Alveolitis ist eine Komplikation nach der Zahnextraktion oder mehrere gleichzeitig. Die letztere Option ist zunehmend selten, aber immer noch möglich.

Die technische Grundlage Alveolitis - Entzündung im Zahnextraktion gut, ist die Zerstörung der Alveolen Wände, Brunnen während der Zahnextraktion, zuweilen beträchtliche Größe erreicht, nach oben mit einem Hit Knochenfragment in dem Wundkanal Brechen seiner Wand zu vervollständigen.

Wer ist schuld - es ist keine einfache Frage

loading...

Die Entwicklung dieser Komplikation tritt nicht notwendigerweise auf, wenn der Arzt die vorgeschriebenen Regeln für die Zahnextraktion ignoriert.

Der Zahn, der entfernt werden soll, kann technisch komplex sein: an einem entfernten Ort gelegen, mit einer Anomalie von Wurzeln oder zusätzlichen Wurzeln über dem Standard. Und trotz des hohen Entwicklungsstandes der modernen chirurgischen Zahnheilkunde sind immer noch außergewöhnliche Situationen möglich, die beim Entfernen vom Zahnfleisch einen Arzt auf höchstem Niveau erfordern.

Nicht weniger wichtig ist die Notwendigkeit einer Notfallentfernung bei der Entwicklung von Zähnen, Zahnfleisch oder Kiefer von eitrig-destruktiven Veränderungen. Die Veränderungen, die zur Zerbrechlichkeit der Lochwände führen, sind bereits pathologisch.

Es kann auch durch einen dem ganzen Organismus gemeinsamen Prozess verursacht werden, der zu einer erhöhten Sprödigkeit der Alveolarwände führt:

  • onkologische oder andere schwächende Krankheit (AIDS, Tuberkulose, systemische Beteiligung von Bindegewebe, Blutkrankheit, Diabetes mellitus);
  • Exazerbation einer chronischen oder akuten Erkrankung, oder das Vorhandensein von Foci der schlafenden chronischen Infektion in den nahe gelegenen Gebieten, die zu einer Schwächung der schützenden Fähigkeiten der Gewebe der Mundhöhle führt.

Haftung des Zahnarztes

Zahnarzt verantwortlich im Falle der Zurücklassung eines gut ist nicht durch sie Fragmente des Zahnwurzel Fragment Lochwand abreißen gesehen - das Vorhandensein eines Fremdkörpers in dem Bohrloch nach der Extraktion führt Wunde und ihrer Entzündung und Alveolitis nezazhivleniyu. Darüber hinaus ist das Ergebnis das Verlassen des Zahnes der Zahnzyste oder des Granuloms im Loch des erfolgreich entfernten Zahnes.

Ein weiterer Fehler ist die Aufrechterhaltung nicht die erforderliche Zeit für die Bildung eines Blutgerinnsels in dem Loch - der Arzt sollte sicherstellen, dass es mit Blutgerinnsel gefüllt ist gebildet hat, und erst danach zum Verstopfen wird trocken Bohrloch verursachen eine Entzündung gebunden.

Im Falle eines eitrigen Prozesses, der die Entfernung des Zahnes erforderlich machte, sollte der Arzt ein Programm der antiseptischen Behandlung der Mundhöhle nach der Operation verschreiben und deren Durchführung folgen.

Patientenweine

Nicht weniger Verantwortung für die Entwicklung der Alveolitis des Zahnes trägt der Patient selbst, der das Verfahren durchlaufen hat.

Übermäßige Nervosität aufgrund eines "Defekts" im Mund mit einem unendlichen Blick in den Spiegel des "betroffenen" Zahnfleischbereichs mit unruhigen unbewussten Berührungen der Wunde mit Fingern und Zunge. Oder die Verwendung von verschiedenen improvisierten Hausmitteln aus dem Wunsch, die Wunde so schnell wie möglich zu heilen.

Übermässiger Eifer beim Spülen des Mundes, was zum Spülen der Blutwindung führt, die als Grundlage für die Bildung von Narbengewebe in der Folgezeit dient. All dies, sowie das Ignorieren der Empfehlungen des Arztes für die Mundpflege, kann zu zusätzlichen Schädigungen des Schleimgummis führen, Entzündungen und Infektionen tieferer Gewebe verursachen. Bis zum Knochengewebe.

Eine ernsthafte Komplikation selbst nach einer sicher produzierten Extraktion ist die Abwesenheit von Bildung in der Alveole eines Blutgerinnsel-Gerinnsels, das den Zugang zu den Geweben der pathogenen Flora blockiert. Ein Patient, der den Zahnarzt nicht informiert hat, dass er eine Blutungskrankheit hat oder Antikoagulanzien einnimmt, erzeugt unbewusst ein zusätzliches Risiko für die Entwicklung der Alveolitis in der postoperativen Phase.

Formen der Beeinträchtigung und Symptomatologie

loading...

Abhängig von der Tiefe und Breite der Zone der entzündlichen Veränderungen, kann die Alveolitis sein:

In der Foto-Auswahl, Schritt für Schritt, die Entwicklung der Alveolitis - ein Loch nach der Entfernung des Zahnes gebildet, die Entwicklung von Entzündungen und ein völlig trockenes Loch:

Es gibt auch zwei Formen der Krankheit:

Häufige Symptome sind:

  • Zunehmende lokale Zärtlichkeit mit der Tendenz, die Schmerzzone zu erweitern:
  • Veränderungen in der entzündlichen Natur der Schleimhaut.

Trocken Loch, das als Gateway zur Infektion dient, fördert die Bildung von eitriger oder eitriger nekrotischen Fokus. In diesem Fall werden die Gesamt Symptome der Krankheitssymptome mit steigender Temperatur und zerebrale Phänomene von Kopfschmerzen zunehmende Toxizität angebracht (bis Übelkeit), Schwäche, Lethargie, Schmerzen im Körper und Gesichtsmuskulatur.

Seröse Alveolitis manifestiert sich nach 2-3 Tagen nach einer Zahnextraktion lokaler, alveolar Schmerzen, und wenn es ignoriert die wachsenden Symptome Schmerzen im gesamten Bereich des Kiefers beteiligt, ausstrahlenden Schmerzen in der Schläfe und Ohr.

Entzündung im Bereich des Loches nach Zahnextraktion manifestiert sich mehr oder weniger durch den Grad der lokalen Hyperämie und Ödeme der Gewebe ihrer Wände, ausgedrückt durch lokale Schmerzen, die verstärkt werden, wenn sie berührt werden.

Die Beteiligung der immer breiteren und tieferen Zonen des Kiefers beim Übergang der serösen Alveolitis zum Eiter führt zu einer Zunahme der Schmerzempfindungen. Das Auftreten von Schwierigkeiten mit der Öffnung des Mundes wird eine Folge von Intoxikationen, die zu einer Veränderung der Stoffwechselvorgänge sowohl in den Muskeln als auch in anderen Geweben führen.

Schwere, bis zu der Zyanose, Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, die es nicht erlauben den betroffenen Zahn Alveolen, eitrig oder fauligen Geruch von ihr kommt zu untersuchen - ein Grund für eine sofortige Behandlung für spezielle medizinische (Zahn-) Unterstützung.

Eine noch stärkere Zunahme des Krankheitsbildes mit der Entdeckung von Zeichen einer Osteomyelitis auf Röntgenbildern zeigt den Übergang des lokalen Prozesses zu einem allgemeinen, bei dem alle Kiefergewebe mit eitrig-nekrotischem Charakter ihrer Läsion beteiligt sind.

Trockenloch, als eine der wichtigsten Manifestationen von Alveolitis - eine Zahn Zelle entweder leer ohne Blut Faltung, mit Spuren von Fibrin (Schrotten gelblich oder off-weißen Farbe) und nevypoloskannyh Nahrungsmittelreste oder gefüllte Produkte Zu eitriger oder fauligen Geruch lebendige Hyperämie ödematösen Schleimhaut des Zahnfleisches, sehr schmerzhaft bei Berührung. In schweren Fällen reicht Schwellung der Schleimhaut des Zahnfleischs zur Wange und andere weiche Gewebe des Gesichts.

Um eine Diagnose zu stellen

loading...

Das Bild der Alveolitis (sowohl seröse als auch eitrige) von Schwierigkeiten für einen Zahnarzt verursacht in der Regel nicht genau, weil die Symptome sehr typisch und eloquent sind.

Aber die Diagnose zu klären ist notwendig, eine Technik der Röntgen Studie von Hartgeweben des Kiefers oder die moderner Äquivalente (MRI, CT) anzuwenden, so dass die Veränderung der Knochenstruktur zu identifizieren oder zu seiner Zerstörung ausstellenden konzentrieren - Osteomyelitis des Kiefers.

Bei der eitrigen Natur des Prozesses zeigt ein allgemeiner Bluttest Zeichen eines typischen Entzündungsprozesses: Leukozytose mit Neutrophilie, Beschleunigung der ESR.

Die Selbstdiagnose vor einem Arztbesuch sollte darauf beschränkt sein, das Bohrloch zu untersuchen, wenn es sich an einem zugänglichen Ort befindet, und die Temperatur mit normalen Werten zu vergleichen.

Komplexe Herangehensweise an die Therapie

loading...

Im Falle der Alveolitis seröse, konservative nicht-chirurgische Behandlungsmethoden, einschließlich der lokalen und allgemeinen Therapie, sind anwendbar, mit eitrigen chirurgischen Behandlung gefolgt von Langzeitmedikation allgemeine und lokale Therapie.

In jeder Form beginnt die Behandlung der Alveolitis mit der Entfernung von zerstörenden Elementen aus den Eingeweiden des betroffenen Gebietes nach der Entfernung des Zahnes - ohne es vollständig zu reinigen, ist die Bekämpfung der Infektion nutzlos. Sanitation beinhaltet, wie Entfernung von Knochenfragmenten unter örtlicher Betäubung und flüssigen Detritus.

Das Wesen der konservativen Behandlung ist die Exposition Entzündung der Alveolen Ursache zu verursachen. Da die Wunde der Zahnextraktion in der Nähe von leistungsfähigen Herde chronisch ist, stabil zu den meisten Antiseptika Infektion (Mandeln, kariöse Zähne und ähnliche Strukturen), in der Unterdrückung der Entzündung in der gut sollten starke Antibiotika erwiesen beteiligen.

Wie Lincomycin, Levofloxacin, Josamycin, Amikacin, Sparfloxacin, Sumamed, die leicht dringen tiefer als den Schleimhäuten und in den Knochen fähig sind.

Nach dem Waschen der Zellen mit einer Lösung eines Zahnes von Antiseptika: Furacilinum, Geksoral, Stomatidina, Corsodyl, Chlorhexidin, wird es bei jedem Besuch beim Zahnarzt Alvostaz imprägnierten Schwamms oder Jodoform turundy werden regelmäßig ausgetauscht platziert. Für unabhängige Waschen und Spülen gelten die Wells Dentallösungen mit den gleichen oder anderen Antiseptika.

Nach Vereinbarung der Patient den Arzt nimmt die verschriebenen Antibiotika und machen Bäder mit antiseptischen Lösungen, ergänzt, falls erforderlich, die Behandlung mit Analgetika - Medikamente aus der Klasse der NSAIDs ketorol Gruppe, Voltaren, Diclofenac, Voltaren.

Um unerwünschte Wirkungen auf die Magenschleimhaut bei längerer Einnahme von NSAIDs zu verhindern, werden Omeprazol oder seine Analoga verwendet.

Aus Lokalanästhetika ist die Verwendung von Novocain oder Lidocain geeignet, und Finplexin wird verwendet, um die Reizung der Zweige des Nervus trigeminus auszulöschen.

Die Stimulation der akuten entzündlichen Erscheinungen (mit der Notwendigkeit, das Herz im Loch zu verändern) erlaubt uns, Solcoseryl in der Zahnklebstoffpaste zu verwenden, indem wir die Höhle der gereinigten Alveolen füllen.

Das Medikament hat nicht nur Heilung, sondern auch eine schmerzlindernde Wirkung bewiesen. Anfangs wird das Verfahren von einem Arzt durchgeführt, dann ist der Patient selbst dazu ausgebildet, unter der Bedingung einer unabdingbaren Kontrolle durch den behandelnden Zahnarzt - im Falle einer Ansammlung im Detritus muss er erneut gereinigt und desinfiziert werden.

Vor dem Auftragen der Paste wird der Napf mit einer 0,5% igen Lösung von Chlorhexidin gewaschen (Spülen oder mit einer Spritze, wodurch der für die Wirksamkeit des Verfahrens erforderliche Druck erzeugt werden kann).

Die chirurgische Behandlung ist eine sorgfältige Säuberung von Eiter und nekrotischen Strukturen des Brunnens und benachbarter Gewebe unter örtlicher Betäubung.

Vorbeugende Maßnahmen

loading...

Da entwickelt sich oft als Folge der Alveolitis Osteomyelitis eine groß angelegte Operation erfordert, und das ist nicht seine einzige Komplikation, ist es notwendig, vorsichtige Schritte zu ergreifen, um seine Entwicklung zu verhindern.

Es sollten Maßnahmen sein sollen bei Verletzungen und Erkrankungen des Zahnsystems zu verhindern, die Stärkung der Knochen, die notwendigen Mineralressourcen empfangen, die Beseitigung von (und wenn Sie es nicht tun - unterdrückenden) Brennpunkte der chronischen Infektion, die Komplikationen bei Zahnbehandlungen und Eingriffe verursachen können.

Die Behandlung von chronischen Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten trägt auch zum Anstieg der Immunität bei, die für den Zustand der Gewebe, Organsysteme und des gesamten Organismus verantwortlich ist.

Wenn Sie besuchen Sie Ihren Zahnarzt, sorgfältige Präsentation von Informationen über die individuellen Eigenschaften des Organismus, einschließlich der zuvor gehaltenen und zur Zeit der Behandlung und vor der Entfernung des Zahnes über den Status des Blutgerinnungssystems und Medikamentenunverträglichkeit gemeldet werden müssen.

Besondere Vorsicht ist in der postoperativen Phase geboten. Die Durchführung von medizinischen Verschreibungen von der Anwendung von Kälte vor Ort auf komplexere Verfahren sollte die Rechtskraft haben. Wie jedoch in weniger stressigen Situationen.

Für den Gesundheitszustand der Zähne des Patienten muss nicht nur der behandelnde Zahnarzt, sondern auch der Patient selbst verantwortlich sein!

Was ist Alveolitis nach Zahnextraktion?

loading...

Alveole oder ein Zahnloch ist eine Vertiefung im Kiefer, in der sich der obere Teil der Zahnwurzel befindet. Entzündung der Zahnhöhle wird Alveolitis genannt und tritt aus mehreren Gründen auf.

Die Behandlung der Krankheit hängt von der rechtzeitigen Diagnose und Identifizierung von Faktoren ab, die diesen Prozess beeinflussen.

Ursachen

loading...

Die Entzündung kann auf dem Hintergrund der leidenden Immunität beginnen, die eine Folge der chronischen Erkrankung ist. Aber im Grunde geht der Prozess nach der traumatischen Entfernung weiter - wenn die Depression und das umgebende Parodontium verletzt werden.

Die Operation gilt als schwierig, wenn der Zahn:

  • nicht vollständig geschnitten und geschlossenes Gummi;
  • zerbröckelt während des Verfahrens;
  • völlig zerstört, und der Arzt hat nichts mit Zange zu fassen;
  • Wurzeln haben eine nicht standardisierte Form.

Beim Auftreten des Entzündungsprozesses sind auch der Patient, der die Nachsorge ignoriert, und der Arzt, der Verstöße gegen die Hygienevorschriften begangen hat, schuld:

  • unsachgemäße Behandlung mit einer antiseptischen Mundhöhle;
  • in die Wunde der Plakette eindringen;
  • das Loch nicht gründlich gereinigt.

Risikofaktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung des Entzündungsprozesses. Dazu gehören das Vorhandensein von Karies und chronischen Infektionskrankheiten des Nasopharynx.

Foto: trockenes Loch

In einigen Fällen kann der Verlauf der Wundheilung die Elution oder vollständige Zerstörung des Blutgerinnsels, der den Napf nach dem chirurgischen Eingriff füllt, beeinträchtigen.

Alveolarthrombus soll das Loch vor einer Infektion schützen. In der normalen Version verschwindet das Gerinnsel sieben bis zwölf Tage nach der Operation. Wenn eine verlängerte Blutung beobachtet wird oder der Patient den Mund ausspülen möchte, wird das Blutgerinnsel vorzeitig gewaschen, was zu einer Infektion und Entwicklung der Alveolitis führen kann.

Wir werden mehr dazu im folgenden Video erfahren:

Die ersten Symptome

loading...

Nach der Operation heilt das Loch schnell und der Schmerz geht durch den Tag. Wenn kein Thrombus gebildet wird, der Schutzfunktionen erfüllt, gelangt die Infektion in die Wunde.

Selbstmedikation und übermäßige Spülungen führen zu unerwünschten Komplikationen, einschließlich des Auftretens der Alveolitis.

Wir werden erklären, warum der Zahn nach der Entfernung des Nervs schmerzt und in welchen Fällen es notwendig ist, dringend zum Zahnarzt zu gehen.

Gehen Sie zum nächsten Link - Sie werden lernen, wie man Zahnfleischerkrankungen behandelt.

In diesem Artikel: http://www.vash-dentist.ru/lechenie/zubyi/lz-mudrosti/bolit-chto-delat-v-takom-sluchae.html werden wir beraten, was tun, wenn Sie einen Weisheitszahn herausgezogen werden, und Das Loch tut lange weh.

Das erste Hauptsymptom der Krankheit ist anhaltender, schmerzender Schmerz, Bestrahlung im Ohr und im Tempel. Nach der Betäubung und Zahnextraktion kann der Schmerz sofort beginnen, häufiger aber nach einigen Tagen.

Wenn ein Patient untersucht wird, fühlt der Arzt stinkender Geruch. Die Ränder der Wunde haben eine moorbraune Farbe und der Alveolarthrombus ist eine lockere Struktur. Die Wände der Lendenhöhle sind ebenfalls entzündet und mit einer graugrünen Beschichtung bedeckt.

Die Ränder des Zahnfleisches verlieren die Empfindlichkeit gegenüber Druck, werden locker und erhalten einen violetten Farbton. Die Parodontitis gesunder Zähne befindet sich in der entzündeten Zone - wenn sie zusammengedrückt werden, gibt es schmerzhafte Empfindungen und ein Gefühl des Berstens.

Wenn der Patient sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wendet, kann Fieber beginnen und der entsprechende Teil des Gesichts wird geschwollen, vergrößerte submandibulare Lymphknoten (siehe Foto rechts) - sie werden bei Palpation schmerzhaft.

Weitere Details zum Prinzip der Progression der Erkrankung, den Typen und Begleitsymptomen werden wir weiter betrachten.

Arten der Krankheit und ihre Symptome

loading...

Ärzte unterscheiden drei Arten der Alveolitis: serös, eitrig und chronisch.

  • Serous. Es entwickelt sich innerhalb von 3 Tagen nach der Zahnextraktion und dauert etwa eine Woche, ohne dass die Behandlung in eitrige Form übergeht. Es äußert sich durch ständige Schmerzen, die durch das Eindringen von Fremdstoffen (Nahrung, Flüssigkeit, Zahnpasta) in die Wunde verstärkt werden.

Die Körpertemperatur steigt nicht, der Allgemeinzustand verschlechtert sich nicht, die Lymphknoten sind nicht entzündet. Bei der Untersuchung sieht der Arzt einen trockenen Brunnen voller Nahrung und Speichel.

  • Eitrig. Es ist eine Komplikation nach der serösen Form der Alveolitis. Es ist durch einen ständigen starken Schmerz gekennzeichnet, aufgrund dessen Nahrung nicht mehr möglich ist.

    Es gibt Fieber, Körpertemperatur steigt auf 38 Grad, geschwollene regionale Lymphknoten. Der Brunnen ist mit eitrigem Inhalt gefüllt und ist ödematös, der Alveolarkamm ist verdickt, das umgebende Gewebe ist entzündet.

  • Chronisch. Tritt bei Patienten auf, die versucht haben, die Alveolitis selbst zu heilen, weil von der Krankheit kann nicht ohne den chirurgischen Eingriff beseitigt werden, der für Reinigung und lokale Desinfektion des Brunnens notwendig ist.

    Spülungen und Lotionen stoppen nur die Symptome: Der Allgemeinzustand verbessert sich, die Temperatur normalisiert sich, der Schmerz lässt nach. Aber das Loch eitert weiter, im Inneren befinden sich abgestorbene Gewebeteile, Granulation wächst, die Gingiva erhält einen zyanotischen Schatten.

  • Features beim Extrahieren der acht

    loading...

    Der Weisheitszahn oder anders - die Acht, liefert dem Menschen viele Probleme. Er erschien, als all seine anderen Brüder ausbrachen, als wäre ein ungebetener Gast mit seinem Besuch nicht zufrieden.

    Wenn es ausbricht, entwickelt sich oft das Ödem des periotalen Gewebes, gefolgt von schmerzhaften Empfindungen. Die Entfernung des Rudiments ist in den folgenden Situationen notwendig:

    • Verzerrung des Zahnwachstums in einer unvorhersehbaren Richtung, die zur Traumatisierung der Mundschleimhaut und der Zunge beiträgt;
    • Das Vorhandensein von Karies und die Unmöglichkeit der Behandlung wegen der Unzugänglichkeit des Zahnes;
    • Sehr langsames Schneiden, das zur Bildung einer "Haube" beiträgt, die eine Entzündung provoziert;
    • Negative Auswirkung des "ungebetenen Gastes" auf benachbarte Zähne.

    Während der Entfernung des dritten Molaren ist es möglich Verletzung einer der nahe gelegenen Nerven, was zu Parästhesien des entsprechenden Gesichtsteils führt. Manchmal können während der Operation benachbarte Zähne oder Prothesen beschädigt werden.

    Aber die unangenehmste Folge kann sein "trockenes Loch"- die Komplikation nach der traumatischen Entfernung. Sie wird eine Folge der verlängerten Blutung, aus verschiedenen Gründen entstehen. In diesem Fall ist das Risiko einer Infektion der Wunde hoch.

    Angesichts der Besonderheiten moderner Operationen zur Entfernung der Netzhaut der Weisheit ist die Wahrscheinlichkeit einer Alveolitis nur in zwei Fällen hoch:

    • profuse Blutung aus der Wunde, um zu stoppen, welche medizinische Hilfe benötigt wird;
    • Nichtbeachtung der Hygiene der Mundhöhle, was zu Infektionen unter der Naht führte.

    Tatsache ist, dass nach der Extraktion des retinierten Zahnes die Wunde so vernäht wird, dass das Gerinnsel vor mechanischen Einflüssen geschützt ist. Aber es bleibt ein kleines Loch, um während der Heilung der Wunde die Syphilis anzuzapfen, durch die der Thrombus nur einen starken Blutstrom erzwingen kann.

    Wenn Sie Ihre Zähne nicht putzen und keine antiseptischen Bäder machen, dringt die Infektion durch das Loch in das Loch ein. Auf engstem Raum ausgebreitet, provoziert es die Alveolitis trotz eines Gerinnsels.

    Im Falle einer vorzeitigen Anwendung für die medizinische Versorgung führt eine Entzündung zu einer Osteomyelitis des Kiefers, die sich auf benachbarte Zähne ausbreiten kann. Seine Behandlung wird in diesem Artikel beschrieben.

    Behandlung

    loading...

    Die Wahl der Behandlungsmethoden hängt vom Stadium der Vernachlässigung der Wunde und dem Vorhandensein von Komplikationen ab. Einige Manipulationen werden von einem Arzt in der Klinik durchgeführt, aber die meisten Methoden sind für die Selbstbehandlung zu Hause verfügbar.

    Medicated

    Vor Beginn der Behandlung für den Patienten Röntgenstrahlen sind vorgeschrieben. Der Schnappschuss zeigt das Vorhandensein von Fremdelementen oder Fragmenten des Zahns in der Zahnfleischhöhle an und hilft, Komplikationen zu vermeiden.

    Weitere Anästhesie und die folgenden Manipulationen werden durchgeführt:

    1. Mit einer speziellen Spritze wird der Napf mit einer antiseptischen Lösung gewaschen und von Speiseresten, Zahnsplittern und Blutgerinnseln befreit. Dann reinigen Sie den inneren Hohlraum des Brunnens (Kürettage).
    2. Nach erneuter Behandlung mit einem Antiseptikum wird die Wunde sorgfältig getrocknet und mit Anästhesin bestreut.
    3. Dann wird ein Mullverband mit einer entzündungshemmenden Verbindung imprägniert. Beim Verbandwechsel wird die Wunde mit antiseptischen Lösungen behandelt. Die Behandlung wird durchgeführt, bis der Entzündungsprozess vollständig beendet ist.
    4. Bei starken Schmerzen wird eine "Blockade" mit Medikamenten verordnet.
    5. Um den Zustand und die schnelle Genesung zu erleichtern, ist ein zusätzlicher Kurs der Physiotherapie vorgeschrieben: ultraviolette Strahlung, Mikrowellen, Infrarot, Laserstrahlen.
    6. Wenn sich eine drohende Entzündung auf das Gewebe ausdehnt, das das Gewebe umgibt, verschreibt der Arzt Antibiotika und angereicherte Vitaminkomplexe.

    Wird die Behandlung pünktlich begonnen, so wird innerhalb von einer Woche der Entzündungsprozess gestoppt, die Wunde mit schützendem Epithel bedeckt, was auf eine positive Behandlungsdynamik hindeutet. Danach muss der Patient die Behandlungsempfehlungen befolgen und regelmäßig einen Spezialisten zur Untersuchung aufsuchen.

    Die Mittel der Leute

    Nach dem Absetzen der Entzündung mit Medikamenten kann die Behandlung zu Hause fortgesetzt werden. Die traditionelle Medizin bietet Spülungen Infusionen und Abkochungen von Kräutern:

    • Kamille Apotheke;
    • Salbei;
    • Blütenblätter von Calendula.

    In den Kräutern sind wertvolle ätherische Öle, entzündungshemmende natürliche Bestandteile, durch die Sie kleine Entzündungen erschießen und die Mundhöhle desinfizieren können.

    Lesen Sie hier über die Ursachen für erhöhten Speichelfluss bei Erwachsenen.

    An dieser Adresse: http://www.vash-dentist.ru/lechenie/zubyi/naznachaemyie-pri-boli-antibiotiki.html - liefert Informationen darüber, welche Antibiotika werden in den Zahnschmerzen empfohlen.

    Infusion von Salbei

    Salbei hat desinfizierende und analgetische Eigenschaften. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel getrocknete Kräuter nehmen und ein Glas kochendes Wasser gießen.

    Utensilien mit gebrautem Gras sollten mit einem Handtuch umwickelt und eine Stunde lang gebrüht werden. Strain die Lösung, nach der es einsatzbereit ist.

    Kamille

    Die Komponenten, aus denen die Kamille besteht, reinigen sanft die Mundhöhle und lindern Entzündungen. Blütenstände der Kamille müssen wie im vorherigen Rezept gebraut werden. Lassen Sie es 15-20 Minuten unter dem Handtuch brühen. Die Lösung abseihen und den Mund ausspülen.

    Ringelblumenblätter

    Calendula entfernt Schwellungen, desinfiziert und fördert die schnelle Heilung der Schleimhaut. Ein Esslöffel Ringelblume Blütenstand wird mit einem Glas heißem Wasser gegossen, nach dem die Lösung für eine halbe Stunde für die Infusion verlassen werden sollte.

    Es wird empfohlen, dass die Kräuter mindestens zehn Mal am Tag und 3-4 Mal zur Vorbeugung von Krankheiten gespült werden. Aus den Kräuterinfusionen kann man die Mullkompressen vorbereiten und auf die entzündete Stelle in der Höhle des Mundes auftragen.

    In Apotheken können Sie alkoholische Aufgüsse auf Heilkräuter kaufen. Aber Sie können sie selbst kochen. Hier ist ein Beispiel für ein Rezept:

    • Pappelknospen - 1 Teil;
    • Wodka - 5 Teile.

    Gießen Sie die Nieren in einen Glasbehälter, gießen Sie Wodka und lassen Sie sie mehrere Wochen an einem kühlen, verdunkelten Ort stehen, danach abtropfen lassen. Die Tinktur kann zu warmem Wasser für Spülungen, sowie Gazeanwendungen auf entzündetem Zahnfleisch hinzugefügt werden.

    In jedem Fall, dass das Auftreten von Symptomen, die Entwicklung des entzündlichen Prozesses signalisieren (Ödem des Gesichts und dem Zahnfleischs, Fieber, starke Schmerzen, septischer Atem) muß den Fachmann möglich machen. Solche Manifestationen können Anzeichen für die Entwicklung des Entzündungsprozesses sein.

    Prävention

    loading...

    Verhindern Sie die Bildung von Alveolitis nach der Zahnextraktion ist einfach - Sie müssen die Empfehlungen des Arztes befolgen, um die Integrität des Gerinnsels im Loch zu bewahren. Es ist das Blutgerinnsel, das nach der Operation gebildet wird, das die Wunde vor der Bildung eines trockenen Loches, der Einführung der Infektion und der Entwicklung der Entzündung schützt.

    Das Auswaschen des Gerinnsels führt zu folgenden Aktionen:

    • Spülen. Der durch das Wasser erzeugte Druck verdrängt mechanisch das Blutgerinnsel von der Stelle, daher ist es verboten, medizinische Spülungen mit Brühen und antiseptischen Mitteln, die von vielen Patienten geliebt werden, während des ersten Tages und vorzugsweise 2-3 Tage zu machen.

    Am zweiten Tag sind die Bäder erlaubt, d.h. Sie müssen die Brühe in den Mund nehmen, halten Sie es und lassen Sie es heraus.

  • Körperliche Aktivität Du musst in Frieden sein, du kannst nicht ins Fitnessstudio gehen, aktive Hausarbeit machen, Gewichte heben usw.

    All dies provoziert eine erhöhte Blutzirkulation, die zu Blutungen führt, wenn eine Person eine offene Wunde hat, und das Gerinnsel wird mit einem Blutstrom ausgewaschen.

  • Heißes Essen. Die Wirkung der hohen Nahrungstemperatur auf den Thrombus führt zu seiner Auflösung, infolgedessen entfernt er sich allmählich selbst und das Loch bleibt trocken.
  • Durch eine Pfeife trinken und rauchen. Der dadurch entstehende Unterdruck zieht das Gerinnsel aus der Wunde.
  • Berühren Sie das Loch. Sie können ein Blutgerinnsel mechanisch provozieren, wenn Sie es mit Ihrer Zunge, Fingern, Wattestäbchen oder einem Pinsel berühren.
  • Vorbeugende Wartung hält das Gerinnsel vollständig und vermeidet Komplikationen. Besser ein paar Tage, um von der gewohnten Lebensweise Abstand zu nehmen, als in der Hoffnung auf Glück, sich selbst ein Problem zu machen und lange Zeit behandelt zu werden.

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und klicken Sie auf Strg + Eingabetaste.

    Alveolitis nach Zahnextraktion: Zeichen und Behandlung

    loading...

    Die Zahnwurzeln sind in speziellen Kieferrillen lokalisiert, die man auch als Alveolen oder Zahnlöcher bezeichnet. Oft nach der Entfernung des Gewebes entzündet sich das Zahnfleisch, was mit schmerzhaften Empfindungen und einem plötzlichen Temperaturanstieg einhergeht. Solche Symptome weisen auf eine Alveolitis hin. Dieser Artikel bietet Informationen über die Hauptursachen für die Entwicklung dieser entzündlichen Erkrankung, Symptome und Behandlungsmethoden.

    Was ist die Alveolitis der Steckdose?

    loading...

    Nach der Zahnextraktion müssen sich viele Menschen einer solchen Pathologie wie der Alveolitis stellen. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die als Folge der Penetration in die Lochinfektion auftritt.

    Alveolitis tritt auf, wenn die Extraktion des Zahnes problematisch ist. Das Verfahren wird als schwierig angesehen, wenn

    • Die Wurzeln des Zahnes sind verdreht.
    • Der Zahn ist extrem spröde, bei Verwendung zahnärztlicher Instrumente bröckelt er.
    • Der Zahn brach nicht vollständig aus.

    In diesen Fällen seziert der Arzt zunächst das Zahnfleisch, schält es sanft vom Knochen ab, schneidet den Zahn und entfernt ihn in Teilen. All diese Handlungen sind sehr traumatisch, so dass das Auftreten von Komplikationen keine Ausnahme darstellt. Am häufigsten ist die Alveolitis nach Zahnextraktion. Die Behandlung zu Hause ist äußerst unerwünscht. Alle schwerwiegenden Komplikationen, die nach chirurgischen Eingriffen auftreten, sollten ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes beseitigt werden.

    Der Mechanismus der Entwicklung des entzündlichen Prozesses

    loading...

    Nach einer direkten Entfernung im Loch bildete sich ein kleines Gerinnsel mit Verunreinigungen des Blutes. Sein Hauptzweck ist das Gewebe vor Infektionen zu schützen. Darüber hinaus fördert das Blutgerinnsel eine schnelle Heilung des verletzten Bereichs. Wenn es nicht existiert oder die Integrität aus irgendeinem Grund gebrochen ist, kann die Infektion in den Brunnen eindringen und sich in nahegelegenem Gewebe ausbreiten. So tritt Alveolitis nach der Zahnextraktion auf. Die Fotos zeigen deutlich, dass diese Pathologie wie ein leeres Loch aussieht. Es kann Speisereste und abgestorbene Gewebeteilchen enthalten. Wenn das Loch ohne Komplikationen überwachsen ist, können Sie ein rötliches Blutgerinnsel darin sehen.

    Klinische Formen der Alveolitis

    loading...
    1. Seröse Entzündung. Diese Form ist durch ständige Schmerzen Unbehagen gekennzeichnet. Der Brunnen bleibt offen. In ihrer Höhle sind ständig Partikel von Nahrung und Speichel angesammelt. Am vierten Tag kommt es zur serösen Alveolitis nach Zahnextraktion.
    2. Eitrige Entzündung. Bei dieser Form bildet sich am Boden des Loches eine Granulation, die sich schnell ausdehnt. Der Alveolarfortsatz ist zyanotisch. Schleim ist hyperämisch, da ist eine kleine Schwellung.
    3. Eitrige-nekrotische Entzündung. Für diese Form der Pathologie ist das Auftreten von starken Schmerzen mit Rückstoß in die Temporalzone gekennzeichnet. Ein unangenehmer Geruch kommt aus dem Mund. Der Patient erhöht gewöhnlich die Temperatur, es gibt ein allgemeines Unwohlsein. Das Gesicht von der Seite des entfernten Zahnes schwillt an.

    Die Hauptursachen der Pathologie

    loading...

    Da es sich bei der Alveolitis nach Zahnextraktion um eine Entzündung handelt, kann davon ausgegangen werden, dass sich diese Erkrankung beim Eintritt der Infektion in die Wunde entwickelt. Das Auftreten eines solchen pathologischen Prozesses im Brunnen ist keineswegs ein obligatorisches Phänomen. Eine Kombination mehrerer Umstände ist erforderlich, damit diese Komplikation auftritt.

    Zu den Hauptgründen für die Entwicklung von Alveolitis-Ärzten gehören die folgenden:

    1. Verletzung der Integrität des Blutgerinnsels, die unmittelbar nach der chirurgischen Manipulation gebildet wird.
    2. Ingestion von Zahnstein oder Plaque nach Entfernung. Zusammen mit Fremdkörpern dringt die Infektion in die Wunde ein, es entwickelt sich allmählich eine Entzündung.
    3. Schlechte Reinigung des Loches nach chirurgischer Manipulation oder Vernachlässigung der Hygiene von zahnärztlichen Instrumenten.
    4. Verletzung der Verschreibungen des Arztes. Die Verwendung von warmen Speisen, die Verletzung des Gerinnsels während der Reinigung, das Spülen mit verschiedenen Lösungen - all dies kann zu Komplikationen nach der Zahnextraktion führen.
    5. Alveolitis kann auftreten, auch wenn alle Empfehlungen des Zahnarztes beachtet werden. Die Ursache der Entzündung ist oft eine geringe Immunität.
    6. Eine weiche Beschichtung, die sich ständig in der Mundhöhle ansammelt, kann ebenfalls eine Pathologie verursachen. Deshalb müssen vor dem direkten Betrieb des Arztes die vorhandenen mineralisierten und nicht mineralisierten Sedimente entfernt werden.

    Welche Symptome können auf eine Entzündung hinweisen?

    loading...

    Der pathologische Prozess beginnt seine Entwicklung von den äußeren Schichten, die das Loch des Zahnes auskleiden. Dann breitet sich die Infektion tiefer aus. Zusätzlich zu Entzündungen bei einigen Patienten Abszess und den Tod von Geweben, das ernstere Komplikationen führen kann (Abszess, Osteomyelitis des Kiefers, Abszess).

    Wie verstehen Sie, dass Sie nach Zahnextraktion eine Alveolitis haben? Symptome dieses Problems in der Anfangsphase sind implizit. Viele Menschen können lange nicht verstehen, was passiert ist. Wenn die Krankheit fortschreitet, werden die klinischen Symptome ausgeprägter. Die Patienten bemerken schmerzhafte Schmerzen in der Zahnhöhle, die nach dem Essen verstärkt werden. Der allgemeine Zustand und die Temperatur bleiben normal.

    In einem fortschreitenden Stadium ist die Pathologie durch das Auftreten der folgenden Symptome gekennzeichnet:

    • Starke Schmerzen im Loch und im angrenzenden Zahnfleisch.
    • Allgemeine Unwohlsein.
    • Ein starker Temperaturanstieg.
    • Isolierung von eitrigem Inhalt aus dem Brunnen.
    • Schwellung des Zahnfleisches.
    • Eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten.
    • Charakteristischer Geruch aus dem Mund.

    Die oben genannten Zeichen der Alveolitis nach Zahnextraktion sollten jeden alarmieren und eine Gelegenheit sein, die Zahnarztpraxis zu besuchen. Einige Symptome sind im Anfangsstadium der Pathologie inhärent, aber die Ausscheidung von Eiter und ein scharfer Anstieg der Temperatur weisen auf seinen Übergang zu einer schweren Form hin.

    Merkmale der Krankheit im Falle eines Weisheitszahnes

    loading...

    Sogenannte dritte Molaren bringen einer Person viele Probleme. Ihr Ausbruch ist in der Regel begleitet von Schwellung des peri-gezahnten Gewebes, starke Schmerzempfindungen. In welchen Fällen muss das Rudiment entfernt werden?

    • Ablenkung des Wachstums in unbekannter Richtung, was zur Schädigung der Mundschleimhaut beiträgt.
    • Vorhandensein von Karies.
    • Langsamer Zahndurchbruch, Bildung einer "Haube" und ein entzündlicher Prozess.
    • Negative Auswirkungen auf angrenzende Gewebe.

    Bei der Entfernung eines solchen Zahnes ist es möglich, benachbarte Nerven zu verletzen, was eine Parästhesie des entsprechenden Gesichtsteils zur Folge hat. Die unangenehmste Komplikation ist das Auftreten eines "trockenen Lochs".

    In ihrer Höhle muss nach chirurgischen Manipulationen ein kleines Gerinnsel mit Blutverunreinigungen gebildet werden, das vor einer möglichen Infektion schützt. Unter Berücksichtigung der Lage dieses Zahnes und der Schwierigkeit seiner sofortigen Entfernung kann eine kleine Verschiebung des Zahnfleischgewebes auftreten. Infolgedessen bildet sich das schützende Blutgerinnsel nicht vollständig.

    Alveolitis nach Entfernung eines Weisheitszahnes ist ein sehr häufiges Problem, das eine kompetente Behandlung erfordert. Patienten mit dieser Diagnose werden in der Regel empfohlen, jeden Tag einen Tampon mit einem Antiseptikum auf das betroffene Gebiet aufzutragen. Der Behandlungsverlauf wird fortgesetzt, bis die Wunde vollständig verheilt ist.

    Diagnostische Maßnahmen

    loading...

    Ignorieren Sie die Alveolitis nicht nach der Zahnextraktion (die Bildpathologie wird in diesem Artikel vorgestellt). Wenn primäre Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nur ein qualifizierter Spezialist kann eine kompetente Therapie verschreiben. Dies erfordert eine Untersuchung der Mundhöhle und des Bereichs, in dem eine Entzündung aufgetreten ist. Es wird nicht empfohlen, sich selbständig zu diagnostizieren und zu behandeln. Ein solcher Ansatz kann mehr schaden als nützen und ernste Komplikationen hervorrufen.

    Die Gründe für die endgültige Bestätigung der Diagnose sind:

    • Ein typisches Krankheitsbild.
    • Ergebnisse der Untersuchung (visuelle Untersuchung, Radiographie).
    • Beschwerden des Patienten.

    Hausbehandlung

    Nur unter der Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten kann man solche Pathologien wie Alveolitis nach Zahnextraktion loswerden. Die Behandlung des Hauses erfolgt nach dem Besuch der Zahnarztpraxis und ausschließlich auf Anraten eines Arztes.

    Relativ sichere und gleichzeitig wirksame Mittel gelten als natürliche Antiseptika (Brühe, Kamille, Salbei). Um das Schmerzsyndrom zu stoppen, kann der Arzt "Pentalgin" oder "Baralgin" empfehlen. Es ist wichtig zu verstehen, dass all diese Mittel nur unangenehme Empfindungen lindern, aber nicht die Alveolitis und entzündliche Prozesse behandeln. Deshalb ist es besser, eine komplette Therapie in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchzuführen.

    Alveolitis nach Zahnextraktion: Behandlung in einem frühen Stadium der Entwicklung

    Anfangs führt der Arzt eine Lokalanästhesie durch und macht eine Narkoseblockade. Dann spülen Sie die Vertiefung mit einer Spritze mit einem Antiseptikum ("Chlorhexidin", "Furacilin"). Danach entfernt der Arzt alle Fremdkörper mit Spezialwerkzeugen. Dies können Fragmente des Zahnes oder Reste von Granulationsgewebe sein. Im nächsten Schritt wiederholt der Spezialist die Behandlung mit Antiseptika und trocknet die Kavität mit Wattestäbchen. Danach wird ein Verband mit Anästhetika auf das Loch (Ketorol, Nurofen) aufgetragen.

    Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, passiert die Alveolitis nach der Entfernung des Zahnes sehr schnell.

    Therapie von fortgeschrittenen Formen der Pathologie

    Manchmal suchen Patienten mit offensichtlichen Entzündungssymptomen aus verschiedenen Gründen keine Hilfe von einem Arzt. In diesem Fall geht die Pathologie in die nächste Form über, deren Behandlung die Verwendung von wirksameren Medikamenten erfordert.

    Nach antiseptischer Behandlung Arzt führt den Tupfer in das Bohrloch mit Antibiotika ( „Karitromitsin“, „Amikacin“) und Spezialanfertigungen für die Mikroflora Linderung von Entzündungen zu normalisieren. Mit Beginn der Nekrose werden proteolytische Enzyme verwendet. Sie ermöglichen Ihnen, die Oberfläche der Wunde sanft von toten Gewebeteilen zu reinigen. In manchen Fällen ist es zusätzlich erforderlich, den Nerv zu blockieren. Zu diesem Zweck wird normalerweise Novocain oder Lidocain verwendet. Wenn die Schmerzen nicht für 48 Stunden anhalten, wird die Blockade wiederholt. Als Hilfsmittel werden Mikrowellen-Therapie und Infrarot-Laser verwendet.

    Nach all den Manipulationen am siebten Tag beginnt das Loch allmählich zu heilen. Innerhalb von 14 Tagen verschwindet die Entzündung, das Ödem lässt nach, der betroffene Bereich wird mit neuem Gewebe gestrafft.

    Abschluss des Wiederherstellungsprozesses

    Bei richtiger Durchführung von Therapieverfahren verläuft die Alveolitis nach Entfernung des Zahnes sehr schnell. Am Ende der ersten Woche können Sie das Erscheinen einer neuen Granulationsschicht an den Wänden des Lochs sehen. Das Schmerzempfinden nimmt allmählich ab und der Entzündungsvorgang geht am Ende der zweiten Woche vorüber.

    Wenn Pyo-nekrotischen Erkrankungen Ausführungsform, wenn die Behandlung zu spät gestartet, ist die medikamentöse Therapie der Regel unwirksam. In diesem Fall wird die Krankheit oft zu einer komplexeren Form, nämlich einer begrenzten Osteomyelitis. Für seine Behandlung ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Wie die Alveolitis nach Zahnextraktion zu behandeln ist, haben wir bereits gesagt. Ist es möglich, die Entwicklung dieser Pathologie zu verhindern?

    Nach chirurgischer Manipulation, um eine Eiterung der Wunde zu vermeiden, sollten Sie sorgfältig die Empfehlungen des begleitenden Arztes berücksichtigen. Es ist besser, keine Medikamente zu verwenden, die nicht von einem Spezialisten verschrieben wurden.

    Wenn Zweifel an der Kompetenz des Arztes und der Literalität seiner Empfehlungen bestehen, ist es besser, sich in anderen medizinischen Einrichtungen erneut zu konsultieren. Niemand verbietet, einen weiteren professionellen Rat zur Behandlung und Vorbeugung einer solchen Pathologie wie Alveolitis nach Zahnextraktion zu erhalten. Die Bewertungen vieler Patienten beweisen, dass Ärzte manchmal Qualitätsberatung vernachlässigen oder falsche Empfehlungen geben.

    Um das Loch schnell zu heilen, wähle nicht die Wunde oder den Kaugummi, drücke das Blut aus. Während der ersten 24 Stunden ist es besser zu versuchen, Essen auf der unbeschädigten Seite des Kiefers zu kauen.

    Wenn nach dem Entfernen der Arzt das Loch genäht wird, wird eine Beschädigung des verwendeten Materials nicht empfohlen. Andernfalls werden sich die Wundränder verteilen, und dieser Bereich wird das Objekt für die erneute Infektion werden. Seit einiger Zeit ist es besser, auf übermäßig warme Speisen und Getränke zu verzichten, da ein Temperaturanstieg die Entwicklung von Entzündungen auslösen kann.

    Die Implementierung solcher einfachen Regeln verhindert, dass Sie wieder in der Zahnarztpraxis erscheinen, was den Genesungsprozess komfortabler und gesundheitlich unbedenklich macht.

    Entzündet das Loch nach der Zahnextraktion, was zu tun ist

    Die Entfernung des Zahnes wird immer unter Narkose durchgeführt, so dass der Patient keine Schmerzen verspürt, wenn er auf dem Arztstuhl sitzt. Der Schmerz tritt auf, wenn die Narkose endet und hat einen schwachen Charakter. Außerdem stoppt es schnell und die Zahnhöhle (Alveole, Knochenhohlraum, in dem sich die Zahnwurzel befand) beginnt sich zu straffen und zu heilen.

    Aber in einigen Fällen, nach 2-3 Tagen nach der Zahnextraktion, entsteht ein scharfer Schmerz im Bereich des leeren Loches. Der Patient kann versuchen, Schmerzmittel zu nehmen, oder eine andere Möglichkeit, um Beschwerden zu beseitigen, aber der Zustand verbessert sich nicht.

    Solche Symptome sind typisch für Alveolitis - ein entzündlicher Prozess in der Zahnhöhle, der auftritt, wenn der normale Heilungsprozess der Pfanne gestört ist.

    Es sollte jedoch bedacht werden, dass der Schmerz durch die scharfen Knochenränder der Alveole oder die Trennung eines Teils des Zahnfleisches verursacht werden kann, während der Zahn entfernt wird.

    Entzündungskrankheiten, die im Falle einer Infektion in der Pfanne des entfernten Zahnes auftreten, werden als Alveolitis der Zahnhöhle bezeichnet. Wenn der Zahn auf komplexe Weise entfernt wird, kann das Zahnfleisch oder die Knochenwand der Pfanne verletzt werden. In solchen Situationen besteht ein sehr hohes Risiko für Komplikationen - die Alveolitis. In Abwesenheit von Komplikationen heilt die Wunde an der Stelle des entfernten Zahnes innerhalb von ein oder zwei Wochen vollständig, und mit einer Entzündung der Alveolen zieht sich das Verfahren viel länger hin.

    Ursachen einer Alveolitis

    Da die Alveolitis ein entzündlicher Prozess ist, ist es logisch anzunehmen, dass die Krankheit auftritt, wenn die Infektion in die Wunde eintritt.

    Die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Pfanne des entfernten Zahnes ist überhaupt nicht obligatorisch. Es ist notwendig, eine Anzahl von bestimmten Umständen zusammenzuführen, damit diese Komplikation auftritt.

    Die Hauptgründe für das Auftreten der Alveolitis sind:

    • Verletzung der Integrität des Blutgerinnsels, gebildet nach dem Entfernen der Behandlungseinheit. Das Blutgerinnsel hat eine schützende Funktion und versiegelt die Wunde. Nach seiner Zerstörung haben Infektionen die Chance, in das Parodontalgewebe (den Knochen der Pfanne, den Zahnfleisch und das Zahnband) einzudringen und einen Entzündungsprozess auszulösen.
    • Einnahme von Zahnstein, weicher Plaque oder Alveolarknochenstücken, wenn der Zahn entfernt wird. Zusammen mit diesen Fremdkörpern wird eine Infektion in die Wunde eingebracht, die zum Auftreten der Alveolitis führen kann.
    • Vernachlässigung von Hygienewerkzeugen zur Entfernung oder unfairen Reinigung der Zahnhöhle nach chirurgischem Eingriff zur Entfernung von Granulomen oder Granulationen. Eitrige Entladung ist ein Speicher von Bakterien, die zum Auftreten von Entzündungen beitragen.
    • Trennung eines Teils des Zahnfleisches oder Fraktur des Kieferknochens während des chirurgischen Eingriffs.
    • Verletzung der Empfehlungen des Arztes bezüglich der Versorgung des Sockels des entfernten Zahnes durch den Patienten. Wenn Sie den Mund mit verschiedenen Lösungen spülen, kann die Einnahme von heißem Essen in den nächsten Tagen nach der Operation oder das Trauma des Blutgerinnsels beim Zähneputzen ebenfalls Komplikationen verursachen.
    • Trotz aller Empfehlungen des Zahnarztes und der Hygienestandards kann Alveolitis noch während des Entfernungsprozesses auftreten. Die Ursache kann eine Abnahme der Immunität oder Erschöpfung des Körpers nach einer schweren Krankheit sein.
    • Eine weiche Plaque, die sich auch auf den Zähnen ansammelt, kann Krankheiten verursachen. Daher müssen vor der Zahnextraktion mineralisierte und nicht mineralisierte Zahnbeläge entfernt werden.
    • Unter anderem kann die Infektion in die Wunde erhalten, wenn der Arzt vergessen oder vernachlässigte einen Punkt: Der Zahnarzt muss, sobald der Rand des Lochs entfernen zu drücken und warten, bis sie mit Blut gefüllt ist ein komplettes Blutgerinnsel zu bilden. Wenn dieses Stadium aus dem einen oder anderen Grund ausgelassen wurde, bleibt die Wunde ungeschützt und für Infektionen leicht zugänglich.

    Symptome der Alveolitis

    Anzeichen für Komplikationen entwickeln sich wenige Tage nach der Entfernung. Symptome, die die Alveolitis begleiten, können nicht übersehen oder mit anderen Krankheiten verwechselt werden.

    In der Mundhöhle wird festgestellt:

    • Starker Schmerz an der Stelle des entfernten Zahnes;
    • Allmähliche Zunahme der Stärke des Schmerzes und Verbreitung in nahegelegene Bereiche (Zähne und Zahnfleisch).
    • Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf 38 - 39 Grad Celsius;
    • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
    • Visuelle Erkennung von gräulicher Plaque über der Zahnhöhle;
    • Unangenehmer Geruch aus dem Mund;
    • Fehlen eines Blutgerinnsels im Brunnen;
    • Erhöhte regionale Lymphknoten;
    • Leichte Schwellungen des Gesichts;
    • Ödem und Hyperämie (Rötung) des Zahnfleisches im Bereich des entfernten Zahnes;
    • Isolation von Eiter aus einem leeren Loch.

    Das Auftreten eines oder mehrerer der oben genannten Symptome im Mund - ein unbedingter Grund, einen Arzt um Hilfe zu bitten, da sie alle das Vorhandensein der Alveolitis anzeigen. Einige der Symptome sind charakteristisch für die Anfangsphase der Krankheit, aber Fieber, Eiter oder starke Schmerzen weisen auf einen Übergang in ein schweres Stadium hin.

    Seröse Alveolitis

    Die seröse Form der Krankheit ist durch anhaltenden schmerzenden Schmerz gekennzeichnet, der durch das Essen verstärkt wird.

    Der allgemeine Zustand des Körpers bleibt unverändert, die Körpertemperatur wird in normalen Grenzen gehalten.

    Bei der Untersuchung der Mundhöhle in der Pfanne des entfernten Zahnes kann ein teilweise zerstörtes Blutgerinnsel gefunden werden, oder es kann ganz fehlen. Zusätzlich zu den Gerinnselrückständen befinden sich Essensstücke und Speichelflüssigkeit im Brunnen. Regionale Lymphknoten sind nicht vergrößert.

    Die Entwicklung einer serösen Alveolitis dauert etwa 72 Stunden nach der Zahnextraktion und dauert eine Woche. Dann geht die Krankheit in eitrige Form.

    Eitrige Alveolitis

    Eitriger Alveolitis durch einen konstanten, starken Schmerzen gekennzeichnet entlang der Zweige des Trigeminus ausstrahlen. Erscheint fauligen Geruch aus dem Mund, der Patient fühlt sich Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Körpertemperatur steigt auf Werte subfebrilen (bis zu 38 Grad Celsius) wird die Haut blass.

    Schmerzhafte Empfindungen stören normales Essen. Weichteile (Haut, Unterhaut, Schleimhaut), die dem betroffenen Bereich entsprechen, schwellen an und es kommt zu einer Asymmetrie des Gesichts. Regionale Lymphknoten sind bei Palpation vergrößert und schmerzhaft (Fingeruntersuchung). Das Öffnen des Mundes ist aufgrund von Schmerzen begrenzt.

    Bei der Untersuchung der Mundhöhle können Sie Spülung, Schwellung, schmutzige graue Plaque mit Fäulnisgeruch und die Reste eines Blutgerinnsels im Bereich der Pfanne des entfernten Zahnes sehen. Bei Palpation der betroffenen Stelle treten akute Schmerzen auf. Auf beiden Seiten des Lochs ist der Alveolarfortsatz (der Teil des Kiefers, in dem die Zahnwurzeln befestigt sind) verdickt.

    Chronische eitrige (hypertrophe) Alveolitis

    Wenn sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt, beginnt der Schmerz nachzulassen, die Körpertemperatur normalisiert sich, die regionalen Lymphknoten nehmen ab und der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich merklich.

    Bei einer objektiven Untersuchung findet sich eine starke Proliferation von Granulationen (Weichgewebe mit einer pathologischen Struktur) aus dem entzündeten Loch. Zwischen Knochenwand und Granulation verbleibt Platz in Form eines Schlitzes und Sequestrierung (Bereiche von totem Gewebe) von geringer Größe.

    Aus dem Loch ist Eiter zugeordnet, die Schleimhaut an der Stelle der Entzündung ist ödematös, hyperämisch, zyanotisch (hat einen zyanotischen Schatten).

    Der schwerste Teil der Alveolitis ist die Übertragung von Patienten mit Diabetes mellitus. Bei diesen Patienten entwickeln sich beide Erkrankungen nach dem Prinzip der gegenseitigen Ermüdung, so dass die Alveolitis in einer ausgeprägteren Form und mit längerem Verlauf verläuft.

    Diagnose der Alveolitis

    Nur ein Zahnarzt ist ein Experte in Recht und hat die Fähigkeit, "Alveolitis der Zahnhöhle" zu diagnostizieren. Dies erfordert eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle und des Ortes, an dem der Entzündungsprozess aufgetreten ist.

    Selbstdiagnose und noch mehr mit dringend abgeraten eigenen Gründen, die Krankheit in Übereinstimmung zu behandeln, weil solche Aktionen mehr schaden als nützen verursachen können, was zu zusätzlichen Komplikationen bis Sepsis.

    Die Grundlage für die endgültige Diagnose ist:

    • Merkmale des klinischen Bildes der Krankheit;
    • Die Ergebnisse objektiver Forschung;
    • Beschwerden des Patienten.

    Behandlung von Alveolitis

    Heilung der Alveolitis ist ziemlich schwierig. Erfordert Erfahrung und Spezialisierung im Bereich der Chirurgie, um einen adäquaten Behandlungsplan zu erstellen und umzusetzen.

    Der Behandlungsprozess besteht aus den folgenden Phasen:

    1. Anästhesie des betroffenen Bereichs mit Hilfe von Lokalanästhesie oder Anästhesie.
    2. Eliminierung von Speiseresten, Speichel und Blutgerinnseln mit einer Spritze und einer stumpfen Nadel aus dem Brunnen. Verwenden Sie dazu warme antiseptische Lösungen: Furatsilin, Wasserstoffperoxid, Manganlösung, Chlorhexidin.
    3. Nach dem Waschen verbliebene Gewebeteilchen, Speisereste, Knochenfragmente oder Zahnwurzeln, Granulationen, werden mit Hilfe eines akuten Operationslöffels entfernt. Aktionen sollten mit großer Sorgfalt durchgeführt werden, da es unmöglich ist, die Wände des Lochs zu verletzen.
    4. Wiederholtes Waschen der Pfanne des entfernten Zahnes mit antiseptischen Lösungen.
    5. Trocknen mit einem sterilen Wattestäbchen.
    6. Puderpulver Anestezina.
    7. Auflegen von Mullbinde mit Jodoform Imprägnierung oder Anästhetikum und antiseptischen Verband «Alvogyl».

    Als Verband können Sie auch biologische antiseptische Tampons, einen hämostatischen Schwamm mit Kanamycin oder Gentamicin und pastöse Präparate mit Antibiotika verwenden.

    Der Verband hat eine Schutzfunktion und verhindert, dass mechanische, biologische, chemische Reizstoffe und pathogene Mikroorganismen in das entzündete Loch gelangen.

    Schmerzen im Loch in der serösen Alveolitis verschwinden nach einer solchen Behandlung für immer. In zwei oder drei Tagen klingt der Entzündungsprozess ab.

    Wenn die Behandlung durchgeführt wird, wenn die Krankheit bereits eitrige Form genommen und Schmerz wurde intensiver, ist mit einem Gazestreifen Anästhetikum und antiseptischer Lösung in das Loch eingeführt: Alkoholat Propolis kamforofenola Flüssigkeit.

    Ziemlich wirksame Blockade (Imprägnierungsweichgewebe an der Stelle der Entzündung) ein Anästhetikum in Kombination mit Lincomycin sowie solution „traumel“ eingeleitet durch konventionelles Injektionsprinzip.

    Proteolytische Enzyme werden verwendet, um das Well von Gewebe, das Nekrose erfahren hat, zu reinigen. Dazu wird der Mullstreifen, der mit einer Lösung von kristallinem Chymotrypsin oder Trypsin befeuchtet ist, in den Napf injiziert. Enzyme spalten allmählich das abgestorbene Gewebe und säubern die Wundoberfläche.

    Physiotherapie muss während der Behandlung vorhanden sein. Anwenden: Mikrowellen-Therapie, Fluktuation, Infrarot-Laserstrahlen, UV-Bestrahlung.

    Eine gute antiseptische Eigenschaft ist das Bad mit einer Lösung von Mangan oder Natriumhydrogencarbonat.

    Von den Medikamenten werden dem Patienten komplexe Vitamine, Analgetika und Sulfonamid-Präparate verschrieben.

    Bei drohender weiterer Entwicklung der Erkrankung wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt. Das ist täglich:

    • Behandlung des Brunnens mit Antiseptika;
    • Die Blockade halten;
    • Verbandswechsel.

    Die Verfahren werden fortgesetzt, bis der Schmerz vollständig zum Stillstand kommt.

    Nach einer Woche beginnen die Wände der Pfanne zu heilen und werden mit einem jungen Schleimgewebe bedeckt, aber im klinischen Bild können noch Anzeichen einer Entzündung vorhanden sein.

    Nach einigen Wochen nimmt das Ödem ab, die Schleimhaut nimmt eine normale rosa Farbe an.

    Vorbeugung von Alveolitis

    Vorbeugende Maßnahmen, die dazu beitragen, die Entstehung der Alveolitis bei erfolgreicher Entfernung des Zahnes zu verhindern, sollten vom Patienten selbst vorgenommen werden. Das heißt, er muss die Empfehlungen des Arztes genau befolgen:

    • Spülen Sie Ihren Mund nach der Entfernung nicht aus, in der Hoffnung, den Heilungsprozess zu verbessern oder Schmerzen zu lindern. Spülen kann das Blutgerinnsel zerstören, und pathogene Bakterien dringen ungehindert in die Wunde ein.
    • Nehmen Sie keine heißen Speisen zu sich und trinken Sie keine heißen Getränke, da die Erhöhung der Temperatur an der Entnahmestelle die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses auslösen kann.
    • Berühren Sie nicht die Steckdose des entfernten Zahnes mit Ihren Händen oder mit irgendwelchen Werkzeugen, da die Gefahr einer Infektion besteht.

    Wie Sie sehen können, zielen alle Empfehlungen darauf ab, die Integrität des Blutgerinnsels zu erhalten.

    Der Arzt kann seinerseits die Entwicklung von Komplikationen verhindern, indem er die Regeln der Asepsis und Antiseptika einhält und die Operation in Übereinstimmung mit den Regeln der Entfernungstechniken durchführt. Die Bildung eines Blutgerinnsels durch Komprimieren der Ränder der Pfanne ist ebenfalls eine Voraussetzung für die erfolgreiche Heilung der Wunde.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie