterus und der Eierstöcke beobachtet wird. Um die Diagnose zu klären, ist es notwendig, über die Verfügbarkeit und Methoden der Behandlung von früheren Krankheiten, die Art und Zeitpunkt des Auftretens von Beschwerden, das Vorhandensein von Komplikationen bei Frauen während der Geburt, Abtreibung, intrauterine Verfahren zu wissen. Die Lokalisation des Schmerzes, die Art der Sekrete, das Vorhandensein anderer Entzündungszeichen sind angegeben.

Mit gynäkologischer Untersuchung das Vorhandensein von Ödemen und Schmerzen der Eierstöcke, Veränderungen in der Beweglichkeit der Anhänge werden aufgedeckt.

Labortests Blut, Urin und ein Ausstrich aus der Vagina erlauben die Feststellung eines entzündlichen Prozesses mit erhöhtem Leukozytengehalt.

Ultraschall kleine Beckenorgane werden gemacht, um die Natur der Krankheit zu klären.

Bakteriologische Analyse Abstrich. Es erlaubt, die Art der bedingt pathogenen Mikroorganismen und ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotika herauszufinden.

ELISA (Enzym-Immunoassay) - die Bestimmung der Art der Infektion durch das Vorhandensein von Antikörpern im Blut. Die Methode erlaubt es, ungefähr die Art der Infektion abzuschätzen. Es wird verwendet, um Chlamydien, Mycoplasmose, Trichomoniasis und andere latente Infektionen zu erkennen.

PCR (Polymerasekettenreaktion) - eine Methode, die es ermöglicht, mit 100% die Art von Viren zu bestimmen, die eine Entzündung in ihrer DNA verursachen (einschließlich Nachweis von humanem Papillomavirus, Herpes, Tuberkulose, Chlamydia und anderen).

Hysterosalpingoskopie. Die Methode dient dazu, durch Entzündungen verursachte strukturelle Veränderungen zu erkennen. Die Organe werden mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt, und dann beobachten sie mit Hilfe von Ultraschall ihren Fortschritt durch die Röhren und spezifizieren ihre Durchgängigkeit.

Laparoskopie. Ermöglicht die Untersuchung der Gebärmutter, der Gefäße, der Eierstöcke. Die effektivste Methode der Diagnose. Ein optisches Gerät mit einer Kamera wird durch ein kleines Loch in der Bauchdecke eingeführt.

Behandlung von Oophoritis

Die Art der Behandlung hängt von der Form der Krankheit und der Art der Infektion ab, für die sie verantwortlich ist.

In akuter Form wird die Behandlung unter stationären Bedingungen durchgeführt. Eine Frau muss die Bettruhe einhalten. Kalte Kompressen werden am Unterbauch gemacht. Antibakterielle, analgetische, antipyretische Mittel, Medikamente der restaurativen Wirkung werden verwendet. Antibiotika zur Behandlung werden in Abhängigkeit von der Empfindlichkeit des Erregers der Infektion ausgewählt.

In der subakuten Form der Krankheit wird Quarzbestrahlung der Entzündungsstelle verwendet. Bei chronischen Entzündungen werden Medikamente sowie Physiotherapie und therapeutische Bäder eingesetzt.

Die folgenden Methoden werden verwendet:

  1. Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln, um Adhäsionen zu entfernen, Schwellungen und Entzündungen zu entfernen.
  2. Elektrophorese - Die Einführung von Drogen durch die Haut mit einem schwachen Gleichstrom.
  3. Gynäkologische Massage. Es ermöglicht, Adhäsionen zu beseitigen, den Tonus der Gebärmutter zu erhöhen, seinen normalen Standort wiederherzustellen.
  4. Magnetotherapie - Behandlung mit einem niederfrequenten Magnetfeld. Hat entzündungshemmende, analgetische Wirkung.
  5. Lasertherapie, IR, UV-Bestrahlung - optische Methoden zur Beseitigung von Mikroorganismen.

Hinweis: Wenn die Entzündung der Eierstöcke durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht wird, sollten beide Sexualpartner gleichzeitig behandelt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, sexuellen Kontakt zu vermeiden.

Bei der Behandlung von fortgeschrittenen chronischen Krankheiten ist es notwendig, Komplikationen zu begegnen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Video: Komplikationen der Eierstockentzündung

Für die Verhinderung von oophoritis notwendigen Zeit im Körper jede Behandlung von entzündlichen Prozessen durchzuführen, das Immunsystem zu stärken, einen gesunden Lebensstil, Kondome zu verwenden, regelmäßige gynäkologische Untersuchungen zu unterziehen.

Symptome und Methoden der Behandlung der Entzündung des linken Eierstocks

Die Entzündung des linken Eierstocks ist eine häufige Erkrankung der weiblichen Geschlechtssphäre. Mindestens einmal in seinem Leben begegnete ihm jede Frau im gebärfähigen Alter. Oophoritis an erster Stelle unter anderen entzündlichen Erkrankungen und erfordert eine komplexe Behandlung, wie im fortgeschrittenen Stadium voller Unfruchtbarkeit und anderen unangenehmen Folgen.

Als nächstes betrachten Sie die Ursachen der Entzündung der Eierstöcke auf der linken Seite, ihre klinischen Manifestationen, sowie Methoden der Diagnose und Behandlung.

Ursachen

Die Ursachen der Entzündung des linken Eierstocks (linksseitige Oophoritis) sind zahlreich, aber alle sind mit einer Infektion durch pathogene Mikroorganismen verbunden. Die häufigsten Infektionswege sind folgende:

  1. Sexuell übertragbare Infektionen. Wenn ungeschützter Geschlechtsverkehr kann als Geschlechtskrankheit (Syphilis, Gonorrhö, donovanosis et al.) Übertragen werden, und bedingt Geschlecht (Chlamydien, ureplazmoz, Mycoplasmosis, Trichomoniasis, Herpes genitalis, Human Papilloma Virus, Cytomegalovirus, etc.). Zusätzlich zu diesen Krankheiten inhärente spezifische Symptome, die fast immer entzündet Ovarien und / oder Anhängsel.
  2. Haushaltsinfektionen, die eine Oophoritis verursachen können, sind seltener als sexuelle Infektionen. Es kann in Gemeinschaftsbereichen vorkommen - in Saunen, Bädern, Schwimmbädern, öffentlichen Duschen, auch wenn die Handtücher anderer Personen benutzt werden. In diesem Fall können verschiedene Viren, Bakterien und Pilze übertragen werden, die keine Geschlechtskrankheiten verursachen, sondern den Beginn des Entzündungsprozesses begleiten.
  3. Chirurgische Eingriffe, einschließlich Abtreibungen, bei denen ein Infektionsrisiko besteht. Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist eine Antibiotikakur erforderlich.
  4. Erkrankungen benachbarter Organe und Systeme. Meistens tritt eine Entzündung der Eierstöcke in diesem Fall auf, wenn die Infektion aus den Harnwegen (mit Zystitis, Urethritis), seltener - mit Darminfektionen übertragen wird.
  5. Hormonstörungen können zur Bildung einzelner Zysten am Ovar oder zur Polyzystose führen. Diese Prozesse können den Beginn einer Entzündung auslösen.
  6. Verminderte Immunität führt dazu, dass die opportunistische Mikroflora, die im Körper lebt, sich aktiv zu vermehren beginnt. Die Immunzellen, die es zurückgehalten haben, können ihre Aufgabe nicht mehr bewältigen, so dass sich der Entzündungsprozess entwickelt. Die Reduktion der körpereigenen Immunkräfte bewirkt in fast allen Fällen eine Exazerbation chronischer linksseitiger Oophoritis, wenn eine in der Anamnese vorliegt.
  7. Mechanische Schäden an den Schleimhäuten der Gebärmutterschleimhaut, die beispielsweise beim Einsetzen oder Entfernen der Gebärmutterspirale auftreten können.
  8. Unterkühlung trägt zu einer Abnahme der Immunität bei, so dass der chronische Entzündungsprozess akut oder akut wird.
  9. Langzeitbelastung wirkt auch als ein Katalysator zur Verringerung der Immunität.
  10. Eine Infektion kann während der Wehen auftreten, da der Genitaltrakt während dieser Periode sehr verletzlich ist und die Immunität der Frau reduziert ist.
  11. Vernachlässigung der Hygienevorschriften.
  12. Eine Fehlgeburt kann auch zu einer Oophoritis führen, da ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist und das Risiko, Krankheitserreger zu bekommen, hoch ist.

Symptome und Formen der Krankheit

Die Symptomatologie der linksseitigen Oophoritis unterscheidet sich in Abhängigkeit von der Form, in der die Krankheit auftritt. Es gibt 3 Formen: akut, chronisch und subakut.

Entzündung der Eierstöcke

Entzündung der Eierstöcke Sind pathologische Veränderungen in den Eierstöcken einer infektiös-entzündlichen Natur. Isolierte Entzündung in den Eierstöcken ist selten. Wie bei jedem Entzündungsprozess kann eine Entzündung in den Eierstöcken in Form einer akuten oder chronischen Entzündung, ein- oder zweisträngig, auftreten. Die Symptome einer subakuten Entzündung werden bei Exazerbation einer chronischen Entzündung der Eierstöcke oder im Falle eines erstickenden akuten Prozesses beobachtet. Selten auftretende Gelenkentzündungen der Gebärmutter und der Eierstöcke sind ein schwerwiegender pathologischer Prozess und führen zu einem Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit.

Eierstock ist ein wichtiges Paar Geschlechtsdrüse, verantwortlich für die reproduktive Funktion der Frau. Mit Uterus und Eileiter ist es anatomisch und funktionell eng verwandt. Die durchschnittliche Größe und Form des Ovars sowie seine Struktur werden vom Alter bestimmt. Nach der Pubertät nehmen die Eierstöcke "äußere" äußere Zeichen an und beginnen vollständig zu funktionieren. Nach der Menopause, schlägt die hormonelle Funktion der Eierstöcke, gibt es eine Periode der physiologischen Alter Involution: die Ovarien Abnahme der Größe um die Hälfte (schrumpfen).

Äußerlich reifer Ovar erinnert an Pfirsich Grube ist nicht mehr als 4 cm in der Länge, etwa 2,5 cm Breite und eine Dicke von 1 bis 1,5 cm. Außen Ovar gut dick Tunica albuginea geschützt. Es hat ausgeprägte Schutzeigenschaften, so dass unerwünschte Mikroorganismen nicht in den Eierstock eindringen können. Dank der Bauchdecke kommt es im Eierstock seltener zu Entzündungen als in der Gebärmutter oder in den Tuben.

Unterhalb der Schale befindet sich eine kortikale Schicht. Auf seiner Oberfläche ist ständig eine große Anzahl von in der Reife ungleichen Primordialfollikeln. Solche Follikel ähneln einer mit Flüssigkeit gefüllten Ampulle, in der ein Ei reift. Strukturelle Veränderungen in den Ovarien sind symmetrisch zu zyklischen Veränderungen im Körper und werden durch Sexualhormone reguliert. Wenn Ei Umformprozess abgeschlossen ist (mid-cycle) kollabiert Follikelwand und reifen Blättern die ovarian Keimzelle, tritt d.h. Eisprungs. Wenn das Ei in den nächsten zwei Tagen nicht befruchtet wird, stirbt es, und im Falle der Befruchtung beginnt es sich in die Gebärmutterhöhle zu bewegen und überwindet den Eileiter. Von der Eileiter in die Gebärmutterhöhle fallend, wird das Ei in seine Dicke eingeführt, wo die Entwicklung der Schwangerschaft beginnt.

Eierstöcke sind verantwortlich für die Bildung von Östrogenen und Progesteron, ihre Aktivität ist mit der Funktion anderer endokriner Drüsen verbunden. Durch die hormonelle Funktion der Eierstöcke wird die weibliche Geschlechtssphäre gebildet und die Fähigkeit zur Empfängnis gegeben.

Die Entzündung der Eierstöcke entwickelt sich in der Gegenwart der Herde der Infektion, die neben dem Hintergrund der Deformation der Mechanismen der Immunabwehr gelegen sind. Meistens ist die Quelle der Infektion des Eierstocks der Eileiter oder das Omentum, und die Entzündung des rechten Eierstocks kann auch einen infizierten Blinddarm verursachen.

Die Symptome der Entzündung der Eierstöcke werden durch die Ursache der Krankheit, ihr Stadium und das Vorhandensein von begleitenden Infektionsherden in umgebenden Strukturen bestimmt. In den allermeisten Fällen ist eine Entzündung der Eierstöcke Teil der kombinierten Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde (Salpingo-Oophoritis), wenn die Eileiter und Eierstöcke gleichzeitig betroffen sind.

Die Diagnostik der entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutteranhänge ruft in der Regel die Schwierigkeiten nicht herbei. Die richtige Diagnose erlaubt es, die typischen Beschwerden des Patienten, die gynäkologischen Untersuchungsdaten und eine Laboruntersuchung zu identifizieren. Ultraschalluntersuchungen helfen, die Lokalisierung des Entzündungsprozesses und den Grad seiner Ausbreitung zu bestimmen.

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutteranhangsgebilde führen zu ernsthaften Komplikationen. Jeder fünfte Patient, der sich einer Salpingo-Oophoritis unterzog, leidet an Unfruchtbarkeit, und 5-6% der Fälle haben eitrige Komplikationen, die eine ernsthafte chirurgische Behandlung erfordern.

Eine chronische Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde führt zur Entwicklung eines Beckenadhäsionsprozesses.

Die Therapie der Ovarialentzündung beinhaltet ein individuelles Behandlungsprogramm, zu dessen Aufgaben die Entfernung der Infektionsquelle, die Korrektur der damit verbundenen hormonellen und immunologischen Veränderungen sowie die Beseitigung von Komplikationen gehören. Ein wichtiger Teil der Behandlung der Eierstockentzündung bei jungen Frauen ist die Wiederherstellung der Fähigkeit zur Empfängnis.

Um das Wesen der anatomischen und physiologischen Anomalien bei der Ovarialentzündung zu verstehen, müssen Patienten eine korrekte Vorstellung von ihrer Struktur und Funktion haben. Manchmal behandeln Patienten ihre Diagnose als eine Entzündung der Anhängsel und Eierstöcke aufgrund von Fehlinterpretationen medizinischer Begriffe. Eierstöcke und Eileiter (Gebärmutterschleimhaut) sind zusammen Anhängsel der Gebärmutter, daher ist es falsch, die Diagnose als eine Entzündung der Anhänge und Eierstöcke zu behandeln. Um richtig zu sprechen, müssen Sie die Phrase Entzündung der Anhänge verwenden.

Ursachen der Entzündung der Eierstöcke

Entzündungen der Eierstöcke sind infektiösen Ursprungs. Am Ursprung der Krankheit ist opportunistischer (Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Mycoplasma und andere) oder pathogenes (Chlamydien, Spirochäten, Viren, etc.) Mikroflora. Eine spezifische Entzündung wird durch Gonokokken hervorgerufen. Vertreter einer Spezies von Mikroorganismen ist schwierig, die Schutzwälle der Geschlechtsorgane zu überwinden, so oft entzündliche Erkrankung der Ovarien und Eileiter durch mikrobielle Verbände verursachten Rohre.

Entzündung der Eierstöcke in Ermangelung solcher in den Rohren der Gebärmutter ist äußerst selten. Die häufigste Entzündungsquelle in den Geweben des Eierstocks befindet sich neben dem infizierten Eileiter (Salpingitis). Entzündung der Eierstöcke und Tuben hat einen einzigen Mechanismus der Entstehung und Entwicklung. Die Höhle der Eileiter in einem gesunden Körper ist steril. Die Infektion in den Tuben dringt hauptsächlich nach oben von der unteren Vagina, dem Gebärmutterhals und dem Uterus ein. Sehr selten verursachen eine Entzündung in den Extremitäten in den Organismus Läsionen einer chronischen Infektion zur Verfügung stehen (Tonsillitis, Pyelonephritis, etc.), in diesem Fall fallen die pathogenen Mikroben Anhängsel Weg nach unten durch die Blutgefäße.

Damit der infektiöse und entzündliche Prozess in den Tuben und dann in den Eierstöcken beginnen kann, reicht ein Eindringen der Infektion in diese Bereiche nicht aus. Gesunde Anhänge meistern die Infektion und erlauben keine Ausbreitung. Daher Entzündung der Ansätze entwickelt immer bei immungeschwächten Patienten mit einem ungünstigen Hintergrund: endokrine und Immunerkrankungen, Hormonstörungen, gynäkologischer Pathologie Hintergrund usw.

Der Entzündungsprozess in den Gebärmutteranhängern beginnt mit einer Infektion der Gefäße. Die prädisponierenden Bedingungen für das Auftreten von Salpingitis umfassen:

- Schädigung der Gewebe des äußeren Genitaltraktes und der Gebärmutterhöhle während der Behandlung und Diagnose, Abtreibung oder Geburt. Assoziationen von bedingt pathogenen Mikroorganismen dringen erfolgreich in die Verletzungen der Schleimhäute in das darunter liegende Gewebe ein und beginnen sich zu vermehren und steigen dann höher zu den Uterusschläuchen auf. Pathogene Flora kann in den Genitaltrakt und durch chirurgische Instrumente gelangen.

- Spezifische Entzündung der Genitalien. Die Erreger der Gonorrhoe (Gonokokken) sind in der Lage, die Zellen des Epithels des äußeren Genitaltraktes zu schädigen und sich dann weiter zu verbreiten. Eine akute Gonorrhoe-Entzündung ist durch eine schnelle Ausbreitung entlang der sexuellen Wege gekennzeichnet und verursacht schwere eitrige Komplikationen in den Anhängseln.

- Vorhandensein von chronischen infektiös-entzündlichen Veränderungen im Uterus. Bei chronischer Endometritis haben Pathogene die Fähigkeit, in die Eileiter aufzusteigen und eine Entzündungsquelle zu werden.

- Die Meisterspirale. Nach den Fäden der Spirale aus der Scheide können infektiöse Agentien in das Endometrium und von dort in die Röhren und Eierstöcke gelangen.

- Stress und Überarbeitung.

- Unterkühlung oder plötzliche Änderung der Klimazonen.

Physiologisch provozierende Entzündung in den Eierstöcken Faktoren sind Schwangerschaft und Menstruation. Während der Menstruation wird das Endometrium aus der Gebärmutterhöhle zurückgewiesen, wobei eine ausgedehnte Wundoberfläche mit offenen Blutgefäßen zurückbleibt und der äußere Gebärmutterhalskanal sich leicht öffnet. Wenn sich die unerwünschte Mikroflora in der Vagina befindet, begünstigen solche Zustände die Ausbreitung einer aufsteigenden Infektion in die Anhänge.

Eine Entzündung der Eierstöcke während der Schwangerschaft zu provozieren kann natürliche hormonelle Veränderungen und eine Abnahme der Immunabwehr verursachen.

Merkmale der anatomischen und physiologischen Struktur der ovariellen erlauben, sie zu lang und standhaft eine mögliche Infektion widerstehen, jedoch in Verletzung der Immunmechanismen des Schutzes solcher Fähigkeit drastisch reduziert, und die Infektion mit einer Entzündung des Rohrs erstreckt sich in die Eierstockgewebe.

Symptome und Anzeichen von Eierstockentzündung

Bei 85% der Patienten mit Eierstockentzündung werden ähnliche Prozesse in den Eileitern festgestellt, was auf einheitliche Mechanismen der Krankheitsentwicklung hinweist.

Zu Beginn entwickelt sich eine Entzündung in der Tubenschleimhaut (Endosalpinx) unter dem Einfluss einer Infektion. Die Wand des Tubus vergrößert sich infolge der Proliferation der Drüsenstrukturen und des ausgeprägten Ödems, und in seinem Hohlraum erscheint eine Entzündungsflüssigkeit (Exsudat), die eine große Anzahl von Mikroben enthält. Mit der Zeit wird die Menge an Exsudat immer größer und es übt einen schädlichen Druck auf das Epithel der Kanalröhre aus. Wenn sich die Entzündung in der Röhre aufbaut, beginnt der Prozess der Adhäsion ihrer Wände. Das Lumen der Röhre verengt sich und schließt sich dann vollständig. Im Bereich der Ampulla des Eileiters sammelt sich ein Geheimnis an, das von den Teilen des Haftrohres begrenzt wird. So bildet sich die Sakkadenformation, gefüllt mit dem serösen Inhalt - hydrosalpinx. Im Falle einer eitrigen Entzündung wird ein ähnlicher Prozess von der Bildung einer Pyosalpinx begleitet - einer begrenzten Höhle mit Eiter.

Zusammen mit dem Inhalt des Eileiters fällt die Infektion außerhalb ihrer Grenzen, wo sie auch Entzündungen und die Bildung von Adhäsionen verursachen kann.

Entzündung der Eierstöcke ist viel seltener als Entzündung der Eileiter. Dies liegt daran, dass die äußere Schale der Eierstöcke dem Eindringen der Infektion widerstehen kann. Unter bestimmten ungünstigen Bedingungen kann die Schutzfunktion des Ovarialgewebes reduziert werden. Am häufigsten kann eine Infektion in der Dicke des Eierstocks durch die Mikrokammern, die während des Eisprungs auf seiner äußeren Schale gebildet werden, eindringen. Wenn der Urfollikel zerstört wird, bildet sich an seiner Stelle eine "physiologische Wunde", und wenn in diesem Moment eine Entzündungsquelle nahe ist, kann der Eierstock infiziert werden.

Entzündeter Eierstock nimmt aufgrund ausgeprägter Ödeme zu. Die Prozesse der pathologischen Exsudation führen zur Bildung multipler kleiner Adhäsionen und Adhäsionen an der Oberfläche des entzündeten Ovars. Sie erscheinen, nachdem das Exsudat dick und viskos geworden ist, und klebt dann die Falten der Gallenblasenhülle, um die Infektion an einer Stelle "einzumauern" und nicht in die Beckenregion zu lassen. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung kann der Eierstock große Größen erreichen und die Infektion dringt in die umgebenden Strukturen des Eierstocks ein, gefolgt von der Entwicklung einer Entzündung des Beckenperitoneums und der Peritonitis.

Während der akute eitrige Entzündung auftreten kann, und das Schmelzen der Rohrwände mit der daraus folgenden Bildung von Eierstock- einzigen begrenzten Hohlraum (Abszess), gefüllt mit Eiter - tubo-Eierstock- Bildung.

Entzündungen der Eierstöcke ohne rechtzeitige Behandlung führen zur Entwicklung von Adhäsionen in der Beckenregion. Dadurch wird die natürliche Beweglichkeit der im kleinen Becken befindlichen Organe gebrochen, die scheinbar miteinander oder mit dem Beckenperitoneum "verlötet" sind. In den Falten, die durch Stacheln gebildet werden, gibt es eine schlummernde Infektion, die unter ungünstigen Bedingungen eine Verschlimmerung eines chronischen Entzündungsprozesses hervorrufen kann.

Symptomokomplex für die Entzündung der Röhren und Eierstöcke wird durch die Form der Krankheit und das Vorhandensein von begleitenden Genitalpathologie bestimmt. Das Leitsymptom im akuten Krankheitsstadium sind starke Unterbauchschmerzen. Das Schmerzsyndrom hängt davon ab, welche Organe am Entzündungsprozess beteiligt sind. Aufgrund der gebildeten Adhäsionen verändern die Beckenorgane ihren Ort und ihre Beweglichkeit, was zu einer Veränderung der Art des Schmerzes führt. Gewöhnlich treten Schmerzen in der Eierstockentzündung in der Leistengegend auf der Seite des betroffenen Eierstocks auf und bestrahlt die Lendenregion oder das Rektum und ähnelt einer akuten chirurgischen Pathologie. Zum Beispiel kann eine akute Entzündung des rechten Eierstocks einen Blinddarmentzündungsangriff simulieren, und eine akute Entzündung des linken Eierstocks kann als linksseitige Nierenkolik angesehen werden. Kombinierte Entzündung der Gebärmutter und der Eierstöcke verursacht diffuse Schmerzen ohne klare Lokalisation.

Akute infektiöse Entzündung der Uterinanhänge begleitet von Fieber (Temperatur bis zu 40 ° C), schlechte Gesundheit, Miktion Störung, eitrig oder serös-eitriger Ausfluss, manchmal durch eine Entzündung der linken Ovar Defäkationsstörungen begleitet. Solch ein akuter Zustand ist der Grund für den dringenden Krankenhausaufenthalt von Patienten und einer gynäkologischen Klinik.

Die Diagnose einer Entzündung der Eierstöcke verursacht keine signifikanten Schwierigkeiten. Bei einer allgemeinen Untersuchung kommt es zu starken Schmerzen der unteren Abschnitte der vorderen Bauchwand. Bei der gynäkologischen Untersuchung sind vergrößerte und schmerzhafte Uterusanhänge auf der Seite der Entzündung tastbar. Versuche, den Uterus in den Nacken zu bewegen, scheinen einen starken Schmerz zu verursachen.

Labordiagnostik zeigt:

- eine Zunahme der für akute Prozesse charakteristischen Anzahl von Leukozyten und ein Anstieg der ESR;

- Anwesenheit in Abstrichen einer großen Anzahl von Leukozyten und pathogenen Mikroorganismen, mit spezifischen Entzündungen - Gonokokken;

- Quelle der Infektion und geeignet für ihre Beseitigung, Antibiotika (Bakpos).

Während der Ultraschalluntersuchung gibt es eine entzündliche Flüssigkeit im hinteren Bogen, eine Vergrößerung der Eierstöcke, die Anwesenheit von Hydro- oder Pyosalpinx.

Akute Entzündung der Eierstöcke während der Schwangerschaft ist selten. In der Regel dient die Schwangerschaft als Ausrede, um die bestehende chronische Entzündung in den Eierstöcken und Eileitern zu verschlimmern.

Chronische Entzündung der Eierstöcke

Im Falle einer vorzeitig begonnenen Behandlung oder im Falle seiner Unzulänglichkeit, akute infektiöse Entzündung in den Ovarien nach sechs Monaten Merkmale der chronischen Infektion. Bei aktiver und richtiger Behandlung erleiden Entzündungen in den meisten Fällen die umgekehrte Entwicklung, hinterlassen aber einen Spike. In den durch Stacheln getrennten Räumen bleiben die Erreger infiziert, unter günstigen Bedingungen "wachen sie auf" und beginnen eine Exazerbation hervorzurufen.

Die Krankheit dauert viele Jahre und wird von häufigen Exazerbationen und kurzen Remissionen begleitet.

Exazerbation der chronischen Entzündung der Eierstöcke verläuft in einer subakuten Form und unterscheidet sich nicht mit einer lebendigen Klinik. Der Schmerz außerhalb der Exazerbation ist nicht stark, es gibt keine Anzeichen von Fieber, Bluttests zeigen keine Anomalien, und der Ausfluss bekommt ein schleimiges Aussehen oder verschwindet vollständig.

Symptome einer chronischen Entzündung der Eierstöcke sind mit Komplikationen des akuten Prozesses verbunden - der Adhäsionsprozess und hormonelle Dysfunktion. Typische Beschwerden von Patienten mit chronischer Entzündung in den Eierstöcken sind:

- Ständiges Schmerzen oder Ziehen, weiche Unterbauchschmerzen ohne klare Lokalisierung, manchmal mit Bestrahlung in die lumbosakrale Region. Sie sind mit adhäsiven Prozessen verbunden und irritieren trotz der geringen Intensität den Patienten stark. Während der Menstruation, mit Unterkühlung und intimer Intimität, wird der Schmerz stärker.

Unfruchtbarkeit. Es wird bei jedem dritten Patienten mit einer chronischen Entzündung der Gliedmaßen diagnostiziert. Der Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit kann mit einer Schädigung des Epithels der Eileiter und mit pathologischen Strukturveränderungen im Eierstock selbst verbunden sein. Das Epithel der Endosalpinx bei akuter Entzündung stirbt oft ab, und das Rohr kann die Transportfunktion nicht erfüllen - um das Ei in die Gebärmutter zu bringen. Verhindern Sie die Bewegung der Ei-Dose und gebildete Hydrosalpinx, sowie Klebstoff-Prozess in der Höhle des Rohres. Ovarialunfruchtbarkeit ist mit den Folgen einer akuten infektiösen Gewebeschädigung der Eierstöcke und ihrer nachfolgenden Unfähigkeit, Eier zu "wachsen", verbunden.

- Verletzungen des Rhythmus und des Charakters der Menstruation. Schäden am Ovargewebe führen zu einer Verletzung ihrer hormonellen Funktion. Bei fehlendem Eisprung wird die Menstruation schmerzhaft, reichlich und unregelmäßig.

Deutliche Zeichen einer chronischen Entzündung der Eierstöcke mit gynäkologischer Untersuchung dort. Indirekt deutet es auf die Einschränkung der Beweglichkeit des Uterus und der Anhängsel während der Palpation hin.

Ultraschalluntersuchung zeigt das Vorhandensein von Hydro - und Piosalpinks im Bereich der Eileiter, eine Vergrößerung des Eierstocks und eine Veränderung seiner Struktur.

Da eine chronische Entzündung der Eierstöcke die Dringlichkeit des Problems der Unfruchtbarkeit erhöht, werden diagnostische Methoden von Methoden zur Bestimmung der Ursache der Unfruchtbarkeit beherrscht. Zu diesem Zweck wird die Durchgängigkeit der Eileiter untersucht.

Die Methode der Salpingographie basiert auf der radiographischen Überwachung der Durchgängigkeit der Eileiter nach der Einführung eines Kontrastmittels in ihre Höhle. Während Sie sich bewegen, füllt der Kontrast alle Hohlräume auf seinem Weg und erkennt interne Defekte. Wenn der Kontrast nach dem Brechen des Rohres über seine Grenzen hinausgeht, wird das Rohr als passabel betrachtet und seine Verstopfung im ampullen Abschnitt des Rohres zeigt seine Behinderung an.

Die zuverlässigste Methode zur Diagnose einer Eierstockentzündung ist die Laparoskopie. Die Methode basiert auf einer visuellen Untersuchung von Organen in der Beckenhöhle mit Hilfe eines Laparoskops, sie wird durch einen kleinen Schnitt in der vorderen Bauchwand in den Untersuchungsbereich eingeführt. Laparoskopie ermöglicht es Ihnen, die Veränderung der Farbe und Form von entzündeten Organen zu sehen, sowie das Vorhandensein von Adhäsionen zu identifizieren.

Wenn das laparoskopische Bild einer chronischen Entzündung entspricht, wird die Durchgängigkeit der Eileiter nach der Methode der Hydrotubation überprüft. Durch die Gebärmutterhöhle wird eine Lösung der Farbsubstanz (Indigokarmin) in die Röhrchen eingeführt, um den Grad der Disruption der Eileiter festzustellen. Manchmal, bei der Laparoskopie, ist die Obstruktion der Tuben offensichtlich, dann wird bei der Hydrotubierung ein Medikament in sie eingeführt, um Adhäsionen zu entfernen und das Lumen mechanisch zu erweitern.

Somit ist die Laparoskopie die zuverlässigste diagnostische Methode, und die Möglichkeit gleichzeitiger Behandlungsverfahren macht sie zu einem therapeutischen und diagnostischen Verfahren.

Behandlung von Eierstockentzündung

Das Behandlungsprogramm hängt von der Form der Krankheit ab. Die Behandlung erfolgt in vielen Stadien, wenn jede Phase ihre eigenen Ziele und Behandlungsmethoden hat. Eine universelle Pille für Eierstockentzündung existiert nicht. Alle Medikamente werden einzeln ausgewählt.

Patienten mit akuter und subakuter Entzündung werden stationär aufgenommen. Die Therapie beginnt im Krankenhaus, und nachdem die Symptome einer akuten Entzündung abgeklungen sind und gute Nachuntersuchungsergebnisse vorliegen, kann der Patient die Behandlung ambulant fortsetzen.

Akute Entzündung der Eierstöcke impliziert die obligatorische Verwendung von Antibiotika-Therapie. Das für die Behandlung notwendige Antibiotikum oder eine Kombination davon wird unter Berücksichtigung der bakteriologischen Aussage über die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber einem spezifischen antibakteriellen Arzneimittel verschrieben. Wenn es eine mikrobielle Assoziation an den Quellen einer infektiös-entzündlichen Ovarialläsion gibt, kann mehr als ein Antibiotikum verschrieben werden. Normalerweise dauert der Verlauf der antibakteriellen Therapie zehn Tage nicht.

Die Wahl der Form des Medikaments kann vom Stadium und der Form der Krankheit abhängen. Intramuskuläre Injektionen mit Entzündung der Eierstöcke sind im akuten akuten Prozess und schweren Zustand des Patienten vorgeschrieben. Im Krankenhaus können Injektionen mit Entzündung der Eierstöcke im akuten Stadium und intravenös gegeben werden, besonders im Falle von komplizierten eitrigen Prozessen.

Intensive Schmerzen mit Entzündung der Eierstöcke werden immer mit Hilfe von Schmerzmitteln gestoppt. Die symptomatische Therapie umfasst die Verwendung von immunstimulatorischen, Antihistaminika und antiviralen Medikamenten.

Zur Vorbeugung von Darmdysbiose Entwicklung von Antibiotika in der Liste der verordneten Medikamente enthalten Antimykotika (Ketoconazol, Diflucan, etc.).

Biogene Stimulatoren beschleunigen die Heilungsprozesse nach der Infektion.

Lokale Behandlung hilft, die entzündungshemmende Wirkung von systemischen Medikamenten zu stärken. Ein gutes Ergebnis wird beobachtet, wenn Tampons mit Dimethidlösung, vaginale Suppositorien von Hexoral verwendet werden.

Physiotherapie wird während der Perioden durchgeführt, in denen der akute Prozess endet. Es wird medizinische Elektrophorese, Magnetotherapie, Radonbäder, Phonophorese mit Magnesium, Kalzium oder Kupfer vorgeschrieben.

Chronische Entzündung der Eierstöcke wird ohne die Teilnahme von Antibiotika behandelt.

Eine wichtige Komponente bei der Behandlung von Eierstockentzündung ist die Regulierung von Hormonstörungen und die Wiederherstellung des richtigen Zyklus der Menstruation.

Bei der Festlegung des Behandlungsplans wird der Kinderwunsch des Patienten berücksichtigt. Die Behandlung der Unfruchtbarkeit beginnt erst nach der Beseitigung des Fokus der chronischen Infektion und der maximal möglichen Wiederherstellung der normalen Funktion der Eierstöcke.

Konservative Therapie für Eierstockentzündung hilft nicht immer. In Abwesenheit der Wirkung der Behandlung, Tubo-Ovar-Formationen, Hydrosalpinx oder eines ausgeprägten Adhäsionsprozesses ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Für die Dauer der Behandlung ist eine adäquate Kontrazeption vorgeschrieben. Schwangerschaft auf dem Hintergrund der Einnahme von vielen Drogen ist unerwünscht. Kombinierte Entzündung der Gebärmutter und Eierstöcke im Falle einer Schwangerschaft während der Behandlung führt zu einer Fehlgeburt.

Eine sehr gefährliche Situation ist ein Versuch der Selbstbehandlung der Eierstockentzündung. Bei den ersten Entzündungssymptomen beginnen manche Patienten selbst Antibiotika einzunehmen oder verwenden Methoden der traditionellen Medizin. Dadurch verschwinden die Symptome einer akuten Entzündung, aber die Infektion bleibt im Körper und wird sich sicher später bemerkbar machen. Keine selbst eingenommenen Pillen für Eierstockentzündung können helfen, die Krankheit ohne die Hilfe eines Spezialisten loszuwerden.

Antibiotika und Suppositorien für Eierstockentzündung

Eine große Vielfalt an Formen und Namen antibakterieller Medikamente sollte Patienten nicht verwirren. Wie auch immer der Name des Antibiotikums lautet, es zeigt immer den Wirkstoff an, der zu einer der Gruppen gehört. Für die Behandlung von Entzündungen der Eierstöcke verwendet am häufigsten Medikamente aus den Gruppen:

- Penicilline (Ampicillin, Oxacillin, Amoxicillin und andere);

- Tetracycline (Doxycyclin, Tetracyclin usw.);

- Sulfonamide (Biseptol, Sulfaten);

- Cephalosporine (Cefazolin, Cefalexin und andere).

Um den erwarteten Effekt einer Antibiotikatherapie zu erzielen, ist es erforderlich, nicht nur die richtige Antibiotikagruppe richtig auszuwählen, sondern auch ihre Einzel- und ihre Kursdosis zu berechnen.

Die Wahl eines Antibiotikums muss sofort erfolgen, aber eine bakteriologische Untersuchung wird für mindestens fünf Tage durchgeführt. Daher bis zum endgültigen Abschluss der Labor Antibiotika-Therapie sind Medikamente, die oft effektiv auf dem Erreger wirken, sind, und anschließend werden sie durch eine andere ersetzt, oder lassen (wenn die Antwort aus dem Labor mit vorgeschriebenen Medikamenten zusammenzufällt).

Lokale Eierstockentzündung Therapie ist von untergeordneter Bedeutung und wird verwendet, um die Entzündung oder Infektion der Scheide und des Gebärmutterhalses, die Beseitigung der lokalen dysbiosis Vagina zu beseitigen. Zu diesem Zweck verwendet von Vaginalzäpfchen, Cremes und Salben. Die Zusammensetzung der lokalen Dosierung bildet mit den Zielen ihrer Ernennung konsistent. Um die Symptome von Entzündungen, Schmerzen zu reduzieren, und die Wärme wird auf die Vaginalzäpfchen angewandt Indometacin, Voltaren und Belladonna (Tollkirsche). Kerzen und Movales Longidaza sehr beliebt bei den Patienten.

Die Lokaltherapie bei der Behandlung von Ovarialentzündungen hat aufgrund der Entfernung der Entzündungsquelle keinen eigenständigen Wert, ist aber als Hilfstherapie sehr erfolgreich.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie