Lungenadenokarzinom ist eine der histologischen Varianten von Krebs, charakteristisch für bronchopulmonale Lokalisation. Dies ist die häufigste Form der malignen Läsion des Lungengewebes. Es tritt in 40-45% aller Fälle des Tumorprozesses auf. Vertreter des Mannes sind häufiger krank als Frauen. Der zweite Name ist glandulärer Lungenkrebs, der das Auftreten eines Tumors aus den Drüsen des Bronchialepithels widerspiegelt. In den meisten Fällen betrifft der Prozess die peripheren Bronchialdrüsen, Adenokarzinom, große zentrale Bronchien sind weniger betroffen.

Hat ein charakteristisches Krankheitsbild, zeichnet sich durch rasch fortschreitendes Wachstum, eine ungünstige Prognose für vorzeitige Behandlung und Erkennung aus.

Ursachen

Was Adenokarzinom von anderen Formen von Lungenkrebs unterscheidet, ist das Fehlen einer direkten Verbindung zwischen der Entwicklung der Krankheit und der Erfahrung des Rauchens. Die absolute Mehrheit der Fälle sind Nichtraucherpatienten. Es wird angenommen, dass die wichtigsten ätiologischen Faktoren der Krankheit sind:

  • Vorhandensein von chronischen Lungenerkrankungen, die zu fibrotischen und sklerosierenden Veränderungen des Lungengewebes führen.
  • Langfristige Exposition gegenüber schädlichen krebserregenden Stoffen, die chronische Schäden verursachen, ist Pneumokoniose, die der Hintergrund für das Auftreten von Krebs ist. Dieser pathologische Prozess ist am anfälligsten für die Patienten, die in der Kohle-, Asbest-, Glasproduktion gearbeitet haben, bei den Unternehmen des Maschinenbaues, mit der Erfahrung der schädlichen Arbeit von 5 Jahren. Langfristige Exposition gegenüber industriellen Gefahren erhöht das Risiko von Adenokarzinom mehr als dutzendfach.
  • Langfristiger Einsatz von Hormonpräparaten, was nicht nur zu Veränderungen des Lungengewebes, sondern auch zu Immunsuppression führt.
  • Das Vorhandensein einer gutartigen Tumorläsion, gegen die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren - Staub, Rauchen, andere Substanzen, die eine karzinogene Wirkung haben, Adenokarzinom der Lunge entwickeln kann.
  • Aktiv untersucht die Rolle von viralen Komponenten in der Entwicklung der Krankheit, in der Lage, die Struktur der DNA zu ändern, was zum Auftreten von Tumorschäden führt.

Moderne Forscher untersuchen aktiv die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Prädisposition für die Entwicklung dieser Krebsform, die Rolle von Onkogenen, ursprünglich eingebettet in die Struktur der zellulären DNA, aktiviert durch den Einfluss aggressiver Umweltfaktoren.

Klassifizierung

Angesichts des Grades der Zelldifferenzierung ist Lungenadenokarzinom in Tumoren unterteilt:

  • Sehr differenziert.
  • Mit einem durchschnittlichen Grad der Differenzierung.
  • Niedrig differenziert.
  • Undifferenziert.

Darüber hinaus werden Adenokarzinome aus dem bronchioloalveolären Karzinom isoliert, das sich durch die Schädigung der Drüsenstrukturen der Alveolen und Bronchiolen auszeichnet.

Abhängig vom Grad der Ausbreitung der Tumorläsion werden 4 Stadien des onkologischen Prozesses für Lungenkarzinom isoliert.

  • Das erste Stadium des Adenokarzinoms der Lunge ist durch eine begrenzte Läsion von nur Lungengewebe, eine kleine Tumortumorgröße (bis zu 3 cm) und keine regionalen Metastasenläsionen gekennzeichnet.
  • In der zweiten Stufe erreicht der Tumor viel größere Größen, es gibt Screenings von Tumorzellen in den regionalen Lymphknoten auf der Seite der Läsion.
  • Das dritte Stadium des Prozesses ist gekennzeichnet durch: die Größe der primären Tumorbildung beträgt 6 cm oder mehr, es gibt ein Vorhandensein von metastatischen Lymphknoten nicht nur auf der Seite der Läsion, sondern auch auf der gegenüberliegenden Seite.
  • 4 stage - die gestartete Form. Es ist durch das Vorhandensein von Fernmetastasen gekennzeichnet. Meistens sind beim Adenokarzinom der Lungen Metastasen betroffen: angrenzende Lungen, Pleura, Leber, Knochen, Nebennieren, Gehirn, Weichteile usw.

Die Prognose für die Diagnose der Krankheit in der vierten Stufe ist immer ungünstig.

Die Bestimmung des Differenzierungsgrads, die Inszenierung des onkologischen Prozesses spielen eine wesentliche Rolle bei der Festlegung der Therapietaktik, der Prognose der Erkrankung, der Berechnung der Überlebensraten.

Am ungünstigsten im Prognoseplan sind die dritte und vor allem die vierte Stufe des onkologischen Prozesses sowie der Nachweis eines Tumors mit abnehmender Zelldifferenzierung.

Klinisches Bild

Beim Adenokarzinom der Lunge besteht eine starke klinische Symptomatik. Die Krankheit wird begleitet von:

  • Husten mit reichlich Sputum, manchmal mit Blutadern.
  • Schmerzen im Brustkorb.
  • Ausgeprägte Atemnot. Der Grad der Schwere dieses Symptoms hängt von der Ausbreitung des Prozesses im Lungengewebe ab, metastatische Läsion der Lymphknoten des Mediastinums.
  • Manifestationen einer Lungenentzündung im betroffenen Lappen, Lungensegment.
  • Ausgeprägte Ateminsuffizienz.
  • Fieber, starke Gewichtsabnahme, Vergiftungssymptome.

In Anwesenheit von Metastasen anderer Organe können Beschwerden über Schmerzen in den Knochen, Anzeichen von Nierenversagen, hormonelle Krisen verursacht durch Metastasen in den Nebennieren, beeinträchtigten neurologische, psychische Veränderungen in Gegenwart von Hirnmetastasen auftreten.

Diagnostische Methoden

Das erforderliche Minimum an diagnostischen Manipulationen zur Erkennung von Lungenkrebs umfasst:

  • Allgemeine klinische Untersuchung - eine allgemeine Analyse von Blut, Urin, Auswertung von biochemischen Indikatoren von venösem Blut.
  • Mikroskopische Untersuchung von Sputum zur Identifizierung von Krebszellen des Adenokarzinoms, Differentialdiagnose mit Lungenläsionen anderer Ätiologie, zB Tuberkulose.
  • Röntgen-Methoden: Eine Übersichts-Röntgenaufnahme kann das Vorhandensein eines Tumors, eines vergrößerten Mediastinums aufgrund vergrößerter Lymphknoten zeigen. Computergestützte Untersuchung der Lunge hilft, das Ausmaß der Läsion zu beurteilen, spielt eine wichtige Rolle bei der richtigen Inszenierung des Tumorprozesses.
  • Bronchoskopie. Es ist eine obligatorische diagnostische Maßnahme, die in vielen Fällen eine Biopsie des Tumorfokus ermöglicht.
  • Sonographische Untersuchung der inneren Organe spielt eine wichtige Rolle bei der Beurteilung der Prävalenz des Prozesses. Es erlaubt, metastatische Schäden in inneren Organen aufzudecken.
  • Eine Biopsie ist entscheidend für die Diagnose des onkologischen Prozesses.
  • Wenn es Anzeichen dafür gibt: Schmerzen in den Knochen, neurologische Störungen - durch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie-Studie des Gehirns, Knochen Röntgenuntersuchung von Knochenstrukturen, etc. Zusätzliche Tests richtig helfen Scan Knochen ernannt, um das Stadium des Krebses zu bestimmen..
  • PET-CT ist von hoher Aussagekraft für die Bestimmung des Grades der Prävalenz von pathologischen Niederlage.

Die Diagnose eines Lungenadenokarzinoms bei Vorliegen von Zeichen einer Tumorläsion wird nur auf der Grundlage einer zytologischen oder morphologischen Verifikation des Prozesses gestellt.

Methoden der Behandlung

Wenn Lungenadenokarzinom Behandlung, seine Taktik, von der Größe abhängen, berücksichtigt die Lage des Tumors in der Lunge, was zu setzen vollständige Umfrage onkologischen Prozessschritt durchgeführt, um den Grad der Krankheit Auftreten, Schädigung anderer Organe und Gewebe. In der Regel ist es komplex, umfasst eine chirurgische Methode, chemotherapeutische Effekte, Strahlentherapie.

Die Behandlung des onkologischen Prozesses ist in einem spezialisierten Krankenhaus notwendig, das über alle notwendigen diagnostischen, therapeutischen und chirurgischen Ressourcen verfügt. Komplexe, kombinierte Methoden der Therapie, Erholungsphase, erfordern eine hohe Qualifikation des Personals, nehmen ziemlich lange Zeit.

Chirurgische Behandlung

Mit der Möglichkeit der Durchführung einer radikalen Operation - für Tumore, deren Ausbreitung 1-2, manchmal die dritte Stufe entspricht - wird eine Operation in der ersten Stufe der Behandlung durchgeführt. Standard sind:

  • Resektion eines Teils der Lunge - Entfernung des Segments, Lappen, mehrere Lappen der Lunge.
  • Vollständige Entfernung einer Lunge.

Der onkologische Umfang der Intervention schließt notwendigerweise die Entfernung des regionalen Lymphsystems ein.

Radiochemotherapie

Es wird entweder nach einer durchgeführten radikalen Operation durchgeführt oder es wird als eine unabhängige Art von Behandlung für anfänglich inoperable, spät diagnostizierte Prozesse verwendet.

Beschränkung für die Verwendung von Chemotherapeutika und Strahlungsmethoden ist der Zustand des Patienten, der nicht erlaubt, diese Methoden der Einflussnahme, die Fortsetzung des Fortschreitens des Tumorprozesses vor dem Hintergrund der Behandlung zu übertragen.

Rehabilitation und Prognose

Die Rehabilitationszeit nach der chirurgischen Behandlung des Lungenkarzinoms hängt von den kompensatorischen Fähigkeiten des Körpers ab. Mindestens ein Jahr ist jedoch notwendig, damit sich der Körper erholen und lernen kann, mit einem reduzierten Volumen an Lungengewebe zu leben. Die Patienten benötigen einen spezialisierten Rehabilitationskurs der Therapie und müssen auch regelmäßig kontrolliert werden, da Rezidive und Progression der Erkrankung möglich sind.

Prognose für Lungenkrebs, insbesondere Stadium 3-4 ungünstig. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate für alle Stadien nach der radikalen Behandlung beträgt nicht mehr als 40%.

Nach der chirurgischen Behandlung, die mit dem differenzierten Krebs des Stadiums 1 durchgeführt ist, überleben fünf Jahre ungefähr 65-70%, die zweite Stufe - bis zu 45%, die dritte Stufe - nicht mehr als 15%.

Die Prävalenz des lokalen Status des Prozesses, die Anwesenheit von metastatischen regionalen Lymphknoten und der entfernteren Tumor Rechengut - Vorhersagen ungünstig zu machen, um die Wahrscheinlichkeit der Möglichkeit eines langfristigen krankheitsfreie Überlebens der Krankheit reduzieren.

Adenokarzinom der Lunge oder Drüsenkrebs

Karzinom der Lunge ist eine der häufigsten Arten von Tumoren bei Patienten. Sein beliebter Name ist Adenokarzinom der Lunge. Es kommt in etwa 40% der Onkologie der Lunge vor. Es wird am häufigsten an der Peripherie der Lunge gefunden. Frauen leiden viel häufiger an glandulärem Lungenkrebs als Männer.

Oft wird Lungenkrebs bereits in späteren Stadien der Krankheit diagnostiziert. Dies ist auf den asymptomatischen Verlauf der Erkrankung zu Beginn der onkologischen Progression zurückzuführen. Die ersten Symptome treten auf, wenn die Krankheit auf 3 oder 4 Grad Lungenkrebs übergegangen ist. Die rechtzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung von Lungenerkrankungen bietet eine Chance für die Genesung. Auch für eine erfolgreiche Therapie ist ein sehr wichtiger Punkt die korrekte Bestimmung der Art des Tumors und des Grades des malignen Prozesses.

Arten von bösartigen Lungentumoren:

  1. Plattenepithelkarzinom Lungenkrebs - dieser Typ wird in 40-48% aller Fälle von Onkologie in der Lunge diagnostiziert. Der Tumor entwickelt sich langsam genug, fast nie hat eine frühe Metastasierung.
  2. Kleinzelliger Lungenkrebs wird in 20-25% der Fälle diagnostiziert. Der Tumor ist ziemlich aggressiv und breitet sich schnell im Körper aus. Die Prognose dieser Art von Tumor ist schon in den frühen Stadien enttäuschend.
  3. Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs - bezieht sich auf undifferenzierte Arten, früh Metastasen in Lymphknoten, Pleura, mediastinalen Organen, Knochen usw.
  4. Glandulärer Lungenkrebs oder Lungenadenokarzinom. Fälle der Krankheit mit dieser Art von Krebs wachsen. Zuvor wurde es in 12-35% aller Fälle diagnostiziert, jetzt sind es etwa 30-45%. Der häufigste Lungentumor bei Nichtrauchern. Es entwickelt sich ziemlich langsam für Leberkrebs, der durch hämatogene Metastasen in den Nebennieren, der Leber, den Nieren und dem Gehirn gekennzeichnet ist.

Symptome und Manifestationen von Lungenadenokarzinom

In den Anfangsstadien der Krankheit ist Adenokarzinom oder glandulärer Lungenkrebs asymptomatisch. Die klinische Manifestation hängt vom Ort des Tumors ab.

Die ersten Symptome eines Lungenadenokarzinoms zeigen sich:

  • ein lang anhaltender Husten mit der Freisetzung einer großen Menge von Sputum mit einem unangenehmen Geruch;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • es gibt ein Gefühl von Luftmangel;
  • Schmerzen im Brustbereich;
  • Apathie, Schwäche, Lethargie, schnelle Müdigkeit, eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Schwellung des Gesichts und des Halses;
  • bei schnellem Tumorwachstum kann sich eine Lungenblutung bilden;
  • Heiserkeit in seiner Stimme;
  • Kurzatmigkeit;
  • häufige Lungenentzündung und Pleuritis;
  • eine Zunahme der Lymphknoten.

Diagnose von glandulärem Lungenkrebs

Eine frühe Diagnose eines Lungenadenokarzinoms bietet eine sehr hohe Chance, sich von dieser schrecklichen Krankheit zu erholen, aber dies ist oft aufgrund des asymptomatischen Krankheitsverlaufs nicht möglich. Ein sehr wichtiger präventiver Moment im Leben eines jeden Menschen ist eine jährliche Lungenuntersuchung, nur so ist es möglich, die Krankheit in einem früheren Stadium zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Die Identifizierung und vor allem die Behandlung des Lungenadenokarzinoms in den Stadien 3 und 4 der Krankheit ergibt keine guten Ergebnisse, und die Prognose ist sehr enttäuschend. Achten Sie daher auf Ihre Gesundheit.

Methoden zur Diagnose von Drüsen (Adenokarzinom) von Lungenkrebs:

  • Fluorographie ist eine diagnostische Methode, die Bevölkerungsgruppen zu Präventionszwecken empfohlen wird;
  • Die Radiographie der Organe der Brust ermöglicht die Bestimmung der pathologischen Veränderungen in den Lungen;
  • CT und MRT erlauben eine detaillierte Untersuchung der pathologischen Lungenbildung;
  • Bronchoskopie - ermöglicht es Ihnen, den Tumor, seine Lage und Grenzen visuell zu identifizieren, sowie eine Biopsie durchzuführen;
  • Biopsie - mit Genauigkeit definiert einen bösartigen Tumor in der Lunge;
  • Sputumzytologie;
  • ein Bluttest für Oncomarker.

Stadien von glandulärem Lungenkrebs

Die Prävalenz von Lungenkrebs

Es gibt vier Stadien des Lungenadenokarzinoms:

  • Stadium I - Tumorgröße in den Lungen ist weniger als 3 cm, seine Prävalenz ist auf ein Segment der Lunge oder segmentalen Bronchus beschränkt, Metastasen fehlen. Lungenkrebs im Stadium 1 gibt eine hohe Chance auf Heilung, wenn eine rechtzeitige Operation zur Entfernung des Tumors durchgeführt wird;
  • II Stadium - die Tumorgröße beträgt nicht mehr als 6 cm, die Prävalenz reicht nicht über den Lungenabschnitt oder Segmentbronchus hinaus, Metastasen sind in den bronchopulmonalen Lymphknoten vorhanden. Die Prognose für Lungenkrebs im Stadium 2 ist weniger tröstlich, aber es besteht die Chance auf Heilung. Alles hängt von der richtigen Wahl der Behandlung und dem Gesundheitszustand des Patienten ab;
  • III Stadium - die Größe der Formation beträgt mehr als 6 cm, der Tumorprozess erfasst den gesamten Lappen, den Lobar- oder Hauptbronchus, die Metastasen in den Tracheobronchial-, Paratracheal- und Bifurkationslymphknoten werden bestimmt. Krebs ist schwer zu behandeln. Die Lebenserwartung ist aufgrund von Tumormetastasen in allen lebenswichtigen Organen signifikant reduziert. Eine vollständige Genesung wird nicht durchgeführt, da der prozentuale Anteil des Überlebens im Stadium 3 von Lungenkrebs etwa 10% beträgt;
  • IV-Stadium - der Tumor breitet sich auf eine andere Lunge aus, benachbarte anatomische Strukturen, lokale und Fernmetastasen des Lungenadenokarzinoms werden bestimmt, es kann eine kanzeröse Pleuritis entstehen. Lungenkrebs Stadium 4 zeigt die Ausbreitung eines bösartigen Tumors im ganzen Körper, wie viele Patienten leben, niemand weiß, dies ist ein individueller Indikator, da Krebs eine tödliche Krankheit ist, die alle Organe auf ihrem Weg betrifft. Heilung ist unmöglich, in diesem Fall versuchen Ärzte, Leiden zu lindern und Schmerzen zu lindern. Auf die vollständige Genesung kommt es überhaupt nicht an.

Behandlung von Adenokarzinom oder Drüsen-Lungenkrebs

Der Nachweis von Adenokarzinom der Lungen in einem frühen Stadium ermöglicht es, die folgende Behandlung durchzuführen:

Operation (chirurgischer Eingriff) ist die effektivste Behandlungsmethode in den frühen Stadien der Entwicklung der malignen Bildung, durch die es möglich ist, den Patienten innerhalb weniger Stunden vom Haupttumorzentrum zu befreien.

Abhängig vom Ort und der Größe des Tumors unterscheiden die Ärzte drei Arten von Eingriffen:

  1. Segmentektomie - Entfernung eines oder mehrerer Segmente der Lunge;
  2. Lobektomie - Entfernung des Lappens der Lunge;
  3. Pulmonektomie - Entfernung des gesamten Organs.

Vollständige Entfernung der Lunge

Wichtig! Während des Betriebes ist es notwendig, das Prinzip der Ablation und antiblastiki, was wiederum verhindert die Ausbreitung von Metastasen im ganzen Körper zu beobachten. Mit dem Tumor werden auch regionale Lymphknoten entfernt.

Strahlentherapie - Bestrahlung des Tumors mit minimaler Schädigung des gesamten Organismus. Radiochirurgie oder Cyber-Knife ist die High-Tech-Methode der Strahlentherapie. Ärzte beurteilen Größe und Koordinaten des Tumors und erstellen ein Programm, nach dem der Apparat anschließend operiert. Die Strahlungsquelle wird in diesem Fall von einem Roboter gesteuert, der die notwendige Strahlungsdosis von verschiedenen Stellen mitbringt. Dadurch werden alle Strahlen fokussiert und bilden eine ausreichend hohe Dosis für das Absterben des Tumorgewebes.

Chemotherapie - eine Methode, die auf der Verwendung von speziellen aggressiven Medikamenten gegen das Tumorgewebe basiert. Sie erlauben, auch die Fernmetastasen des Neoplasmas zu beeinflussen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nach dem chirurgischen Eingriff zu reduzieren.

Prognose von Drüsen-Lungenkrebs

In den meisten Fällen wird Lungenadenokarzinom in 3 bis 4 Stadien der Krankheit diagnostiziert. Praktisch 80% der Patienten ohne adäquate Behandlung sterben innerhalb eines Jahres und nur 10% haben eine Chance, eine Fünf-Jahres-Grenze zu erreichen.

Glandulärer Lungenkrebs

Bei den meisten Patienten wird Lungenkrebs in fortgeschrittenen Krankheitsstadien diagnostiziert. Dies liegt vor allem daran, dass die onkologische Erkrankung im Anfangsstadium asymptomatisch ist. Das Auftreten der ersten Symptome bedeutet oft, dass die Krankheit in ein späteres Stadium übergegangen ist. Die Hauptbedingung bei der Behandlung von onkologischen Erkrankungen ist die rechtzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung. Für den Erfolg der Therapie sowie für die Vorhersage des Ergebnisses sollte die Art des Tumors korrekt bestimmt werden.

Arten von bösartigen Tumoren

Je nach histologischer Struktur der Krebszelle, der Art des Wachstums, unterscheidet die Lokalisationsstelle folgende Tumortypen:

  • Ploskokletochny - wird in 40-48% der Fälle der onkologischen Erkrankungen der Lungen diagnostiziert. Diese Art von Tumor wächst relativ langsam, das Risiko einer frühen Metastasierung ist gering.
  • Kleine Zelle - registriert in 20-25% der Patienten. Der Tumor zeichnet sich durch Aggressivität und schnelle Ausbreitung aus. Diese Art von Tumor hat die schlechteste Prognose unter allen primären Neoplasmen.
  • Nicht-kleine Zelle - bezieht sich auf undifferenzierte Arten, früh Metastasen in Lymphknoten, Pleura, mediastinale Organe, Knochen usw.
  • Glandulärer Lungenkrebs, Adenokarzinom genannt, wurde zuvor in 12-35% der Fälle diagnostiziert. In jüngster Zeit nimmt jedoch die Häufigkeit der Erkennung rapide zu und heute beträgt der Anteil der onkologischen Erkrankungen der Lunge 30-45%. Ein Tumor dieses histologischen Typs ist am häufigsten bei Nichtrauchern. Entwicklung ist langsam, es ist durch frühere hämatogene Metastasierung gekennzeichnet, häufiger in der Leber, Nebennieren, Knochen, Gehirn, etc. Es liegt meist in den peripheren Bronchien, die Nachweisfrequenz in dieser Lokalisierung ist 86,4%. Die Masse der malignen Bildung ist in sechs Monaten verdoppelt. Mehr betrifft Frauen. Der seltene Subtyp ist der bronchioloalveoläre Krebs (BAP) mit langsamem Wachstum und seltener Metastasierung, der aufgrund der Wachstumsmerkmale oft bei chronischer Pneumonie eingesetzt wird.

Klinische Manifestationen

Der drüsige Lungenkrebs ist lange Zeit asymptomatisch, in den meisten Fällen wird der Tumor zufällig entdeckt. Manifestationen der Krankheit hängen in erster Linie vom Ort der Lokalisierung ab.

  • Meistens ist das erste Anzeichen die Zuteilung einer großen Menge an Sputum, die allmählich in das mukopurulente übergehen kann. Später erscheinen Blutadern darin.
  • Husten tritt bei den meisten Patienten auf. Obwohl dieses Symptom bei vielen Lungenerkrankungen beobachtet wird, sollte der Charakter des Hustens mit nicht erkanntem Krebs alarmiert werden. Zuerst trocken, wird es allmählich angespannt, schmerzhaft.
  • Die Erhöhung der Körpertemperatur wird von fast allen Patienten bemerkt. In den frühen Stadien wird der Tumor für Erkältungen gehalten, während die Verschreibung von Medikamenten hilft, die Temperatur für eine kurze Zeit zu normalisieren.
  • Später gibt es ein Gefühl von Luftmangel, Atemnot, unabhängig von körperlicher Aktivität.
  • Schmerzen im Brustbereich, die anfangs auf der Seite der Läsion auftreten, werden vom Patienten als Interkostalneuralgie angesehen.
  • Apathie, Schwäche, unerklärlicher Gewichtsverlust - diese Symptome treten bei fast allen Patienten auf und sind typisch für ein späteres Stadium der Erkrankung.
  • Vermehrtes Neoplasma kann zur Kompression benachbarter Organe oder Gefäße führen, was zu Schwellungen von Gesicht und Händen, Schmerzen in der Schulter, den Händen, Schluckbeschwerden und Nahrungsüberflutung, Heiserkeit der Stimme usw. führt.
  • Wenn der Tumor zu größeren Gefäßen heranwächst, können Lungenblutungen auftreten, die das Leben bedrohen.

Diagnose

Die Diagnose umfasst verschiedene Methoden.

  • Fluorographie ist eine diagnostische Methode, die Bevölkerungsgruppen für die Prävention empfohlen wird
  • Mit der Radiographie können Sie die pathologischen Veränderungen in der Lunge genau bestimmen
  • Computertomographie, Magnetresonanztomographie - Effektive Methoden, durch geschichtete Schnitte ermöglichen eine detaillierte Untersuchung der pathologischen Bildung.
  • Bronchoskopie - ermöglicht es Ihnen, den Tumor, seine Lage und Grenzen visuell zu identifizieren und auch eine Biopsie durchzuführen

Leider gibt es keine universelle Methode, die 100% ig bei der Feststellung der Krankheit helfen kann. Für eine korrekte Diagnose ist eine umfassende Untersuchung notwendig.

Prognose

Bei den meisten Patienten wird die Erkrankung erstmals im Stadium III-IV diagnostiziert. 80% der Patienten ohne adäquate Behandlung sterben innerhalb eines Jahres, und nur 10% der Patienten haben eine Chance, länger als fünf Jahre zu leben. Eine solche ungünstige Prognose ist eng mit dem Problem der Früherkennung verbunden.

Wie behandelt man glandulären Lungenkrebs

Adenokarzinom (glandulärer Lungenkrebs) ist eine onkologische Erkrankung, die ungefähr 40% aller Fälle von Lungenkrebs ausmacht. Ein bösartiger Tumor entwickelt sich aus Drüsenzellen im Epithel, die das menschliche Atmungssystem auskleiden. Meistens wächst das Neoplasma an der Außenseite des Organs, manchmal kann es zu den Lymphknoten oder anderen Bereichen metastasieren. Meistens betrifft diese Krankheit Frauen, obwohl dies bei Männern nicht ausgeschlossen ist.

Adenokarzinom ist in mehrere Sorten unterteilt (lobuläre, papillär, bronchioloalveolar, hart mit der Produktion von Schleim, gemischte Varianten). Jedenfalls hat diese Krankheit den gleichen Mechanismus der Entwicklung: In der genetischen Haut der Drüsenzellen verschwinden Informationen über die Apoptose (regulierter Prozess des Zelltods), infolgedessen sie nicht sterben, aber unkontrollierte Teilung beginnt. Ein Tumor wächst, der innere Organe schädigt.

Natürlich müssen Sie so früh wie möglich mit der Behandlung beginnen, um die Prognose und die Lebenserwartung zu verbessern. Mit dieser Krankheit haben Volksheiler gelernt, effektiv zu kämpfen. Sie bezeichnen Kräuter, die pathologische Zellen zerstören, ohne gesundes Gewebe zu berühren. Der Organismus wird natürlich von dem Tumor befreit und vollständig wiederhergestellt.

Risikofaktoren für die Entwicklung von glandulärem Lungenkrebs

Es gibt Faktoren, die das Risiko erhöhen, an dieser Krankheit zu erkranken:

  • aktives Rauchen ist das wichtigste von ihnen. Es wird angenommen, dass Zigaretten für neun von zehn Fällen von Lungenkrebs verantwortlich sind. Der Grad des Risikos hängt hauptsächlich von der Dauer der Rauchzeit und nicht von der Anzahl der gerauchten Zigaretten ab. Wenn Sie beispielsweise 40 Zigaretten pro Tag 40 Jahre lang geraucht haben, steigt das Risiko, eine Krankheit zu entwickeln, um das Achtfache, verglichen mit dem, wenn Sie 20 Jahre lang 40 Zigaretten am Tag geraucht haben.
  • Passivrauchen - erhöht das Risiko eines Tumors um 25 Prozent;
  • Exposition gegenüber Asbest und Radongas;
  • Narben von zuvor übertragenen Lungenerkrankungen (z. B. Tuberkulose);
  • Vererbung (Fälle von glandulärem Lungenkrebs in der Familie);
  • anderer Krebsbeginn;
  • Luftverschmutzung.

Symptome

Es gibt keine typischen Symptome eines Lungenadenokarzinoms. Lassen Sie uns die häufigsten Zeichen auflisten, die auf dieses Problem hinweisen können:

  • Husten, der nach der Behandlung von Atemwegsinfektionen zunimmt oder fortbesteht;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Isolierung von der Lunge blutiger Auswurf oder Blut;
  • Keuchen, Kurzatmigkeit, Heiserkeit;
  • Schwellung des Gesichts oder des Halses;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit, Apathie;
  • die charakteristische Form der Finger (sie ähneln Trommelstöcken);
  • ein Gefühl der Enge in der Brust, ein Problem mit dem Herzen.

Diese Symptome während der Krankheit können einzeln oder mehrere gleichzeitig auftreten. Mit dem Wachstum des Tumors verstärken sich die Zeichen, neue Probleme kommen aus dem Verdauungs-, Herz-Kreislauf-, Knochensystem usw. hinzu (abhängig von der Stelle der Lokalisierung von Metastasen).

Prognose

Die Prognose hängt von solchen Faktoren ab:

  • der Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit (je früher, desto besser);
  • Tumorwachstumsrate;
  • Wachstumsrichtung (in der Lunge oder außerhalb des Körpers);
  • Vorhandensein / Fehlen von Metastasen;
  • Behandlung durchgeführt;
  • eine Lebensweise des Patienten (es wird empfohlen, sofort nach der Diagnose einen gesunden Lebensstil zu führen, medizinischen Hunger zu praktizieren, schädliche Produkte abzulehnen).

Damit die Prognose irgendwelcher Erkrankungen günstig war, ist nötig es nicht zu zögern, und unmittelbar nach dem Erscheinen der ersten alarmierenden Symptome, den Organismus zu prüfen. Dies ist besonders wichtig bei onkologischen Erkrankungen.

Die Einstellung des Patienten ist sehr wichtig. Wenn er alle möglichen Techniken anwendet und das Vertrauen in seine Genesung nicht verliert, wird der Ausblick günstig sein. Wie die Heiler sagen, sind alle Krankheiten in unserem Kopf. Nur auf Sie kommt es auf Ihre Gesundheit und Langlebigkeit an.

Behandlung

Wenn der Patient Adenokarzinom der Lunge hat, basiert die Behandlung auf mehreren Prinzipien. Das erste Prinzip ist der Kampf gegen Krebszellen (sie müssen mit Hilfe von Pflanzengiften und Verhungern zerstört werden). Die zweite besteht darin, das einwandfreie Funktionieren des Atmungssystems aufrechtzuerhalten. Und schließlich müssen Sie auf die Immunität achten, einen gesunden Lebensstil anziehen, Stress und Depressionen bekämpfen.

Stromversorgung

Eine kranke Person, die eine normale Diät anwendet, hat praktisch keine Chance auf Heilung. Nahrung wird verwendet, um gesunde und kranke Zellen zu züchten, insbesondere Gerichte tierischen Ursprungs. Deshalb, wenn Sie die Prognose der Behandlung verbessern möchten, verwenden Sie eine spezielle Diät.

  1. Vor allem, gib Fleisch auf.
  2. Verzehren Sie Essig und Gerichte nicht mit dieser Zutat.
  3. Trinken Sie ein Getränk mit Karotten, Rote Beete und Sauerkraut Saft (die Zutaten werden in gleichen Mengen genommen, das Getränk wird einmal täglich ein Glas verzehrt).
  4. Essen Sie täglich Salate aus frischem Gemüse (Kohl, Rüben, Knoblauch, Petersilie, Gurken).
  5. Oft essen Borschtsch oder Rote Bete, Zugabe von Weizenkleie und Kreuzkümmel aus dem Gericht.
  6. Lehnen Sie sich an magnesiumreichen Lebensmitteln an.
  7. Früchte und Beerensäfte trinken. Saft aus schwarzen Johannisbeeren ist besonders nützlich.
  8. Vermeiden Sie schimmelige Lebensmittel, Snacks (Chips, Cracker), Mayonnaise, Fett und Lebensmittel aus ökologisch ungünstigen Regionen.
  9. Achten Sie auf den täglichen Stuhlgang. Wenn Sie Verstopfung haben, machen Sie Einläufe aus der Infusion von Kamille, Calendula oder Sole.

Es ist notwendig, vollständig 1-2 Tage pro Woche zu verhungern. Dies ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Krebsbekämpfung. Während der Hungersnot beginnt der Körper die "unnötigen" Zellen seines eigenen Körpers zu essen. Und das "Unnötigste", das er erkennt, sind die Krebszellen. Wenn Sie sich an das Fasten gewöhnt haben, können Sie ihre Dauer auf 4-7 Tage erhöhen.

Nesselsaft und Schöllkraut

Jeden Morgen auf nüchternen Magen einen Esslöffel Brennnesselsaft, gemischt mit 2-3 Tropfen Schölleinsaft. Säfte müssen aus grünen Blütenpflanzen gepresst werden. Um Medikamente für den zukünftigen Gebrauch vorzubereiten, mischen Sie frisch gepressten Saft mit Glycerin in einem Verhältnis von 5 zu 1 und lagern Sie das Medikament im Kühlschrank. Im Laufe der Zeit können Sie den Anteil von Schöllkraut (1 Tropfen pro Woche) erhöhen, aber einen Tag können Sie nicht mehr als 20 Tropfen Saft dieser Pflanze auf einen Esslöffel Brennnesselsaft nehmen.
Experten stellten fest, dass mit der Verwendung dieses Medikaments die Prognose für die Genesung mehrmals verbessert wird. Der Saft des Schöllkraut zerstört die Krebszellen, der Nesselsaft entfernt sie aus dem Körper, stärkt das Immunsystem und verbessert allgemein die Gesundheit.

Vorony Auge

Graskrähe ist eine mäßig giftige Pflanze, die Krebstumore zerstört und gesunde Zellen nicht beeinflusst (wenn nicht die Dosierung überschreiten). Übrigens hat es die größte Wirkung auf die Lunge, deshalb bezeichnen Herbistanten bei Adenokarzinomen gewöhnlich dieses Kraut. Sie können von ihren Brühen mit einer Rate von 1 EL vorbereiten. l. Getrocknete zerdrückte Krähe für eine halbe Tasse Wasser. Die Mischung wird 5 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, nach dem Abkühlen filtriert. Nimm es du brauchst einen Esslöffel dreimal am Tag. Die ersten 2 Behandlungswochen bei dem Patienten können leichte Vergiftungssymptome (Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen) haben. Hab keine Angst - es wird vorübergehen.

Die alkoholische Tinktur aus frischen Beeren einer Pflanze hat eine stärkere Wirkung. Bedenken Sie jedoch, dass es mehr Alkaloide enthält (Gifte, die gegen Krebs kämpfen), was bedeutet, dass die Dosierung streng eingehalten werden sollte. Frische Beeren fein schneiden und Wodka im Verhältnis von 1 bis 10 gießen. Die Mischung 2 Wochen an einen dunklen Ort stellen, dann abseihen. Die erste Woche, nehmen Sie 2 Tropfen Tinktur 3 Mal am Tag, mit einer kleinen Menge Wasser mischen. Für die zweite Woche, erhöhen Sie die Dosierung auf 3 Tropfen, dann - bis 4 Tropfen. Gehen Sie zu einer Dosierung von 7 Tropfen und trinken Sie weiter, bis der Tumor verschwindet oder zumindest nicht in der Größe abnimmt. Um die toxische Wirkung auf den Körper zu reduzieren, sollte man zusätzlich warme Milch mit Honig trinken. Jedoch wird das Getränk nicht früher als 3 Stunden nach dem letzten Empfang der Tinktur des Krähenauges verbraucht.

Katzenkralle

Katzenkralle - eine heilige Pflanze der Inkas, mit deren Hilfe diese Stämme fast alle Krankheiten heilten. Es ist erwiesen, dass die Katzenkralle hilft, Krebs zu überwinden. Man mahlt es zu Pulver, mischt es mit Honig (ungefähr zu gleichen Teilen) und nimmt mehrmals täglich einen halben Teelöffel voll Hunger auf.

Kohl-Wraps

Unglaublich, aber Kohlwickel helfen bei glandulärem Lungenkrebs. Sei einfach nicht faul, sie jeden Tag mit dem Patienten zu tun.

Für ein Verfahren benötigen Sie ein paar rohe Blätter, mehrere Tücher aus Baumwollstoff und eine warme Decke. Falte die Blätter mit einer Flasche oder einem Nudelholz (um den Saft zu extrahieren) und benutze Taschentücher oder einen Verband, um sie wieder an der Brust und in der Lunge zu befestigen. Sie müssen dies vor dem Schlafengehen tun. Dann decken Sie den Patienten mit einer warmen Decke und lassen Sie es bis zum Morgen liegen. Nach dem Erwachen den Kohl entfernen und die Haut mit warmem Wasser abspülen.

Kräuterpräparate

Im Folgenden sind Kräuterpräparate vorgeschlagen, die helfen, Krebs zu bekämpfen.

  • Brennnesselblätter - 100 g;
  • Gras von Salbei - 100 g;
  • Blumen der Ringelblumen - 50 g;
  • Blätter der schwarzen Johannisbeere - 50 g;
  • Blumen der schwarzen Johannisbeere - 50 g;
  • Grasschöllkraut - 20 g;
  • Crushed Wurzel - 20 g.

Mischen Sie alles, nehmen Sie einen Esslöffel der Sammlung in ein Literglas, gießen Sie Wasser nach oben und legen Sie es auf ein Wasserbad. Das Produkt sollte eine Stunde kochen. Dies ist Ihre Dosierung für einen Tag - trinken Sie die Brühe in kleinen Portionen, wenn Sie Durst haben. Die tägliche Einnahme dieses Medikaments verbessert die Prognose für den Patienten mehrmals.

Probiere und sammle das:

  • Blätter der Trauben - 100 g;
  • Ringelblumenblüten - 100 g;
  • Perikarp Bohnen - 100 g;
  • Klettenblätter - 100 g;
  • Blätter der Säure 50 g;
  • Maryin Wurzel - 50 g;
  • Gras des Rabenauges - 10 g.

Ein Esslöffel der Sammlung wird mit einem Liter Wasser vermischt, aufkochen lassen, sofort vom Herd nehmen, abdecken und warten, bis es abkühlt. Nehmen Sie 4-5 mal täglich ein Glas.

Nach einer Chemotherapie oder Operation ist ein Krebspatient nützlich, um eine solche Sammlung zu nehmen:

  • Kamillenblüten - 100 g;
  • Getrocknete Blätter von Aloe Vera - 100 g;
  • Apfelblüte - 50 g;
  • Leinsamen - 50 g;
  • Orangenblüten - 50 g;
  • Brennnesselblätter - 50 g;
  • Die Wurzel von Ginseng ist 20 g.

Brauen Sie diese Mischung in einer Teekanne (ein Teelöffel für 300 ml kochendes Wasser) und trinken Sie statt regelmäßig Tee in großen Mengen täglich. Es gibt Fälle, in denen Patienten mit nur einer dieser Patienten das Adenokarzinom vollständig überwinden.

Schreibe in die Kommentare über deine Erfahrung in der Behandlung von Krankheiten, hilf anderen Lesern der Seite!
Teilen Sie das Material in sozialen Netzwerken und helfen Sie Freunden und Familie!

Adenokarzinom der Lunge: Krebsbehandlung und Prognose des Überlebens des Patienten

Das Lungenadenokarzinom, das eine ziemlich häufige Erkrankung unter allen Krebsläsionen des Körpers darstellt, tritt in 12-35% der Fälle von diagnostizierten Läsionen von Lungengewebe auf.

Es kann bei Männern und Frauen mit der gleichen Häufigkeit auftreten. Nach Ansicht einiger Forscher kann Adenokarzinom jedoch dreimal häufiger bei Männern auftreten.

Was ist die Krankheit?

Äußerlich manifestiert sich das Adenokarzinom in Form von zahlreichen Knötchen unterschiedlicher Größe und Dichte.

Ihre Oberfläche ist überwiegend grau und weiß und gelblich-braun.

In den Knötchen gibt es Bereiche mit einer farblosen, transparenten Farbe.

Klassifizierung

Diese Läsion der Lungengewebe wird üblicherweise nach dem Grad der Differenzierung unterteilt. Also, es gibt drei Arten davon:

  • sehr differenziert;
  • mäßig differenziert;
  • eine minderwertige Art von Adenokarzinom der Lunge.

Als nächstes hat jeder Typ eine gewisse Trennung, abhängig vom Grad der Aktivität der Krankheit.

  1. Sehr differenziert Adenokarzinome zeichnen sich durch eine hohe Aktivität des Zellwachstums und deren Teilung aus. Sie sind anfällig für reichlich Schleimsekretion. Sie werden üblicherweise als papilläre und azinäre Neoplasmen bezeichnet.
  2. Bis mäßig differenziert Diese Art von Läsion des Lungengewebes umfasst Tumore mit einer drüsig-festen Struktur des Körpers. In ihnen wird der Schleimprozess nur von einem Teil der Zellen durchgeführt.
  3. Low-Differential Adenokarzinome bilden eine überwiegend annähernd einheitliche Anwesenheit von schleimbildenden und festen Zellen.

Separat ist nötig es bronchiolo-alveolarnaja die Spezies des Krebses zuzuteilen. In diesem Fall breiten sich die pathologischen Zellen entlang der Wände der Bronchien und Alveolen aus.

Ursachen

Adenokarzinom der Lunge, als Krebs, kann sowohl bei Rauchern als auch bei Nichtrauchern diagnostiziert werden.

Obwohl es allgemein akzeptiert ist (was in zahlreichen Fallstudien belegt ist), dass onkologische Lungenläsionen am häufigsten bei Rauchern auftreten, ist Adenokarzinom auch bei Passivrauchern häufig. In diesem Fall überwiegt das Drüsengewebe in den Krebszellen.

Die häufigsten Ursachen für diese Art von Lungengewebeschäden sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Pneumosklerose - dieser Zustand ist durch den allmählichen Ersatz von Lungenbindegewebe gekennzeichnet;
  • regelmäßiges Einatmen von flüchtigen Karzinogenen;
  • Asbestose, eine Berufskrankheit;
  • Viren, die sich im Bronchialgewebe aktiv vermehren und zum Auftreten von Krankheiten mit einer Schädigung der DNA-Struktur führen.

Die häufigste Ursache von Adenokarzinom der Lunge sollte jedoch als Rauchen betrachtet werden.

Symptome

Adenokarzinom der Lunge in den ersten Stadien der Entwicklung hat keine erkennbaren äußeren Erscheinungsformen.

Wenn jedoch die Anzahl der Knoten und die Zerstörung des Lungengewebes zunehmen, werden die für die Krankheiten charakteristischen Symptome aufgedeckt, die folgendes umfassen:

  • ein steifer Husten;
  • Schmerzen in der Brust, beim Husten, geben in den Rückenbereich und sogar Hände;
  • reichlich Schleimabgang beim Husten (dies ist ein Symptom einer bereits entwickelten Krankheit);
  • Rippenfellentzündung.

Daher sollten Sie, selbst bei den scheinbar geringfügigen Manifestationen, die oben aufgeführt sind, sofort einen Arzt für eine Umfrage konsultieren.

Stufen von

Diese onkologische Erkrankung hat mehrere Entwicklungsstufen. Es gibt mehrere graduelle Ausdehnungen pathologischer Veränderungen, die für jedes Stadium des Adenokarzinoms des Lungengewebes charakteristisch sind.

Der erste

In diesem Stadium befällt die Krankheit lokal ein Lungen- oder Bronchussegment. Die Größe des Tumors ist relativ klein (nicht mehr als 3 cm im Durchmesser), es gibt noch keine Metastasen.

Äußerlich ist dieses Stadium fast nicht manifestiert, es kann eine erhöhte Schläfrigkeit und eine allgemeine Abnahme der Stärke geben

Der zweite

In Schritt 2 wird die Krankheit fortschreitet, um die Tumorgröße zunimmt -. Innerhalb von 6 cm Dieser Tumor selbst bleibt in der Lunge oder bronchiale Segment und dem relativ kleinen Metastasen und benachbarten Geweben und Lymphknoten beeinflussen, die in der Nähe der Läsion der Lunge befinden.

Der dritte

In den 3 Stadien des pathologischen Prozesses nimmt der Tumor aktiv zu, Metastasen beginnen in die benachbarten und entfernten Lymphknoten einzudringen.

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich signifikant, ein charakteristischer Husten mit der Freisetzung einer großen Menge von Sputum tritt auf.

Viertens

In 4 Entwicklungsstadien des Adenokarzinoms der Lunge erstreckt sich der Tumor bereits über die Grenzen eines Lungenabschnitts hinaus, Krebszellen beeinflussen den Hauptbronchus. Die Krebsartige Pleuritis kann sich entwickeln.

Metastasen dringen in alle angrenzenden Gewebe ein. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich schnell.

Diagnose

Die Erkennung der Krankheit in den frühen Stadien ihrer Entwicklung wird weitgehend behindert, da während dieser Zeit keine äußeren Manifestationen des laufenden pathologischen Prozesses auftreten.

Die effektivsten Methoden zum Nachweis von Pathologie im Lungengewebe umfassen:

  • Blut Analyse;
  • fluoroskopische Untersuchung;
  • Erhalten von endoskopischen Daten;
  • Biopsie von Bronchien und Lungengewebe;
  • Bronchoskopie;
  • Untersuchung von Bronchialsekreten;
  • CT der Lunge.

Typischerweise erscheint, auf einer Roentgen bei der Entwicklung von Adenokarzinomen unterschiedslos konturierte Schatten oder Schattierung, und die ein pathologischer Prozess sein können, in der Lunge zu entwickeln.

Als zusätzliche Studie kann ein Ultraschall im Pleuralbereich und eine Biopsie verordnet werden.

Behandlung

Da meist zur Behandlung von Lungenadenokarzinom bereits im zweiten oder dritten Stadium begonnen wird, kann als Therapie ein operativer Eingriff angeboten werden. In diesem Fall hängt der Bereich der Teilresektion der Lunge oder des Bronchus vom Ort des Tumors ab. Eine vollständige Entfernung der Lunge kann ebenfalls durchgeführt werden.

Prognose von Lungenadenokarzinom

Bei fortgeschrittener Erkrankung und unzureichender Behandlung beträgt die Überlebensprognose für Lungenadenokarzinome innerhalb von 5 Jahren nicht mehr als 10-15%. Wenn ein Teil der Lunge reseziert wurde und die Behandlung deutliche Ergebnisse hatte, dann ist die Fünf-Jahres-Überlebensrate viel höher - etwa 80-85%.

Video über Statistiken, Ursachen, Symptome und Methoden der Diagnose von Lungenkrebs:

Adenokarzinom der Lunge

Adenokarzinom ist die Definition von Tumoren, die die Drüsen beeinflussen, sonst werden sie als Drüsenkrebs bezeichnet. Die Studie zeigte, dass alle Adenokarzinome im Prozess ihres Wachstums spezifische Substanzen produzieren, auf dieser Basis gibt es eine Klassifizierung. Es gibt seröses Adenokarzinom und muco-sekretorisches.

Zusätzlich zur Zusammensetzung sind alle Drüsentumore an Ort und Stelle geteilt, können papillär und follikulär, dicht oder zystolisch sein. Auch durch Struktur und ursächliches Organ unterschieden. Lungenadenokarzinom kommt ziemlich oft vor, und es ist die häufigste Krebsart, die zum Tod führt.

Die Ursachen für die Entwicklung von Drüsenkrebs können der Einfluss der äußeren Umgebung, die Veranlagung des Körpers, schlechte Gewohnheiten, vor allem Rauchen, Unterernährung und die übertragenen systemischen Erkrankungen sein. Eine einzige Ursache wurde bisher nicht gefunden, und dies ermöglicht keine umfassende Prävention und vollständige Heilung.

Ursachen für Adenokarzinom

Lungenkrebs, insbesondere Drüsenkrebs, tritt am häufigsten aufgrund von Rauchen auf. Auch kann sich ein pathologischer Prozess vor dem Hintergrund von chronischen infektiösen und entzündlichen Prozessen in einem geschwächten Organismus entwickeln. Der Immunfaktor spielt ebenfalls eine Rolle, der geschwächte Organismus ist unfähig, mit der anfänglichen Entwicklung von pathologischen Zellen fertig zu werden und der Krebs beginnt sich progressiv zu entwickeln und beeinflusst immer mehr gesundes Gewebe.

Es wurde nachgewiesen, dass das Rauchen von 2 Zigarettenpackungen für 20 Jahre das Lungenkrebsrisiko erhöht. Strahlenbelastung, chemischer Faktor, Ionisierung, vorherige Bestrahlung anderer Organe, Umweltsituation, Ernährung, das Tagesgeschehen und viele andere Faktoren der äußeren und inneren Umwelt spielen ebenfalls eine Rolle.

Symptomatisch für Adenokarzinom

Schmerzhafter Husten - ein Symptom von Adenokarzinom

Lungenadenokarzinom wird leicht durch die ersten Manifestationen erkannt, es ist:

  • akute Schmerzen in der Brust;
  • Ausfluss von Blut aus den Lungen;
  • Husten, der von starken Schmerzen und Kurzatmigkeit begleitet wird;
  • Luftmangel bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • Schlankheit, Blässe der Haut, allgemeine Vergiftungssymptome des Körpers.

Der Lungenkrebs der Drüsenform ist besonders schwierig, da die Ansammlung von Flüssigkeit im Organ zu seiner Stagnation führt und nicht allein stehen kann. Die moderne Medizin zielt darauf ab, eine wirksame Behandlung für die Krebsdiagnose im letzten Stadium zu schaffen.

Lungenkrebs manifestiert sich durch eine Reihe schwerer Symptome

  1. Hämoptyse - kann mit einem starken Husten beobachtet werden, wenn Blutgerinnsel zusammen mit Eiter freigesetzt werden. Dies ist eine ernsthafte Manifestation, so dass Sie sofort zu einem Spezialisten gehen sollten, auch wenn es keine anderen Anzeichen von Krebs gibt.
  2. Schmerzen im Brustbereich - dieses Symptom manifestiert sich bereits in einem späten Stadium, deutet auf eine Pleuraschädigung hin, da hier eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren konzentriert ist.
  3. Progressiver Gewichtsverlust ist eine Manifestation von Krebs, begleitet von Appetitlosigkeit, ständigen Stimmungsschwankungen oder einem depressiven Zustand. Bei primären Pleuraerscheinungen kann es auch in einem frühen Stadium auftreten.
  4. Erhöhte Körpertemperatur - ein Symptom, das charakteristischer für Plattenepithelkarzinom und Krebs ist, aber bei Adenokarzinom vorhanden sein kann.
  5. Husten ist ein frühes Anzeichen von Lungenschäden, kann aber auf eine Vielzahl anderer Beschwerden hinweisen. Der Charakter des Hustens ist derselbe wie der Husten des Rauchers, und wenn sich der maligne Prozess entwickelt, wird er häufig und schmerzhaft.

Arten von Adenokarzinom

Es gibt verschiedene Arten von Drüsenläsionen der Lunge, darunter: festes Adenokarzinom, geringgradiges Adenokarzinom, papilläres Adenokarzinom und bronchopulmonales.

Bronchopulmonale Adenokarzinom - Krebs, die von Lungenerkrankungen wie sklerosierende Hämangiom, alveoläre Adenome reaktive Epithelveränderungen unterschieden werden sollte.

Papilläre Adenokarzinom ist ein Krebs, der durch eine Eigenschaft wie das Vorhandensein von Tuberkeln und Papillen in den betroffenen Drüsen diagnostiziert wird. Niedrig differenzierter Krebs ist durch Keimung des Stroma charakterisiert, solche malignen Tumore haben eine hohe Aktivität und sind durch ein hohes Kern-Plasma-Verhältnis gekennzeichnet. Ein solider Krebs unterscheidet sich wiederum wenig von einem großzelligen Karzinom, aber sein Schleim, der sich in den Zellen befindet, ist aufgrund einer Reaktion mit dem CHC blau gefärbt oder blau.

Lungenkrebs: Stadien

Krebs, der die Drüsen befällt, verläuft wie alle onkologischen Erkrankungen in 4 Stadien.

  1. Stadium 1 - der pathologische Fokus wächst nicht mehr als 3 cm, ist auf ein Segment der Lunge oder Bronchien beschränkt, Metastasen fehlen in diesem Stadium, die Behandlungsprognose ist günstig.
  2. Stadium zwei - der Krebs nimmt in der Größe auf 5 cm zu, aber es erstreckt sich nicht auf benachbarte Seiten, Metastasen können auf regionalen Lymphknoten vorkommen.
  3. Stufe Drei - Krebs läuft hart, gibt es Fernmetastasen zu lebenswichtigen Strukturen, das Wachstum von bösartigen Läsionen um mehr als 7 cm, während die meisten der betroffenen Lungenlappen oder Bronchus.
  4. Der letzte vierte Stufe - Krebs in der letzten Stufe geht extrem aggressiv, tritt Fernmetastasen, erscheint spezifische und unspezifische Symptome: allgemeines Unwohlsein, starken Gewichtsverlust, Verschlechterung mentale Prozesse. Prognose in diesem Stadium ist extrem schlecht, auch mit aller Sorgfalt.

Diagnose der Krankheit

Diagnostische Maßnahmen zur Adenokarzinom bei Detektion in einer solchen Kombination durchgeführt: Röntgenuntersuchung, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Laboruntersuchungen, die histologische Analyse, allgemeine Harnanalyse, Stuhl, Lungenflüssigkeit. Laboruntersuchungen umfassen allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, die Analyse der Flüssigkeit und Blut aus den Lungen.

Radiographie ermöglicht es Ihnen, den Ort des bösartigen Prozesses, seine Verteilung im Körper zu bestimmen, ein abgerundeter Schatten wird auf dem Bild zu sehen sein. Ein spezifisches radiologisches Merkmal sind die Bereiche des Schattens mit Zonen unbestimmter Streifenbildung, sie sind transparent und plural.

Genaue diagnostische Informationen tragen solche diagnostischen Maßnahmen wie Bronchoskopie, Gewebebiopsie, Computertomographie. Gut durchläuft eine Krebsuntersuchung mit seiner zentralen Lokalisierung. Bei unsicherer Lokalisation werden Ultraschall, Thorakozentese und andere spezifische Maßnahmen durchgeführt.

Behandlung und Prognose

Krebs mit Läsionen der Drüsen wird je nach Ort und Stadium nach verschiedenen Methoden behandelt. Am häufigsten wird eine kombinierte Methode mit der grundlegenden chirurgischen Entfernung des Fokus mit anschließender Chemotherapie oder Strahlentherapie eingesetzt. Die Prognose der Behandlung hängt von der Ausbreitung des pathologischen Fokus und der Anwesenheit von Fernmetastasen ab. In den meisten Fällen wird eine totale Operation durchgeführt, alle Lungen und regionalen Lymphknoten werden entfernt.

Die Rehabilitation dauert mindestens ein Jahr, wenn die Symptome nicht verschwinden, wird eine zusätzliche Studie durchgeführt, um die Metastasen in entfernten Organen zu bestimmen. Bei der Diagnose von Krebs im letzten Stadium ist die Operation kontraindiziert, daher ist eine Chemotherapie oder Strahlentherapie vorgeschrieben, oft sind diese Kombinationen kombiniert. Es ist sehr wichtig, eine medikamentöse Therapie durchzuführen, die darauf abzielt, das Schmerzsyndrom zu beseitigen und das allgemeine Wohlbefinden des onkologischen Patienten zu verbessern.

Der Behandlungsverlauf umfasst nicht nur die Beseitigung des Schwerpunkts des malignen Prozesses, sondern auch die Verhinderung der Entwicklung von sekundären Tumoren in entfernten Organen.

Die Prognose für die Entfernung des gesamten Lungenlappens hängt von der Anpassungsfähigkeit des Organismus ab. Seit einiger Zeit übernimmt die gespeicherte Lunge alle Funktionen. Bis dahin leidet der Patient an Kurzatmigkeit, die Rehabilitation ist schwierig.

Spätere Diagnose und vorzeitige Behandlung beeinflussen das Ergebnis von Krebs. Die Fünf-Jahres-Überlebensprognose für die totale Resektion beträgt mehr als 60% und ohne Behandlung wird diese Zahl auf 10% reduziert.

Adenokarzinom der Lunge: Symptome und Behandlung

Adenokarzinom der Lunge - die Hauptsymptome:

  • Vergrößerung der Lymphknoten
  • Gewichtsverlust
  • Temperaturunterschiede
  • Appetitlosigkeit
  • Luftmangel
  • Schmerzen in der Brust
  • Schnelle Ermüdung
  • Schwellung des Gesichts
  • Blut husten
  • Heiserkeit der Stimme
  • Hämoptyse
  • Husten mit Schleim
  • Nasser Husten
  • Ödem des Halses
  • Sputum mit einem unangenehmen Geruch
  • Unbehagen im Brustkorb

Adenokarzinoms der Lunge (Lunge Adenokarzinom) - nicht-kleinzelligem Krebs ist in 40% aller Lungenkrebserkrankungen diagnostiziert. Die Hauptgefahr dieses pathologischen Prozesses ist, dass es in den meisten Fällen asymptomatisch ist. Männer der Altersgruppe von 50-60 Jahren sind am anfälligsten für die Krankheit. Bei rechtzeitiger Behandlung verursacht es keine Komplikationen.

Ätiologie

Kliniker bemerken, dass diese Krankheit am häufigsten bei Männern diagnostiziert wird, was auf Arbeitskosten, übermäßigen Konsum von Nikotin und anderen Tabakprodukten zurückzuführen sein kann.

Die Ätiologie dieser Krankheit ist gut untersucht. Prädisponierende Faktoren des onkologischen Prozesses sind folgende:

  • Rauchen;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • systematischer Verzehr von fettigen, würzigen, salzigen und Fastfoods;
  • ökologische Merkmale des Wohnorts (in der Nähe von Industrieanlagen, schlechte Umweltsituation im Allgemeinen);
  • Inhalation von toxischen Substanzen;
  • langfristige Hormontherapie;
  • chronische Lungenerkrankungen;
  • genetische Veranlagung.

Es soll beachtet werden, dass ein mäßig differenziertes Adenokarzinom der Lunge bei Patienten mit minimal Rauchen Geschichte entwickeln kann, oder diejenigen, die überhaupt nicht rauchen. Bei einem geschwächten Immunsystem genügt es, Passivraucher zu sein, um in einer Risikozone zu sein.

Klassifizierung

Je nach Grad der Differenzierung werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  • mäßig differenziert;
  • sehr differenziert;
  • gering differenziert.

Zu einer stark differenzierten Form gehören Beschwerden mit aktiver Schleimbildung. Für eine mäßige Form ist die Entwicklung einer Drüsen-Schleim-Struktur charakteristisch. Ein geringgradiges Adenokarzinom der Lunge ist durch das Vorhandensein von schleimbildenden polygonalen Zellen gekennzeichnet.

Je nach dem Ausmaß der Infektion werden auch vier Stadien der Entwicklung des onkologischen Prozesses unterschieden:

  • der erste - es gibt keine Metastasen, die Größe des Tumors ist nicht mehr als 3 Zentimeter;
  • der zweite - die Größe des Tumors erreicht 6 Zentimeter, das Vorhandensein von Metastasen in bronchopulmonalen Knoten wird diagnostiziert;
  • der dritte - die Größe des Tumors mehr als 6 Zentimeter, fängt der onkologische Prozess den ganzen Lungenlappen ein;
  • viertens - der Tumor-Prozess erstreckt sich auf die zweite Lunge, beginnt die Entwicklung von Krebs Pleuritis.

Die Behandlung ist am wirksamsten in der ersten und zweiten Stufe der Entwicklung der Lungenerkrankung. Wenn bei dem Patienten ein viertes Krankheitsbild diagnostiziert wird, ist die vollständige Genesung überhaupt nicht gegeben. Die Therapie zielt in diesem Fall darauf ab, das Leben des Patienten zu erhalten.

Symptomatologie

Im Anfangsstadium der Entwicklung ist die Krankheit in den meisten Fällen asymptomatisch. Auch kann das klinische Bild von den allgemeinen Zeichen abhängig sein, abhängig von der Lage des Tumors und dem Stadium der Läsion.

Wenn sich die Pathologie entwickelt, können Symptome auftreten:

  • verlängerter Husten mit Sputum, der unangenehm riecht;
  • Unbehagen und Schmerzen in der Brust;
  • Luftmangel;
  • instabile Körpertemperatur;
  • Ödeme von Gesicht und Hals;
  • schnelle Ermüdung;
  • Appetitlosigkeit und dadurch ein starker Gewichtsverlust;
  • Heiserkeit in der Stimme;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • häufige Pleuritis.

Wenn es zu einem schnellen Wachstum des Tumors kommt, kann der Patient eine Lungenblutung entwickeln. In einem solchen Krankheitsbild sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Selbstmedikation ist streng kontraindiziert.

Diagnose

Die frühzeitige Diagnose dieser Krankheit heilt den Patienten fast vollständig. Dies ist jedoch praktisch unmöglich, da die Krankheit im Anfangsstadium asymptomatisch ist.

Zunächst führt der Arzt eine persönliche Untersuchung durch und findet eine Anamnese des Patienten heraus, wenn es sein Gesundheitszustand zulässt. Für eine genaue Diagnose werden folgende Forschungsmethoden verwendet:

  • CT und MRT der Brust;
  • allgemeine und biochemische Untersuchung von Blut;
  • Sputumzytologie;
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs;
  • Fluorographie;
  • Biopsie;
  • Bronchoskopie;
  • Blutentnahme für den Oncomarkertest.

Durch Ergebnisse von Analysen kann der Arzt eine Unterart und ein Stadium der Entwicklung des gegebenen pathologischen Prozesses genau definieren.

Behandlung

Die Behandlung des Lungenadenokarzinoms ist nur in den Anfangsstadien der Entwicklung des onkologischen Prozesses bedeutsam. Im Allgemeinen wird die Taktik der Behandlung basierend auf der Lokalisierung und dem Ausmaß der Schädigung der rechten oder linken Lunge gewählt.

Typischerweise kann die Behandlung eines Drüsenkrebses folgendes umfassen:

  • chirurgischer Eingriff;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie.

Separat ist nötig es die chirurgische Behandlung zuzuteilen. Abhängig vom Grad des Schadens wird eine der folgenden Methoden verwendet:

  • Segmentektomie - Entfernung nur des betroffenen Teils der Lunge;
  • Lobektomie - Entfernung von Lappen;
  • Pulmonektomie - Entfernung des gesamten Organs.

Typischerweise wird die letzte Art von chirurgischem Eingriff nur in der dritten, manchmal der vierten Stufe verwendet. Es sollte auch beachtet werden, dass die Operation nicht durchgeführt wird, wenn sich die Metastasen in der Nähe der Luftröhre befinden oder der Patient Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hat.

Die medikamentöse Therapie, als eine separate Art der Behandlung, wird in dieser Pathologie nicht verwendet. In der Regel ernennt ein Arzt nach der Operation bestimmte Medikamente, damit sich der Körper des Patienten so schnell wie möglich erholen kann. Auf die Anwendung der traditionellen Medizin kann in diesem Fall keine Rede sein.

Prognose

Die besten Vorhersagen für die Behandlung sind gegeben, wenn der Patient mit Stadium 1-2 Krankheit diagnostiziert wird. Die Durchführung einer Operation oder einer der oben genannten Therapiearten führt zu positiven Ergebnissen. Die Gesamtüberlebensrate beträgt 60-70%.

Mit der onkologischen Krankheit in der dritten Stufe sind die Vorhersagen nicht tröstlich. Die Operation kann zu einer teilweisen Wiederherstellung führen. Laut Statistik beträgt das Gesamtüberleben in diesem Stadium des Krebses 20-25%.

Das vierte Stadium des Lungenadenokarzinoms hat eine extrem negative Prognose. Die Operation wird in diesem Fall nicht ausgeführt. Die Therapie zielt nur darauf ab, das Leben einer Person zu erhalten. Überleben ist 2-3%.

Prävention

Die Prävention von glandulärem Lungenkrebs ist viel einfacher als die Heilung. Um das Risiko der Entwicklung dieses Krebsprozesses zu minimieren, müssen solche Präventionsregeln in der Praxis angewandt werden:

  • vollständige Weigerung zu rauchen;
  • Vermeiden Sie eine längere Exposition gegenüber staubigen, schlecht belüfteten Räumen;
  • rechtzeitige und korrekte Behandlung von Viruserkrankungen;
  • richtige Ernährung;
  • moderate regelmäßige Übung;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit gefährlichen Karzinogenen, darunter Arsen, Radon, Asbest, Nickel.

Vergessen Sie auch nicht die regelmäßige Passage der Fluorographie. Dies wird in einem frühen Stadium helfen, die Krankheit zu erkennen, die es ermöglicht, sie vollständig zu heilen. Bei den ersten Symptomen sollten Sie medizinische Hilfe suchen und nicht selbst behandelt werden.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Adenokarzinom der Lunge und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können Ärzte Ihnen helfen: Pneumologe, Onkologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Die Tuberkulose der Lunge ist eine Krankheit, die durch Bakterien der Mycobacterium-Art verursacht wird, die Robert Koch 1882 entdeckte. Sie sind 74 Arten, übertragen durch Wasser, Boden, von einer kranken Person zu einer gesunden. Die Form der Krankheit, der Menschen am häufigsten ausgesetzt sind, ist Tuberkulose der Lunge, aufgrund der Tatsache, dass die wichtigste Art der Übertragung von Bakterien in der Luft ist.

Alveolitis der Lunge ist ein pathogener Prozess, bei dem Alveolen betroffen sind, mit nachfolgender Fibrose. Bei dieser Störung verdickt sich das Gewebe des Organs, wodurch es nicht vollständig in der Lunge funktionieren kann und oft zu Sauerstoffmangel führt. Andere Organe bekommen zu dieser Zeit auch keinen vollen Sauerstoff, was wiederum den Stoffwechsel stört.

Der Mediastinaltumor ist eine Neoplasie im mediastinalen Raum der Brust, die sich in der morphologischen Struktur unterscheiden kann. Oft werden gutartige Neoplasmen diagnostiziert, aber etwa jeder dritte Patient hat eine Onkologie.

Lymphom ist keine spezifische Krankheit. Dies ist eine ganze Gruppe von hämatologischen Beschwerden, die das lymphatische Gewebe stark beeinträchtigen. Da sich diese Art von Gewebe fast im gesamten menschlichen Körper befindet, kann die bösartige Pathologie in jedem Bereich gebildet werden. Mögliche Schädigung sogar innerer Organe.

Die Wegenersche Granulomatose ist eine Unterart der systemischen nekrotischen Vaskulitis, die vor allem die Gewebe und Gefäße der oberen Atemwege betrifft. In der Hauptrisikogruppe dieses pathologischen Prozesses sind Männer und Frauen von 25 bis 40 Jahren. In der generalisierten Form der Pathologie ist die klinische Prognose äußerst ungünstig.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie